Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[OLD 14x090] "The Robots of Death"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [OLD 14x090] "The Robots of Death"

    Inhalt:
    Die TARDIS landet auf einem Wüstenplaneten in einer mobilen Grabungsmaschine, die den Sand nach seltenen Mineralien durchsucht. Die Crew setzt sich aus Menschen und einer großen Menge Roboter zusammen, die ihnen dienen. Als immer mehr Menschen umgebracht werden geraten auch der Doctor und Leela unter Verdacht.


    Episodeninfos:

    * The Robots of Death besteht aus 4 Teilen zu je 25 Minuten
    * Doctor: Nr. 4: Tom Baker
    * Companion: Leela


    Quelle
    4
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    75.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    25.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    0.00%
    0
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    Das war mal eine wirklich klassische und spannende Whodunit-Folge, wo eigentlich mal wieder fast jeder sich verdächtig macht. Am Anfang, als man die snobistische Crew (mit doch sehr äh... ausgefallener Kleidung, v.a. die Kopfbedeckungen waren seeeeehr gewöhnungsbedürftig *g*) so faul in ihrem Wohnzimmer rumliegen sah und sich von den Robotern bedienen lies, dachte ich noch, das wäre so ne Folge, wo die Roboter böse würden und alle nach einander abschlachten. So falsch lag ich ja nun nicht, aber glücklicherweise war das ganze dann doch etwas komplexer. Bis auf die roten Augen der "bösen" bzw. umprogrammierten Roboter, das war sehr klischeehaft...

    Gut gefallen hat mir vor allem der Anfang, als der Doctor endlich mal erklärte, wieso die Tardis innen größer ist als außen (verschiedene Dimensionen zusammengesteckt) - zumindest ansatzweise, denn an sich ist das Thema ja anscheinend tierisch langweilig *g* "Of course I can control it! 9 times out of ten ... 7 times out of ten ... 5 ... Well... never mind." (Ja, es ist immer schön, wenn der Doctor ein wenig Selbstironie zeigt ). Und GUT, dass der Doctor IMMER das passende Equipment in der Tasche hat, um sich aus gefährlichen Situationen zu befreien (diesmal: Strohhalm um im Getreidesilo zu atmen). Das ist meist noch absurder (aber dennoch witzig) als bei MacGyver, der sich seine Rettungswege ja immer zusammen baut... Und als er einen der Roboter mit seinem Hut und Schal tarnt, um die Angreifer zu verwirren... Oh boy

    Insgesamt haben mir die Charaktere eigentlich alle mehr oder minder gut gefallen, am Besten jedoch D84. Der war ja sowas von knuffig und als er sagte: "I have failed", tat er mir richtig leid und ich wollte ihn knuddeln *lol* Sehr schade, dass er gestorben ist, als Companion für den Doctor hätte er sich sicher gut gemacht (Ja ich weiß, dass der Doctor irgendwann einen Roboter als Companion hat).

    Die Geschichte um Dask war schon recht interessant: Von Robotern aufgezogen und dabei nie einen richtigen Menschen kennengelernt zu haben, kann einem schon einen Dachschaden verpassen. Die "Verkleidung" als Roboter (inklusive lustiger Gesichtsbemalung) war zwar schon konsequent und passt gut dazu, dass er sich auch als Roboter ansieht, fand ich aber im Endeffekt etwas ... hmmm... albern, aber gut, Dask war ja auch durchgeknallt... Dass die Roboter zwar alle Menschen töten sollten, aber Dask weiterhin folgen, hatte mich ja anfangs etwas verwirrt, aber natürlich waren sie auf seine Stimm-Muster programmiert. Die Lösung mit dem Helium, das seine Stimme verändert und die Roboter ihn dann nicht mehr erkennen, war wirklich sehr clever, auf sowas muss man erst mal kommen Und natüüüüüürlisch ist der Doctor als einziger dagegen immun, ist ja so klar *g*

    In der Wiki hab ich übrigens gelesen, dass wir diesen Ersatz-Kontrollraum der Tardis hier das letzte mal sehen. Schade eigentlich, ich fand ihn eigentlich recht hübsch...

    Insgesamt auf jeden Fall eine wirklich gute Folge.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

    Kommentar


    • #3
      Eine spannende Geschichte mit einigen Wendungen.

      Die Kostüme der Crew fand ich auch etwas zu abgehoben.
      Das Design der Robots ist ganz ansprechend.

      Auf der DVD finden sich leider nur sehr dürftige Extras, aber dafür ist die Story ja wirklich gut und der Preis (mittlerweile) recht niedrig.
      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
        Das war mal eine wirklich klassische und spannende Whodunit-Folge, wo eigentlich mal wieder fast jeder sich verdächtig macht. Am Anfang, als man die snobistische Crew (mit doch sehr äh... ausgefallener Kleidung, v.a. die Kopfbedeckungen waren seeeeehr gewöhnungsbedürftig *g*) so faul in ihrem Wohnzimmer rumliegen sah und sich von den Robotern bedienen lies, dachte ich noch, das wäre so ne Folge, wo die Roboter böse würden und alle nach einander abschlachten. So falsch lag ich ja nun nicht, aber glücklicherweise war das ganze dann doch etwas komplexer. Bis auf die roten Augen der "bösen" bzw. umprogrammierten Roboter, das war sehr klischeehaft...
        Na ja Whodunnit nicht wirklich. Es ist ja ziemlich klar, dass die Roboter die Mörder sind. Das Spannende ist eher das warum. Ich dachte ja erst, sie hätten einfach genug davon, von Menschen kommandiert zu werden, aber nein, es hat sie bloß jemand programmiert. Warum? Ja, weil der Mann halt lieber eine Welt voller Roboter hätte? Warum? eeeh, jaaa ... so wirklich zufriedenstellend wird das leider nicht geklärt. Auch wenn man von Wölfen aufgezogen wird ... neee, das war einfach alles komisch. Vielleicht auch ne Warnung, dass die lieben Eltern von heute, ihre Kiddies nicht vor PC und Playstation zum Erziehen setzen sollten. Sonst wollen die lieben Kleinen noch damit die Welt erobern

        Aber zumindest ist die Handlung recht spannend. Ich hab sogar endlich mal wieder mit den Nicht-Hauptcharakteren mitgefiebert. Ich hatte zwischendurch echt Angst, dass die beiden überlebenden Crewmitglieder auch noch getötet würden, nachdem, sie sich 4 Folgen lang so tapfer geschlagen hatten. Vor allem, dass bei Crewmitgliedern, die mir am Anfang so gar nicht sympathisch waren. Und ja, als der liebe Roboter draufgegangen ist war ich auch ziemlich traurig.

        Gut gefallen hat mir vor allem der Anfang, als der Doctor endlich mal erklärte, wieso die Tardis innen größer ist als außen (verschiedene Dimensionen zusammengesteckt) - zumindest ansatzweise, denn an sich ist das Thema ja anscheinend tierisch langweilig *g*
        Dieser kleine Exkurs in Transdimensionaler Physik hat mir auch ziemlich gut gefallen. Hin und wieder muss sowas einfach rein. So kleine Momente in der TARDIS zwischen Doktor und Companion machen die Serie so schön heimelig. *g*

        Insgesamt haben mir die Charaktere eigentlich alle mehr oder minder gut gefallen, am Besten jedoch D84. Der war ja sowas von knuffig und als er sagte: "I have failed", tat er mir richtig leid und ich wollte ihn knuddeln *lol* Sehr schade, dass er gestorben ist, als Companion für den Doctor hätte er sich sicher gut gemacht (Ja ich weiß, dass der Doctor irgendwann einen Roboter als Companion hat).
        D84 wäre auf jeden Fall ein besserer Companion als Kamelion gewesen. Der hätte sogar mal FUNKTIONIERT, weil ja ein Schauspieler drinne steckt. (Kamelion dagegen war leider die reinste Schnappsidee. Kein Wunder, dass der schnell wieder gekippt wurde)

        Die Lösung mit dem Helium war total witzig, aber eigentlich müsste da immer noch ein ausreichender Unterschied zwischen Dask und Leela sein, damit die Roboter das hätten merken müssen, aber gut, damit kann man denke ich leben.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          Vielleicht auch ne Warnung, dass die lieben Eltern von heute, ihre Kiddies nicht vor PC und Playstation zum Erziehen setzen sollten. Sonst wollen die lieben Kleinen noch damit die Welt erobern
          Pfft, das war eben der Vorläufer der Amok-laufenden Killerspieler Jaaa, ich geb Dir recht, da hätten sie noch ein klein bisschen mehr Infos darüber geben können, WARUM der Typ die Menschheit ausrotten wollte. Wobei, wenn ich mich recht entsinne, dann wird das in dem Hörspiel nochmal angesprochen, das daraus entsprungen ist. Kaldor City heißt es glaub ich und ist ne ganze Reihe von Hörspielen, die sich um diese Kultur und eben diese Roboter und die Rebellion etc. drehen.

          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          Ich hab sogar endlich mal wieder mit den Nicht-Hauptcharakteren mitgefiebert. Ich hatte zwischendurch echt Angst, dass die beiden überlebenden Crewmitglieder auch noch getötet würden, nachdem, sie sich 4 Folgen lang so tapfer geschlagen hatten. Vor allem, dass bei Crewmitgliedern, die mir am Anfang so gar nicht sympathisch waren. Und ja, als der liebe Roboter draufgegangen ist war ich auch ziemlich traurig.
          Jap, obwohl die Charaktere so unsympathisch waren, hat man am Ende doch um sie gefürchtet. Das schafft nicht jeder. Aber mein Liebling war eben D84...

          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          So kleine Momente in der TARDIS zwischen Doktor und Companion machen die Serie so schön heimelig. *g*
          ... und im Endeffekt sind mir diese kleinen Momente zwischen Doctor und Companion auch meist das wichtigste. Selbst wenn die Handlung an sich schlecht ist, kann sowas die Folge noch stark aufwerten

          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          D84 wäre auf jeden Fall ein besserer Companion als Kamelion gewesen. Der hätte sogar mal FUNKTIONIERT, weil ja ein Schauspieler drinne steckt. (Kamelion dagegen war leider die reinste Schnappsidee. Kein Wunder, dass der schnell wieder gekippt wurde)
          Bei welchem Doctor war der denn?

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
            Pfft, das war eben der Vorläufer der Amok-laufenden Killerspieler Jaaa, ich geb Dir recht, da hätten sie noch ein klein bisschen mehr Infos darüber geben können, WARUM der Typ die Menschheit ausrotten wollte. Wobei, wenn ich mich recht entsinne, dann wird das in dem Hörspiel nochmal angesprochen, das daraus entsprungen ist. Kaldor City heißt es glaub ich und ist ne ganze Reihe von Hörspielen, die sich um diese Kultur und eben diese Roboter und die Rebellion etc. drehen.
            Gibt es keine Zensursula im Whoniversum? Ach halt nein, die macht ja nur alles viel schlimmer. Das war bestimmt die Mutter von Dask.

            Von den Hörspielen hab ich noch nie gehört. Das ist ja schön, dass es die gibt, aber IMO hätte ein bisschen solcher Information noch in die Folge selbst gehört. Denn so wie es war, war mir der Junge doch etwas zu unverständlich motiviert, bzw. zu wahnsinnig, als dass ich es hätte genießen können. Aber danke für den Tipp. Ich denke nicht, dass ich mir die unbedingt anhören will, aber ich werd auf jeden Fall mal die Rebellion nachlesen.


            Jap, obwohl die Charaktere so unsympathisch waren, hat man am Ende doch um sie gefürchtet. Das schafft nicht jeder. Aber mein Liebling war eben D84...
            Das rechne ich der Folge auch hoch an. Zwischendurch dachte ich: Ach bringt den Ivan-Look-Alike doch um, aber am Ende hätte mich das glaub ich sehr entsetzt, wenn er doch noch gestorben wäre. *g*

            Bei welchem Doctor war der denn?
            Fünfter (der nimmt aber auch wirklich alles mit, was er an Companions so finden kann. Die reinste Freakshow. Der hätt auch Roses Mum mitgenommen ). Zum Glück taucht Kamelion nur in 2 Folgen auf. In der, in der er zur TARDIS dazu kommt und in der, in der er wieder geht ("gehen" ist hier sehr weitläufig gemeint ). Dazwischen sind zwar einige andere Serials, aber da wird er nicht mal erwähnt. Hehehehe.
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
              Von den Hörspielen hab ich noch nie gehört. Das ist ja schön, dass es die gibt, aber IMO hätte ein bisschen solcher Information noch in die Folge selbst gehört. Denn so wie es war, war mir der Junge doch etwas zu unverständlich motiviert, bzw. zu wahnsinnig, als dass ich es hätte genießen können. Aber danke für den Tipp. Ich denke nicht, dass ich mir die unbedingt anhören will, aber ich werd auf jeden Fall mal die Rebellion nachlesen.
              Musst die auch nicht hören. Einerseits spielt der Doctor da eh nicht mit (und wird glaub ich gegen Ende nur ein oder zweimal indirekt erwähnt bzw. die Ereignisse dieser Folge und andererseits sind die Folgen alle recht seltsam, keine Ahnung...

              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
              Fünfter (der nimmt aber auch wirklich alles mit, was er an Companions so finden kann. Die reinste Freakshow. Der hätt auch Roses Mum mitgenommen ).
              Ach Gottchen, kann er etwas nicht loslassen und Tschüss sagen sondern muss alle mitnehmen, bis sie ihm weglaufen oder sterben? Hülfe, da muss ja die Tardis bald wegen Überfüllung geschlossen werden *g*


              Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
              Zum Glück taucht Kamelion nur in 2 Folgen auf. In der, in der er zur TARDIS dazu kommt und in der, in der er wieder geht ("gehen" ist hier sehr weitläufig gemeint ). Dazwischen sind zwar einige andere Serials, aber da wird er nicht mal erwähnt. Hehehehe.
              Na ja, wer weiß, wie viele Abenteuer er mit dem Doctor "off screen" noch erlebt hat. Vielleicht war Kamelion in den Comics oder Büchern sein beeeeeeeeeeeeeester Freund EVAR

              Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
              "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

              Kommentar


              • #8
                [QUOTE=Snobantiker;2195236]Musst die auch nicht hören. Einerseits spielt der Doctor da eh nicht mit (und wird glaub ich gegen Ende nur ein oder zweimal indirekt erwähnt bzw. die Ereignisse dieser Folge und andererseits sind die Folgen alle recht seltsam, keine Ahnung...[/qupte]
                Dann ist ja gut. Es reizt mich auch von der Beschreibung her nicht wirklich. Das hat aber nichts zu tun mit dieser Rebellion/dem Aufstand von diesen Androiden bei Orion, die da auch beim achten Doctor in The Sword of Orion (das mit den Cybermen ... ) vorkamen? Die hatte ja auch irgendwie Hörspiele?

                Ach Gottchen, kann er etwas nicht loslassen und Tschüss sagen sondern muss alle mitnehmen, bis sie ihm weglaufen oder sterben? Hülfe, da muss ja die Tardis bald wegen Überfüllung geschlossen werden *g*
                Oh doch kann. Wenn die dann wieder abhauen kümmerts ihn kaum, aber sagt nicht nein, wenn jemand mitkommen will. Eventuell plant er ja die zu kochen, wenn die TARDIS mal ein paar Wochen im Void feststecken sollte? Anders kann ich mir das nicht erklären. (Wobei, auch dann sind Roboter denkbar schlechte Companions ...)


                Na ja, wer weiß, wie viele Abenteuer er mit dem Doctor "off screen" noch erlebt hat. Vielleicht war Kamelion in den Comics oder Büchern sein beeeeeeeeeeeeeester Freund EVAR
                Nö. Auch da kam er (so gut wie) nie vor. An den denkt man halt nicht, wenn man sich überlegt mal ne Geschichte zu schreiben
                Los, Zauberpony!
                "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                  Das hat aber nichts zu tun mit dieser Rebellion/dem Aufstand von diesen Androiden bei Orion, die da auch beim achten Doctor in The Sword of Orion (das mit den Cybermen ... ) vorkamen? Die hatte ja auch irgendwie Hörspiele?
                  Nope, hat es nicht, weil es in Kaldor City kein richtiger Aufstand von Robotern ist, die ihre Freiheit und Gleichberechtigung wollen, sondern eher ne Programmierung von dem Verrückten, der denen halt sagt, dass sie alle Menschen töten sollen.

                  Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                  Oh doch kann. Wenn die dann wieder abhauen kümmerts ihn kaum, aber sagt nicht nein, wenn jemand mitkommen will. Eventuell plant er ja die zu kochen, wenn die TARDIS mal ein paar Wochen im Void feststecken sollte? Anders kann ich mir das nicht erklären. (Wobei, auch dann sind Roboter denkbar schlechte Companions ...)
                  Roboter kann man ja als Ersatzteillager verwenden, wenn der Kühlschrank mal ausfällt

                  Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                  Nö. Auch da kam er (so gut wie) nie vor. An den denkt man halt nicht, wenn man sich überlegt mal ne Geschichte zu schreiben
                  Awwwwwww, der arme, wird immer übergangen Das ungeliebte Kind der Famile...

                  Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                  "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                    Nope, hat es nicht, weil es in Kaldor City kein richtiger Aufstand von Robotern ist, die ihre Freiheit und Gleichberechtigung wollen, sondern eher ne Programmierung von dem Verrückten, der denen halt sagt, dass sie alle Menschen töten sollen.
                    Ja super, das klingt noch ausgelutschter und unmotivierter, als die Maschinen vs. Menschen Sache

                    Ne, Robots of Death war schon ne gute Folge, aber es gibt wirklich besssere Hintergrundstorys

                    Awwwwwww, der arme, wird immer übergangen Das ungeliebte Kind der Famile...
                    Und mit Recht!

                    Aber das wirst du ja bald selbst sehen.
                    Los, Zauberpony!
                    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                    Kommentar


                    • #11
                      Von mir gibt es mit einem kleinen Bonus für Tom Baker knapp sechs Sterne * * * * * * für die Folge, bei der eine schöne Agatha-Christie-Story mit Motiven von Asimov und Herbert kombiniert ist. Der Sandminer erinnert an Dune. Interessant war die Lösung mit der Archimedischen Schraube. Zum Glück hat man aus der Geschichte keinen Sechsteiler gemacht. Die Geschichte bleibt bis zum Schluss spannend. Der vierte Doctor und Leela harmonierten gut, ganz nett war der Gag mit dem Helium, und dass der Doctor seine Stimme trotzdem bewahren kann. Keiner der Darsteller agierte übertrieben, und durch das Art-Deco hat das Ganze etwas Zeitloses, so dass die Folge mit heutigen Mitteln wahrscheinlich nicht besser geworden wäre.
                      Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
                      Die Kostüme der Crew fand ich auch etwas zu abgehoben.
                      Das Design der Robots ist ganz ansprechend.
                      Ich finde, dass die Art-Deco-Kostüme sehr gelungen sind und sehr gut ins Gesamtdesign passen. Dieser Sandminer ist ja sehr edel, und das Ganze ist eben so, wie es wäre, wenn Adelige selbst arbeiten müssten, weil es keine Unter- und Mittelschicht mehr gibt. Dementsprechend passt auch das clever gemachte Design der Robots, vielleicht mit Ausnahme der Alufolie an den Schuhen, was etwas billig wirkte, aber da ist man von Dr Who Schlimmeres gewohnt,
                      Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
                      Auf der DVD finden sich leider nur sehr dürftige Extras
                      Es gibt ja eine Special Edition, die hat gute Extras. Audiokommentare, Making of, alles da.

                      Kommentar


                      • #12
                        Diese Folge hat mir sehr gut gefallen, alleine schon die Anfangsszene wo Leela verkrampft mit dem Jojo spielte, war zum Brüllen, weil sie vom Doctor reingelegt wurde. Der meinte nämlich das sie das machen muß, damit die Tardis funktioniert.
                        Interessant fand ich die Erklärung des Doctors auf die Frage von Leela, wieso die Tardis innen größer als außen ist. Auch gan nett waren die Erklärung des Doctors bezüglich der Genauigkeit der Zielorte der Tardis und ob die Fremden freundlich oder feindlich gesinnt sind!
                        Aber auch die Einführung in die Story wurde sehr spannend umgesetzt.

                        Auch die zweite Folge konnte wíeder hervorragend unterhalten. Ich fand die Kombination von Scifi mit Krimi gelungen und die gesamte Folge über kam nie Langeweile auf, da die Spannung gehalten werden konnte. Bis jetzt bin ich noch nicht dahinter gekommen wer der Mörder sein könnte bzw. wer den Roboter mit den Morden beauftragt.

                        Die dritte Folge war auch wieder sehr spannend und lieferte einige interessante Informationen wieso die Roboter Menschen töten und wer eventuell dahinter stecken könnte. Gut hat es mir gefallen das der Doctor mit den einen Dedektiv-Roboter einen Verbündeten gefunden hat.
                        Leela war in dieser Episode auch wieder klasse und bewies das sie auf sich selbst aufpassen kann.

                        Auch die letzte Folge war wieder klasse und löste die Story sehr spannend auf. Der Plan des Doctors die Roboter und deren "Manipulator" aufzuhalten und auszuschalten wurde fesselnd umgesetzt und glücklicherweise gelang dieses Unterfangen.
                        Nett fand ich am Ende die pipsende Leela, eingesperrt im Wandschrank!

                        Teil 1 -> 6 *
                        Teil 2 -> 6 *
                        Teil 3 -> 6 *
                        Teil 4 -> 6 *
                        Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 27.06.2015, 20:23.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X