Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x08] "Gegen die Zeit" / "Let's Kill Hitler"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x08] "Gegen die Zeit" / "Let's Kill Hitler"

    Inhalt:
    Der Doctor sammelt Amy, Rory und deren alte Freundin Mel in einem Kornfeld ein. Sie reisen nach Berlin, 1938, wo ein Roboter gerade dabei ist, Hitler zu töten und verhindern dies zufällig. Nun hat die Crew des Roboters ein neues Ziel: Den größten Kriegsverbrecher des Universums...


    Episodeninfos:
    Episode dauert etwa 45 Minuten
    Erstausstrahlung am 27.08.2011
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companion: Amy Pond (Karen Gillan), Arthur Darvill (Rory Williams)



    WTF? Das war mal so gar nicht, was ich erwartet habe. Ganz anders, recht überraschend und eine sehr elegante Lösung mit den Regenerationen von River. Gut, jetzt kann man Alex Kingston bei Bedarf nicht ersetzen, aber mir gefällt die Lösung eigentlich (wobei es mir nicht ganz so sehr schmeckt, mit dem, was ein Time Lord so in der Lage zu sein scheint, während er im Regenerationszyklus ist.

    Muss mir die Folge nochmal ansehen, das Warten hat sich aber definitiv gelohnt.

    Und das Beste an der Folge? Rory verfrachtet Hilter im Wandschrank. Herrlich!
    21
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    4.76%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    33.33%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    7
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    23.81%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    4.76%
    1

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    Die Folge war insgesamt unterhaltsam, hat aber einige Mängel.
    Sehr gut haben mir die ersten Minuten gefallen, die Schulszenen waren witzig, aber mit dem Flug ins "Dritte Reich" haperte es dann.

    Das war nun wirklich schlecht umgesetzt. Davon, dass das wenig wie Hitlers Arbeitszimmer aussah, will ich ja gar nicht anfangen. Hitler selbst war wenig spektakulär und hätte man auch weglassen können. Für mehr als ein paar ziemlich flache Gags war das ja eh nicht gut. Was mich wirklich störte, war, dass sich niemand darum kümmerte, dass ein Geschoss(die Tardis) in Hitlers Arbeitszimmer flog. Da kuckt keiner mal nach. Aber als River aus dem Fenster flog, standen dann da gleich 5. Dasselbe mit dem Restaurant. Nachdem die Leute da rausgejagt worden sind, haben die stundenlang Zeit, sich da zu unterhalten, zu regenerieren etc. etc. Als hätte die Szene in einem verlassenen Kloster gespielt.

    Hinzu kommt die Frage, wie der Mord am Doktor (falls dieser Mord der fragliche Mord gewesen sein sollte), ein Kriegsverbrechen sein soll. Vielleicht gilt bei den Mini-Menschen ja alles als Kriegsverbrechen, für den heutigen Zuschauer ist es das nicht. Irgendwie musste aber ja Hitler ins Drehbuch.

    Das ganze hätte besser funktioniert, wenn man den ganzen Hitler-Kram weggelassen hätte. Denn wenn man schon ins "Dritte Reich" geht, dann doch bitte richtig und nicht so halbgar.

    Die Mini-Menschen hätten ja auch gleich River Song jagen können. Das Hitler-Ding war wohl hauptsächlich der Werbung geschuldet, damit die Leute auch ja wieder einschalten.

    Ebenso fand ich nicht überzeugend, wie Amy den Verlust ihrer Tochter so einfach wegsteckt. Das ist schon in der vorigen Episode so. Nachdem diese zu Flesh zerflossen ist, bleibt sie ganz ruhig, dabei müsste das doch eine extrem traumatische Erfahrung sein.

    Und nachdem sie dann unbeteiligt zuschaut [braucht mir keiner erzählen, dass das ein "Schock" gewesen sein soll] greift sie unvermittelt zur Pistole -weil es gerade in die Handlung passt. Und hier stört es die Eltern auch nur kaum, dass ihre Tochter weg ist bzw. sie sie erst als erwachsene Frau sehen. Das ist alles doch eher schwach.

    Wieviel Sterne ich da gebe, weiß ich noch nicht.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Das war nun wirklich schlecht umgesetzt. Davon, dass das wenig wie Hitlers Arbeitszimmer aussah, will ich ja gar nicht anfangen. Hitler selbst war wenig spektakulär und hätte man auch weglassen können. Für mehr als ein paar ziemlich flache Gags war das ja eh nicht gut. Was mich wirklich störte, war, dass sich niemand darum kümmerte, dass ein Geschoss(die Tardis) in Hitlers Arbeitszimmer flog. Da kuckt keiner mal nach. Aber als River aus dem Fenster flog, standen dann da gleich 5. Dasselbe mit dem Restaurant. Nachdem die Leute da rausgejagt worden sind, haben die stundenlang Zeit, sich da zu unterhalten, zu regenerieren etc. etc. Als hätte die Szene in einem verlassenen Kloster gespielt.
      Ja, das hat mich auch gewundert und ziemlich gestört. Wobei ich sagen muss, dass ich es nicht schlecht finde, dass sie Hitler recht fix im Wandschrank verfrachtet und dann links liegen gelassen haben, denn so wie die Folge im Endeffekt ablief bzw. wofür sie dienen sollte, hätten sie gar nicht ernsthaft auf das Thema "was wäre, wenn wir Hitler töten und dürfen wir das überhaupt" eingehen können. Von daher sehe ich es einfach so, dass man dadurch irgendwann nochmal eine Folge machen kann, die sich dann ernsthaft mit dieser Frage beschäftigt.


      Zitat von endar Beitrag anzeigen
      Hinzu kommt die Frage, wie der Mord am Doktor (falls dieser Mord der fragliche Mord gewesen sein sollte), ein Kriegsverbrechen sein soll. Vielleicht gilt bei den Mini-Menschen ja alles als Kriegsverbrechen, für den heutigen Zuschauer ist es das nicht. Irgendwie musste aber ja Hitler ins Drehbuch.
      Hm, das glaube ich nicht mal. River Song wurde ja zu einer Kampfmaschine gemacht, die in erster Linie den Doctor töten soll. Aber was hat sie denn danach (oder davor) gemacht? Das haben wir (noch) nicht gesehen und wer weiß, vielleicht hat sie auf ihren Reisen Dinge gemacht, die man als Kriegsverbrechen interpretieren könnte. Ob nun absichtlich oder versehentlich sei mal dahingestellt.

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Na sollte vielleicht auch nicht vergessen, dass die Clerics und Madame Kovarian sich, laut eigener Aussage, im KRIEG gegen den Doctor befinden...

        R:
        http://www.whocast.de

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
          Ja, das hat mich auch gewundert und ziemlich gestört. Wobei ich sagen muss, dass ich es nicht schlecht finde, dass sie Hitler recht fix im Wandschrank verfrachtet und dann links liegen gelassen haben, denn so wie die Folge im Endeffekt ablief bzw. wofür sie dienen sollte, hätten sie gar nicht ernsthaft auf das Thema "was wäre, wenn wir Hitler töten und dürfen wir das überhaupt" eingehen können. Von daher sehe ich es einfach so, dass man dadurch irgendwann nochmal eine Folge machen kann, die sich dann ernsthaft mit dieser Frage beschäftigt.
          Damit habe ich auch nicht gerechnet, dass probiert werden würde, Hitler zu töten. Aber ich habe schon mit einer Folge im "Dritten Reich" gerechnet und nicht mit einer Folge, die eben genausogut auch in einem verlassenen Kloster hätte spielen können. Und auch wenn man sich darauf zurückziehen kann "Naja, das war nur der letzte Satz aus dem Vorspann", wurden hier einfach falsche Erwartungen geweckt. Steht doctor who zufällig unter Quotendruck? "Hitler kriegt eins auf die Mütze" kommt ja im UK ziemlich gut.

          Hm, das glaube ich nicht mal. River Song wurde ja zu einer Kampfmaschine gemacht, die in erster Linie den Doctor töten soll. Aber was hat sie denn danach (oder davor) gemacht? Das haben wir (noch) nicht gesehen und wer weiß, vielleicht hat sie auf ihren Reisen Dinge gemacht, die man als Kriegsverbrechen interpretieren könnte. Ob nun absichtlich oder versehentlich sei mal dahingestellt.
          19.45 sagt der Cpt. mit einer Mischung aus Erstaunen und Entsetzen "Melodie Pond. The woman, who kills the doctor" Und da man kann wohl davon ausgehen, dass der Cpt. in diesem Fall auch das schwerwiegendste Verbrechen bzw. den Grund der Verfolgung nennt. Wenn die Ermordung des doctors nur eine Bagatelle gegen andere, schwerere Verbrechen wäre, würde er eben diese sicherlich auch nennen und sie z.B. "Die Schlächterin von Sowieso" o.ä. nennen.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar


          • #6
            Zitat von endar Beitrag anzeigen
            Damit habe ich auch nicht gerechnet, dass probiert werden würde, Hitler zu töten.
            Das mit Hitler ist letztlich ein alter Witz, denn wenn das Thema Zeitreise aufkommt ist oft eine der ersten Fragen: "Warum dann nicht Hitler töten, bevor er mist baut."
            1938 wäre dazu auch ein Blöder Zeitpunkt gewesen, schliesslich war da das Reich schon installiert, und ob sich der Kriegsausbruch durch das Töten des "Führers" hätte verhindern lassen?
            Der Doctor selbst hat ja immer wieder davon gesprochen, dass Hitlers Tod ein "Fixed Point in Time" ist. (Wie auch die "Polizisten" über den Tod vom Doctor)

            Die "Polizisten" stellten ja auch fest, dass es für ihr Vorhaben noch zu früh ist, hätten also nichts unternommen, bevor sie unsanft unterbrochen wurden. Denn sie wählen den Historisch bekannten Todeszeitpunkt.

            Und dann ist es natürlich ein Logikfehler, dass sie plötzlich River verfolgen. Und die grosse Frage ist auch, wie der Mord an einer einzigen Person als das grösste Kriegsverbrechen überhaupt betitelt werden kann?

            Nächstes Problem: Die Clerics sind ja diejenigen, die an ihrer Entführung und Umerziehung beteiligt waren zu dem Zweck, den Doctor zu töten. Und dann wird sie von eben diesen für genau diese Tat verhaftet und zu Gefängnis verurteilt?

            Das nächste Logikproblem. Zwischen New York 69 und Amy Ponds Kindheit liegen um die 20 Jahre. Wenn sie da ganz alleine war, wie hat sie den Zeitsprung gemacht, um als beste Freundin ihrer Eltern aufzuwachsen?

            Manches wird sicher noch im laufe der Zeit geklärt werden. Die Folge war insgesamt eher Komödie, ich musste ziemlich oft lachen, da verzeiht man Logikfehler schon mal.

            Berührend waren die Schuldgefühle, als der Doctor durch die "Voiceinterfaces" gegangen ist. Wenn mir auch nicht so ganz klar ist, wofür er sich bei Martha schuldig fühlt. Das Wiedersehen mit der jungen Amilia war auch sehr schön, ob die kleine Schauspielerin gedacht hätte, dass sie immer wieder mitspielen darf?

            Die junge River fand ich toll getroffen. Bei der Vette im Kornfeld, musste ich sofort an sie denken und sie und Kingston haben irgendwie ähnliche Augen...

            Ich fand es etwas unsinnig, dass die Folge zusammen mit "A good man goes to war" als Zweiteiler bezeichnet wurde. Zwar folgen sie aufeinander, aber sie sind doch total unterschiedlich.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
              Das mit Hitler ist letztlich ein alter Witz, denn wenn das Thema Zeitreise aufkommt ist oft eine der ersten Fragen: "Warum dann nicht Hitler töten, bevor er mist baut."
              1938 wäre dazu auch ein Blöder Zeitpunkt gewesen, schliesslich war da das Reich schon installiert, und ob sich der Kriegsausbruch durch das Töten des "Führers" hätte verhindern lassen?
              Ja. Große Teile der Wehrmacht waren gegen einen Krieg (Stichwort: Ludwig Beck), bis die Blumensiege Hitlers Popularität auf den Höhepunkt getrieben haben (übertroffen nur durch den Sieg über Frankreich). Ebenso war Göring Gegner des Krieges, der zweite Mann im Staate, der ja noch 1939 Birger Dalerus nach Großbritannien geschickt hat. Selbst Heß ist noch nach Kriegsbeginn nach Großbritannien geflogen.

              Eine Ermordung von Hitler hätte natürlich zu internen Machtkämpfen führen können, was wiederum einen Krieg nach außen doch sehr erschwert hätte.

              "Blöd" wäre dieser Zeitpunkt also sicher nicht gewesen.

              Und dann ist es natürlich ein Logikfehler, dass sie plötzlich River verfolgen. Und die grosse Frage ist auch, wie der Mord an einer einzigen Person als das grösste Kriegsverbrechen überhaupt betitelt werden kann?
              Sicherlich, weil der Doktor ja so irre wichtig ist. Natürlich bagatellisiert Moffat damit die deutschen Kriegsverbrechen inkl. die Verbrechen die Menschlichkeit eindeutig ab.

              Der Begriff "Kriegsverbrechen" wird hier sicherlich nur deshalb eingebunden worden sein, damit Hitler in die Handlung passt. Bisher war immer davon die Rede, dass Song wegen Mordes sitzt und nicht wegen Kriegsverbrechens.


              Nächstes Problem: Die Clerics sind ja diejenigen, die an ihrer Entführung und Umerziehung beteiligt waren zu dem Zweck, den Doctor zu töten. Und dann wird sie von eben diesen für genau diese Tat verhaftet und zu Gefängnis verurteilt?

              Das nächste Logikproblem. Zwischen New York 69 und Amy Ponds Kindheit liegen um die 20 Jahre. Wenn sie da ganz alleine war, wie hat sie den Zeitsprung gemacht, um als beste Freundin ihrer Eltern aufzuwachsen?
              Ist denn klar, dass dieses Kind im Astronautenanzug River sein soll? Und was würde das für die andere River aus der Episode bedeuten, wenn diese verschweigt, dass sie selbst den doctor getötet hat?
              Zudem muss sie doch einmal regeneriert haben, sie war nun schwarz. Wurde das mal erwähnt oder habe ich das verpasst?

              Manches wird sicher noch im laufe der Zeit geklärt werden. Die Folge war insgesamt eher Komödie, ich musste ziemlich oft lachen, da verzeiht man Logikfehler schon mal.
              Wie ist das eigentlich jetzt mit der langen Beziehung zwischen dem doctor und River Song? Sehen wir River jetzt immer beim Archäologiestudium mit dem doctor flirten oder wie muss ich mir das vorstellen? Das dauert ja (wohl auch in der Zukunft) eine Weile, bis sie Professorin ist.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Ist denn klar, dass dieses Kind im Astronautenanzug River sein soll? Und was würde das für die andere River aus der Episode bedeuten, wenn diese verschweigt, dass sie selbst den doctor getötet hat?
                Zudem muss sie doch einmal regeneriert haben, sie war nun schwarz. Wurde das mal erwähnt oder habe ich das verpasst?
                Am Ende vom "Day of the Moon" sieht man das Kind durch die Strassen von New York irren und die Regenaration beginnt, ohne das man das "Ergebnis" sieht. In dieser Folge kommt sie darauf zurück, dass es das erste mal seit New York ist.

                Kommentar


                • #9
                  Naja, die Folge hatte definitv mehr Unterhaltunswert als AGMGTW.

                  Aber der Plot, daß River nach der Regeneration rausfindet daß sie ein Killer, programmiert darauf den Doctor zu töten ist und dann ratz fatz bekehrt wird war doch einigermassen billlig. DAS war also das was bei der ganzen von langer Hand vorbereiteten Entführung von Melody, der Konditionierung als Doctor-Killer rausgekommen ist? 20 doch eher unspannende Minuten weil wir ja eh wissen daß Doc da nicht sterben kann, da wir ihn ja 200 Jahre danach an dem See haben sterben sehen?

                  Die Todesszene hat mich total kalt gelassen, wie mittlerweile alle Todesszenen in DW.

                  Und dann das Opfer von River's Regenerationen... Wo wir doch wissen daß River im Library Zweiteiler auf unregenerierbare Weise sterben wird? Okay, für sie ist es dramatisch, aber für den Verlauf der Handlung nicht im geringsten.

                  Hitler/Berlin war total verschwendet. Und die rächenden Mini-Menschen waren zwar eine nette Idee aber auch eher blass.

                  Der Humorfaktor ist das was diese Folge noch etwas rausreisst. Aber auch das ist mal wieder an ettlichen Stellen völlig lächerlich übertrieben.

                  Und beim Trailer für nächste Woche habe ich fast das Kotzen bekommen. Mehr "gruselige" Moffat Pappmascheefiguren und Kiddies...
                  Zuletzt geändert von shootingstar; 28.08.2011, 16:01.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                    Aber der Plot, daß River nach der Regeneration rausfindet daß die ein Killer, programmiert darauf den Doctor zu töten ist und dann ratz fatz bekehrt wird war doch einigermassen billlig. DAS war also das was bei dem ganzen von langer Hand vorbereieten Entführung von Melody, der Konditionierung als Doctor-Killer rausgekommen ist? 20 doch eher unspannende Minuten weil wir ja eh wissen daß Doc da nicht sterben kann, da wir ihn ja 200 Jahre danach an dem See haben sterben sehen?
                    Da hast du Recht, man kommt sich um eine gute Geschichte betrogen vor.

                    Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                    Und beim Trailer vor nächste Woche habe ich fast das Kotzen bekommen. Mehr "gruselige" Moffat Pappmascheefiguren und Kiddies...
                    Ging mir genau so. Zwei Monate Vorfreude kommen mir jetzt verschwendet vor. Und Torchwood, auf das man Jahre warten musste (die andere laufende Serie im Whoniverse) kommt auch nicht in die Gänge :-(

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                      Und beim Trailer für nächste Woche habe ich fast das Kotzen bekommen. Mehr "gruselige" Moffat Pappmascheefiguren und Kiddies...
                      Normalerweise schaue ich mir ja den Trailer nicht an, aber hier habe ich es dann noch mal gemacht. Tja, der Moffat ist halt ein Dieter Bohlen der Fernseh-Produzenten.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Mich hat's nicht gestört, dass man Hitler nur für ein paar billige Witze verheitzt und dann in einen Schrank gesperrt hat. Der Titel war halt zum größten Teil nur ne Zuschauerfalle. Wen hat's überrascht? Und die Witze mögen billig gewesen sein, aber ich hatte Spaß.

                        Ich glaube eher, mein größtes Problem mit der Folge ist, dass da ständig die Fahrt rausgenommen wird. Wie endar schon sagte, diese Leute sollten eigentlich in den jeweiligen Situationen keine Zeit haben, solange ungestört zu quatschen. Warum schaut da nie mal jemand nach dem Rechten, im Restaurant und in HITLERS VERDAMMTEN BÜRO?

                        Und das Schlimmste ist, die reden nicht einfach nur 20 Minuten am Stück, die stehen dabei auch noch steif rum die meiste Zeit. Und das was sie reden, soll wohl Lust auf mehr machen, verlang allerdings mal wieder, dass man sich ohne nachfragen auf das Gesagte einfach so einlässt: Ja, die Ponds sind jetzt plötzlich mit Melody aufgewachsen. Was das für Implikationen mit sich bringt, kann ich zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht fassen (hab die Folge eben erst geschaut). Nach dem ich schon von den letzten paar Folgen nicht so begeistert war, weiß ich nicht, ob ich es, wie nach dem mit ähnlich Fragen aufwerfenden Staffelanfang, noch weiter fertig bringe, Moffat weiter auf Vorschuss zu vertrauen und mich einfach auf die Serie einzulassen. Um Amy zu paraphrasieren: Nette Gedanken, aber unmögliche Umsetzung.

                        Denn bisher hat er mir zwar solides Fernsehen gebracht, aber wenig Highlights. Außerdem fehlt der Folge einfach der Sense of Wonder, mit dem mich der Staffelbeginn, trotz unbeantworteter Fragen, vollends glücklich gemacht hat, da diese Folge IMO einfach große Handwekliche Probleme hat, einfach vor allem mit dem Tempo (oder zumindest ist das eine Art von Handwerk, die mir einfach nicht zusagt. Ich mag auch ruhige Episoden, sonst könnte ich die Classic Serie nicht aushalten , aber in dieser Folge wird einfach an Stellen angehalten, an denen es nicht sein sollte. Eigentlich sollte an diesen Stellen die Handlung drängen, aber das tut sie nicht).

                        Was nicht heißt, dass ich die Folge nicht mochte, aber ich weiß momentan ganz einfach nicht, was ich von ihr halten soll.

                        Ich hätte nicht erwartet, dass man den Melody/River Plot in allein einer Folge schon so ein großes Stück weiterführt. Ich hatte erwartet, die würden ein paar Folgen damit verbringen sie zu suchen, aber so ist es mir auch Recht, Rivers Hintergründe haben mich schließlich nie interessiert, und hiermit haben wir das jetzt zum Glück recht schnell hinter uns gebracht. Mells gefiel mir übrigens, auch wenn sie als Kind wohl ein ziemlich übles Nervblag war. Trotzdem waren die Kinderszenen irgendwie süß (der arme Rory!)
                        Los, Zauberpony!
                        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich hebe mir die Beurteilung des River Song/Melody Pond-Zeitreise-Gewusels für den Abschluss dieser Staffel auf. Ich glaube zwar nicht, dass man diesen Plot am Ende 100%ig nachvollziehbar auflösen wird, aber in dieser Episode wurde ja nicht mit Enthüllungen gegeizt. Trotzdem werden noch nicht alle Karten auf den Tisch gelegt und auch noch reichlich neue Fragen aufgeworfen.

                          Besonders interessant fand ich die Tatsache, dass die "Polizisten" im Prinzip die TARDIS scannen und dann sofort Melody Pond darin vermuten. Nicht River Song und schon gar nicht den berühmt berücktigten Doctor. Ich bin mal gespannt, ob das noch von Bedeutung sein wird, oder ob man diese ungewöhnliche Schlussfolgerung als Zuschauer einfach so schlucken muss.
                          Des Weiteren fällt auch auf, dass Melody Pond gesucht wird, weil sie den Doctor umgebracht hat. IMHO muss River dadurch nicht zwangsläufig wegen diesem Verbrechen im Knast sitzen. Es ist natürlich wahrscheinlich, aber es würde mich auch nicht wundern, wenn es sich am Ende um jemand anderen handeln würde.

                          Die Kritik an der unbemerkten Ankunft der Tardis kann ich durchaus nachvollziehen. So etwas stört mich in der Regel nicht, da die Story auf so etwas überhaupt nicht abzielt. Obwohl es natürlich in dieser Situation sehr sehr ungewöhnlich ist, dass da keiner mal vorbeischaut.

                          Den Titel finde ich aber immer noch ziemlich gelungen. Natürlich ist das Effekthascherei, aber dennoch ein absolut passender Titel für diese Episode. Zwar hat Hitler nur drei Minuten Screentime und nichts zu sagen, aber im Prinzip dient er auch nur als ein Beispiel und ist in meinen Augen auch nur für diese eher humorigen Szenen zu gebrauchen. Alles andere wäre sicherlich sehr problematisch geworden. Hätte er in der Episode mehr zu tun gehabt, dann hätte man ihn auch irgendwie charakterisieren müssen. Irgendwie bezweilfe ich, dass man es gut gefunden hätte, wenn man ihn außerhalb des historischen Kontextes hätte agieren lassen.

                          Ich möchte mir aber auch nicht vorstellen was jetzt hier oder in UK los wäre, wenn man ihn im Zuge einer längeren Erzählung sogar sympathische Charakterzüge gegeben hätte. Wenn man schon Churchill nicht wirklich kritisch betrachten konnte, dann ist "Shut up, Hitler" und "Hitler in the Cupboard" in meinen Augen die bessere und klügere Variante um mit dieser historischen Figur in einer Familienserie umzugehen. Dadurch kamen dann natürlich auch die Nazis an sich zu kurz, aber als Ausgleich gab es ja schon viel zu viele verklausuierte Nazis-Aliens in früheren Episoden. Die Folge macht Hitler und die Nazis nicht sympathisch. Hilter bleibt Hitler und der Titel funktioniert sehr gut im übertragenen Sinn.

                          Melody will ihren persönlichen Hitler, sprich den Doctor, umbringen und ihn für seine ihr eingetrichterten Taten bestrafen.

                          Die Crew dieses komischen Roboters will erst den richtigen Hitler und anschließend natürlich die wahrscheinlich schwer in der Zeit auffindbare Melody Pond zu bestrafen, die in ihren Augen noch schlimmer ist als Hitler. Wie schon in AGMGTW kommt es auf den Standpunkt bzw. die Sichtweise der einzelnen Parteien an. Letztendlich scheint aber nur Hitler wirklich Hitler zu sein.

                          Insgesamt fand ich die Episode aber sehr sehr unterhaltsam und das ist mir bei Doctor Who sowieso das oberste Kriterium. Sie legte trotz der relativen Ortsgebundenheit ein enorm hohes Tempo an den Tag. Insgesamt bin ich aber auch immer ein Freund von solchen Episoden mit charakterzentrierten Plotss, da diese in meinen Augen immer viel mehr Substanz besitzen als die Handlungsorientierten. Ich fand es gut, dass wir nicht erst mehrere Episoden die Suche des Doctors nach Melody Pond gesehen haben oder erst einmal die Trauerarbeit von Amy und Rory mitbekommen hätten. Letzteres ist aber sicherlich nicht optimal in der Serie gelöst, aber die Situation ist aber auch von Grund auf sehr konfus. Erst wird Amy um die Erfahrung der Schwangerschaft beraubt und dann wird ihr das Kind quasi sofort weggenommen. Ja, es ist unrealistisch, dass Amy und Rory eigentlich kein sichtbares Trauma davongetragen haben, aber letztendlich hätte ich darauf auch keine Lust.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                            Warum schaut da nie mal jemand nach dem Rechten, im Restaurant und in HITLERS VERDAMMTEN BÜRO?
                            Der Roboter hat Hitler aufgeklärt, dass er den Raum abgeschirmt hat und schreien keine Hilfe bringen wird. Das da allerdings ein Fenster kaputt ist in Hitlers Büro dürfte man von aussen sehen können.

                            Eigentlich wirds erst mit dem Hotelrestaurant vom Adlon interessant, aber man möge sich einen Moment die Situation heute und aus der Perspektive von Polizisten vorstellen. Man würde automatisch von einer Geiselnahme ausgehen und auf Forderungen warten?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
                              Der Roboter hat Hitler aufgeklärt, dass er den Raum abgeschirmt hat und schreien keine Hilfe bringen wird. Das da allerdings ein Fenster kaputt ist in Hitlers Büro dürfte man von aussen sehen können.
                              Ganz abgesehen vom Lärm, den ein solcher Einschlag verursachen dürfte.
                              Falls übrigens jemand wissen will, wie die neue Reichskanzlei, wo das wohl spielen soll, tatsächlich 1938 aussah, bitte schön:
                              Datei:Bundesarchiv Bild 146-1991-041-03, Berlin, Bau der Neuen Reichskanzlei.jpg ? Wikipedia

                              Eigentlich wirds erst mit dem Hotelrestaurant vom Adlon interessant, aber man möge sich einen Moment die Situation heute und aus der Perspektive von Polizisten vorstellen. Man würde automatisch von einer Geiselnahme ausgehen und auf Forderungen warten?
                              Und wenn sie nicht gestorben sind, so warten sie noch heute.
                              Natürlich hätte da was passieren müssen. Selbst wenn man davon ausgeht - Megaphone gab es auch schon im "Dritten Reich". Logikfehler bleibt Logikfehler.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X