Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x10] "Warten in der Ewigkeit" / "The Girl Who Waited"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x10] "Warten in der Ewigkeit" / "The Girl Who Waited"

    Inhalt:
    Der Doctor will mit Amy und Rory den zweit-meist-besuchten Planeten im Universum aufsuchen. Dort angekommen, wird Amy aber von ihren Begleitern getrennt, und es stellt sich heraus, dass der Urlaubsplanet mitlerweile in ein Hospiz für eine tödliche Seuche umgewandelt wurde.


    Episodeninfos:
    Eine Episode von etwa 42 Minuten
    Erstausstrahlung am 10.09.2011
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companions: Amy Pond, Rory

    ______________________

    Juchu! Zu Beginn war ich noch etwas skeptisch, aber letztlich ist das endlich mal wieder eine Folge, die mir gefallen hat.

    Es tut ihr gut, dass außer Amy, Rory und dem Doctor sonst keine Charaktere auftreten. Und auch der Doctor ist eigentlich nur wenig aktiv, so dass sich die Folge mal ganz auf die doch eher vernachlässigten Companions konzentrieren kann. Und nebenbei fand ich, die Folge schaut einfach gut aus.
    19
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    15.79%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    26.32%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    42.11%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.53%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.26%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Ziemlich langweilig.

    Mal wieder ein "Klon", der ähnlich wie die Flesh Doppelgänger funktioniert und am Ende stirbt, mal wieder eine Timey Wimey Geschichte. Plus sentimentalen Schmalz der nicht wirklich gelungen ist und der bei mir nicht zündet.


    Ach ja und die slow motion Kampfszene war einfach nur PEINLICHST schlecht gemacht. Ein Allzeittiefstpunkt von New Who.

    Kommentar


    • #3
      Und voller Ungereimtheiten. Manche sogar aus dem RL in die Sendung hinübergetragen. Amy schwingt 40 Jahre ein Katana, aber hat endlos mühe damit, es in die Scheide zurückzuführen? Dabei bekommt man auf der Schauspielschule eigentlich Fechtunterricht. Was im umkehrschluss bedeutet, dass Karen Gilen wohl keinen hatte.

      Aus Perspektive von Amy und Rory wärs das für mich mit dem Doctor gewesen

      Spoiler
      immerhin hat er einen von beiden gnadenlos manipuliert und in den Tod geschickt
      . Aber da ist natürlich noch ihre Tochter, wobei, da die Sendung direkt da ansetzt wo die letzte Folge aufgehört hat, die beiden davon absolut unberührt schienen. Ich hab ja nichts dagegen, dass nicht jede Sendung den grossen Storyarc aufbaut, aber die "fremden" Folgen sollten wenigstens in den Ablauf passen.

      Und das der "Last Centurion" plötzlich das Kämpfen verlernt hat?

      Der Trailer für die nächste Folge... hm scheint ganz witzig zu sein, Zitate bei Kubrics Shining und 1984.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
        Aus Perspektive von Amy und Rory wärs das für mich mit dem Doctor gewesen


        Der Trailer für die nächste Folge... hm scheint ganz witzig zu sein, Zitate bei Kubrics Shining und 1984.
        Ja, aber mit Amy-jungs Rettung ist doch die Zeitlinie von Amy-alt obsolet und das ganze ist nie passiert.

        Und wenn wir schon bei Zeitlinien sind, dann müsste doch Amy-jung ein Paradox auslösen wenn sie Amy-alt kontaktiert und dann trifft, da Amy-alt dies nicht erlebt hat als sie noch Amy-jung war.

        Ergibt also keinen Sinn. Dann könnte gleich der Nach dem See Tod Doc 11 seinem Vor dem See Tod Selbst eine Nachricht zukommen lassen wie er das geregelt hat mit dem Überleben, wenn es so problemlos ist daß sich zwei Zeitlinien einer Person treffen können.



        Und wegen nächster Woche. Eine Haus mit Monstern Episode hatten wir doch erst letzte Woche...


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        shootingstar schrieb nach 4 Minuten und 32 Sekunden:

        Die Episode hat mcih auch vage an Silence in the Library erinnert. Personen werden vor einer tödlichen Bedrohung gerettet in der einen Folge indem sie in den Pufferspeichern des Computers zwischengelagert wurden a la Beamen. Hier wurden sie in Zeitlinien gerettet. Und es gab diese weissen Roboter die doch recht ähnlich wirken wie die in der Bücherei

        Wobei die Library Folgen einfach 10000 mal besser und eleganter sind als dieser halbgare Kram.

        Und die Ausrede warum Doc in der Tardis bleiben muss war auch recht lahm und eindeutig nur für diesen Plot zurechtgeschustert.
        Zuletzt geändert von shootingstar; 11.09.2011, 01:23. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Du bist ja lustig. Seit wann kümmert sich Moffat um Paradoxe? Denk mal an Blink: Der Doctor liest ein Transscript vor, das jemand aufgezeichnet hat (zumindest die Teile, die er sagt) und das ihm später vor der Rückreise gegeben wird.

          In dieser Folge werden wenigstens Erklärungen geliefert: Die Zeitanlage auf dem Planeten und die Paradoxmaschinenmöglichkeiten der Tardis, die ja schon in RTDs Masterfolgen eine Rolle spielte - weshalb ich dem Doctor auch nicht abkaufe, dass es nicht geht... man kann jetzt ja sagen, die Tardis selbst hat sich dagegen gewehrt, aber er hat das Versprechen an eine real existierende Amy gegeben und sie damit manipuliert. Wer sagt denn, das er das nicht mit dem jüngeren Modell auch mal mach? Wie gesagt, für _mich_ wäre die Reise mit dem Doctor zu Ende. Und Rory hat ja auch entsprechende Andeutungen gemacht. Vielleicht auch Absicht, so dass nach "The Wedding of River Song" dann Schluss ist mit diesen Begleitern, und man das schon mal eingeleitet hat.

          Nach den letzten Folgen halte ich es allerdings für genauso wahrscheinlich, dass es in der nächsten Folge schon wieder vergessen ist. Zumindest Reihen die beiden sich jetzt Nahtlos in die "Guilt" Aufzählung bei "Lets Kill Hitler" ein, wo sie vorher genausowenig hineingepasst hätten wie Martha es tat.

          Kommentar


          • #6
            Und wenn wir schon bei Zeitlinien sind, dann müsste doch Amy-jung ein Paradox auslösen wenn sie Amy-alt kontaktiert und dann trifft, da Amy-alt dies nicht erlebt hat als sie noch Amy-jung war.
            komischerweise scheint sich genau das doch beim Zuschauen zu verändern. Erst sagt Amy-alt, der Kontakt mit Amy-jung ist nie passiert, und später sagt sie, sie hätte als junge Amy gesehen, wie ihr altes Ich sich weigert zu helfen.

            Entweder wird damit angedeutet, die Zeit in dieser Folger ist flüssiger als man dachte, oder da hat jemand sein Skript nicht mehr Korrektur gelesen.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              für mich war das eine klassische Füllerepisode. Man kann ja nicht die ganze Staffel mit epischen Silent- und kopflose Mönchezeug Mehrteilern füllen, da muss dann halt so etwas her. Wobei die Idee ja eigentlich nicht so schlecht ist: denn sonst ist es ja bei solchen Zeitreise- ich begegne meinem eigenen Ich- Geschichten ja meistens so, dass die ältere Version halt Pech gehabt hat und dann praktischer Weise eh in einem Kampf stirbt oder sich für das Leben der anderen opfert. Das ist hier ein eindeutiger Pluspunkt: das Problem der zwei Amys wurde offen angesprochen und es zeigte sich ja dann auch recht schnell, dass die ältere amy sehr wohl weiterleben wollte.

              Von da her ein ganz guter Ansatz, auch war der Schauplatz ganz verträglich- bis auf den Barockgarten, den hatten wir schon zu oft- doch haben sich einfach sonst zu viele Fehler eingeschlichen.

              Und noch was: Ich hätte mir Alien-Kunst ehrlich gesagt ein bisschen anders vorgestellt als so eine abstrakte Skulptur, die auch bei uns auf der Erde schon so 40 Jahre auf dem Buckel haben könnte.

              Kommentar


              • #8
                Für mich war dies eine wirklich gute Folge, die Spaß gemacht hat und am Ende, als Amy die Erde nochmal sehen wollte, hab ich sogar fast ne Träne verdrückt

                Ja, es gab das eine oder andere Plothole, beispielsweise: Woher wusste Amy am Anfang in dem einen Raum, dass sie eine Woche dort verbracht hat? (Und woher wusste sie, dass sie knapp 40 Jahre dort war?) Weil das Interface hat sie ja erst später kennen gelernt. Oder woher hat sie ihre Ausrüstung? Im Museum gefunden? Hat die den Sonic Screwdriver selbst gemacht oder hat ihr Interface geholfen?

                Ach ja, warum hat Amy eigentlich unbedingt den ROTEN Knopf drücken müssen? Rot = Gefahr? Da hätten sie doch eher andere Farben nehmen sollen^^

                Aber im großen und ganzen fand ich die Folge sehr angenehm, auch wenn mich die Roboter und ihre ständig wiederholenden Sätze mal wieder tierisch auf den Geist gingen. Können die das bitte endlich mal abschalten???

                Visuell war es wunderschön und vor allem wundervoll steril und der Rory Roboter war einfach nur awwwwwwwwwwww.

                4,5 Sterne

                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                komischerweise scheint sich genau das doch beim Zuschauen zu verändern. Erst sagt Amy-alt, der Kontakt mit Amy-jung ist nie passiert, und später sagt sie, sie hätte als junge Amy gesehen, wie ihr altes Ich sich weigert zu helfen.

                Entweder wird damit angedeutet, die Zeit in dieser Folger ist flüssiger als man dachte, oder da hat jemand sein Skript nicht mehr Korrektur gelesen.
                Nö, als die beiden Amys sich sehen, sagt die alte Amy eindeutig "I remember this". Mich hat eher gestört, dass sie erst sagte, dass nichts was Jung Amy sagt die Meinung der Alt Amy ändern könnte - und dann ist es doch passiert. Da stimmt irgendwas nicht...

                EDIT: Ich finde es übrigens sehr gut, wie hier die Saat gelegt wird, dass Rory und Amy irgendwann nicht mehr mit dem Doctor reisen werden. Immerhin ist Rory hier wirklich entsetzt, wie der Doctor handelt und wie dieser seine Companions belogen hat. Ich hoffe sehr, das wird nicht unter den Teppich gekehrt und irgendwann haben die beiden einfach genug von der Gefahr und den Abenteuer und wollen einfach nur auf der Erde ihr Leben leben. Wie Rory schon sagt, ist die Art, WIE der Doctor reist, ohne vorher zu checken, wo er landet und ob alles so ist wie er will, einfach nur gefährlich und unverantwortlich. Aber das macht für den Doctor halt den Reiz aus. Er braucht die Lebensgefahr und das Abenteuer, um nicht vor Langeweile zu sterben....
                Zuletzt geändert von Snobantiker; 11.09.2011, 12:59.

                Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                Kommentar


                • #9
                  Dann muss ich mir das don't bei ihrer ersten Begnung eingebildet haben. Schade. Weil dann würd's wieder mit dem "die junge Amy kann nichts sagen, um sie zu überzeugen" Sinn machen. Denn brauchte die junge Amy wirklich Rory in der Nähe, um sich daran zu erinnern, dass es ihn gibt, und dass er ein gutes Argument wäre?

                  Ich finde es übrigens sehr gut, wie hier die Saat gelegt wird, dass Rory und Amy irgendwann nicht mehr mit dem Doctor reisen werden. Immerhin ist Rory hier wirklich entsetzt, wie der Doctor handelt und wie dieser seine Companions belogen hat. Ich hoffe sehr, das wird nicht unter den Teppich gekehrt und irgendwann haben die beiden einfach genug von der Gefahr und den Abenteuer und wollen einfach nur auf der Erde ihr Leben leben.
                  Genau deswegen find ich es fast etwas schade, dass die Amy, die diese Wandlung schon durchgemacht hat, und den Doctor nicht mehr anbetet, gehen musste. Aber vielleicht ist das ja Foreshadowing dahingehend, wie es mit Amys Meinung vom Doc am Ende der Season aussehen wird.
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                    Nö, als die beiden Amys sich sehen, sagt die alte Amy eindeutig "I remember this". Mich hat eher gestört, dass sie erst sagte, dass nichts was Jung Amy sagt die Meinung der Alt Amy ändern könnte - und dann ist es doch passiert. Da stimmt irgendwas nicht..
                    Naja, das ist bei einem Paradoxon einfach so. Für die alte Amy haben sich die Ereignisse immer ohne die Rettung abgespielt und für die junge Amy, die am Ende gerettet wird, haben sich die Ereignisse immer mit der Rettung abgespielt. Ich sehe darin überhaupt kein Problem.

                    @ Moogie:

                    Genau deswegen find ich es fast etwas schade, dass die Amy, die diese Wandlung schon durchgemacht hat, und den Doctor nicht mehr anbetet, gehen musste. Aber vielleicht ist das ja Foreshadowing dahingehend, wie es mit Amys Meinung vom Doc am Ende der Season aussehen wird.
                    Dafür ist einiges davon bei Rory hängen geblieben. Die Auflösung entwertet diesen Charaktermoment meiner Meinung nach dadurch nicht im geringsten und es sollte hoffentlich etwas davon hängen geblieben sein.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, das mit Rory ist mir nicht entgangen. Sein Kommentar von wegen "you're turning me into you" oder so in der Art, war mein Lieblingssatz in der Folge. Nur zeigte Rory ja niemals diese Heldenverehrung wie Amy. Bei Rory hat man ja eh das Gefühl, er ist nur in der TARDIS, weil er bei Amy sein möchte. Wären Rory und Doctor alleine (und dabei nicht damit beschäftigt Amy zu retten) hätten sie sich eh wenig zu erzählen.
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                        Dann muss ich mir das don't bei ihrer ersten Begnung eingebildet haben. Schade. Weil dann würd's wieder mit dem "die junge Amy kann nichts sagen, um sie zu überzeugen" Sinn machen. Denn brauchte die junge Amy wirklich Rory in der Nähe, um sich daran zu erinnern, dass es ihn gibt, und dass er ein gutes Argument wäre?
                        Du hast es Dir nicht eingebildet, Amy hat so genuschelt, dass ich erst beim dritten Mal zurückspulen richtig verstanden hat, dass sie eben KEIN "don't" sagt

                        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                        Genau deswegen find ich es fast etwas schade, dass die Amy, die diese Wandlung schon durchgemacht hat, und den Doctor nicht mehr anbetet, gehen musste. Aber vielleicht ist das ja Foreshadowing dahingehend, wie es mit Amys Meinung vom Doc am Ende der Season aussehen wird.
                        Jaaaaaaa, fand ich so klasse. Ich fand die Entwicklung von Alt-Amy soooo gut und nachvollziehbar und bin wie gesagt sehr optimistisch, dass eben genau das Verhalten des Doctors, das er die letzten 2 Staffeln seinen Companions gegenüber an den Tag gelegt hat, dass sie ihn dann irgendwann verlassen wollen. Denn let's face it: Der Doctor ist schon ein ziemlich düsterer und gefährlicher Charakter (zumindest in dieser Inkarnation) und belügt jeden ständig. Mit dem würde ich glaub ich auch nicht lange reisen wollen.


                        Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                        Naja, das ist bei einem Paradoxon einfach so. Für die alte Amy haben sich die Ereignisse immer ohne die Rettung abgespielt und für die junge Amy, die am Ende gerettet wird, haben sich die Ereignisse immer mit der Rettung abgespielt. Ich sehe darin überhaupt kein Problem.
                        Hm, ist für mich trotzdem nicht schlüssig, wo genau der "Wendepunkt" ist, wo die beiden Amys anfangen sich zu unterscheiden, wo die alte Amy die Entscheidung trifft, die die jungen Amy dann nicht beeinflusst...
                        Zuletzt geändert von Snobantiker; 11.09.2011, 13:17.

                        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                          Hm, ist für mich trotzdem nicht schlüssig, wo genau der "Wendepunkt" ist, wo die beiden Amys anfangen sich zu unterscheiden, wo die alte Amy die Entscheidung trifft, die die jungen Amy dann nicht beeinflusst...
                          Das wird auch nie schlüssig sein. Die alte Amy hat ja aufgehört zu existieren. Wir haben zwei Zeitlinien die nicht kausal aufeinander aufbauen können.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Im Vergleich zur vorletzten Folge, die sehr entäuschend war, und der letzten Folge, die ich mir nicht einmal mehr bis zum Ende angeguckt habe, war dies schon eine klare Steigerung.

                            Es gab zwar einige ziemlich dumme Sequenzen, wie den Slomo-Roboterkampf und freundliche Killerroboter hatten wir auch schon vor erst einer Folge, aber alles in allem stimmt der Spannungsaufbau und die Tränendrüsendrückerei. Am Ende gibt es sogar eine überraschende Wende als Old-Amy nicht standesgemäß bei der Flucht in den Rücken geschossen wird.

                            Der Doctor gibt hier wiederum kein gutes Bild ab: Der Master hat es geschafft ein milliardenfach größeres Paradox (Menschheit der Zukunft rottet ihre Vorgänger aus) mit der TARDIS zu kompensieren und er scheitert nun mit diesem Pillepalle-Paradoxon von zwei gleichzeitig exisitierenden Amys? Entweder ist der Doctor nicht so schlau, wie er es immer von sich behauptet, oder er hat seine ehemalige Begleiterin eiskalt abgezogen. Vermutlich wird es Letzteres sein und daher ist es nur Recht, wenn Rory und Amy bald ihren Hut nehmen.

                            Ich schwanke zwischen 4 und 5 Sternen. Der Bauch entscheidet sich für 4- vermutlich weil Erinnerungen an die überlegende Bibliotheks- sowie Madame de Pompadour-Folge geweckt werden.

                            ****
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                              Ja, das mit Rory ist mir nicht entgangen. Sein Kommentar von wegen "you're turning me into you" oder so in der Art, war mein Lieblingssatz in der Folge.
                              Jap, fand ich auch toll! Ich mag ja eh Rory sehr gerne und da war ich eindeutig auf seiner Seite

                              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                              Nur zeigte Rory ja niemals diese Heldenverehrung wie Amy. Bei Rory hat man ja eh das Gefühl, er ist nur in der TARDIS, weil er bei Amy sein möchte.
                              Sehe ich auch so. Ich denke, er sieht die Reisen mit dem Doctor sehr pragmatisch und realistisch. Wundert mich aber, dass er nicht einmal versucht, mit Amy über die Gefahren zu sprechen und dass die Reisen mit dem Doctor kein Zuckerschlecken sind.

                              Mal davon abgesehen kann der Doctor mit Rory ja auch nicht wirklich viel anfangen und hätte den ohne Amy garantiert nicht in die Tardis gelassen.


                              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                              Wären Rory und Doctor alleine (und dabei nicht damit beschäftigt Amy zu retten) hätten sie sich eh wenig zu erzählen.
                              Och, ich finde, eine ganze Episode nur mit dem Doctor und Rory (natürlich auf der Suche nach Amy), wo sie dann ein Abenteuer erleben, hätte ich gerne gesehen. Wäre sicherlich lustig geworden *g*

                              Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                              Das wird auch nie schlüssig sein. Die alte Amy hat ja aufgehört zu existieren. Wir haben zwei Zeitlinien die nicht kausal aufeinander aufbauen können.
                              Paradoxien sind doof

                              Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                              "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X