Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[OLD 25x153] "The Happiness Patrol"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [OLD 25x153] "The Happiness Patrol"

    Inhalt:
    Wer auf der Kolonie Terra Alpha traurig ist, verstößt gegen das Gesetz. So wollen es Helen A und ihre Happiness Patrol. Der Doctor legt es darauf an, sich verhaften zu lassen, um den Vorgängen auf Terra Alpha auf den Grund zu gehen, und bringt bald den Widerstand in Schwung

    Episodeninfos:
    • Das Serial besteht aus 3 Teilen zu je 25 Minuten
    • Doctor: Nr. 7: Sylvester McCoy
    • Companion: Ace


    Das Serial lief auf Deutsch unter dem Titel "Die Macht der Fröhlichkeits-Polizei"
    ja, ernsthaft.
    ________________________________


    Um. Okay. Also ich weiß nicht so recht, was ich von der Folge halten soll. Entweder ist die total furchtbar oder total genial. Ich kann mich nicht entscheiden. Auf jeden Fall ist sie total abgefahren und absonderlich. Gibt zwar haufenweise Klischees, so wie der Ersatzcompanion des Doctors, mit der Mundharmonika, der ein Wandelndes Beispiel ist, aber in welchem Zusammenhang könnten sonst so unvergessliche Sätze fallen wie "No, NOT THE KANDY KITCHEN!" und zwischendurch werden der Doctor und Co. von einem rosa Muppet gejagt.

    Und dann der Kandyman erst. Er mact Süßigkeiten, die so köstlich sind, dass man stirbt, wenn man sie isst, weil der menschliche Körper für ihre Köstlichkeit nicht ausgerüstet ist.

    Ganz große Klasse auch Joseph C (dass der am Ende der Folge abhaut ist sicherlich mit das Highlight am Finale, wenn auch vorhersehbar *g*) und Gilbert M. Dessen Kommentare gegenüber dem verklebten Kandy Man sind zum schießen (leider wirkt da zwischen drin die Szenenfolge irgendwie nicht. Man schneidet erst ganz lange von den beiden weg, es kommt ne völlig andere Handlung, und dann haben wir plötzlich wieder Gilbert, der sich über den hilflosen Kandy Man amüsiert. Überhaupt, die größeren Kritikpunkte der Folge sind mir eher technischer Natur, oder schwankende Schauspielleistungen - da ich mit der Handlung einfach gar nicht klar komme *g* - oh, und dass Sylvester McCoy nicht singen kann, oder es gar nicht erst wirklich versucht).

    Oh und dann gibt's auch noch Trevor Sigma. Mein Gott, die Folge ist so krank, so krank.

    Und wozu waren eigentlich die Mutanten im Untergrund gut?

    Ich bin verwirrt. War das jetzt genial oder furchtbar? Aber stellenweise wurde ich richtig toll unterhalten. Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Was für Trash. Nur in Doctor Who, nur in Doctor Who...
    5
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    40.00%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    0.00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    60.00%
    3
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    Um. Okay. Also ich weiß nicht so recht, was ich von der Folge halten soll. Entweder ist die total furchtbar oder total genial.
    Total genial. Von mir gibt es sechs Sterne * * * * * * für diese außergewöhnliche Folge, in der mich neben den verrückten Einfällen vor allem die darstellerischen Leistungen überzeugen konnten.
    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    Ich bin verwirrt. War das jetzt genial oder furchtbar? Aber stellenweise wurde ich richtig toll unterhalten. Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Was für Trash. Nur in Doctor Who, nur in Doctor Who...
    So was gibt es fast nur in Doctor Who. Das Trashige funktioniert hier zum Vorteil der Folge. Ein Übriges kommt durch die Musik, den Blues, der Doctor spielt mit, er singt sogar ein paar Takte lang, ein paar Verse. Ich denke, die Folge hätte mit dem vierten, fünften oder sechsten Doctor nicht funktioniert. Es ist definitiv eine Sylvester McCoy Folge.
    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    Und wozu waren eigentlich die Mutanten im Untergrund gut?
    Das waren die Ureinwohner des Planeten. Die bildeten als eine unterdrückte Subkultur einfach eine Art Gegengewicht.


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    irony schrieb nach 16 Minuten und 57 Sekunden:

    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
    Überhaupt, die größeren Kritikpunkte der Folge sind mir eher technischer Natur, oder schwankende Schauspielleistungen - da ich mit der Handlung einfach gar nicht klar komme *g* - oh, und dass Sylvester McCoy nicht singen kann, oder es gar nicht erst wirklich versucht
    Ich denke, das hat hier aber zur Folge gepasst, besonders in der Szene, in der er Happiness karrikierte. Er verkörpert in dieser Folge nicht wie man es sonst oft sieht, den Superhelden, sondern eher den Normalmenschen, dem die Umstände Besonderes abverlangen.
    Zuletzt geändert von irony; 13.11.2012, 20:52. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

    Kommentar


    • #3
      Wirklich eine schräge Folge, mal wieder mit einigen bekannte Schauspielern.
      Der Kandy-Man ist schon sehr skurril aber auch irgendwie unpassend. Natürlich tun die Budget-bedingten Unzulänglichkeiten wieder ihren Teil, um der Folge die Atmosphäre zu nehmen, die sie haben könnte. (Teilweise auch wie so oft die Ausleuchtung, über die auch im Bonusmaterial geklagt wird. Ich meine, da bekommen sie mal ein halbwegs gut aussehendes Monster hin, und dann wird der arme Fifi mit 100000 Watt angestrahlt. ^^)



      Die ursprüngliche Idee, die Folge in schwarz-weiß im Film-noir-Stil zu drehen hat was, das wäre sicher ein Knaller geworden.

      Wo ich schon das Bonusmaterial erwähne, da gibt es mal wieder ein sehr gutes 3/4-Stunden-Feature über die politischen Hintergründe über die Jahre.
      "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

      Kommentar


      • #4
        Klasse Folge. Ich hab so gelacht und es war wirklich sehr schräg. 6 von 6.

        Kommentar


        • #5
          Ich denke, diese Folge kann man entweder nur hassen oder lieben. Ich entscheide mich mal für letzteres, vergebe allerdings trotzdem nur 4 Sterne.

          Ich wurde in glänzender Trash-Manier unterhalten und konnte viel schmunzeln. Ändert aber natürlich nichts daran, dass mal wieder kein Budget vorhanden war und die Handlung schlicht nicht existent ist.

          Aber die Albernheiten in bester Anhalter-Manier entschädigen dafür.

          Kommentar


          • #6
            Die erste Folge hat mir ganz gut gefallen, alleine schon wegen der schrägen Kulissen und Kostüme. Total witzig fand ich die Szene wo die Tardis rosarot angemalen wurde. Mich wunderte es ja das der Doctor das so ruhig hinnahm.
            Total schräg fand ich auch den Candyman, welcher optisch klasse dargestellt wurde. Diese hypnotisierenden Augen, sein Körper und die Stimme passen sehr gut.

            Auch die zweite Folge fand ich wieder sehr gut, besonders den Teil mit dem Doctor und dem Candyman. Ich fand es total witzig das der Doctor diesen zwei mal austrickste. Ein wenig komisch jedoch fand ich die Mutanten in der Tunnelwelt, doch glücklicherweise waren diese sehr hilfreich für Ace und den Doctor.

            Die dritte Folge löst großteils spannend die Handlung auf. Besonders gut gefallen hat mir der Teil mit dem Candyman bzw. wie der Doctor und Ace diesen in die Enge treiben.

            Teil 1 -> 4 *
            Teil 2 -> 5 *
            Teil 3 -> 4 *
            Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 27.09.2015, 18:57.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar

            Lädt...
            X