Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x04] "Die Frau des Doktors" / "The Doctor's Wife"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x04] "Die Frau des Doktors" / "The Doctor's Wife"

    --------------------------------------------------------------------------------

    Inhalt: Der Doktor folgt dem Notsignal eines Timelords.

    Episodeninfos:

    Datum: Nicht genauer festgelegt
    Ort: Blasenuniversum
    Gegner: The House
    ------------------------------------------
    Drehbuch: Neil Gaiman
    Regie: Richard Clark
    Erstaustrahlung: 7. Mai 2011
    Stars: Stars: Matt Smith (The Doctor), Karen Gillan (Amy Pond), Arthur Darvill als Rory Williams, Suranne Jones als Idris, Michael Sheen als Biroc (voice)
    23
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    13.04%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    52.17%
    12
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    21.74%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.04%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Die Beste Folge der 6.Staffel bisher.

    Geht das eigentlich nur mir so oder haben die Silence etwas vom Aussehen der Ood ? Irgendwie sehen die sich voll ähnlich,außer einige Veränderungen im Gesicht

    Super Setting,wenn auch wieder Dark Aber hat super gepasst. Tolle Dialoge und Super Plot mit Spannungseffekten.

    Positiv:
    - Tardis/Doctor/SEXY (Everything about this Story)
    - Acting von allen beteilligten
    - Eine Tardis mal von Innen und etwas böse.
    - Light-Effects

    Negativ:
    Rory's tode ( Ich mag Rory ja ziemlich gerne, aber mich nervt es immer mehr,das er zu einer Comic Figur mutiert.)

    Alles in allem eine gute Folge nach langem,auch wenn die Vorschau schon wieder enteuschend ist

    Kommentar


    • #3
      Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
      Geht das eigentlich nur mir so oder haben die Silence etwas vom Aussehen der Ood ? Irgendwie sehen die sich voll ähnlich,außer einige Veränderungen im Gesicht
      Naja, die Silence wurden nach Munchs "Schrei" designed (beliebtes Thema, findet sich bei "Kevin allein zuhaus" und "Scream") die Ood eher nach Tintenfischen. Gemeinsam haben sie die umgekehrte Tropfenform des Kopfes, die Augenstellung und ein wenig die Hautfarbe. Dass die Ood gelegentlich in Anzügen stecken, hängt ja mehr von ihrer jeweiligen Aufgabe als Sklaven der Menschen ab.

      Der Doktor war genauso begeistert wie ich, wieder einem Ood zu begegnen, aber...

      Spoiler
      ... leider: ◦"Another Ood I failed to save."


      Die Folge, Spitze, absolut Spitze. Lustig ist, dass es eigentlich verfilmte Fanfiction ist (wie ja auch schon "The Lodger"), nur das der Autor etabliert ist, und sie auch noch selbst scripten durfte. Es ist gut Möglich, dass Moffat sich von der Geschichte zu einem ganzen Storyarc beeinflussen lies, weshalb ich auch nicht sicher bin, ob wir es jetzt mit einer äusserst gelungenen Füllerfolge oder einem ganz wesentlichen Teil der grossen Geschichte zu tun haben. So langsam frage ich mich eh, ob Moffat einen "Babylon 5" liefert (was mir persönlich sehr gefallen würde).

      Was mir auch gefallen hat, ist die nochmal verstärkte Steampunkoptik, schön kontrastiert durch die gezeigten "klassischen" Elemente der Tardis. Auch schön, dass man die Grösse der Tardis mal etwas plastischer gemacht hat, da man ja sonst in der New Series fast immer nur den Kontrollraum gesehen hat, und wenn überhaupt, andere Räume nur angedeutet wurden.

      Ein Tipp: Wem die Folge gefällt, und ich kann mir vorstellen, dass es gespaltene Reaktionen gibt, der sollte sich unbedingt das Confidential ansehen.

      Jetzt zum Inhaltlichen:

      Spoiler
      Das die Tardis ein lebendes Geschöpf ist, wurde ja ausreichend klar gemacht, ich war immer etwas enttäuscht, dass sie trotzdem keinen eigenen Namen hat, das wurde jetzt zumindest mal angesprochen. Gut fand ich die Aufklärung, warum ein Austausch mit ihr unter normalen Umständen nicht möglich ist - weil sie eigentlich über die gesamte Zeit gleichzeitig existiert und nur durch die Körperlichkeit, die ihr diese Dimension genommen hat, praktisch mal auf "Augenhöhe kommunizieren kann.

      Sicher ist es der Natur der Herkunft aus dem Fandom geschuldet, dass man so die ein oder andere Sache daraus übernommen und Fragen beantwortet hat. "Desktop Theme" kam ja aus dieser Ecke und genauso die Frage, ob die Tardis einfach unzuverlässig ist, oder ob eine Absicht dahinter steckt, dass jedesmal, wenn sie eine Fehlfunktion zu haben scheint, ein grosses Abenteuer auf den Doktor und die jeweiligen Companions wartet.

      Die Auflösung, dass es eigentlich nur eine "Frau" im Leben des Doktors gibt unter diesem Titel war sowohl gekonnt mit dem Publikum gespielt als auch der Stoff für neue Mythen / Rätsel, vor allem in Bezug auf River...
      Time of Angels:
      Amy: "You are so his wife"
      River: "This is the Doctor we are talking about, do you really think this could be anything that simple?"

      Idris: ""The only water in the forest is the river."" (River, Forest of the Dead?)

      Und irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass Fluss (River) wohl auf walisisch(?) Idris heist. Moffet selbst betont ja immer wieder, dass River als Frau des Doktors zu einfach gedacht ist.

      Herrlich, dass sich die Tardis hier als Gleichwertig und Gleichgesinnt präsentiert. Sie hat den Doktor mindestens genauso gestohlen wie er sie, und auch noch aus dem gleichen Grund. (Great minds think alike ;-) )

      Kommentar


      • #4
        Und irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass Fluss (River) wohl auf walisisch(?) Idris heist.
        Hmm also das Netz spuckt nur das hier zum Namen aus:

        The name Idris is a baby boy name. The name Idris comes from the Welsh origin. In Welsh The meaning of the name Idris is: Fiery lord.

        Aber davon ab ist der Bezug zu River natürlich relativ offensichtlich - auch wenn man glaub ich kaum erraten können wird, worauf es hinnausläuft.

        R:
        http://www.whocast.de

        Kommentar


        • #5
          Also beim ersten Ansehen der Folge hat sie mir eigentlich wirklich sehr gut gefallen (bis auf Ausnahmen, die ich nachher noch erwähnen werde). Allein die Interaktion zwischen Idris/Tardis und dem Doctor war einfach wunderbar und schön und traurig und hatte vieles, was ich mir von einer "Die Tardis entwickelt eine Persönlichkeit, mit der der Doctor interagieren kann"-Story gewünscht habe.

          Nur (und ich hoffe, ich kann einigermaßen verständlich rüber bringen, wo mein Problem an der Folge hier liegt): Sowas möchte ich NICHT in der Serie sehen, das gehört in Fanfiction. Und das war die Folge: Pure Fanfiction, purer Fanservice und teilweise ein ziemlicher Flickenteppisch. Nicht falsch verstehen: Die Folge sah richtig gut aus und hat mich wunderbar unterhalten - nur hinterließ sie am Ende einen absolut fahlen Nachgeschmack.

          In Fanfictions ist im Prinzip alles erlaub, ob nun "in Character", "out of character", "alternative Universe" und was weiß ich. Und ich lese sehr gerne Fanfiction, sogar ziemlich viel. Aber eben auch Dinge, wo ich weiß, dass ich sie niemals wirklich "in Canon" haben möchte, nicht auf dem Bildschirm sehen will. Und genau dies war eben hier der Fall.

          Natürlich: Die Tardis ist der treueste Begleiter des Doctors, seine große Liebe sozusagen, das ist unbestritten. Aber warum muss man ihr jetzt eine richtige Persönlichkeit geben? Warum sie ein "I love you" aussprechen lassen? Das Konzept, dass die Tardis den Doctor entführt hat, um das Universum zu erforschen find ich dabei sehr faszinierend und es passt auch, dass sie ihn dahin bringt, wo er sein muss und nicht wo er sein will. Alles sehr schöne Szenen, aber es macht sie einfach zu menschlich (das war ja auch ein bisschen das Problem, das der 10. Doctor am Ende hatte, dass er zu menschlich dargestellt wurde) - und sowas möchte ich eigentlich nur in Fanfiction haben, wo solche potentiellen Entwicklungen/Geschichten gerne erforscht werden können - aber in die Serie ansich passt das irgendwie nicht.

          Dass hier dann noch ausgesprochen wurde, dass Time Lords auch in weibliche Körper regenerieren können, hat mich dann nicht wirklich gestört, auch wenn mir das Konzept nicht gefällt. Aber ich könnte damit leben...

          Wirklich geärgert haben mich aber ein paar andere Dinge:

          - Die "Bewohner" von "House" hatten keine eigene Persönlichkeit und wurden dann "weg geworfen, als man sie nicht mehr brauchte
          - Auch wenn ich die Story um Amy und Rory gar nicht mal schlecht fand - in diese Episode hat das ewige Rennen durch die Tardis nicht gepasst. Hätte man die beiden lieber mal Urlaub machen lassen. Mal davon abgesehen hätte ich gerne wirklich Räume in der Tardis gesehen, nicht nur Korridore. Warum nicht die Bibliothek? Den Swimming Pool (Und jetzt ist er auch noch weg *grummel*), den Kleiderschrank??? WARUM? *hmpf*
          - So interessant es war, die "Alpträume" von Amy zu sehen (also dass Rory wieder ewig auf sie warten muss und dann daran stirbt und sie hasst) - was war mit Rory in der Zeit? Warum hat er nichts in der Hinsicht erlebt? Wollte House sie sich getrennt vornehmen? Oder hatte er auch Halluzinationen, die wir nur nicht gesehen haben?


          Noch ein paar Dinge, die mir gefallen haben:
          - Die Interaktionen zwischen dem Doctor und Idris/Tardis. Auch wenn ich das Konzept der gesamten Folge nicht akzeptieren möchte, so waren die schauspielerischen Leistungen wieder exzellent. Und auch die Szenen sehr schön gemacht
          - Es ist schon interessant, wie die Tardis die Zeit wahrnimmt. Zwar ist der Doctor selbst auch nicht gerade Linear in seiner Wahrnehmung (und dadurch der Tardis recht ähnlich), aber er hat trotzdem Schwierigkeiten ihr zu folgen *g*
          - Die Idee des Tardis-Schrottplatzes: Gabs schon in den Hörspielen, aber hier war es visuell wunderbar umgesetzt. Hätte man nur deutlich mehr draus machen können.


          So, was gebe ich der Folge nun? Schwer zu sagen (so wie ich die ganze Staffel bisher sehr sehr schwer einschätzen kann - bis auf die letzte Folge mit den Piraten, wo ich immer noch grantig drüber bin), aber ich denke ich werde eine 4 vergeben. Weil als Einzelfolge, ohne über die Konsequenzen für die Zukunft der Doctor / Tardis Beziehungen nachzudenken, hat sie schon Spaß gemacht.


          EDIT: Ach ja, was ich auch etwas schade fand war, dass die Tardis-Energie wie Regenerations-Energie aussah. Da hätte ich es schöner gefunden, wenn die Energie Tardis-Blau gewesen wäre^^
          Zuletzt geändert von Snobantiker; 15.05.2011, 18:59.

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar


          • #6
            Aber die ganze Serie ist doch nur Fiktion lol

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
              Aber die ganze Serie ist doch nur Fiktion lol
              Nein, WIRKLICH? Und ich habe die Serie Doctor Who immer für eine Dokumentation gehalten. Vielen Dank für die Aufklärung.

              Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
              "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

              Kommentar


              • #8
                Wenn man es genau nimmt, arbeitet wohl heute kaum jemand im Team, der nicht schon vorher ein Fan war. Moffat macht da ja kein Geheimnis draus, dass er es extrem geniesst, seine lange aufgestauten Ideen ausleben zu können :-)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
                  Wenn man es genau nimmt, arbeitet wohl heute kaum jemand im Team, der nicht schon vorher ein Fan war. Moffat macht da ja kein Geheimnis draus, dass er es extrem geniesst, seine lange aufgestauten Ideen ausleben zu können :-)
                  Das ist ja nicht unbedingt verkehrt, aber es gibt einen Unterschied zwischen verfilmten Ideen, die einer Fanfiction entsprungen sein könnten und verfilmten Ideen, die eine wirklich gute Folge ausmachen - und dabei innerhalb der Serienkontinuität auch Sinn ergeben. Moffat kriegt den Sprung vom Fan zum Serienschreiber meistens hin, Gaiman hat es wohl nicht erst versucht.

                  Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                  "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                    Nein, WIRKLICH? Und ich habe die Serie Doctor Who immer für eine Dokumentation gehalten. Vielen Dank für die Aufklärung.
                    Wenn dir das Leben eine Zitrone schenkt,mach Limonade daraus

                    Anfangs war ja DW Doku ähnlich mit erkundungen von fremden Planeten/Welten/Erden etc.

                    Werd bloß nicht so 'gemein'
                    Zuletzt geändert von ZackMallory; 15.05.2011, 21:17.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                      Werd bloß nicht so pissig
                      So eine Ausdrucksweise kannst du dir in diesem Forum sparen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                        Dass hier dann noch ausgesprochen wurde, dass Time Lords auch in weibliche Körper regenerieren können, hat mich dann nicht wirklich gestört, auch wenn mir das Konzept nicht gefällt. Aber ich könnte damit leben...
                        Wenn man so lange existiert wie die Time Lords und Körperwechsel fast alltäglich sind ist es wohl unumgänglich, dass auch Geschlechtsänderungen nicht viel spektakulärer sind als die Wahl zwischen T-Shirt und Hemd ^^

                        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                        - Die "Bewohner" von "House" hatten keine eigene Persönlichkeit und wurden dann "weg geworfen, als man sie nicht mehr brauchte
                        Was aber gut ins Konzept passt. Die vier waren nicht viel mehr als House's Spielzeug, wahrscheinlich hat es sie schon vor langer Zeit gebrochen. Sie haben kaum Selbsterhaltungstrieb mehr und ihr einziger Daseinszweck besteht mehr oder minder darin, House's Langeweile im Zaum zu halten. Sie hatten ursprünglich wohl einmal eine vollwertige Persönlichkeit, aber die ist durch das Leben in dieser ereignislosen Einöde immer weiter abgestumpft. Was werden die vier da schon gemacht haben? Mal was gegessen, mal geschlafen, aber sonst? Die vier sind aufs extremste abgestumpft, der Mangel an Persönlichkeit ist absolut passend.

                        Und dann? House merkt dass er keine Nahrung und Ersatzteile für sein Spielzeug mehr besorgen kann und beschließt umzuziehen. Amy und Rory sind schon in der Tardis, im großen Universum gibts noch Unmengen an Spielzeugchen die so viel interessanter sidn als die, mit denen er seit Ewigkeiten zu tun hatte. Die beidne noch am Leben zu halten war reine Ressourcenverschwendung, also hat House einfach die Natur übernehmen lassen.

                        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                        So interessant es war, die "Alpträume" von Amy zu sehen (also dass Rory wieder ewig auf sie warten muss und dann daran stirbt und sie hasst) - was war mit Rory in der Zeit? Warum hat er nichts in der Hinsicht erlebt? Wollte House sie sich getrennt vornehmen? Oder hatte er auch Halluzinationen, die wir nur nicht gesehen haben?
                        Meinem Eindruck nach war es für den emotionalen Teil dieser Szene wichtig, dass man eben nicht weiß, ob Rory wirklich zwei Jahrtausende in der Ecke kauert und dann wahnsinnig wird und stirbt. Hätte man Rory/Amy abwechselnd gezeigt wäre diese Spannung nur zu Beginn aufgekommen, hätte man nach Amys Erlebnissen noch Rory drangenommen hätte zumindest ich mir gedacht: "Ist doch eh nur wieder 'n Trick."
                        Allerdings, hätte man die Rollen vertauscht, Amy statt Rory warten und wahnsinnig werden lassen, dass hätte ich persönlich viel interessanter gefunden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Gute Folge. Erinnert mich ein bisschen an Teile der alten Serie, weil man etwas mehr vom Inneren der TARDIS sieht, wieder mehr Timelords vorkommen (wenn auch nur tote) und auch das Setting (außerhalb des Universums) erinnert an Dinge wie den E-Space. Auch schön, dass die Geschichte wieder aufgegriffen wurde, das der Doktor die TARDIS gestohlen hat (oder umgekehrt, wie sich jetzt herausstellt).
                          Toll fand ich auch, dass wieder ein Ood zu sehen war, die ich um Längen grusliger finde als die Silence. Allein diese Kugel und die kleinen Tentakel - sie wirken wie eine Mischung aus Davy Jones und dem mysteriösen Butler aus alten britischen (oder pseudobritischen) Schwarzweiß-Filmen. Sehr creepy!
                          Das grüne Wesen könnte sich als Staffelgegner herausstellen. Der Weg zu seinem Schrottplatz hat Ähnlichkeiten zu den Rissen in der Zeit aus der vorherigen Staffel und die Tatsache, dass er eine TARDIS sucht lässt vermuten, dass es der Urheber der Lodger- und Silence-TARDIS sein könnte.
                          Außerdem neue Andeutungen über River am Ende. Der Spruch River is the only water in the forest lies mich spontan ebenfalls an Silence in the Library/Forest of the dead denken. Unter Umständen ist die Dame mit der Augenklappe (dazu scheint es ja in der nächsten Folge mehr zu geben), die Amy heimsucht eine Artverwandte des Doctor Moon aus der Folge.
                          Die Interaktion zwischen Doktor und TARDIS hat mir gefallen, auch wenn es gefährlich sein könnte einen mehr oder weniger allwissenden Charakter dabei zu haben, aber wie es scheint ist die Interaktion auch weiterhin eher passiver Natur, so dass der Doktor mit ihr reden kann und sie dadurch reagiert, dass sie sowieso nicht das macht, was er von ihr wollte.
                          Die beiden Buckligen Patchworkmenschen auf dem Schrottplatz haben mich irgendwie an Amy und Rory erinnert, ging das nur mir so?

                          Ich gebe 5,5 Sterne, den halben Abzug gibt es, weil an manchen Stellen zu sehr auf Klischees geklopft wurde, sei es nun Rory der mal wieder auf Amy warten darf oder die leichten Anleihen an modernem Torture Porn (mit dem ich gar nichts anfangen kann) und weil die Motivation von House für mich ein wenig dünn war (da kommt hoffentlich noch mehr, denn ich mag seine fiese Stimme)…
                          Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

                          Kommentar


                          • #14
                            ehrlich gesagt mir war die Folge großteils zu irre, sicher waren ein paar gute Sachen dabei, aber das war ja wohl selbst für Who Verhältniss Irrenanstalt pur.

                            Rorys "Wandmalerein" fande ich übrigens ziemlich krass, denke nicht das man im neuem Doctor Who (Staffel 1 -6) schon mal etwas so "disturbing" gesehen hat.

                            Bin ich ehrlich der einzige der in der 1ten Hälfte dauernd an Lexx denken musste?
                            Degenerierte Irre in nem extrem trashigen Setting waren dort ja Usus
                            Homepage

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                              Bin ich ehrlich der einzige der in der 1ten Hälfte dauernd an Lexx denken musste?
                              Also ich hab mir erst kürlich alle 4 Lexx Staffeln angesehen, und es kam mir nicht in den Sinn... zynisch könnte man auch sagen, ich bin schon abgestumpft ;-)
                              Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                              Degenerierte Irre in nem extrem trashigen Setting waren dort ja Usus
                              Ja. Die 4. Staffel spielte zum grössten Teil auf der Erde.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X