Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x13] "Hochzeits-Song" / "The Wedding of River Song"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x13] "Hochzeits-Song" / "The Wedding of River Song"

    Inhalt: Die Zeit ist auf einem einzigen Zeitpunkt festgefahren. Alle Dinge existieren gleichzeitig. So ist Winston Churchill der Kaiser des römischen Weltreiches in dem Kindern das füttern von Pterosauriern verboten ist und Menschen ihre Autos an Heißluftballons hängen.

    Episodeninfos:
    Eine Episode von etwa 42 Minuten
    Erstausstrahlung am 01.10.2011
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companions: Amy Pond, Rory Williams, River Song



    _______________________________


    Was soll ich dazu noch sagen. Der erste Gedanke der mir bei dieser "ach so tollen" Staffelauflösung durch den Kopf ging war: "LAHM!".

    Ich habe die Folge mittlerweile zweimal gesehen und kann mich einfach nicht mit ihr anfreunden. Und das obwohl ich Moffats Stil bisher eigentlich mochte. Abder Ich schätze ich lasse die Folge mal noch ein paar Tage sacken ehe ich eine endgültige Bewertung abgebe.
    27
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    7.41%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    40.74%
    11
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    22.22%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    7.41%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    18.52%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    3.70%
    1
    Zuletzt geändert von Tinchen; 02.10.2011, 19:50.
    "Gott würfelt nicht!"
    -Albert Einstein

  • #2
    Nun, ich bin nicht begeistert.

    Die Folge hat viele nette Ideen und ist handwerklich wieder sehr gut gemacht, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Die Auflösung mit dem Roboter ist nicht der Bringer, sondern eine der billigen Sorte. Erst recht, wenn man das bedeutungsschwere Brimborium in Betracht zieht, das hier aufgebaut wurde. Zudem verbleiben zu viele Fragen. Ich hatte zudem gehofft, dass der große Handlungsstrang hier zu einem Ende käme. Aber offenbar geht’s hiermit noch weiter. Wenn da mal nicht die Leute das Interesse verlieren, wenn das noch ein, zwei Jahre so weiter geht. Man kann den Bogen auch überspannen.

    Das wäre eigentlich nicht das Problem, das ist das unplausible Verhalten der Charaktere. Das Handeln ist einfach nicht nachvollziehbar. Plötzlich entdeckt Amy Rachegefühle für das, was ihrer Tochter angetan wurde. Wieso erst jetzt? Es schien ihr zuvor immer ziemlich gleichgültig zu sein, Planeten mit Stränden schienen gefühlt da doch immer wichtiger zu sein. Dasselbe war ja schon bei Rory so, dem plötzlich in der Folge mit dem Hotel einfiel, dass er doch nicht mit dem Doktor reisen möchte. Alles aus recht heiterem Himmel im Kontrast zum sonstigen Verhalten. Schablonen, die je nach Notwendigkeit mal so und mal so drauf sind.

    Schlecht fand ich dieses Loch mit den Totenköpfen und den Auftritt von Amy [da rettet auch die Bond-Referenz wenig]. Ebenso ist das "timey wimey" mittlerweile sehr verbraucht. Das war beim ersten Mal witzig, aber nicht beim 18. Mal. Dasselbe gilt auch für Sweety und Spoilers. Auch die Dialoge zwischen Rory und Amy gehören in die „schon 100 mal gehört“-Kategorie.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
      "LAHM!".
      Das ist denke ich eine treffende Beschreibung der Folge. Die Auflösung war so billig, wie vorhersehbar. Der Anfang der Folge war noch ganz gut. aber spätestens ab dem erneuten Auftauchen der Mini-Robotor war klar, wie sich der achso gemeine Staffel-Cliffhanger auflösen würde und alles bis zum Ende war dann nur noch Effektgehasche…
      Schade!
      Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

      Kommentar


      • #4
        ech? noch ne neue Vorhersage zum Tod des Doktors?
        ("..when eleven falls.."). Wir Zeit dass es mal wieder ein Staffelfinale gibt, indem sich der Doktor nicht auf seinen Tod vorbereitet....

        ehrlich gesagt hab ich bei Moffat langsam das Gefühl, er schreibt die Folgen unter Drogeneinfluss, viele Elemente, die eigentlich total sinnlos sind (siehe Schädel, "Live-Chess",....) wirken wie der Irrenanstalt entsprungen und spielen auch jeweils sofort nachdem sie vorbei sind, gar keine Rolle mehr.

        Oder wie einer bei imdb geschrieben hat. Vermutlich wollte Moffat nur unbedingt den Satz "the Holy Roman Emperor, Winston Churchill, returned to the Buckingham Senate on his personal mammoth" schreiben und hat dann darum eine Folge erfunden.
        Homepage

        Kommentar


        • #5
          Zitat von EarMaster Beitrag anzeigen
          Das ist denke ich eine treffende Beschreibung der Folge. Die Auflösung war so billig, wie vorhersehbar. Der Anfang der Folge war noch ganz gut. aber spätestens ab dem erneuten Auftauchen der Mini-Robotor war klar, wie sich der achso gemeine Staffel-Cliffhanger auflösen würde und alles bis zum Ende war dann nur noch Effektgehasche…
          Schade!
          Japp, spätestens nach der Frage ob sie noch irgendwas für ihn tun konnten wer klar wie die Nummer endet und der Rest bist das passierte war nur noch Füllstoff.

          Lahm ist wirklich ne ideale Bezeichnung für die Folge.
          Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

          Kommentar


          • #6
            Soderle auch nach viermal ansehen wird die Folge einfach nicht besser. Schlimmer noch, sie strotzt nur so vor Kontinuitätsfehlern.

            Am Anfang heißt es noch "Silence will fall when the Question is asked." Okay, also darf die Frage nicht gestellt werden. Soweit so gut. Am Ende sind wir dann aber bei "The Question mustn't be answered". Wie platt und schlecht ist das denn bitte schön Mister Moffat?

            Weiter im Text. Was sollte bitte dieser bescheuerte Raumanzug? Der hatte überhaupt keine Funktion und gar keine Bedeutung. Man hat uns die ganze Staffel über immer wieder auf diesen bescheuerten Anzug gestoßen nur um uns dann keine Begründung für das Ding zu liefern. Danke auch.

            Und wenn ich schon dabei bin. Minimenschen im Menschenroboter. Okay, aber sagten die Typen nicht noch extra, dass Sie die Verbrechen nicht verhindern sondern nur bestrafen? Darum waren Sie ja bereit Hitler laufen zu lassen als Sie festgestellt haben, dass Sie zu früh da sind. Und dann auf einmal verstößt die Sternenflotte des Doctor Who Universums gegen die oberste temporale Direktive? Wie schwach ist das denn bitte?

            Ich bin stinksauer und ich laufe gerade erst warm. Hat man den Kopf von Mister Blueman Group einfach in Demons Run rumliegen lassen? War keine Zeit mehr für ein ordentliches Begräbnis? Oder musste unbedingt ein Questgiver her?

            Bei Staffel 5 mag Moffat ja wirklich noch einen Plan gehabt haben, zugegeben. In Staffel 6 nicht mehr. So etwas lieblos zusammengestückeltes habte ich seit Season 3.5 von BSG nicht mehr gesehen. Zumal Moffat ja scheinbar wild entschlossen ist die Sau zu reiten bis Sie tot ist. Wie viele Staffeln müssen wir uns bitte noch das "endgültige" Ende des Doctors antun? Mir gingen bei SG1 ja schon irgendwann die Goa'uld auf den Zeiger weil Sie jedesmal wieder mit irgendeinem unverhinderbaren perfiden Plan aus der Kurve kamen und dann im vorbeigehen von SG-1 aufgemischt wurden. Aber das hier ist noch wesentlich nasiger.

            So langsam aber sicher wünsche ich mir einfach mal wieder eine Staffel ohne großen übergreifenden Plot mit einfachem DW Wahnsinn und lustig abgedrehten Plot Ideen. Und vor allem logischen Auflösungen bei denen man am Ende den Kopf auf die Tischplatte haut und laut schreit: "Verdammt! Warum bin ich da nicht drauf gekommen!"
            "Gott würfelt nicht!"
            -Albert Einstein

            Kommentar


            • #7
              Ja, da war sie also die Frage aller Fragen, die nie beantwortet werden darf und die sich die ganze Zeit vor unseren Augen befand:

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: doctor who.jpg
Ansichten: 1
Größe: 35,8 KB
ID: 4265442




              Und was die Auflösung des scheinbaren Doctor-Todes angeht, so muss ich feststellen, dass sie in Ordnung ist. Ich hätte es zwar lieber gesehen, dass der Doctor wirklich stirbt (und es dann vielleicht seinem Vorgänger überlässt, die Hintergründe zu erkunden), aber wirklich daran geglaubt, dass man die Ecke, in die man sich geschrieben hatte, annimmt und ausfüllt, habe ich nicht. Angesichts der drohenden Alternativen wie "Liebe siegt über alles" (siehe Episode der Vorwoche) war so ein typischer Doctor-Taschenspielertrick durchaus noch im Bereich des Akzeptablen.

              Dieser typisch who-mäßige Schnickschnack wie das Schachspiel oder die berühmte Area 51-Pyramide () rundet die Sache ab.


              Alles in allem eine zufriedenstellende Folge und das beste Serienfinale seit Staffel 3.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                Bei Staffel 5 mag Moffat ja wirklich noch einen Plan gehabt haben, zugegeben. In Staffel 6 nicht mehr.
                Und das konnte man sogar noch sehen. Die im Studio nachgedrehten Blue Screen Szenen mit River im Raumanzug waren so deutlich erkennbar das spätestens da jeder erkennen konnte das man gar nicht wusste wie die Nummer ablaufen sollte.
                Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

                Kommentar


                • #9
                  Ich fand die Auflösung mit der Frage, die nicht gestellt/beantwortet werden darf, ganz gelungen.

                  Die Spannung hat eigentlich ganz gut gehalten, aber nur, weil man einfach so viel Handlung wie nur möglich hineingequetscht hat. Wenn ich da denke, welche Handlungen schon zu Zweiteilern gedehnt wurden, hätte man das doch hier auch machen können. Dann hätte man sich auch wenigstens ein bisschen Zeit lassen können, um Dinge zu erklären. Stattdessen werden absolut abgedroschene und unsinnige Action-Szenen eingefügt ( ich meine, wie oft hatten wir jetzt schon Soldaten, die ohne Wirkung gegen Außerirdische kämpfen?).

                  Wenn ich mir jetzt den ganzen Handlungsbogen anschaue, dann ist es ein nicht sehr gelungener Abschluß einer an sich guten Geschichte. Von da her war ich nicht übermäßig enttäuscht, es gab schon schlechtere Auflösungen.

                  Die Details waren sehr unausgereift und von jeder Ecke zusammengesucht ( um nicht zu sagen geklaut) , obwohl die Ideen "Alles passiert auf einmal" oder "Live chess" durchaus etwas für sich haben. Aber als dann zum Beispiel das Wasser von der Decke tropfte, dachte ich mir, jetzt wird sicher gleich jemand sagen:"Water always wins!"

                  Nach den letzten beiden Episoden, die meiner Meinung nach ein wenig Aufschwung gebracht haben, ist das ein Einbruch. Aber bei einem so großen Handlungsbogen kann nun mal nicht jede Folge für sich alleine gut sein.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich finde es immer noch schade, dass Moffat scheinbar jedes Mal auf ein Reboot hinarbeitet und dann kurz vor Schluss noch eine total banale Lösung aus den Fingern zieht, die jeder Grundschüler, der plant den Doktor zu vernichten, vorhersehen hätte können. Warum lässt man den Doktor nicht einfach mal wirklich sterben und startet die Serie neu. So abwegig finde ich das inzwischen nicht mehr, weil man sich ja scheinbar mit jeder Staffel an Cliffhangern und Bedrohungspotential zu überbieten scheinen muss…
                    Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

                    Kommentar


                    • #11
                      Mir hat die Folge gefallen. Sie hat genau das getan, was ich erwartet habe, und an keiner Stelle überrascht - positiv oder negativ (außer, vielleicht, dass man so fies war in einer Familienserie zu zeigen, wie jemand von einem Haufen Schädel verschluckt wird ) - aber das macht sie trotzde zu einer der besseren der Staffel.

                      Irgendwie fand ich das jetzt auch nicht negativ. Im Prinzip hatte man ja schon erwartet, dass da entweder der Tesselecta oder ein Flesh-Doctor von River erschossen wird, und dass die Augen klappen den Leuten erlauben, die Silents in Erinnerung zu behalten, und das fand an der Folge auch letzten Endes gar nicht das Spannende oder Interessante. Zu dem Zeitpunkt wurde dieses Rätsel ja wieder von den Silents und der ominösen ersten Frage überschattet (und ich gehe davon aus, dass der Kopf sich irrt, und diese nichts mit dem Namen des Doctors zutun hat, bzw. da was Interessanteres hinter dieser eher banal wirkenden Andeutung steckt).

                      Dass man mit den Silents so wenig gemacht hat, fand ich erst etwas enttäuschend, aber man hatte sich ja nur 45 Minuten Zeit genommen, und im Rahmen mit der schon erwähnten ominösen Frage kann das ja immer mal wieder aufgegriffen werden, wann immer ein Schreiber Lust hat. Passt schon.

                      Dafür bin ich froh, dass die ganze River Song Sache jetzt so weit gegessen ist. Wir wissen jetzt auch, wie sie geheiratet haben, juchu, Kapitel geschlossen. Ihre Lobhymne auf den Doctor, wie sehr ihn alle lieb haben und River natürlich am meisten fand ich ein bisschen zum Kotzen, aber das ist ja nichts neues mehr. Diese ganze Betonung auf die Macht der Gefühl ging mir ja schon seit Staffel 5 über.

                      Ansonsten war die Folge optisch sehr schön, mit vielen lustigen, bizarren, Atmosphäre schaffenden Einfällen vor allem am Anfang (ja auch so ulkige Dinge, wie die Ballon-Autos. Weil es geil aussieht) und an der Ausführung hätte ich jetzt nichts zu mäkeln.

                      Darum gibt's von mir 4 Sternchen und einen gedachten halben Bonusstern, da mich Arthur Darvill's Rory wieder begeistert hat.
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Wow, sehr gemischte Meinungen. Ich war kurz davor, eine Eins nach dieser Skala zu geben, aber eine der besten Folgen ist es doch nicht, das ist für mich zum Beispiel "Vincent". Was die Folge für mich aber war, war:
                        1. Doctor Who traditionell pur
                        2. Endlich ein Mutter-Tochter Moment zwischen River und Amy
                        3. Erklärung genug für einiges um befriedigend zu sein, offene Fragen genug um Neugier auf weiteres zu machen.

                        4. Eine wunderbare Aufklärung von "Hidden in plain sight"
                        5. Moffat wusste nicht, welche Möglichkeiten er bekommt, als er River als Charakter eingeführt hat, aber er baut so Spitze auf den Forrest of the dead Folgen auf, das man meinen könnte, er hätte es damals schon geplant.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          Am Anfang heißt es noch "Silence will fall when the Question is asked." Okay, also darf die Frage nicht gestellt werden. Soweit so gut. Am Ende sind wir dann aber bei "The Question mustn't be answered". Wie platt und schlecht ist das denn bitte schön Mister Moffat?
                          Wenn du richtig zugehört und zitiert hättest, hättest du gemerkt, dass dort kein Widerspruch is.
                          "When no living creature could speak falsely or fail to answer, a question will be asked - a question that must never ever be answered."

                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          Was sollte bitte dieser bescheuerte Raumanzug? Der hatte überhaupt keine Funktion und gar keine Bedeutung.
                          Dass man uns den Raumanzug die ganze Staffel über vor die Nase gehalten haben soll, is zwar übertrieben, aber den Sinn dahinter würd ich auch gern erfahren.

                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          Minimenschen im Menschenroboter. Okay, aber sagten die Typen nicht noch extra, dass Sie die Verbrechen nicht verhindern sondern nur bestrafen? Darum waren Sie ja bereit Hitler laufen zu lassen als Sie festgestellt haben, dass Sie zu früh da sind. Und dann auf einmal verstößt die Sternenflotte des Doctor Who Universums gegen die oberste temporale Direktive? Wie schwach ist das denn bitte?
                          Nich so schwach wie deine Vorstellungskraft.
                          Der Fixpunkt is nich wie anfangs (selbst vom Doctor geglaubt) der Tod des Doctors, sondern die Überzeugung der Anderen davon, dass er tot is, und die Folgen, die daraus resultieren. Die Teselecta verändert mit ihrer Hilfe diesen Fixpunkt nich und begeht damit keinen Verstoß gegen die eigenen Regeln. Aber selbst ein solcher Verstoß wär wohl vertretbar in Anbetracht der absoluten Ausnahmesituation, die die zusammenbrechende Zeitlinie darstellt.

                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          Ich bin stinksauer und ich laufe gerade erst warm. Hat man den Kopf von Mister Blueman Group einfach in Demons Run rumliegen lassen? War keine Zeit mehr für ein ordentliches Begräbnis? Oder musste unbedingt ein Questgiver her?
                          Nich jede außerirdische Kultur muss die gleichen Rituale haben wie die Menschen. Vll werden die Köpfe bei den Headless Monks ja eben aufbewahrt und am Leben erhalten. Es sind nun echt verrücktere Dinge passiert bei Doctor Who.

                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          Wie viele Staffeln müssen wir uns bitte noch das "endgültige" Ende des Doctors antun?
                          In Staffel 4 gab es lediglich Erwähnungen seines "Todes", bis es im Zweiteiler-Special dazu kommt. Die Staffel selbst handelte nich davon. Staffel 6 is bislang die Einzige, deren Handlungen auf seinen "Tod" hinarbeiten. Und wenn Staffel 7 ein zweites Mal den Weg zu seinem "Tod" behandelt, hab ich damit kein Problem, solang der Weg sich genügend vom vorigen unterscheidet. Und "the fall of the eleventh" deutet ja auch auf eine Regeneration - und die muss schließlich irgendwann kommen.

                          Zitat von Tinchen Beitrag anzeigen
                          So langsam aber sicher wünsche ich mir einfach mal wieder eine Staffel ohne großen übergreifenden Plot mit einfachem DW Wahnsinn und lustig abgedrehten Plot Ideen. Und vor allem logischen Auflösungen bei denen man am Ende den Kopf auf die Tischplatte haut und laut schreit: "Verdammt! Warum bin ich da nicht drauf gekommen!"
                          Wir hatten in Staffel 6 8 von 13 Folgen, die nix oder nur ganz am Rande mit der übergreifenden Handlung zu tun hatten. Ich finde, das war ein fairer Deal. Mag sein, dass sie nich jedermanns Geschmack entsprachen, aber das is ja ein anderes Thema.

                          Zitat von Stargamer Beitrag anzeigen
                          Und das konnte man sogar noch sehen. Die im Studio nachgedrehten Blue Screen Szenen mit River im Raumanzug waren so deutlich erkennbar das spätestens da jeder erkennen konnte das man gar nicht wusste wie die Nummer ablaufen sollte.
                          Oder aber, es gab mehrere Optionen die Geschichte zuende zu bringen, und haben sich erst später für eine Option entschieden. Nein, ich versuche nich zwanghaft alles schön zu reden, sondern will hier auch ma verschiedene Möglichkeiten beleuchtet haben.

                          Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Meisten die Episode noch gar nich richtig verarbeitet haben und mehr emotional als rational bewerten.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Das wäre eigentlich nicht das Problem, das ist das unplausible Verhalten der Charaktere. Das Handeln ist einfach nicht nachvollziehbar. Plötzlich entdeckt Amy Rachegefühle für das, was ihrer Tochter angetan wurde. Wieso erst jetzt? Es schien ihr zuvor immer ziemlich gleichgültig zu sein, Planeten mit Stränden schienen gefühlt da doch immer wichtiger zu sein.
                            Du behauptest das immer wieder. Es stimmt aber einfach nicht.
                            Amy und Rory waren am Boden zerstört als ihr Baby entführt wurde. Sie hatten aber nicht wirklich Zeit zu trauern. Denn dann kam schon River und erzählte ihnen, dass sie Melody ist. Der Doctor verspricht ihnen hoch und heilig Melody zu suchen und zurück zu bringen. Was können sie nun anderes machen als warten? Sie haben keine Zeitmaschine.
                            Das nächste mal als wir sie sehen, nehmen sie die Initiative auf, da sich der Doctor eine Weile nicht gemeldet hat und sie einfach nicht warten können. Was sie in der Zwischenzeit genau gemacht haben wissen wir nicht. Wir haben sie nicht trauern gesehen. Den einzigen Hinweis den wir haben. ist eine Promo in der Amy den Doctor anruft, ihm ihr Herz ausschüttet, kurz davor ist zu weinen und sagt "Ich weiß sie wird okay sein. Aber ich will die Jahre in denen sie aufwächst nicht verpassen. Bitte Doctor, bring sie zurück zu mir. Du hast es vessprochen." (paraphräsiert)
                            Auch wenn du diese Promo im letzten Thread in dem dieses Thema aufkam auffällig ignoriert hast, ist sie dennoch Canon. Im UK wird auch so ziemlich eder diese Promo gesehen haben.

                            Nachdem sie durch das Kornfeld gebraust sind, stellt sich herraus, dass Melody/River tatsächlich die Kindheit als Amys beste Freundin verbracht hat. Damit ist es natürlich unmöglich sie als Baby oder kleines Kind zurück zu holen. Denn dann würden sie ihre eigene Zeitlinie verändern und wir wissen das bedeutet Risse in Raumzeit und Fledermausaffen.

                            Zudem hat Amy jetzt den kleinen Trost, dass sie River doch hat aufwachsen sehen und in gewisser Weise auch erzogen hat.

                            Sie wird die Madame trotzdem abrundtief hassen.

                            Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                            ech? noch ne neue Vorhersage zum Tod des Doktors?
                            ("..when eleven falls.."). Wir Zeit dass es mal wieder ein Staffelfinale gibt, indem sich der Doktor nicht auf seinen Tod vorbereitet....
                            "When 11 falls" halt ich eher für ne Anspielung auf die nächste Regeneration. Das dürfte aber nochn Weilchen hin sein. Hatte Matt Smith nicht gleich für 4 Staffeln unterschrieben?
                            Auf der anderen Seite trau ich Moffat auch zu dass der Doctor einfach auf Eis ausrutscht und aufn Arsch fällt.

                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Ja, da war sie also die Frage aller Fragen, die nie beantwortet werden darf und die sich die ganze Zeit vor unseren Augen befand:

                            [ATTACH]78902[/ATTACH]
                            Komisch. Ich habe aus 10km Entfernung gesehen, dass das "die Frage" sein wird. Aber ich habe nicht kommen sehen, dass der Doctor den River tötet, der Robotter sein wird.

                            Stellt sich natürlich jetzt die Frage, wer die Frage stellen wird. Vielleicht River? Denn in der Bücherei wusste sie den Namen des Doctors. Bisher hat er ihr ihn aber noch nicht verraten.


                            Ich fand die Folge gut. Die Auflösung mit dem Robotter war etwas billig, das gebe ich zu aber alles andere fand ich sehr originell und spannend.
                            Ich find auch solche Dinge wie die Totenköpfe keinesfalls überflüssig. Sie kompementieren das Gefühl der show. Dieses leicht durchgeknallte. Außerdem geben sie dem Orden der headless Monk etwas mehr Backstory. Jetzt wissen wir was it den Köpfen passiert.


                            Diese Woche ist das Confidential sehr zu empfehlen. Es hat Szenen aus allen Folgen in denen River zu sehen war, nur diesmal ist die Timeline aus Rivers sicht. Größtenteils war mir das zwar alles soweit klar, aber ein paar Kleinigkeiten amcht es klarer. Und für Leute die der Serie nicht so genau folgen dürfte es ne riesen Hilfe sein.
                            Auch die Folge die eine Schulklasse geschrieben hat ist darin enthalten und ich muss sagen "wirklich?!". Das war die beste Folge die unter hunderten von Schulklassen rumgekommen ist? Die UK muss sich um ihr Schulsystem wirklich sorgen machen. Das war unglaublicher Mist.
                            Zuletzt geändert von Slowking; 04.10.2011, 03:18.
                            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                              Du behauptest das immer wieder. Es stimmt aber einfach nicht.
                              Amy und Rory waren am Boden zerstört als ihr Baby entführt wurde. Sie hatten aber nicht wirklich Zeit zu trauern. Denn dann kam schon River und erzählte ihnen, dass sie Melody ist. Der Doctor verspricht ihnen hoch und heilig Melody zu suchen und zurück zu bringen. Was können sie nun anderes machen als warten? Sie haben keine Zeitmaschine.
                              Das nächste mal als wir sie sehen, nehmen sie die Initiative auf, da sich der Doctor eine Weile nicht gemeldet hat und sie einfach nicht warten können. Was sie in der Zwischenzeit genau gemacht haben wissen wir nicht. Wir haben sie nicht trauern gesehen. Den einzigen Hinweis den wir haben. ist eine Promo in der Amy den Doctor anruft, ihm ihr Herz ausschüttet, kurz davor ist zu weinen und sagt "Ich weiß sie wird okay sein. Aber ich will die Jahre in denen sie aufwächst nicht verpassen. Bitte Doctor, bring sie zurück zu mir. Du hast es vessprochen." (paraphräsiert)
                              Auch wenn du diese Promo im letzten Thread in dem dieses Thema aufkam auffällig ignoriert hast, ist sie dennoch Canon. Im UK wird auch so ziemlich eder diese Promo gesehen haben.

                              Nachdem sie durch das Kornfeld gebraust sind, stellt sich herraus, dass Melody/River tatsächlich die Kindheit als Amys beste Freundin verbracht hat. Damit ist es natürlich unmöglich sie als Baby oder kleines Kind zurück zu holen. Denn dann würden sie ihre eigene Zeitlinie verändern und wir wissen das bedeutet Risse in Raumzeit und Fledermausaffen.

                              Zudem hat Amy jetzt den kleinen Trost, dass sie River doch hat aufwachsen sehen und in gewisser Weise auch erzogen hat.

                              Sie wird die Madame trotzdem abrundtief hassen.
                              Ich habe nichts "auffällig ignoriert". Ich habe diese Werbung nicht gesehen und auch nicht von ihr gelesen. Wo steht da bitte was?

                              Das Verhalten von Amy und Rory ist nicht plausibel für mich. Das Thema Kind wurde aus dem Hut gezaubert, wie es das Drehbuch brauchte und sonst ignoriert. Die Frage, wie eine Mutter, die wüsste, dass ihre Tochter von einer Sekte zu einer Mörderin trainiert wird, wohl reagieren würde, wird weder gestellt, noch beantwortet.

                              Die Werbung scheint da ja ins Bild zu passen. Was soll eine Werbung, die etwas suggeriert, was dann nicht umgesetzt wird? Aber das ist bei Moffatt eben so. Da wird erst großartig was aufgebaut, aber nichts davon umgesetzt oder in zwei Sätzen und fünf Minuten abgefrühstückt.

                              Dieses "sie haben sie ja aufwachsen sehen" macht es kein Stück besser. Ganz im Gegenteil. Das ist einfach schwach und zeigt, dass sich die Macher über die oben gestellte Frage keine Gedanken gemacht haben. Ich reime mir zudem nichts anhand von "Hinweisen" zusammen. Du magst dir da ja was zusammendenken, was "offscreen" alles passiert sein kann, ich erwarte das auf dem Bildschirm. In dieser Hotelfolge gab es ja eine Ansprache von Rory an den Doktor. Soetwas hätte direkt im Anschluss kommen müssen. Es kam aber nichts.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X