Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[OLD 20x128] "Enlightenment"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [OLD 20x128] "Enlightenment"

    Inhalt:
    Der White Guardian kontaktiert den Doktor mit einer neuen Aufgabe, aber die Verbindung ist schlecht und der Auftrag bleibt wage: Jemand, darf etwas nicht gewinnen. Die Lager wird ein wenig klarer, als sich die Zeitreisenden mit der TARDIS auf etwas, das nach einem Segelschiff aus dem frühen 20. Jahrhundert aussieht, wiederfinden. Das Schiff nimmt an einem Rennen teil, dessen Siegerpreis die totale Erleuchtung ist.


    Episodeninfos:
    • Episode besteht aus 4 Teilen zu je 25 Minuten
    • Doctor: Nr. 5: Peter Davison
    • Companions: Tegan & Turlough

    ____
    Dritter und damit letzter Teil der recht lose verbundenen Black Guardian Trilogie.



    Eine sehr empfehlenswerte Folge mit schönen Sets, schönen Kostümen, interessanten neuen Charakteren und einer guten Handlung (und da sag noch mal einer, Frauen könnten nicht für Doctor Who schreiben. Da ist endlich mal eine Autorin, die nicht nur ihre eigenen Charaktere glänzen lässt, sondern auch was mit der Persönlichkeit jedes Companions anzufangen weiß ). Lediglich das Gut/Böse Thema wirkt sehr abgedroschen. Umso interessanter dafür sind die Ewigen, die keinen originellen Gedanken formen können und auf die Kreativität "niederer" Wesen angewiesen sind.

    Und unglaublich aber wahr: Der White Guardian hat einen noch schlimmeren Vogel als der Black Guardian.
    6
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    50.00%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Moogie; 14.08.2009, 18:37. Grund: deutsche Sprache, schwere Sprache
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Frauen könnten nicht für Doctor Who schreiben!

    Zumindest im Vergleich... leider. Wobei Enlightment tatsächlich mit das best eist, was eine Frau für Doctor Who zu Rande gebracht hat...

    R:
    http://www.whocast.de

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Engelskrieger79 Beitrag anzeigen
      Wobei Enlightment tatsächlich mit das best eist, was eine Frau für Doctor Who zu Rande gebracht hat...

      R:
      Und es fallen mir mehr Sachen von Männern ein, die schlechter sind, als besser.
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Bei der Menge an Männer die was geschrieben haben kein wunder? Aber wie gesagt, wenn mir ein wirklich HIGHLIGHT geschrieben von einer Frau... - eines nur... eines das auhc nur annährend an sachen wie "Holy Terror", etc. herran kommt...

        R:
        http://www.whocast.de

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Engelskrieger79 Beitrag anzeigen
          Bei der Menge an Männer die was geschrieben haben kein wunder?
          Nein, natürlich nicht. Aber ich wollte damit halt nochmal betonen, dass mir Enlightenment wirklich sehr, sehr, sehr gut gefallen hat.



          Und gerade eben bin ich auch mit der Special Edition fertig geworden und hab auf der DVD verzweifelt nach Erklärungen gesucht ... die besprechung zwischen Fiona Cumming und den drei Typen ist ja wirklich schön und toll und interessant, und gut zu wissen, wie die Besprochen haben wie die überarbeiteten Shots aussehen sollen usw. aber was mich viel mehr interessiert hätte, wäre gewesen, wie und WARUM die Entscheidungen gefallen sind, welche Szenen KOMPLETT raus müssen.

          Von Anfang an: Größtenteils haben sie das gemacht, was ich erwartet hatte: Szenenenden sind gekürzt damit die Schnitter flotter wirken. Klappt an den meisten Stellen auch so, dass ich nicht merke, dass da was fehlt, die Übergänge sind flüssig. Aber so zwei, drei mal hab ich schon gedacht, da hätten sie ruhig noch ne halbe oder ganze Sekunde dran lassen können, denn das hat schon wieder die feine Linie zwischen gut getrimmt und zu kurz für eine Reaktion verfehlt. Und das ist sehr schade, und hat mich beim Schauen ganz schön angenagt.

          Dann gab's natürlich auch intelligente Schnitte, wie das wegfallen lassen dieser furchtbaren Anime Lache des Black Guardians nachdem er Turlough würgt, oder ne extreme Beschneidung des Endes der dritten Episode (diese "TOTAL DESTRUCTION" Szene war zwar herrlich over the top, funktioniert aber ohne Cliffhanger nicht mehr).

          Wirklich angekotzt, und da hätte ich nunmal eben wirklich, wirklich gerne ne Erklärung zu gehabt, war das komplette Weglassen von Turloughs Verrat an diesem Seemann. Das springt also von "hier zieh das an" zu "hey, wir wissen schon längst, dass du den Schlüssel hast". Damit beraubt man der Folge ein großes Stück Persönlichkeit. Was mich an der Folge so gefreut hat, war unter anderem diese Szene und die Arbeit an und mit den Persönlichkeiten der Companions. Da hätte ich nun wirklich gern ne Erklärung für warum diese Szene gehen musste.

          Nicht mehr ganz so schlimm für den normalen Zuseher aber sehr schlimm für mich ist das Fehlen der ganzen Sequenz als der Doktor aus der Vakuum-Kammer kommt und von den Piraten aufgegriffen wird. Ich fand diese Szene toll. Einfach nur lustig. Das war so ein schöner "dumm gelaufen" Moment, und das mag ich den Verantwortlichen nicht verzeihen, dass sie mir das nehmen wollen. *g*

          Ich trauere auch, offen zugegeben, dem VACUUM SHIELD OFF nach. Ja ich weiß es hatte keinen Sinn, aber es sah soooooo schön trashig aus. Das ist doch was jeder Mensch braucht: Keine Möglichkeit das Kraftfeld von innen wieder anzuschalten, aber ein riesiges, wirklich überdimensioniertes, disco
          -mäßig blinkendes Schild, dass einen über nicht selbst beeinflussbare Vorgänge warnt, die einen garantiert umbringen werden.

          Danach sind das Auffälligste erstmal die ausgetauschten Special Effects: Ich bin da sicher nicht alleine, aber mir waren die teilweise recht in der (Kamera)bewegung eingeschränkten Modelle lieber als die recht Texturarmen CGI Schiffe. Mit denen hat man zwar ein paar tolle Einstellungen hinbekommen, aber sie sehen einfach nicht gut aus.

          Gute ausgetauschte Effekte waren das Erscheinen/Verschwinden der Guardians, Turloughs Kristall, die dunkle Energie, das Fokusdingens in der Vakuumkammer und Enlightenment. Das neue Enlightenment sieht richtig hübsch aus in dieser See/Hafen Optik. Es glitzert so schön.

          Oh und kleinere gute Schnittdinge, waren die verkürzten und flotter geschnittenen Gedankenleseszenen (Verstecken und Wiederbringen der TARDIS), die stark gekürzte "Guardian würgt Turlough Szene" und so Kleinigkeiten, wie, dass man die Szene in der das Glas kippt gespiegelt hat, damit es besser zur Kamerabewegung in der vorangegangenen Szene passt.

          Oh, fast hätte ich es vergessen: Ich höre jetzt schön hunderte Fangirls aufheulen, weil man die NIPPLE TORTURE rausgeschnitten hat . Mir fehlt die jetzt nicht so sehr, wie die andere Szene, aber das war so herrlich camp, wie KONNTEN SIE NUR?


          Ich mag die Special Edition jetzt nicht mit "unnötig, überflüssig" titulieren, weil es an sich ein lobenswertes Gedankenspiel war, so etwas neu zu schneiden, aber es gäbe so, so, so viele andere Serials, die von einem neuen Schnitt mehr profitiert hätten. Enlightenment ist auch in der normalen Fassung flott genug und hält mit modernen Produktionen mit. Da hätte es den Re-Cut nicht gebraucht. (und das Original find ich einfach - aus genannten Gründen - charmanter).
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            danke für den ausführlichen Bericht. Ich freue mich troz der genannten Mängel schon sehr auf die Folge.
            Gründe warum man was wie gemacht hätte ich auch gerne gehört. Aber ich fürchte, das wird für immer im Dunklen bleiben...

            aber es gäbe so, so, so viele andere Serials, die von einem neuen Schnitt mehr profitiert hätten.
            Ja aber ich denke genau da sist der GRund. Enlightment gab schon die nötige Geschwindigkeit für eine REcut mit - Versuch mal Sachen wie "The Aztecs" umuzschneiden, ohne noch mehr von der Story zu verlieren - das wird sehr schwierig fürchte ich - ebenso bei vielen anderen Folgen... Wobei ich da eine Versuch auch sehr gerne mal sehen würde.

            R:
            http://www.whocast.de

            Kommentar


            • #7
              Ich denke der erste Grund für den re-cut war tatsächlich: Weil man es kann.

              Die meisten technischen Sachen kann ich nachvollziehen warum sie es gemacht haben: Einstellungen kürzen, damit der Schnitt "schneller" wirkt, aufbohren der Spezialeffekte, mehr Schiffe, Entfernung der Cliffhanger und teilweise Dingen, die diese aufbauen etc. .... nur wieso die Handlung an Stellen beschnitten wurde, dazu wäre ein wenig Erklärung notwendig gewesen. Aber wie lange ist das jetzt her? fast 2 Jahre? Da wird wohl keine Erklärung nachkommen.


              Jo, der Versuch ist ja auch löblich. Aber nur solange man die alte Version auch noch fein zugänglich lässt.
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Ich habe mir jetzt auch mal die Neufassung angesehen.
                Ansehbar, würde ich sagen.
                Die CGI-Schiffe sehen wirklich sehr künstlich aus. Manchen Einstellungen mit der Sonne im Hintergrund sind zwar ganz gut gelungen, aber insgesamt ist das nur mittelprächtig.
                Die alten Modelleinstellungen war zwar auch nicht viel besser, aber sie haben einen gewissen Charme.

                Das Aufblasen auf Breitbild bekommt den Einstellungen meistens auch nicht so gut, weil eben oben und unten was fehlt. Manchmal vermittelt das eine ziemlich klaustrophobische Atmosphäre.
                Der 5.1-Sound ist natürlich sehr gut.

                Irgendwie ist man hin und her gerissen. ^^

                Dabei fällt mir noch ein - die Eternals kommen mir ein bisschen Q-mäßig vor.
                "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                Kommentar


                • #9
                  Das ist wieder eine Folge, die sich ein wenig dem Versuch einer objektiven Bewertung entzieht. Einerseits recht unterhaltsam, andererseits weiß ich nicht ganz ob ich denn Sinn verstehe. Vielleicht fehlt mir auch einfach nur Hintergrund, insbesondere zu Turlough und den Guardians.

                  Was mir gefiel: Der Doctor (der Sellerietausch ), die Idee mit den Eternals, die Idee der Regatta im Weltraum (so weird dass es wieder toll ist ), und die meisten der Eternals, ganz besonders die beiden Captains. Außerdem: Die Musik war herrlich, da kam ja fast Monkey Island-Gefühl auf

                  Was mir weniger gefiel: Mariner war ein bisschen anstrengend, auch wenn's am Ende doch irgendwie schade um ihn war. Die Effekte führten zu einigen Lachern, da würde mich die bearbeitete Version wirklich mal interessieren. Die Schiffssets überzeugten mich auch nicht, das wirkte eher wie ein Hotel aus den 70ern als wie ein Segelschiff.

                  4*

                  Zwei Fragen: Warum brauchten die Leute eigentlich die Raumanzüge wenn man an Deck trotzdem atmen kann? Und ist Wracks Methode ihre Gegner in die Luft zu jagen nicht ein bisschen unnötig kompliziert?

                  Kommentar


                  • #10
                    Von mir gibt es vier Sterne * * * * für diese relativ originelle Folge. Nyssa habe ich kaum vermisst, Tegan hat aber kaum davon profitiert, Turlough spielt die zweite Hauptrolle neben dem Companion, aber wie schon in den beiden Folgen zuvor kommt durch den Black Guardian nichts zustande.

                    Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
                    Die CGI-Schiffe sehen wirklich sehr künstlich aus. Manchen Einstellungen mit der Sonne im Hintergrund sind zwar ganz gut gelungen, aber insgesamt ist das nur mittelprächtig.
                    Die alten Modelleinstellungen war zwar auch nicht viel besser, aber sie haben einen gewissen Charme.
                    Ich könnte nicht sagen, was mir besser gefällt. Schlechter sollte das CGI aber nicht sein, sonst wird es unnötig, CGI anstelle der Modelle zu setzen.
                    Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
                    Dabei fällt mir noch ein - die Eternals kommen mir ein bisschen Q-mäßig vor.
                    Mir auch. Die Idee, ein solches Space-Rennen zu veranstalten, ist schon sehr interessant. Der Gewinner bekommt alles, das zeigt das allgemeine Problem mit allmächtigen Wesen. Eines allein ohne Einfluss von anderen, könnte alles nach Lust und Laune zerstören. Wenn es mehrere von denen gibt, blockieren sie sich gegenseitig, niemand kann aus der Reihe tanzen, weder ein Q in Star Trek noch ein aufgestiegener Antiker in Stargate.

                    Auf der DVD ist ein Bonusfeature zum White und Black Guardian, das aber auch nichts erklärt. Der White Guardian sieht mit dem Vogel auf dem Kopf besonders lächerlich aus. Man hätte ihn so lassen sollen, wie man ihn zuerst gesehen hat, mit dem Strohhut.

                    Kommentar


                    • #11
                      Gut gefallen in der ersten Folge hat mir die Szene wo der White und der Black Guardian dem Doctor erschienen sind. Auch sehr gut gefallen haben mir die Kulissen auf dem Segelschiff und noch besser fand ich die Szene am Schluß, wo dieses Segelschiff an einem Weltraumrennen teilnimmt.

                      Optisch konnte die zweite Folge einiges bieten. Alleine schon die Segelschiffe im Weltraum waren beeindruckend, aber auch der Weltraumspaziergang vom Doctor, Tegan und Turlough wurden sehr gut umgesetzt. Gut gefallen hat mir auch die Schlussszene mit dem durch den Black Guardian verrücktwerdenden Turlough, welcher vom Segelschiff in die Leere des Weltraums springt.

                      Sehr gut gefallen hat mir an der dritten Folge die Szene mit der Rettung von Turlough durch das andere Segelschiff, da dies optisch schön gemacht wurde. Auch war es sehr nett einmal Tegan in einem wunderschönen Kleid zu sehen, ich fand dieses stand ich sehr gut. Aber auch die Szene auf dem anderen Segelschiff fand ich gut gemacht, da dort eine andere Keidungsvorschrift herrschte und die Kulissen auch überzeugen konnten.

                      Die vierte Folge konnte die gute Qualität aufrecht erhalten und lieferte einen spannenden Schluß der White und der Black Guardian Geschichte. Ein guter und interessanter Charakter dieser Folge war der weibliche Captain des anderen Segelschifffes. Und endlich wird in dieser Folge auch Turloughs Komplott mit dem Black Guardian aufgedeckt.

                      Teil 1 -> 4 *
                      Teil 2 -> 5 *
                      Teil 3 -> 5 *
                      Teil 4 -> 5 *
                      Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 15.08.2015, 17:36.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X