Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x06] "Homo Sapiens" / "The Almost People"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x06] "Homo Sapiens" / "The Almost People"

    Teil zwei der Doppelepisode

    Inhalt: Der Kampf zwischen den Doppelgängern und den Richtigen Leuten geht weiter. Aber nicht jeder ist das, was er oder sie zu sein scheint.

    Episodeninfos:
    • Datum: 22. Jahrhundert
    • Ort: Die Erde
    • Gegner: Die Gänger
    • ------------------------------------------
    • Drehbuch: Matthew Graham
    • Regie: Julian Simpson
    • Erstaustrahlung: 28. Mai 2011
    • Stars: Matt Smith (The Doctor), Karen Gillan (Amy Pond), Arthur Darvill (Rory Williams)
    • Andere: Mark Bonnar (Jimmy), Marshall Lancaster (Buzzer), Sarah Smart (Jennifer), Raquel Cassidy (Cleaves), Leon Vickers (Dicken), Frances Barber (Eye Patch Lady), Edmond Moulton (Adam)

    Das Ende ist sicherlich stark interessant und wirft weitere Fragen auf. Es erinnert einem an Akte X.


    Spoiler
    Ich bin mal gespannt, wie das Rory-Doktor-Duo sich schlagen wird, da nun Amelia irgendwo gefangen ist und ein Kind gebärt (etwa vielleicht das Kind, welches sich regenerieren konnte). Und der Doktor weiss, dass er sterben wird.


    Die Episoden dieser Staffel weisen auf eine grosse (und ersichtliche) Kontinuität an.

    Ich gebe der Folge für die eigentliche Handlung 4 Sterne. Das interessante Ende würde nochmals einen halben Stern von mir kriegen, aber ich runde generell ab, also vier * total.

    Ich freue mich auf die nächste Episode: "A Good Man Goes to War"
    15
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    13.33%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    60.00%
    9
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    13.33%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6.67%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    6.67%
    1

  • #2
    Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
    Ich freue mich auf die nächste Episode: "A Good Man Goes to War"
    Das unterschreibe ich mal.

    Die Doppelfolge selbst fand ich nicht so prickelnd, auch wenn sie ihre Höhepunkte hatte - die zwei Doktoren zum Beispiel.
    Das Ende hat aber viel wieder raus gerissen.

    Und der Teaser für die nächste Folge (und das "Prequel") machen sehr neugierig, was da wohl alles passieren wird.

    Kommentar


    • #3
      Die einzige Überraschung war das Ende mit Amy, alles andere war ziemlich vorhersehbar und abgedroschen…
      Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

      Kommentar


      • #4
        Also warum der Clone Doctor sich am Ende geopfert hat erschliesst sich für mich nicht im geringsten. Es hätte doch der Original Doctor mit dem SS das Moster erledigen können, wärend die verbliebenen Klone sich in der Tardis in Sicherheit bringen. Und überhaupt, die Tatsache daß Doc mit dem SS die Klone so einfach erledigen kann nimmt dem ganzen doch massiv an Spannung.

        Und zu dem Ende, mir war von vorne herein klar, daß die Silents irgendeinene Weg gefunden haben müssen um Amy eine ganze Schwangerschaft lang gefangen zu halten und daß das Baby/Kind von ihr ist. Ich habe eher auf eine Timey Wimey Lösung getippt da sie ja diese Lodger Typ Schiffe haben. Aber Companion von den Feinden gefangen ist ja nun auch nicht sooo das neue Mittel um Spannung zu erzeugen.

        Alles in allem habe ich diese düster-dräuende Stimmung die nun schon seit 6 Episoden über der Serie hängt allmälich gründlich satt. Ich habe Who immer gemocht weil es so erfrischend anders war, mit einem wilden Mix aus Drama, Horror, Spannung, Kommödie etc aber immer mit einem grundelgend eher fröhlichen, optimistischen Unterton.

        Jetzt haben wir so einen X Files/Galactica/Lost Verschnitt dem so alles fehlt was Who, sowohl das alte auch als RTD's Version ausgemacht hat und da tun auch die Slapstick Einlagen von 11 nichts zur Sache.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
          Jetzt haben wir so einen X Files/Galactica/Lost Verschnitt dem so alles fehlt was Who, sowohl das alte auch als RTD's Version ausgemacht hat
          Die Serie hat sich immer verändert. Auch die klassische Ära musste sich nach den Vorstellungen und Wünschen der Macher/Showrunner unterwerfen. Beispiel ist die Zeit von Philip Hinchcliff (Tom Baker -> Pyramid of Mars, Horror of Fang Rock, The Talons of Weng-Chiang) fast genauso gehalten wie die von Steven Moffat - gruselig und düster. Später brachte Graham mehr Humor (City of Death von Douglas Adams, häufiger Slapstick durch Tom Baker) rein, was sein Nachfolger JNT missfiel und meinte mehr Science in Doctor Who bringen zu müssen (kein Sonic Screwdriver und K-9 mehr, mehr SF-Gebabbel). JNT stellte aber auch fest, dass er seine Ideen und Konzepte nicht immer aufgingen und lies am Ende durch Profis wie Cartmel & Co die Serie fortführen, was aber die Zuschauer/innen nicht überzeugte.

          Was wäre wenn aus dem TV-Film doch eine Serie geworden wäre? Doctor Who wäre dann das was viele nicht wollen - ein amerikanisch-gehaltenes Doctor Who!

          Vergessen zur erwähnen, dass auch die Einführung des 3. Doctor die Serie veränderte. Mehr Action, James Bond Stil sollten auch mehr erwachsene Zuschauer anlocken, weil Doctor Who davor noch mehr als eine Serie für Kinder angesehen wurden.

          Für jeden Geschmack ist was dabei, behaupte ich mal. Mir gefiel denn Scheiß von RTD nicht, aber hielte durch und wurde schließlich belohnt.

          Wer damit nicht klar kommt, der hat nach meiner Meinung Doctor Who nicht ganz verstanden?

          Kommentar


          • #6
            also dafür hätte man nun wirklich keine Doppelfolge verschwenden müssten (mit furchtbaren Effekten).

            Der Twist am Ende war ja recht geil, aber die Folge selbst fand ich fast noch einen Tick schlechter als Teil 1.
            Wenigtens kann man sich jetzt relativ sicher sein, dass der getöte Doc aus Folge 1 kein Klon/Flesh was auch immer Doppelgänger ist. So langweillig für das große Staffelfinale den Twist aus dieser Folge zu recyclen, wird er doch nicht sein.
            Homepage

            Kommentar


            • #7
              Die Folge war meiner Meinung nach doch recht gelungen. Es wurde viel mehr mit der Frage "worin unterscheiden sich die Menschen von den Gangers?" herumgespielt. Obwohl es ein wenig unglaubwürdig wirkt, wie sich alle auf einen Schlag plötzlich wieder verstehen, war das immer noch besser als das "Wir gegen Sie"-Szenario, dass man nach der ersten Folge befürchten musste.

              Kommentar


              • #8
                Jetzt haben wir so einen X Files/Galactica/Lost Verschnitt dem so alles fehlt was Who, sowohl das alte auch als RTD's Version ausgemacht hat
                Selten so eine Unfug gelesen... Und das von jemandem der vermutlich unter RTD zur Serie gefunden hat... sehr schade, dass die Serie nichts mehr für Dich ist... Aber gibt ja immer noch die guten Bifis und Bücher - allerdings ohne Tennilein... Aber wer will den schon?

                R:
                http://www.whocast.de

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                  Jetzt haben wir so einen X Files/Galactica/Lost Verschnitt dem so alles fehlt was Who, sowohl das alte auch als RTD's Version ausgemacht hat und da tun auch die Slapstick Einlagen von 11 nichts zur Sache.
                  Nach allem was wir bis jetzt wissen, hinkt der Vergleich extrem. Denn in den genannten Serien steckte hinter dem "großen Mysterium" keine wirkliche Planung oder kein Ziel, jemals alles wirklich sauber aufzulösen. Moffat hat genug Hinweise gestreut um ziemlich sicher sagen zu können, dass er einen ziemlich festen Plan hat, die bis in seine Episoden der RTD-Ära reinreicht (River), mindestens aber mit Season 5 beginnt (erste Erwähnung von "Silence will fall").

                  Was wir also haben ist eine GUTE Mystery-Sci-Fantasy-Serie, bei der es wirklich Spaß macht sie zu verfolgen, weil man endlich mal wieder WEISS, dass am Ende nicht nur lose Enden übrig bleiben.

                  Apropos "Silence Will Fall":


                  Spoiler
                  Habe kürzlich die ganz interessante Theorie gelesen, dass der Satz wörtlich zu nehmen sein könnte - "[Die] Silence werden fallen!"

                  Also dass die Staffel so angelegt ist, dass die Silence trotz der Schlappe am Anfang der Staffel nochmal wiederkommen und am Ende alles darauf hinauslaufen wird, dass der Doktor sie und ihr "Imperium" endgültig zu Fall bringt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Standardauflösung, wie nicht anders zu erwarten. Klar wird es so hingebogen, dass es keine Doppelten mehr gibt. Dass das nicht unbedingt notwendig war, wird zu Gunsten der "Lösung" einfach mal übergangen.

                    Es war auch klar, dass der Doctor die Schuhe tauscht. Und das Jennifer ein Ganger ist. (Armer Rory)

                    Einzig das Ende war mal interessant. Bin gespannt wie es weiter geht.

                    3***
                    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, vieles von dem, was gesagt wurde, sehe ich genauso. Der eigentliche Handlungsstrang sehr vorhersehbar, logische Löcher für das vorankommen der Geschichte... trägt der Doctor jetzt eigentlich Schuhe aus Flesh? Hätten die dann nicht auch Blubb machen müssen?

                      Dennoch kommt die Sendung gleich zwei Punkte besser weg als die erste. Geschuldet ist das vor allem dem Doctor mit Doctor Zusammenspiel, das wirklich Spass gemacht hat.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
                        trägt der Doctor jetzt eigentlich Schuhe aus Flesh? Hätten die dann nicht auch Blubb machen müssen?
                        Gute Frage. Und dann hätte vom FleshDoctor auch die Schuhe hätten stehen bleiben müssen. Wobei wir das ja nicht sehen.
                        Der "echte" Doctor hat vielleicht schnell in der TARDIS Schuhe gewechselt dann vor Amys blubb? War ja genug Zeit als sie die anderen noch abgeliefert haben.
                        "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                        "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                        "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                        "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Weiterführung der "Doppelgänger-Story" wurde recht gut gemacht, besser als der erste Teil der Doppelfoge. Jedoch war mit Sicherheit das Ende der Episode der Höhepunkt der Doppelfolge. Die Story rund um die schwangere und gefangengehaltene Amy fand ich sehr mysteriös und spannend. Somit gibt es vier Sterne von mir für diese Folge.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Okay die beiden Folgen...Naja Teil 1 war für mich Mau.

                            Die Folge fand ich gut. 4 Sterne. ABER nur wegen RORY ! Rory ist für mich echt der tragische Held der Serie. Mir tat er so leid mit Jennifer und wie er reingelegt wurde.

                            Die 2 Doktoren waren Witzig Auch Amy hat mir dabei äußerst gut gefallen. Hier fand ich die Plotführung Okay


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            ZackMallory schrieb nach 6 Minuten und 50 Sekunden:

                            Zitat von Albedo Beitrag anzeigen
                            Die Serie hat sich immer verändert. Auch die klassische Ära musste sich nach den Vorstellungen und Wünschen der Macher/Showrunner unterwerfen. Beispiel ist die Zeit von Philip Hinchcliff (Tom Baker -> Pyramid of Mars, Horror of Fang Rock, The Talons of Weng-Chiang) fast genauso gehalten wie die von Steven Moffat - gruselig und düster. Später brachte Graham mehr Humor (City of Death von Douglas Adams, häufiger Slapstick durch Tom Baker) rein, was sein Nachfolger JNT missfiel und meinte mehr Science in Doctor Who bringen zu müssen (kein Sonic Screwdriver und K-9 mehr, mehr SF-Gebabbel). JNT stellte aber auch fest, dass er seine Ideen und Konzepte nicht immer aufgingen und lies am Ende durch Profis wie Cartmel & Co die Serie fortführen, was aber die Zuschauer/innen nicht überzeugte.

                            Was wäre wenn aus dem TV-Film doch eine Serie geworden wäre? Doctor Who wäre dann das was viele nicht wollen - ein amerikanisch-gehaltenes Doctor Who!

                            Vergessen zur erwähnen, dass auch die Einführung des 3. Doctor die Serie veränderte. Mehr Action, James Bond Stil sollten auch mehr erwachsene Zuschauer anlocken, weil Doctor Who davor noch mehr als eine Serie für Kinder angesehen wurden.

                            Für jeden Geschmack ist was dabei, behaupte ich mal. Mir gefiel denn Scheiß von RTD nicht, aber hielte durch und wurde schließlich belohnt.

                            Wer damit nicht klar kommt, der hat nach meiner Meinung Doctor Who nicht ganz verstanden?
                            Ich geb dir eig recht und klar jeder Showrunner hat nen anderen Stil und davon leben Serien ja auch.

                            Aber was hat das damit zu tun,DW zu verstehen oder nicht,nur weil man die Stilführung des Moffats nicht unbedingt für gut heißt.

                            Ich für meinen Teil fand Staffel 5 mit dem Düsteren und dem Storyarc gut, aber Staffel 6 ist reine Katastrophe von Story her und ich finde einfach das es langsam genug ist mit den Stromsparmaßnahmen vom Moff und seiner ewigen Kellerbeleuchtung. Es ist ja nicht alles schlecht, aber ich find es langsam sehr nervend
                            Zuletzt geändert von ZackMallory; 02.06.2012, 01:26. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                            Kommentar


                            • #15
                              Ein paar kleine Logiklöcher hatte die Story ganz sicher, z.B. hätte der kopierte Doctor sich nicht mit dem Screwdriver selbst vernichten müssen, aber wie so oft, will man einfach keine Doppelgänger haben, die die Serie unsicher machen. Bei Stargate SG-1 ist man ähnlich vorgegangen, und auch bei DS9 hat man den doppelten Riker aus dem Weg geräumt, jedoch weitaus intelligenter. Trotzdem gefiel mir der doppelte Doctor sehr, so dass ich für den zweiten Teil und die Doppelfolge insgesamt vier Sterne * * * * vergebe. Die Wendung mit Amy bewerte ich nicht. Das Herumgerenne in den ewig gleichen Korridoren und sonstigen Räumen erinnerte sehr an Classic Who, wo dadurch eine Folge meist abgewertet wird, aber hier war es filmisch viel besser umgesetzt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X