Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[OLD 14x091] "The Talons of Weng-Chiang"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [OLD 14x091] "The Talons of Weng-Chiang"

    • Doctor: Tom Baker (Nr. 4)
    • Begleiter: Leela (Louise Jameson)
    6 Folgen zu je 25 Minuten
    Erstausstrahlung 26. Februar - 2. April 1977

    Im London des 19. Jahrhunderts sind junge Frauen verschwunden und auch sonst sind die nebeligen Straßen ziemlich unsicher. Der Doctor, diesmal ganz ohne Schal, dafür stilecht im Sherlock-Holmes-Outfit, macht sich mit Leela an die Aufklärung der Verbrechen. Natürlich steckt viel mehr dahinter, als es zunächst den Anschein hat.
    Was hat der geheimnisvolle Zauberkünstler Li H'sen Chang damit zu tun? Wieso scheint seine unheimliche Bauchrednerpuppe ein Eigenleben zu führen? Welche schaurigen Dinge spielen sich im Untergrund des Palace-Theaters ab? Was für Monster verbergen sich in der Kanalisation?

    Was zunächst wie eine viktorianische Detektivgeschichte beginnt, hat natürlich ganz unerwartete Ursachen.




    DVD 1 enthält in digital überarbeitetem Bild und Ton:
    • 6 Folgen
    • 5 Audiokommentare: Louise Jameson (Leela), Philip Hinchcliffe (Produzent). David Maloney (Regisseur), John Bennett (Li H'sen Chiang), Christopher Benjamin (Henry Gordon Jago)
    • Untertitel (englisch)
    DVD 2 enthält:
    • Dokumentation "Whose Doctor Who" - 13 Jahre Doctor Who
    • "Blue Peter Theatre"
    • "Behind The Scenes" - Videoaufnahmen von den Dreharbeiten
    • Interview mit Philip Hinchcliffe (Produzent)
    • Trailers & Continuity Announcements
    • Foto-Galerie
    • TARDIS Cam No. 6
    • Untertitel (englisch)




    Diese Folge hat wegen eines unterschwelligen Rassismus einige Kontroversen heraufbeschworen, die in den nachfolgenden Artikeln auch diskutiert werden.
    Einen ausführlichen Artikel gibt es in der englischen Wikipedia: The Talons of Weng-Chiang - Wikipedia, the free encyclopedia
    Ein ausführlicher deutscher Review ist hier zu finden: Doctor Who: THE TALONS OF WENG-CHIANG | Bollywood Blog: Mariakaefer
    Interessant ist auch der BBC-Artikel, der eine ganze Reihe klassischer Vorlagen auflistet, die Motive für diese Story beigesteuert haben:
    BBC - Doctor Who Classic Episode Guide - The Talons of Weng Chiang - Details
    10
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    60.00%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    30.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Mondkalb; 09.07.2008, 20:35. Grund: Ooops, ich hatte die schließende Klammer vergessen
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

  • #2
    Und am Ende aßen sie alle Muffins und waren zufrieden ...

    was für eine großartige Folge
    Wie wundervoll durchgestylt und hach
    Kostüme, Drehorte, da stimmte alles, bis hin zu den nebligen Straßen und den Kutschen.
    Okay, die Riesenratte kann man niemandem mehr als eindrucksvoll verkaufen (zumindest in den ersten 3 Teilen wo man noch wenig von ihr sieht, ist sie aber einigermaßen beängstigend) und der Homunculus hätte wirklich nicht grunzen sollen, aber agesehen von diesen wirklich nichtigen Kleinigkeiten hab ich nichts zu beanstanden.
    Perfekt. Spannung ist drin, Mysterie, bisi Humor. Klasse. Obwohl's sechs Episoden waren, habe ich mich zu keiner Zeit gelangweilt. Keine unnötigen Längen, alle Charaktere gut geschrieben, wow. *g*
    Mein Lieblingsteil war sicherlich die Zaubershow. Eigentlich ne geniale Idee den Bösewicht so in dem Set-Up auf den Helden schießen zu lassen.
    Sehr nice. *g*

    Jedenfalls hab ich hier keinerlei bedenken die volle Punktzahl zu vergeben. Vollstens weiter zu empfehlen.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

    Kommentar


    • #3
      Eine wirklich sehr gute Folge, mit sehr viel Atmosphäre und Sherlock Holmes Style. Hat mir gut gefallen, wobei ich sie wahrscheinlich nicht zu meinen Lieblingsfolgen zählen werde, da ist einfach der Funke nicht ganz übergesprungen. Aber sie hatte fantastische Charaktere (wobei ich bei Weng Chiang die hälfte der Zeit wo ich ihn gesehen hab immer gedacht hab, dass sich vielleicht der Master unter der Maske versteckt, weil der versucht ja auch seit kurzem, der Verwesung zu entgehen *g*), eine ordentliche Portion an Spannung und mit Jago und Lifefoot (und der Szene, in der Leela und der Professor gemeinsam essen. Herrlich wie er dabei aus Höflichkeit auf einen Teller, Messer und Gabel verzichtet!) eine anständige Prise Humor.

      Die Bösewichte haben mir hier wirklich gut gefallen. Da wäre einmal der geheimnisvolle chinesische Zauberer (warum der nicht auch von einem Asiaten gespielt wurde, ist schon sehr seltsam, denn die Augenpartie von ihm hat mich teilweise schon ein bisschen abgelenkt), der doch eigentlich so mächtig ist und jeden hypnotisieren kann, auf der anderen Seite aber vor seinem Gott kuscht, auf den Knien rutscht und als ihn sein Herr und Meister enttäuscht, versucht Selbstmord zu begehen und dann sich dem Drogenrausch hingibt. Und dann Weng Chian, der hinter dem ganzen steht und wohl aus dem 51. Jahrhundert kommt, unbedingt die Zeitreise erfinden wollte und dabei in Kauf nimmt, an den Folgen zu sterben. Ausgleichende Gerechtigkeit, dass er in derselben Maschine umkommt, die er genutzt hat, um jungen Mädchen die Lebensenergie zu stehlen. Nur die Puppe mit dem Schweinegehirn?, die fand ich etwas übertrieben...

      Bei dem "Kampf" am Anfang mit den Chinesen hat sich gezeigt, dass der 4. Doctor nicht mehr so ein guter Kämpfer ist wie der 3., da scheint wohl bei der Regeneration ein bisschen was verloren gegangen zu sein *g* War übrigens seltsam, den Doctor mal mit so einer riesen Wumme rumlaufen zu sehen, die er dann auch wirklich benutzt, aber so ne riesige Ratte (ich fand sie irgendwie süß^^) sollte man nicht unbedingt auf die leichte Schulter nehmen Hier haben wir auch erfahren, dass der Doctor 400 Jahre lang nicht mehr in China war - kein Wunder, wenn er sich meistens in Großbritannien oder sogar nur London aufhält Witzig war auch, dass der Doctor zwar ständig zu seiner Begleiterin sagte "Stay here", Leela aber nie, wirklich NIE auf ihn gehört hat *g*

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
        Die Bösewichte haben mir hier wirklich gut gefallen. Da wäre einmal der geheimnisvolle chinesische Zauberer (warum der nicht auch von einem Asiaten gespielt wurde, ist schon sehr seltsam, denn die Augenpartie von ihm hat mich teilweise schon ein bisschen abgelenkt),
        Das ist doch bestimmt gerade das mysteriöse an ihm
        Er ist so mächtig, dass sich seine Augenpartie verändert hat *g*

        Die Schweinepuppe war für mich DER Kritikpunt an der Folge. Dagegen kann die Ratte gerne bleiben

        Bei dem "Kampf" am Anfang mit den Chinesen hat sich gezeigt, dass der 4. Doctor nicht mehr so ein guter Kämpfer ist wie der 3., da scheint wohl bei der Regeneration ein bisschen was verloren gegangen zu sein *g*
        Wie soll er denn in den Klamotten auch vernünftig kämpfen? Eher erwürgt er sich selbst mit seinem Schal ^^
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          Das ist doch bestimmt gerade das mysteriöse an ihm
          Er ist so mächtig, dass sich seine Augenpartie verändert hat *g*
          Ja klar, man kann sich auch alles irgendwie erklären, was?

          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          Die Schweinepuppe war für mich DER Kritikpunt an der Folge. Dagegen kann die Ratte gerne bleiben
          Dito. Die Puppe war sowas von nervig und unnütz... Noch viel unnützer als Thurlough in dem Hörspiel

          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          Wie soll er denn in den Klamotten auch vernünftig kämpfen? Eher erwürgt er sich selbst mit seinem Schal ^^
          Äh Moment, ausnahmsweise hatte er seinen berühmten Schal überhaupt nicht an

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
            Äh Moment, ausnahmsweise hatte er seinen berühmten Schal überhaupt nicht an
            Verflucht! Du hast Recht! Das ist ja die Folge wo er das tolle Detektivkostüm trägt.

            Ja dann hab ich wirklich keine Erklärung. Er kanns einfach nicht mehr.
            Wobei, kannst du dir Tom Baker vorstellen wie er "Hai!" schreit und Schurken vermöbelt?
            Das passt irgendwie nicht mehr zur Persönlichkeit des vierten Doktors. Der ist da zu "abgehoben" für. *G*

            btw.: Nutzloser als Turlough geht doch eigentlich gar nicht?
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Das Li H'sen Chang (der chinesische Magier) von einem Weißen gespielt wird liegt meiner Meinung nach daran, das es eine Anspielung auf Dr. Fu Manchu ist.

              Dr. Fu Manchu (Character)

              Dieser Charakter ist ein Chinese, der aber immer von Weißen gespielt wird und dem Magier aus Doctor Who sehr ähnlich sieht.
              Besonders berühmt sind die Fu Manchu darstellungen von Boris Karloff (30ger Jahre), Christopher Lee (60ger Jahre) und Peter Sellers (80ger Jahre).

              Laut IMDB taucht Fu Manchu das erste mal in dem Film The Silver Buddha von 1923 auf und wurde zuletzt in einem der Fake-Trailer von Grindhouse von 2007.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Verflucht! Du hast Recht! Das ist ja die Folge wo er das tolle Detektivkostüm trägt.
                Genau! In der Folge haben wir "Doctor Sherlock Holmes" *g*

                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                Wobei, kannst du dir Tom Baker vorstellen wie er "Hai!" schreit und Schurken vermöbelt?
                Das passt irgendwie nicht mehr zur Persönlichkeit des vierten Doktors. Der ist da zu "abgehoben" für. *G*
                Nee, nicht wirklich, da magst Du recht haben. Aber vielleicht hat er ja ne andere Kampfsportart ohne das "Hai!" gelernt?

                Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                btw.: Nutzloser als Turlough geht doch eigentlich gar nicht?
                Tja, ich glaub Dir das einfach mal

                Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                Kommentar


                • #9
                  jaja, das war die Zeit in der sich der Doktor noch ab und an mal umgezogen hat.

                  Zitat von Stadtplaner Beitrag anzeigen
                  Das Li H'sen Chang (der chinesische Magier) von einem Weißen gespielt wird liegt meiner Meinung nach daran, das es eine Anspielung auf Dr. Fu Manchu ist.

                  Dr. Fu Manchu (Character)

                  Dieser Charakter ist ein Chinese, der aber immer von Weißen gespielt wird und dem Magier aus Doctor Who sehr ähnlich sieht.
                  Das finde ich aber sehr interessant und ich traue den Machern von Doctor Who sowas durchaus zu. Ich wollte ohnehin schon längst mal in den Audiokommentar der DVD reinhören. Vielleicht erzählen die ja sogar was in der Richtung
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Sherlock Who...es ist herrlich

                    Mir fällt kein Kritikpunkt ein. Der vierte Doctor entwickelt sich eindeutig zu meinem Liebling. Leela gefiel mir auch sehr gut, wenn auch einmal ein bisschen inkonsistent: Am Anfang kann sie am Schrei erkennen was passiert ist, als Litefoot umgehauen wird muss sie aber erst nachfragen - und das ist wirklich der einzige Punkt der mich an der Folge gestört hat; und der ist quasi unbedeutend. Die Nebencharaktere sind allesamt sehr gut geschrieben und gespielt, besonders die Szenen mit Jago und Litefoot sind schön. Die Gegner und "Gegner" (also Chang) ebenso gut und glaubwürdig. Sogar die Puppe...meistens

                    Die Ratte blieb zum Glück größtenteils im Dunklen, sonst hätte sie wohl nicht funktioniert. Schade, dass Chang angeknabbert wurde, ich mochte den Kerl.

                    Absoluter Höhepunkt war der Moment mit dem Doctor auf der Bühne. Als er in den Todeskasten steigt, umgedreht wird, der Zuschauer denken soll dass jetzt etwas ganz schlimmes mit ihm gemacht wird und er dann einfach weggeht...

                    Fairerweise muss ich erwähnen dass mich die grunzende Puppe, wenn die Folge bis dahin nicht so gut gewesen wäre, vermutlich gestört hätte, aber so konnte ich damit leben. Ein bisschen Trash muss sein

                    Den Einblick in den Hintergrund des Bösewichts fand ich auch sehr interessant, mir gefällt es wenn einem das Gefühl gegeben wird dass da noch mehr existiert als man gesehen hat - man erfährt ja nicht viel über den Krieg, nur gerade genug um die Motivation zu verstehen. Perfekt.

                    6*.

                    Kommentar


                    • #11
                      Das mag ich auch sehr an den Folgen dieses Autors. Er schreibt extrem gute Nebencharaktere. Ob jetzt Sympathieträger wie Litefoot und Jago oder Halunken wie Stotz und Morgus aus Caves of Androzani. Ebenso wie Chang hier. Er ist ein böser Fiesling, aber es ist einfach eine Freude ihm zu zusehen, und am Ende tut's einem fast Leid, dass er sterben muss.

                      Wobei die Folge hier auch wunderbar einfach schon durch die Atmosphäre glänzt. Das ganze Setting ist einfach wunderschön und stimmig. Man muss sich ja nur mal die Bilder im Eröffnungspost angucken. Ganz wunderbar. Wie man sich das für einen viktorianischen Krimi wünscht.

                      Zu den Szenen im Theater hatte ich ja glaub ich schon was geschrieben. Ganz große Klasse und leitet in einen meiner Allerliebsten Cliffhanger über.


                      Leela... das ist mir gar nicht aufgefallen. Ich bin einfach nur froh, dass wir in dieser Staffel noch die intelligente Leela haben, und man sie nicht nur auf die blöde Wilde runtergestuft hat. So einen Companion hat der Doctor einfach selten.
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Die erste Folge hat mir schon mal sehr gut gefallen. Leela in diesen komischen Kostüm zu sehen fand ich total witzig, auch das sie sich über diese Kostüm aufregte, war verständlich. Sehr lustig fand ich auch die Szene wo der Doctor dem Polizisten zu erklären versuchte, daß er keinen fixen Wohnsitz hat sondern viel reist und in der Tardis wohnt. Interessant war es auch zu sehen das Leela dem Doctor mal wieder das Leben rettet. und die Riesenratte am Ende der Folge fand ich ganz nett.

                        Die zweite Folge hat mir wieder sehr gut gefallen, da diese zeigte wer hinter den Morden und den Entführungen der Frauen steckt und weshalb das alles passiert. Weiters fand ich die Szene mit Leela und dem Professor beim Essen total witzig. Auch wurde die Story als spannender Kriminalfall umgesetzt.

                        Teil 1 -> 6 *
                        Teil 2 -> 6 *
                        Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 05.07.2015, 22:46.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Auch die dritte Folge wurde sehr spannend weitergesponnen und es war schön zu sehen wie Leela und der Doctor den Mordanschlag des Chinesen mit seiner Mörderpuppe überlebt haben. Auch war es erfrischend zu sehen wie mutig Leela ist und den Fall der verschwundenen Frauen selbstständig aufklären will. Dadurch kommt sie aber leider in Schwierigkeiten und sehr spannend war ihre Flucht vor der Riesenratte.

                          Die vierte Folge war nicht mehr ganz so spannend, jedoch konnte sie trotzdem noch sehr gut unterhalten. Ein wenig heftig fand ich den Selbstmord durch die Riesenratten des chinesichen Zauberers. Sehr gut gefallen ht mir Leela in dem hübschen Kleid, diesmal hat sie wenigstens ein schönes Kleid bekommen.
                          Interessant waren auch die zusätzlichen Informationen zu dem Wesen, welches hinter allem steckt.

                          Die fünfte Folge fand ich wieder sehr gut, da der Raub des Zeitkabinetts durch die Chinesen spannend umgesetzt wurde und man etwas über den sehr gefährlich Zwerg namens Peking Homunculuc erfährt. Etwas überrascht war ich auch das der Zauberer den Angriff der Riesenratte überlebt hat.

                          Die letzte Folge brachte die Story gelungen zum Abschluß und lieferte auch noch die restlichen Informationen zum "Faltengesicht", wie Leela ihn nannte. Besonders gut gefallen hat mir der Drache, welcher aus seinen Augen Laserstrahlen schoß. Der Theaterdirektor und der Professor lockerten die Handlung ein wenig auf und sorgten für etwas Humor.

                          Teil 3 -> 6 *
                          Teil 4 -> 5 *
                          Teil 5 -> 6 *
                          Teil 6 -> 6 *
                          Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 11.07.2015, 22:38.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X