Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[07x04] "Zusammengewürfelt" / "The Power of Three"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [07x04] "Zusammengewürfelt" / "The Power of Three"

    Inhalt: Selbst der Doctor ist ratlos als mysteriöse, schwarze Würfel eines Tages überall auf der Erde auftauchen. Amy und Rory müssen sich derweil entscheiden, ob sie weiter mit dem Doctor reisen und die Leben ihrer irdischen Freunde an sich vorbei ziehen lassen, oder in Zukunft ein normales Leben genießen möchten.

    Episodeninfos:
    Episodenlänge 45 Minuten
    Erstausstrahlung am 22.09.2012
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companion: Amy (Karen Gillen), Rory (Arthur Darvill)

    ____________________________________

    War nett, hat mich aber nicht begeistert. Die Folge war jedoch zumindest in der ersten Hälfte spannender als die letzten beiden Folgen, so neugierig war ich auf das Geheimnis der Würfel. Und die kleinen Mini-Abenteuer, die die Ponds mit dem Doctor erlebt haben, waren recht sympathisch. Ebenfalls sympathisch das Cameo von Brian Cox, und natürlich die Tochter vom Brig. Die darf gerne wiederkommen.

    Durch die Zerstückelung der Handlung wird man schön im Unklaren gehalten, was das Interesse an der Folge aufrecht erhält, leider hat man sich dann für die Auflösung nicht genug Zeit gelassen, so dass der Doctor nun auf wunderweise tote Menschen wieder zum Leben erweckt, indem er einfach ein bisschen seinen Screwdriver schwenkt.

    Schade, dass Spannung in letzter Zeit nur noch solange besteht, bis der Doctor 5 Minuten vor Schluss das Objekt findet, vor dem er mit seinem Zauberstab wedeln kann. Vielleicht hätte die Geschichte als Zweiteiler besser funktioniert.

    Dann hätte man die recht aus dem Hut gezauberte selbsternannte Zeitpolizei- und Ungeziefervernichter-Einheit durch eine besser augebaute Bedrohung ersetzen können. Eine Folge Würfel, eine Folge sich mit der Alien-Bedrohung beschäftigen. Ich sag ja nicht, dass diese Aliens ganz uninteressant sind, aber Aliens, die Menschen zum Schutze des Universums ausrotten wollen, sind keine neue Idee, und man hat sie schon besser umgesetzt und spannender eingeführt. Kann ja sein, dass da noch was kommt, was dann in einer anderen Folge super interessant ist, aber die 7 Minuten, die man da ans Ende geklatscht hat, wirkten ziemlich uninspiriert und lieblos.
    18
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    16.67%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    66.67%
    12
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.11%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    5.56%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Moogie; 27.09.2012, 17:44.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Ja, das finde ich auch, das wäre wohl eher was für einen Zweiteiler gewesen, auch wenn die Idee - mysteriöse Objekte landen/erscheinen auf der Erde - nicht gerade neu war. Mich hat die Folge aber recht gut unterhalten.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Mir hat es nicht so gefallen. Ein Unterhaltungswert hat sich bei mir jedenfalls erst beim zweiten Anschauen eingestellt.

      Ich fand ich die Glorifizierung des "ersten Companions" sehr unnötig und auch die Lösung mit dem Zauberstab hat mich an beste RTD-Zeiten erinnert und mich daher auch nicht vom Hocker gehauen. Dazu kommt, dass UNIT offenbar innerhalb von Minuten passende Räumlichkeiten für die Cubes schaffen kann oder laut eigener Aussage die Cubes innerhalb von 24 Stunden auf Herz und Nieren zu untersuchen. Dazu wurden dann noch die anderen Entführungsopfer einfach vergessen und sind dann zusammen mit dem Raumschiff explodiert. Fand ich alles etwas unnötig und hätte man vermeiden können.

      Dazu kommt dann noch die unnötige Szene mit dem Herzstillstand des Doctors. Wozu war die da? Damit Matt Smith auch mal einen auf Tennant machen darf? Hat mich jedenfalls nicht überzeugt.

      Gut fand ich, dass man versucht hat das Privatleben der Ponds etwas genauer zu beleuchten. Allerdings gab es da jetzt auch nichts weltbewegendes zu erfahren.

      Die Szenen mit Brian fand ich toll und das Gespräch zwischen Amy und Doctor war trotz meiner Kritik schön geschrieben und erfüllte seinen Zweck.

      Auf den zweiten Blick ganz nett, aber die Episode hätte aus meiner Sicht deutlich besser sein können.
      "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
      Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

      Kommentar


      • #4
        Die Lösung war leider wieder einmal denkbar einfach und die Gegner schrecklich widerstandslos. Schön war, dass der Brigadier eine Tochter hat, die zumindest einen ganz guten Eindruck macht. Ansonsten hat mich das ganze etwas an Torchwood Staffel 3 erinnert, nur eben ohne die Eskalation, die Story dort genommen hat. Irgendwie schade um die Folge, da hätte viel mehr daraus gemacht werden können.
        Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

        Kommentar


        • #5
          Durchschnittliche Folge, nichts gutes oder besonderes.

          Aber:


          Spoiler
          Hier vergisst Rory dann seinen Auflader bei Henry dem wievielten, und Amy hat selbigen König versehentlich geheiratet -->
          Amys Antwort auf "Bist du auch eine Königin?" von Nofretete bei Dinosaurs on a Spaceship.

          Ich hoffe ja in der Resolution der Ponds auf eine schöne Auflösung des durcheinanders der Zeitlinien...
          LOL

          Kommentar


          • #6
            Ich habe ja, was die Ponds anbetrifft, meinen Glauben an eine einigermaßen glaubwürdige Darstellung aufgegeben.
            Das Kind wird ihr aus dem Geburtsbett gestohlen und Amy und Rory kümmern sich um nichts anderes, als darum, ob der nächste Planet auch Strände zum Plantschen hat. Erst sind sie fröhliches Kasperlepaar, dann stehen die völlig unvermittelt kurz vor der Scheidung (und bitte erzähl mir jetzt keiner was von dieser 2Sekundeneinstellung, in der Rory den Müll rausgebracht hat), in der nächsten Folge sind sie wieder das reine Kasperlepaar.
            Und wann immer es grad passt, wird bei Amy ein Nebenjob als Supermodel, das in jedem Kaufhaus an jeder Wand hängt, aus dem Hut gezaubert.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Bis auf die 2 Minuten Lösung des Problems mit der Ungeziefer-Bekämpfungs-Rasse mit bissl Screwdriver Rumgewedel eine klasse, lustige Folge.

              Erst ist das Geschrei groß wegen Invasion etc und dann halten die Cubes als Briefbeschwerer, Deko, Minigolf Anlage etc. her. Echt zu geil.

              Sehr schön auch wieder Mr. Weasley als Vater von Rory.

              Und die Aussicht auf nächste Woche... das und die 7x04 haben mich nach der absolut grottigen 7x03 wieder versöhnt.

              Aber bitte nächstes Mal kein 2 min Ende. Mag zwar für den amerikanischen Markt gut sein, aber es schauen auch noch andere Nationen zu.

              Die Folge hätte mit ein wenig mehr RTD Boom für einen Zweiteiler getaugt. Schade, dass Moffat diese Staffel keinen Zweiteiler will. (Wohl auch wieder zu anspruchsvoll für den Amimarkt, diese Zweiteiler.)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Ich habe ja, was die Ponds anbetrifft, meinen Glauben an eine einigermaßen glaubwürdige Darstellung aufgegeben.
                Das Kind wird ihr aus dem Geburtsbett gestohlen und Amy und Rory kümmern sich um nichts anderes, als darum, ob der nächste Planet auch Strände zum Plantschen hat. Erst sind sie fröhliches Kasperlepaar, dann stehen die völlig unvermittelt kurz vor der Scheidung (und bitte erzähl mir jetzt keiner was von dieser 2Sekundeneinstellung, in der Rory den Müll rausgebracht hat), in der nächsten Folge sind sie wieder das reine Kasperlepaar.
                Und wann immer es grad passt, wird bei Amy ein Nebenjob als Supermodel, das in jedem Kaufhaus an jeder Wand hängt, aus dem Hut gezaubert.
                Dir ist schon klar, dass in den 2,5 seasons die wir bisher hatten, für die Ponds 10 Jahre vergangen sind?
                LOL

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von archont Beitrag anzeigen
                  Dir ist schon klar, dass in den 2,5 seasons die wir bisher hatten, für die Ponds 10 Jahre vergangen sind?
                  Nicht nur das, Ich habe sogar verstanden, dass allein diese Episode ein ganzes Jahr umfassen soll. Aber das ändert leider nichts an der mittelmäßigen Darstellung.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                    Bis auf die 2 Minuten Lösung des Problems mit der Ungeziefer-Bekämpfungs-Rasse mit bissl Screwdriver Rumgewedel eine klasse, lustige Folge.

                    Erst ist das Geschrei groß wegen Invasion etc und dann halten die Cubes als Briefbeschwerer, Deko, Minigolf Anlage etc. her. Echt zu geil.

                    Sehr schön auch wieder Mr. Weasley als Vater von Rory.

                    Und die Aussicht auf nächste Woche... das und die 7x04 haben mich nach der absolut grottigen 7x03 wieder versöhnt.

                    Aber bitte nächstes Mal kein 2 min Ende. Mag zwar für den amerikanischen Markt gut sein, aber es schauen auch noch andere Nationen zu.

                    Die Folge hätte mit ein wenig mehr RTD Boom für einen Zweiteiler getaugt. Schade, dass Moffat diese Staffel keinen Zweiteiler will. (Wohl auch wieder zu anspruchsvoll für den Amimarkt, diese Zweiteiler.)
                    Also, so langsam bekommt man das Gefühl, du hast was gegen Amerikaner.
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich sehe nicht daß die Regierung eines intakten Staates es zulässt daß die Bürger irgendwelche obskuren Objekte ausserirdischer Herkunft besitzen. Polizei und Militär würden den grössten Teil davon einsammeln und entweder zerstören oder gesichert lagern.

                      Damit ist das Thema und der Plot für mich gegessen.

                      Wenn eine ausserirdische Macht mit hochentwickelter Technologie die Menschheit ausrotten will dann gibt es erheblich einfachere, billigere und schnellere Möglichkeiten als diese verblödeten Zauberwürfel. Weil dazu braucht es nur genau EINEN solchen Würfel der ein Grippevirus entsprechend mutieren lässt und ihn in einer Grossstadt loslässt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Ich habe ja, was die Ponds anbetrifft, meinen Glauben an eine einigermaßen glaubwürdige Darstellung aufgegeben.
                        Das Kind wird ihr aus dem Geburtsbett gestohlen und Amy und Rory kümmern sich um nichts anderes, als darum, ob der nächste Planet auch Strände zum Plantschen hat. Erst sind sie fröhliches Kasperlepaar, dann stehen die völlig unvermittelt kurz vor der Scheidung (und bitte erzähl mir jetzt keiner was von dieser 2Sekundeneinstellung, in der Rory den Müll rausgebracht hat), in der nächsten Folge sind sie wieder das reine Kasperlepaar.
                        Wenn der Doctor schwört "I know where to find your daughter and on my life she'll be safe", dann is es glaubhaft genug, dass deren Vertrauen in ihn ausreicht, um nich in Verzweiflung zu verfallen. Sorgen um Melody hat Amy aber dennoch ein-, zweimal geäußert.
                        Zu Kasperlepaar-->kurz vor der Scheidung-->Kasperlepaar: Anscheinend hast du kein Gefühl für simple (erzählerische) Zeitsprünge zwischen den Handlungen.
                        Übrigens: Der "Müll" war seine Jacke.

                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Also ich sehe nicht daß die Regierung eines intakten Staates es zulässt daß die Bürger irgendwelche obskuren Objekte ausserirdischer Herkunft besitzen. Polizei und Militär würden den grössten Teil davon einsammeln und entweder zerstören oder gesichert lagern.

                        Damit ist das Thema und der Plot für mich gegessen.
                        DW is ja nun echt nich für realistische Darstellungen bekannt. Wenn du das erwartet hast, is das Wesen der Serie irgendwie an dir vorbeigegangen.

                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Wenn eine ausserirdische Macht mit hochentwickelter Technologie die Menschheit ausrotten will dann gibt es erheblich einfachere, billigere und schnellere Möglichkeiten als diese verblödeten Zauberwürfel. Weil dazu braucht es nur genau EINEN solchen Würfel der ein Grippevirus entsprechend mutieren lässt und ihn in einer Grossstadt loslässt.
                        Die Shakri sind möglicherweise nich ganz ohne ethische Grenzen und wollen die Menschen daher vll nich auf eine lange, qualvolle Weise sterben lassen. Daher das genaue Studieren, um die Menschen auf kurze, effektive Art auszuschalten.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                          Also ich sehe nicht daß die Regierung eines intakten Staates es zulässt daß die Bürger irgendwelche obskuren Objekte ausserirdischer Herkunft besitzen. Polizei und Militär würden den grössten Teil davon einsammeln und entweder zerstören oder gesichert lagern.

                          Damit ist das Thema und der Plot für mich gegessen.

                          Wenn eine ausserirdische Macht mit hochentwickelter Technologie die Menschheit ausrotten will dann gibt es erheblich einfachere, billigere und schnellere Möglichkeiten als diese verblödeten Zauberwürfel. Weil dazu braucht es nur genau EINEN solchen Würfel der ein Grippevirus entsprechend mutieren lässt und ihn in einer Grossstadt loslässt.
                          Und du glaubst, sowas funktioniert?
                          (Zerstören der Kuben ist zB nicht möglich, vgl die Aussage der UNIT Chefin, die erzählt, wie sie versucht haben die einzuschmelzen, aus Flugzeugen zu werfen und mit Panzern zu überrollen...)

                          Du glaubst, irgendeine Regierung könnte die Manpower und Gewalt aufbringen, jeden einzelnen Haushalt nach so einem Kubus abzusuchen?

                          Und du glaubst, die Menschen würden sowas einfach mit sich machen lassen, geschweige denn: Nicht erst recht neugierig werden und die Dinger verstecken, sobald die Regierung sie verbietet?


                          Und damit hat sich deine komische Logik für mich gegessen.
                          LOL

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Creator83 Beitrag anzeigen

                            DW is ja nun echt nich für realistische Darstellungen bekannt. Wenn du das erwartet hast, is das Wesen der Serie irgendwie an dir vorbeigegangen. .

                            FALSCH.

                            Unter RTD hat Doctor Who immer in unserer normalen Realität gespielt, die auch nach realen Grundsätzen funktionierte. Als zB das Ufo in Aliens of London in die Themse stürzt war die Darstellung der Reaktionen der Behörden, Medien etc völlig realistisch.

                            Auch viele andere Episoden die in unserer Zeit spielen waren komplett in eine realistische Darstellung der Gegebenheiten unserer Welt integriert.

                            Nur auf dieser Basis, daß Episoden die in unserer Zeit spielen ein einigermassen glaubhaftes Abbild der hier vorherrschenden Umstände abgeben kann man der Serie abkaufen daß sie eben in UNSEREM Universum spielt, nicht in irgendeiner fiktiven Parallelrealität.

                            Auf der Basis funktioniert ja zB auch Harry Potter. Die Muggle-Welt ist eben UNSERE Welt. Und Harry Potter dreht sich darum, was wäre wenn es zusätzlich in ihr noch Magie gäbe die strikt vor uns geheimgehalten wird. DW dreht sich darum was wäre wenn es zusätzlich zu unserer real existierenden Welt noch die ganzen Aliens, den Doctor etc gäbe.


                            .
                            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                            shootingstar schrieb nach 11 Minuten und 16 Sekunden:

                            Zitat von archont Beitrag anzeigen
                            Und du glaubst, die Menschen würden sowas einfach mit sich machen lassen, geschweige denn: Nicht erst recht neugierig werden und die Dinger verstecken, sobald die Regierung sie verbietet?

                            .
                            Wenn man verbreitet daß die Dinger potentiell gefährlich sind würden denke ich die meisten Menschen sie freiwillig abgeben. Ich würde so ein Teil jedenfalls NICHT in meiner Nähe haben wollen. Ich meine, wie blöd muss man sein um sich ein fragwürdiges Stück Alientechnologie ins Haus zu holen....

                            Klar gäbe es sicher Personen die sich trotz Verbot und Warnung eines oder mehrere davon horten würden. Ich denke aber nicht daß die Mehrheit der Menschen dies täte.

                            Zum Einsammeln kann man das Militär, Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz verwenden, auch andere Beamte kann man dafür abstellen, da kommen sicher 500 000 Personen zustande, genug um die Dinger einzusammeln. Ist schliesslich ein Katastrophenfall wenn überall ausserirdische Objekte auftauchen. Auf Militärgelände könnte man die auch gut aufbewahren. Vieleicht kann man die Dinger ja auch an irgendeiner Art von abgegebener Strahlung zielsicher aufspüren.




                            Aber nach wie vor bin ich der Meinung daß die Würfel überall zu verteilen die dümmstmögliche Idee ist um die Menschheit auszurotten, weil da ein gentechnisch veränderte Krankheitserreger wie zB Grippeviren, Milzbranderreger, Ebolaviren etc viel effektiver, schneller und kostengünstiger sind.
                            Zuletzt geändert von shootingstar; 26.09.2012, 14:41. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Creator83 Beitrag anzeigen
                              Wenn der Doctor schwört "I know where to find your daughter and on my life she'll be safe", dann is es glaubhaft genug, dass deren Vertrauen in ihn ausreicht, um nich in Verzweiflung zu verfallen. Sorgen um Melody hat Amy aber dennoch ein-, zweimal geäußert.
                              Zu Kasperlepaar-->kurz vor der Scheidung-->Kasperlepaar: Anscheinend hast du kein Gefühl für simple (erzählerische) Zeitsprünge zwischen den Handlungen.
                              Übrigens: Der "Müll" war seine Jacke.
                              DW is ja nun echt nich für realistische Darstellungen bekannt. Wenn du das erwartet hast, is das Wesen der Serie irgendwie an dir vorbeigegangen.
                              Wenn du meinst, dass die seelischen Konsquenzen eines Kinderraubs aus dem Kindbett in einer Serie wie Doctor Who nichts zu suchen haben, dann stimme ich dir da durchaus zu. Aber wer A sagt, muss auch B sagen. Dann nimmt man sowas eben gar nicht erst ins Drehbuch. Dann hat man das Problem auch nicht. Ich erlaube mir moogie zu zitieren, die es anhand 7/01 treffend auf den Punkt gebracht hat: "Das ist ganz einfach alles schlecht geschrieben."

                              Ein, zwei mal Pro Forma Kindvermissen reicht nicht aus, ebensowenig eine kurze Erwähnung, dass man "offscreen" Streit gehabt habe.

                              edit: Wie passt es eigentlich zusammen, dass die Ponds a) klagen, dass sie vor lauter Reisen mit dem Doctor gar kein "Real-Life" mehr hätten, wenn b) offenbar noch genug Zeit im "Real Life" vorhanden ist, um Supermodel zu werden? Ich bin ja selbst kein Model , stelle mir das aber durchaus zeitaufwändig vor.

                              Herr Moffat hat mal zwei oder drei herausragende Episoden geschrieben. Leider hat er in diesen Folgen sein Pulver vollständig verschossen: singende gruselige Kinder, kurze monotone Sätze, Robotergesichter aus der Geisterbahn. Das ist auch alles ziemlich brillant gewesen, aber die Staffeln 5 und 6 bestanden aus aus immer wieder denselben "künstlerischen Handgriffen" in neuen Kombinationen. "Timey Whimey" wirkte beim ersten Mal wirklich klasse, aber die zehnte Wiederholung "humany wumany" ist nur noch fad. Warum gönnt sich die BBC denn den Luxus, "nur" 13 Episoden zu produzieren? Ich erwarte da schon innere Folgerichtigkeit und Abwechslung.

                              Nun ist die siebte Staffel ja überraschenderweise mehr oder minder komplett anders, zumindest, wenn ich es richtig mitbekommen habe. Kein Handlungsbogen, keine Cliffhanger, sondern Stand Alone Episoden, die es aber auch nicht so bringen. Im Moment finde ich das dennoch sogar noch einigermaßen erfrischend, da die monotonen Sätze und die Gruselpuppen mal weggelassen werden, aber vom Hocker reißt mich das alles nicht.
                              Zuletzt geändert von endar; 26.09.2012, 17:18.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X