Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[OLD 07x054] "Inferno"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [OLD 07x054] "Inferno"

    Inhalt:
    Neben unserer Welt gibt es unzählige parallele Welten, in denen nicht alles, aber vieles spiegelverkehrt zu unserer Realität ist. Ein Unfall bei der Reparatur der TARDIS verschlägt den Doctor in eine dem Tode geweihte Dimension.

    Episodeninfos:

    * Episode besteht aus 7 Teilen zu je 25 Minuten
    * Doctor: Nr. 3: Jon Pertwee
    * Companions: Liz Shaw, Brigadier, Sergeant Benton


    Quelle: SF-Radio - Listen to the Universe: Das Portal für die Welt der SciFi und darüber hinaus...
    4
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    25.00%
    1
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    75.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Snobantiker; 06.09.2008, 19:21. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    Hach, ich liebe Stories in parallelen Welten und auch diese hat nicht enttäuscht. Zumindest hat man hier sehen können, dass der Schnurrbart des Brigadiers nur angeklebt ist und er ohne (und dafür großer Narbe und Augenklappe) recht komisch aussieht Was mich etwas genervt hat: Die unglaubliche Verbohrtheit von einigen ranghöheren Personen (wie hier z.B. der Professor), das kommt bei Doctor Who leider öfters vor und hier wurde es schon fast auf die Spitze getrieben. Außerdem hab ich nicht so ganz kapiert, warum sich ein paar Menschen in diese Wesen verwandelt haben.

    Aber ansonsten war es eine recht spannende und interessante Folge mit einem sehr amüsanten Ende (man stelle sich den Doctor vor, mit Müll eingesaut, wie er sich beim Brigadier entschuldigen muss, dass er diesen einen "pompous, self-opinionated idiot" genannt hat *g*), daher 4 Sterne

    EDIT: Huch, jetzt da ich gerade die nächste Folge gucke, merke ich, dass das ja die letzte Folge von Liz Shaw ist Schade, ich hab sie gemocht...
    Zuletzt geändert von Snobantiker; 08.09.2008, 20:39.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

    Kommentar


    • #3
      Interessante Story, wenn auch ein wenig überdehnt - sieben Episoden sind recht lang.
      Besonders weil die Ton- und Bildqualität teilweise nicht besonders gut ist.

      Derek Newark als Greg Sutton hat ein wenig überzogen agiert, finde ich.
      Ansonsten war das Paralleluniversum eine schöne Gelegenheit für Caroline John und Nicholas Courtney ihre Rollen als Liz und Brigadier mal komplett anders zu gestallten.

      Das Bonusmaterial ist ebenfalls sehr sehenswert, vor allem die gut halbstündige Dokumentation "The UNIT Family - Part One".

      Der Abschied von Caroline/Liz wird auch noch beleuchtet - aus ihrer Sicht kam es passend, weil sie schon im dritten Monat schwanger war.
      Aus Sicht der Produktion ist Liz einfach zu klug gewesen . Man brauchte wieder eine typische Begleiterin, die vom Doctor gerettet werden musste.

      Wenn man sich so durch die Doctor-Who-Jahrzehnte schaut und das Bonusmaterial sieht, bekommt man auch immer jede Menge mit vom Zeitgeist - von Sexismus und Emanzipation, kaltem Krieg und Umweltverschmutzung, Gewalt im Fernsehen usw.

      Preislich ist die DVD inzwischen im untersten Segment angekommen, sodass man hier mit zwei DVDs (sieben Folgen auf der einen, Bonusmaterial auf der anderen) ein gutes Schnäppchen bekommt.
      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

      Kommentar


      • #4
        Es ist immer schön wenn man, ohne sich vorher über die Folge zu informieren, einfach eine DVD aus dem Schrank nimmt und sich überraschen lässt was kommt. Im Falle von Inferno gab es bei mir dabei nämlich eine sehr positive Überraschung.
        Ich hatte nach den ersten Szenen mit einer typischen Monster of the Week Story gerechnet, an ein im Lava lebendes Virus/Alien, das die Menschen in grüne Werwölfe verwandelt und nur vom Doctor aufgehalten werden kann.
        Doch dann ging es ins Paralleluniversum und die Geschichte entwickelte sich eine Zeitlang in eine von mir nicht mehr vorhersehbare Richtung. Das andere Universum fand ich sehr lustig. Den Brigadier ohne Schnurrbart, dafür mit Augenklappe, eine exzellente Idee um dem Zuschauer gleich klar zu machen, dass mit diesem Herrn erst mal nicht gut Kirschen essen ist.
        Leider war der Rest der Figuren sehr eindimensional gezeichnet. In einer Geschichte in sechs Teilen hätte man mehr Motivation der Figuren unterbringen können, genauso wie ein wenig mehr Entwicklung.
        Gerade für die Verbohrtheit von Professor Stahlmans sehe ich keinerlei Erklärung. Er will sein Projekt vorantreiben auf biegen und brechen um seine Theorien zu beweisen und berühmt zu werden, das ist OK aber dabei solche Scheuklappen zu tragen und alle Sicherheitsvorkehrungen, Warnungen und Alarme zu ignorieren. Naja, OK, wenn ich jetzt an den Bau der Kölner U-Bahn denke, dann kommt mir das Verhalten doch nicht mehr so abwegig vor.
        Mir gefielen die letzten Aufnahmen der Katastrophe im Paralleluniversum, die ganze Lava die alles überrollt. Trotz einfacher Mittel, war das sehr schön gemacht.
        Alles in allem fand ich die Geschichte sehr spannend und überraschend.
        Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012

        Kommentar


        • #5
          Die erste Folge war leider wenig spannend. Es war zwar nett zu erfahren das der Doctor und Liz daran arbeiten die Tardis wieder zum Laufen zu bekommen, jedoch die Story mit dem Projekt Erdkern anbohren mit einer neuen Technologie bzw. Bohrverfahren, war leider bis jetzt noch recht schwach. Ein wenig spannend war der Teil mit der grünen Flüssigkeit, welche die Menschen in Monster oder Urzeitwesen verwandelt.

          Die zweite Folge war ein wenig spannender, da man ein klein wenig mehr über die stärken dieser verwandelten Menschen erfährt. Auch werden die Zusammenhänge mit dem Bohrprojekt und dem Projekt des Doctors offengelegt. Ein wenig jedoch nervte dieser Professor, der das Bohrprojekt leitete, weil er einfach extrem stur ist und sich nichts sagen läßt.

          Die dritte Folge hat mir sehr gut gefallen, besonders das Verschwinden des Doctors mit seiner Tardis und dem Auto. Weiters fand ich die Idee und die Umsetzung der Parallelwelt, in welcher der Doctor landete, sehr gut umgesetzt. Besonders nett war es zu sehen das dort alle Charaktere ein klein wenig andere Jobs haben und die Gesellschaft etwas militärischer ist.

          Die vierte Folge hat mir auch wieder ganz gut gefallen, da diese den Aufenthalt des Doctors in der Parallelwelt in großteils spannender Art und Weise zeigt. Gut umgesetzt wurde hierbe das Verhör des Doctors durch Liz und Steward und die Flucht des Doctors aus der Zelle war auch ganz nett.

          Die fünfte Folge hat mir auch wieder ganz gut gefallen, weil diese zeigte wie es langsam mit der Parallelwelt zu Ende geht. Das Entstehen und der Beginn der Katastrophe wurde spannend umgesetzt und die optische Darstellung dieser verwandelten Menschen in Monster finde ich gelungen.

          Die sechste Folge war auch wieder spannend und konnte sehr gut unterhalten. Gut hat es mir gefallen wie der Doctor fast alle überzeugt hat ihm zu helfen, um in seine Welt zurück zukommen. Der Plan dies zu erreichen wurde gut umgesetzt und Highlight dieser Episode war der Schluß, wo die Parallelwelt aufhörte zu existieren.

          Ein klein wenig überrascht war in in der letzten Folge vom untypischen Verhalten des Doctors. Das dieser ausrastete und planlos auf die Konsolen einschlug, passte einfach nicht zu seinem Charakter. Auch fand ich es sehr unlogisch das niemand Professor Stahlman aufhielt, obwohl dieser ein immer seltsameres Verhalten an den Tag legte und komischer wurde.
          Ansonsten schloß diese Episode die Handlung ganz gut ab und mit der Schlussszene wurde sogar für etwas Humor gesorgt.

          Teil 1 -> 2 *
          Teil 2 -> 3 *
          Teil 3 -> 5 *
          Teil 4 -> 4 *
          Teil 5 -> 4 *
          Teil 6 -> 4 *
          Teil 7 -> 3 *
          Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 07.02.2015, 17:10.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar

          Lädt...
          X