Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x11] "Götterspeise" / "The God Complex"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x11] "Götterspeise" / "The God Complex"

    Inhalt:
    Mal wieder wird die TARDIS von ihrem eigentlichen Kurs abgebracht. Diesmal verschlägt es den Doctor und seine Companions in den Labyrinth-artigen Nachbau eines Hotels, in dessen Herz ein Monster lauert.

    Episodeninfos:
    Eine Episode von etwa 42 Minuten
    Erstausstrahlung am 17.09.2011
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companions: Amy Pond, Rory

    ______________________

    Das Ende hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen, aber es war keine schlechte Folge, wenn der Monsterplot auch nicht sehr inspiriert war, so gibt es immerhin Rückgriffe auf die Unzufriedenheit der Companions mit dem Doctor nach der vorangegangenen Folge.
    18
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    33.33%
    6
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    22.22%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    11.11%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Moogie; 18.09.2011, 19:12.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Och jo, nett war die Episode ja, auch wenn das Ende für den Arsch war, wie Du schon sagtest. Das ging deutlich zu schnell. Klar, der Minotaur wollte sterben, aber nur weil er ne Sekunde von seinem Essen abgeschnitten ist kollabiert er schon? Ja klar. Mal davon abgesehen, dass der Doctor und dieses komische Alien von der Rasse, die sich immer ergeben, ja eigentlich auch kurz davor sein, für eine Mahlzeit bereit zu sein, da sie ja mit ihren Ängsten konfrontiert worden sind. Aber vielleicht hat die der Minotaur auch nur vergessen

    Die Leute in dem Hotel fand ich jetzt ehrlich gesagt nicht so interessant, dass es mich mitgenommen hat, dass sie sterben mussten. Gut, die muslimische Ärztin hätte vielleicht ein guter Companion abgeben können, aber so what? Außerdem hätte ich gerne mal wieder nen Kerl als besten Kumpel des Doctors, bei Jaime hat es doch auch geklappt... Der Zocker und der Blogger haben so gut wie keinen Eindruck hinterlassen, nach ihrem Tod hat man sie gleich wieder vergessen. Das feige Alien war aber ganz witzig, schade, dass der nicht auch noch abgenippelt ist.


    Dass Rory und Amy jetzt plötzlich auf der Erde zurück gelassen werden, fand ich zwar etwas überraschend, aber andererseits doch konsequent, gab ja in der Folge und auch den vorherigen schon den einen oder anderen Hinweis darauf, dass es den beiden langsam zu gefährlich wird. Wäre zwar besser gewesen, wenn z.B. Rory den Wunsch geäußert hätte, nach Hause zu gehen, aber so ist es auch in Ordnung.

    (Fand es übrigens gut, dass man nicht gesehen hat, wen oder was der Doctor am meisten fürchtete. Was denkt ihr, was es war? Der Valeyard vielleicht, in den seine 12. Inkarnation regenerieren könnte?)

    Der Trailer für die nächste Episode hat mich eigentlich recht positiv gestimmt, könnte ganz lustig werden.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

    Kommentar


    • #3
      ich würde mal sagen dass der Raum vom Doc einfach leer war.
      Seine größte Angst ist alleine zu sein, wäre recht passend (passt auch zu der letzten Szene in der Folge wo sich der Doc offensichtlich unruhig in der leeren Tardis umblcikt)
      Homepage

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
        ich würde mal sagen dass der Raum vom Doc einfach leer war.
        Dagegen spricht, dass er darin offenbar etwas (jemanden) sieht. Ich hab mir die Szene noch einmal angesehen und er sagt definitiv "Of course!" (also sieht er etwas, das er erkennt), gefolgt von... Ich konnte es nicht ganz verstehen, aber ich glaube er sagt "Who else?", also sieht er eine Person.

        Es würde IMO passen, dass er sich selbst sieht, nicht unbedingt als Valeyard, aber definitiv als jemand, der entweder völlig allein ist (auch eine gute Idee) oder der mehr Schaden anrichtet, als er behebt.

        Hm, vielleicht hat er seine David-Tennant-Inkarnation gesehen, mit dem Schild "Time Lord Victorious" um den Hals?

        Kommentar


        • #5
          Nein, das glaube ich nicht, denn er sagt ganz klar "Of course it is you". Also muss es definitiv ne Person, ein Monster (was ich aber eher nicht glaube) oder zumindest die (leere) Tardis sein. Wie gesagt, ich tippe auf eine Dunkle/Böse Version von ihm, möglicherweise der Valeyard.

          EDIT: @Drakespawn: Verdammt, eine Minute zu spät dran

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar


          • #6
            (Fand es übrigens gut, dass man nicht gesehen hat, wen oder was der Doctor am meisten fürchtete. Was denkt ihr, was es war? Der Valeyard vielleicht, in den seine 12. Inkarnation regenerieren könnte?)
            Ich dachte ja, da man als er die Tür öffnet die Cloister Bell schlagen hört, dass er Ten gesehen haben könnte, wie er vorm Regenieren rumheult, und seine größte Angst ist, wieder so zu enden.

            Nein, wird schon ne Version von selbst sein. Mir kam als erstes wieder "Timelord Victorious" in den Sinn, da ja ein Thema der Staffel bisher war, dass der Doctor mit dem Image, was so viele von ihm in "A Good Man Goes To War" hatten, nämlich das des allmächtigen Kriegers, nicht sonderlich schätzt. Dazu würde auch im gewissen Maße auch der Valeyard passen.

            Na ja, das Alien hatte seinen Raum ja offensichtlich noch nicht gefunden. Die Weeping Angels waren ja allem Anschein nach nicht für ihn, er hat sich nur so erschreckt, weil er vor wirklich allem Angst zu haben scheint. *g* Von daher war er halt noch nicht "reif". Aber selbst dann bestand ja immer noch die Chance, dass der Alien seinen Raum findet, bevor der Minotaurus verhungert. Dass der umkippt, nur, weil er Amy nicht ehr aussaugen kann fand ich, war etwas zu sehr letzte-Minute-Lösung.

            Ich fand auch Rita nicht sooooooooooooo interessant. Klar, sie hat ein paar gute Sprüche gebracht und war darum halt sympathisch, aber nicht jeden sympathischen Nebencharakter will ich gleich als Companion haben. Hat mich bei ihr letztlich auch nicht mehr interessiert, dass sie geholt wurde, als bei dem Zocker, oder dem Klischee-Nerd.

            Dass Rory und Amy jetzt plötzlich auf der Erde zurück gelassen werden, fand ich zwar etwas überraschend, aber andererseits doch konsequent, gab ja in der Folge und auch den vorherigen schon den einen oder anderen Hinweis darauf, dass es den beiden langsam zu gefährlich wird. Wäre zwar besser gewesen, wenn z.B. Rory den Wunsch geäußert hätte, nach Hause zu gehen, aber so ist es auch in Ordnung.
            Gerade das hätte ich mir anders gewünscht. Wäre mal wieder Zeit gewesen, und hätte auch gut in die oben angesprochene Thematik vom größenwahnsinnigen, dunklen Timelord gepasst, dass die Companions dem Doctor sagen, dass sie keine Lust mehr haben, und nicht, dass der Doctor die Entscheidung trifft, seine Companions abzusetzen. So wie mit Tegan damals (nur diesmal hätte die Entscheidung des Companions, dann sogar Hand und Fuß danke vorangegangener Episoden gehabt ).


            Schwanke in der Bewertung zwischen 3 und 4 Sternen, kann mich noch nicht entscheiden.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
              Also muss es definitiv ne Person, ein Monster (was ich aber eher nicht glaube) oder zumindest die (leere) Tardis sein. Wie gesagt, ich tippe auf eine Dunkle/Böse Version von ihm, möglicherweise der Valeyard.
              Das mit dem Monster können wir ausschließen. Egal ob Monster, Daleks, Cybermen, was auch immer, vor denen hatte der Doktor eigentlich nie so wirklich Angst, zumindest nicht Eleven (apropos, netter Touch, dass "sein" Raum Zimmer Nummer 11 ist ).

              Dass es jemand ist, der noch vorgestellt wird würde ich auch ausschließen. Das passt nicht zu Moffat. Es wird jemand/etwas sein, was wir schon kennen.

              Tja und irgendwie fühlt sich alles außer dem Doktor/Valeyard/Dreamlord selbst dafür zu unspektakulär oder einfach nicht "richtig" an. Okay, es KÖNNTE River sein, jetzt wo er weiß dass sie ihn umbringen wird, aber das wäre ziemlich antiklimatisch und bisher hatte er vor ihr auch keine echte Angst, selbst als Psycho-Assassine.

              EDIT: @Drakespawn: Verdammt, eine Minute zu spät dran
              Ist mir auch schon passiert.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Ich dachte ja, da man als er die Tür öffnet die Cloister Bell schlagen hört, dass er Ten gesehen haben könnte, wie er vorm Regenieren rumheult, und seine größte Angst ist, wieder so zu enden.
                Hihihi, die Idee gefällt mir. Hatte er den Aspekt seiner Persönlichkeit schon überwunden und hinter sich gebracht, wäre es furchtbar, ihn so früh schon wieder sehen zu müssen

                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Na ja, das Alien hatte seinen Raum ja offensichtlich noch nicht gefunden. Die Weeping Angels waren ja allem Anschein nach nicht für ihn, er hat sich nur so erschreckt, weil er vor wirklich allem Angst zu haben scheint. *g* Von daher war er halt noch nicht "reif". Aber selbst dann bestand ja immer noch die Chance, dass der Alien seinen Raum findet, bevor der Minotaurus verhungert. Dass der umkippt, nur, weil er Amy nicht ehr aussaugen kann fand ich, war etwas zu sehr letzte-Minute-Lösung.
                Aber die Weeping Angels waren doch im Prinzip nur Red Herring, weil wir denken sollten, dass es definitiv Amys Alptraum ist. Warum sollte das nicht die Angst dieses Aliens sein, besonders dann, wenn er eh vor allem Angst hat? Und wie gesagt, ich find die Lösung ja auch bescheuert und einfach nur hingerotzt...

                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Gerade das hätte ich mir anders gewünscht. Wäre mal wieder Zeit gewesen, und hätte auch gut in die oben angesprochene Thematik vom größenwahnsinnigen, dunklen Timelord gepasst, dass die Companions dem Doctor sagen, dass sie keine Lust mehr haben, und nicht, dass der Doctor die Entscheidung trifft, seine Companions abzusetzen. So wie mit Tegan damals (nur diesmal hätte die Entscheidung des Companions, dann sogar Hand und Fuß danke vorangegangener Episoden gehabt ).
                Hm, ja stimmt schon, hast ja recht, wäre wirklich Zeit gewesen. Aber insgesamt hat es mich halt nicht so sehr gestört. Ich sehe es halt so, dass der Doctor es vorhergesehen hat, dass Amy bald die Entscheidung treffen würde, ihn verlassen zu wollen - und deswegen hat er seinem Gott-Komplex nachgegeben und ist ihrer Entscheidung zuvor gekommen, damit es nicht ganz so weh tut...


                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Schwanke in der Bewertung zwischen 3 und 4 Sternen, kann mich noch nicht entscheiden.
                Ich auch, deswegen geb ich 3,5


                Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                Das mit dem Monster können wir ausschließen. Egal ob Monster, Daleks, Cybermen, was auch immer, vor denen hatte der Doktor eigentlich nie so wirklich Angst, zumindest nicht Eleven (apropos, netter Touch, dass "sein" Raum Zimmer Nummer 11 ist ).
                Jaja, denk ich auch, wollte es nur als generelle Möglichkeit angesprochen haben, keine Sorge.

                Zitat von Drakespawn Beitrag anzeigen
                Tja und irgendwie fühlt sich alles außer dem Doktor/Valeyard/Dreamlord selbst dafür zu unspektakulär oder einfach nicht "richtig" an. Okay, es KÖNNTE River sein, jetzt wo er weiß dass sie ihn umbringen wird, aber das wäre ziemlich antiklimatisch und bisher hatte er vor ihr auch keine echte Angst, selbst als Psycho-Assassine.
                Glaub ich nicht, dass es River ist, das würde in der Hinsicht keinen Sinn machen.

                Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                Kommentar


                • #9
                  Gähn. War jetzt nicht die schlimmste Folge aller Zeiten, hatte relativ wenig Bedürfnis die Vorspulfunktion zu nutzen.

                  Aber alles in allem eher langweilig und farblos. Alles schon mal so oder so ähnlich gesehen, völlig ausgelutschtes Szenario, Tode die mich nicht berühren und ein Ende wo ich weniger berührt war sondern mir nur gedacht habe


                  Spoiler
                  mein Gott, nächste Episode endlich mal keine Amy und Rory Sosse


                  Und Doc 11 fährt fort mir mit seiner Charly Chaplin auf Speed Nummer auf den Senkel zu gehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                    Das ging deutlich zu schnell.
                    Das hatten wir ja schon bei Lets kill Hitler. Ich hab auch nicht verstanden, warum man für die Trennung und das brechen von Amys Glauben nicht an die Ereignisse der letzten Folge angeknüpft hat.

                    Haut mich, aber diese Töne konnten RTD/Tennant besser rüberbringen. Was die Angst des Doktors betrifft. Das hat man ja bewusst offen gelassen, aber ist es nicht naheliegend, dass er den Tod seiner Begleiter gesehen hat?

                    Der Maus Alien hat mich genervt (wobei ich darüber Schmunzeln musste, dass wir es hier wieder mal mit einem Tierkopfalien zu tun hatten) weil es so Stereotyp war.

                    Wirklich gewundert hat mich übrigens, dass nirgends (also auch in anderen Foren) das "Here comes the chopper to chop of your head" als 1984 Referenz aufgefallen ist.
                    Zuletzt geändert von esSarah; 19.09.2011, 04:03.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
                      Das hatten wir ja schon bei Lets kill Hitler. Ich hab auch nicht verstanden, warum man für die Trennung und das brechen von Amys Glauben nicht an die Ereignisse der letzten Folge angeknüpft hat.
                      Naja, aber hat man das nicht gemacht? Es gab ja durchaus eine Szene die wenigstens andeutet, dass sich schon vor der Auflösung der Folge etwas bei ihr in Bezug auf den Doctor geändert hat. Zumal es nach der Episode "The Girld Who Waited" hier erneut um das "Warten auf Rettung durch den Doctor" als wichtiger Bestandteil in ihrer Beziehung mit dem Doctor geht.

                      Rory hatte ja bereits letzte Woche die Konsequenzen für sich gezogen und innerlich mit dem Doctor gebrochen, während Amy dies logischerweise noch nicht getant hat, da sie ein wesentlich engeres Band zum Doctor hat und auch nicht die Erfahrung der alten Amy gemacht hat.

                      Im Prinzip kommt Amy hier im Ansatz zur gleichen Erkenntnis wie die alte Amy in der letzten Episode und das ist sicherlich nicht bahnbrechend neu. Es geht hier in dieser Episode aber auch nicht um Amy, sondern um den Doctor selbst. Er soll zu einer Selbsterkenntnis kommen, die dann auch letztendlich dem Storyarc dienen wird, und nicht seine Companions.

                      Was die Angst des Doktors betrifft. Das hat man ja bewusst offen gelassen, aber ist es nicht naheliegend, dass er den Tod seiner Begleiter gesehen hat?
                      Ist sicherlich möglich, aber wahrscheinlicher wäre, dass er letztendlich nur sich selbst alleine in der Tardis gesehen hat. Wir hören ja immerhin die Klosterglocke als er die Tür aufmacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort etwas anderes drin ist, als sein eigenes Ebenbild. Das würde zumindest in den Storyarc passen, da ja alles momentan auf den freiwilligen Tod des Doctors hinausläuft und dafür muss es ja einen Grund geben. Wir hatten jetzt mehrere Episoden, wo der Doctor etwas über sich, seine Taten, seine Beziehung zur Tardis oder seine Wirkung auf Fremde (positiv und negativ) erfahren konnte. Und in dieser Episode zieht er dann erstmals die Konsequenzen, da er im Prinzip gezwungen wird und nicht mehr davor weglaufen oder sich irgendwie rausreden kann. Zudem erkennt der Doctor parallelen zwischen sich und dem Minotaurus.

                      Tote Companions wären mir daher zu oberflächlich, da man diese dann auch hätte zeigen können und kein Geheimnis daraus machen bräuchte.
                      "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                      Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Bis auf das Ende ist die Folge eine schnell zu vergessene Monsterschau.

                        Die Opfer waren alle zum vergessen und selbst deren Ängste waren merkwürdig blass. Hätte bei dem Verschwörungstheoretiker nicht die größte Angst sein müssen, Opfer einer Verschwörung zu werden. Oder bei der Muslimin im tatsächlichen Fegefeuer zu landen. Stattdessen kommen da solche Lappalien.

                        Ein Opportunismus-Alien als Mitgefangenen gab es übrigens schon einmal in TNG (Folge 3.18 "Versuchskaninchen", falls es jemanden interessiert). Hat mich nicht so vom Hocker gehauen.

                        Die größte Angst des Doctors? Keine Ahnung, ich dachte da auch an den Tod der Companions, aber ich kenne auch nicht sämtliche Doctor Who- Verwicklungen der letzten 50 Jahre, so dass mir Kommentare wie

                        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                        Der Valeyard vielleicht, in den seine 12. Inkarnation regenerieren könnte?)
                        nicht viel sagen.

                        Vielleicht ist seine Angst auch, dass die BBC Moffats Vertrag verlängert- mit der Auflage, die Monsterquote noch einmal ordentlich zu steigern.

                        Das Ende hat mich überrascht. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Ära Pond einfach so mit einem "Bin dann mal weg"-Moment zu Ende geht.


                        3 Sterne

                        ***
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                          Das Ende hat mich überrascht. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Ära Pond einfach so mit einem "Bin dann mal weg"-Moment zu Ende geht.
                          *
                          Wird sie nicht. Und da ich das wusste war der "Abschied" auch emotional absolut nicht der Bringer für mich. Die sehen wir noch in den nächsten 2 Wochen wieder und man hört daß sie auch für nächstes Jahr Verträge haben (obwohl niemand eine Ahnung hat ob für Vollzeit oder nur für den einen oder anderen Gastauftritt)

                          Kommentar


                          • #14
                            Also mich hat diese Folge ehrlich gesagt wieder ein bisschen mit der Serie versöhnt. Sie war relativ spannend, die Location war originell und auch die Auflösung mit dem Minotaurus hat mir ganz gut gefallen.
                            Und was man nicht vergessen darf: so viel jetzt auch über Moffat geschimpft wird wird, so erzeugt er doch genug Spannung, um uns hier darüber diskutieren zu lassen, wen der Doctor in seinem zimmer gesehen hat.
                            Mein Tipp ist übrigens:´die tardis dargestellt durch ihre menschliche Inkarnation, wie sie schon früher aus der Staffel kennen. Denn was passiert denn mit der ältesten Fraundin des Doctors, wenn niemand sie mehr fliegt?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Icherich Beitrag anzeigen
                              Und was man nicht vergessen darf: so viel jetzt auch über Moffat geschimpft wird wird, so erzeugt er doch genug Spannung, um uns hier darüber diskutieren zu lassen, wen der Doctor in seinem zimmer gesehen hat.

                              Aber nicht mehr lange. Nach dem Finale fange ich an mich nicht mehr darüber aufzuregen sondern schlicht und ergreifend das Interesse zu verlieren.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X