Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Daleks' Invasion Earth: 2150 A.D.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Daleks' Invasion Earth: 2150 A.D.

    Doctor: Peter Cushing
    Begleiter: Tom Campbell, Susan, Louise
    Länge: 1h 20min

    Dies ist ein Kino-Remake der Fernsehfolge "The Dalek Invasion of Earth", welches 2 Jahre nach der Fernsehausstrahlung der Original-Folge erschien.

    Der Polizist Tom ist Zeuge eines Überfalls auf einen Juwelier. Als er an einer Polizei-Notrufzelle Hilfe holen will erwischt er die TARDIS von Dr. Who (im Kinofilm kein Timelord, sondern ein Wissenschaftler mit der von ihm erfundenen Zeitmaschine) und reist mit ihm und seiner Enkelin Susan (einiges jünger als in der TV-Serie) und Begleiterin Louise in das Jahr 2150.

    Doch das London im Jahr 2150 liegt in Trümmern und am Himmel ist ein UFO zu sehen. Die Erde wurde von den Dalek erobert.

    Die Story folgt (von einigen Ausnahmen abgesehen) der TV-Folge und unterscheidet sich vor allem durch das knallbunte Design, die Darsteller und die Filmmusik vom Original.


    Spoiler
    Das Ende des Films ist weniger Bombastisch als in der TV-Serie. Statt einem gigantischen Vulkanausbruch gibt es nur kleinere Explosionen und einen UFO-Absturz.


    Der Film endet wie es sich für einen Familienfilm gehört mit Happy End und der Polizist Tom wird wieder in seine Zeit zurückgebracht, ein paar Minuten bevor er von dort verschwand. Dadurch kann er diesmal die Täter alle schnappen. (Komischerweise ist er nicht doppelt dort...)


    Kommentar:

    Carry On Doctor Who! Dieser Film erinnert streckenweise mehr an die alte "Ist Ja Irre"-Serie als an Doctor Who und trotzdem funktioniert dieser Film. Er ist kein Meisterwerk, aber um sich zu amüsieren reicht er aus.
    Es stört zwar ein bischen das der Doctor hier kein Timelord ist und die Daleks mit Wasserdampf statt Todesstrahlen bewaffnet sind, aber das die Geschichte auch in Knallbunt, als leichte Unterhaltung und im Kinoformat funktioniert, zeigt wie gut das Drehbuch für die Fernsehfolgen wirklich war!

    Der Kinofilm ist tatsächlich viel leichter als die Fernsehfolge. Szenen wie der als Bruder erkannte Roboman fehlen, die beiden verräterischen Frauen sind hier nur zynisch Böse ohne die innere Zerrissenheit aus der Serie, Slapstikeinlagen lockern den Film auf.

    Die Kostüme sind so was von Knallbunt (bis auf die schwarzen Latex-Roboman-Anzüge) und die Effekte so was von B-Movie das es einfach Spaß macht. Die Geschichte an sich, wurde zum Glück ja weitgehend belassen. Es wäre Zeit für ein 2. Remake, in aktuellem düsteren Look mit aktuellen Effekten. Dann könnte das Ende auch wieder der Fernsehserie entsprechen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Stadtplaner


    Anhang:
    1. Bild: Das London der Zukunft, die TARDIS und ein Dalek-Raumschiff
    2. Bild: Ja, das Knallbunte Ding links im Bild ist ein Dalek!
    3. Bild: Eine der schönsten Szenen im Film: In der Roboman-Kantine... Einer ist eine Fälschung.
    Angehängte Dateien
    2
    ****** eine der besten Doctor Who-Produktionen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr guter Film - hat alles, was Doctor Who ausmacht!
    0.00%
    0
    **** guter Film mit unterhaltsamer Story!
    100.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittlicher Film!
    0.00%
    0
    ** relativ schwacher Film - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Doctor Who-Produktionen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Was ich besonders grotesk war, dass das London des Jahres 2150 nocht Röhrenradios hatte und auch sonst sich in 190 Jahren wohl gar nichts an Entwicklung getan haben soll.

    Was mir auffiel und was ich interessant fand: Der Polizist wurde von dem Schauspieler gespielt, der später Donnas Vater gespielt. Irgendwie kam der mir ja doch bekannt vor.

    Auch hier bleibe ich dann doch lieber beim Original.
    Republicans hate ducklings!

    Kommentar


    • #3
      Sehr gut an diesen Film hat es mir gefallen wie der Polizist Tom Campbell in die Geschichte hineingezogen wurde. Dies wurde mit dem Überfall auf das Juweliergeschäft, welchen Tom beobachtete und Hilfe in einer Polizei-Notrufzelle holen wollte, klasse umgesetzt. Aber auch die gesamte Figur Tom Campbell konnte im Film überzeugen und seine Beteiligung an der Rettung der Erde hat mir gut gefallen. Weiters fand ich die Dalek-Story spannend umgesetzt und ich finde das diese im Film diesmal optisch besser rüberkamen. Auch ganz gut gefallen haben mir die Kulissen, welche, wenn man bedenkt wie alt der Film schon ist, optisch gut umgesetzt wurden. Das Dalekraumschiff fand ich ansprechend, obwohl man bei ein paar Einstellungen sah, wie dieses an Schüren aufgehängt war und bewegt wurde.
      Alles in allem fand ich den Film unterhaltsam, deswegen vergebe ich vier Sterne für diesen.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Oh je oh je... da bleib ich lieber bei der Version mit dem ersten Doctor und Susan, Ian und Barbara. Die Figürchen gingen ja mal gar nicht. Susan als kleines Kind. Bah.

        Kommentar

        Lädt...
        X