Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[03x01/02] "Prisoner of the Judoon"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [03x01/02] "Prisoner of the Judoon"

    Inhalt:
    Sarah Jane und ihre Freunde untersuchen etwas, was ein Meteorit zu sein scheint, doch es stellt sich als ein abgestürzter Gefangenentransporter der Judoon heraus. An Bord war ein intergalaktischer Mörder namens Androvax, ein Schleier, der in der Lage ist, die Körper anderer zu übernehmen.

    Sarah Jane schließt eine nicht einfache Allianz mit dem Judoon Captain Typo, um Androvax wieder einzufangen, der durch den Absturz entkommen konnte. Allerdings wird Sarah Jane selber Opfer des Schleier.
    Nun im Besitz des gesamten Wissens und der Ausrüstung von Sarah Jane setzt Androvax seinen Blick in Richtung Genetec Systems, einer Firma die Nanotechnologie herstellt und mit deren Hilfe er hofft, die Erde zu verlassen, um sie dann zu zerstören.


    Episodeninfos:
    Episode besteht aus zwei Teilen zu je etwa 30 min.
    Teil 1 CBBC: 15. 10. 2009
    Teil 2 CBBC: 16. 10. 2009
    Regie: Joss Agnew
    Drehbuch: Phil Ford

    Quelle
    6
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    16.67%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    16.67%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    33.33%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Snobantiker; 17.10.2009, 16:07.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    Also ich war von den Episoden nicht so begeistert. Scheint ein Muster zu sein, ich bin von den ersten Folgen der Staffeln nie begeistert.
    Ich war zu faul um mir Stichworte zu machen, aber ich versuche die Punkte aus dem Gedächtnis so chronologisch wie möglich zu halten.

    Als Erstes fand ich dieses "Wir machen eins auf Sonnenschein Familie" am Anfang ziemlich lächerlich. Diese Hey, da ist ein Raumschiff abgestürzt lasst uns Spaß haben getue. Bei den ganzen gefährlichen Abenteuern die alle erlebt haben und wie oft alle in Gefahr waren usw. kann ich nicht verstehen wie man so unbehelligt an die Dinge heran geht. Klar, das Enthusiasmus vorhanden ist, das sind immerhin Jugendliche aber das hier gezeigte fand ich zu künstlich aufgesetzt.

    Ich kann die Folge zeitlich nicht ganz einordnen für mich persönlich spielt das ganze aber eher nach Journeys End. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass der Doctor Sarah Jane etwas über die Judoon oder die Shadow Proklamation erzählt hat. Und sie rattert diese Infos so souverän runter als hätte sie das Lexikon auswendig gelernt. Fand ich persönlich unglaubwürdig.
    Desweitern fand ich die schauspielerische Leistung von Miss Sladen als sie besessen war sehr schlecht. Ich hab ihr das einfach nicht abgekauft mit dem bösen Alien in ihr.

    Auch die Judoon wirkten die ganze Zeit fehl am Platz (ja, ok waren sie Storytechnisch gesehen ja auch). Aber als sie bei Smith and Jones auftauchten, da war das Verhalten abgerundeter, durchdachter und durch die Rahmenhandlung eingebettet, hier habe ich eher das Gefühl von Inkonsistents. Die Judoon handeln sehr inkonsequent und das nur damit in der Story ein paar Gags gemacht werden. Denn bisher hatte ich eigentlich das Gefühl, als würden die Judoon als Weltraumpolizei nach ihren eigenen Gesetzten handeln. Also muss man sich auch nicht an Tempolimits, Parkschein Schildern und Zutrittsverboten stören. Muss man sich auf fremden Planeten aber an die einheimischen Regeln halten, dann würde da auch Sachschaden zu gehören und somit gewaltsames Eindringen in geschlossene Gebäude dazu zählen.

    Den Cliffhanger fand ich sehr lahm da ich mit einem solchem gerechnet hatte. Schön und überraschend dagegen war die Auflösung desselbigen. Einer Bombe auszureden zu explodieren ist schon etwas besonderes.

    Schrecklich dagegen waren dann diese Sarah Jane Selbstgespräche. Es ist so abgedroschen wenn Besessene mit sich selber Reden und das Gewissen mit ihnen Kommunizieren will. Das einzige mal wo ich das wirklich gut umgesetzt gesehen habe war bei Jekyll aber hier mit der Spiegelung fand ich es langweilig.
    Ich glaub mehr fällt mir im Augenblick nicht ein. Die Auflösung war sehr vorhersehbar und nicht gerade spannend oder lustig. Ach ja, der Special Effekt des abfliegenden Raumschiffs war grottig.

    So jetzt habe ich zu Ende gemotzt. Würde gerne noch etwas Gutes schreiben aber mir fällt nichts mehr ein. Sagen wir einfach das beste an der Folge war der Teaser für die Nächste, die scheint nämlich spannend zu werden.
    Alles in allem vergebe ich für die Folge ganze 2,5 Punkte.
    Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012

    Kommentar


    • #3
      Also ich mochte die Folge.
      Ich fand es cool, dass Sarah-Jane der Gegner war und das man sich mit einem Judoon zusammen geschlossen hat. Leider wird das dann im zweiten Teil so ziemlich aufgelöst. Und die anderen Judoon sind meiner Meinung nach auch überflüssig.
      Das mit der Gesetzungseinhaltung/-brechung fand ich schon cool, weil die Judoon ja schon Gesetze brechen um die Gesetzestreue zu wahren. Das war zumindest mein Eindruck von ihnen bisher und die Folge zeigt das meiner Meinung auch.

      4****
      "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
      "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
      "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
      "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

      Kommentar


      • #4
        Ja die anderen Jadoon hätten auch garnicht auf die Erde kommen dürfen. Schließlich ist die Erde ein geschützter Planet und sie sind hier nicht erlaubt. Der eine Jadoon hätte also alleine bleiben müssen und dann hätte man ihn auch weiterhin mit den Kidnern zusamenarbeiten lassen können.

        Ich persönlich fand Elisabeth Sladens besessenes Schauspiel ja wesentlich besser als ihr normales. Ich denke sie hat gut die Verrücktheit des Charakters rüber gebracht und die etwas steiferen Bewgungen, weil es ja schlielich schwer ist einen fremden Körper zu steuern, fand ich auch gut gemacht. Das Spiel aht nur leider überhaupt garnicht it dem Charakter übereingestimmt als er in seinem eigenen Körper war. da hat der Director ziemlichen ist gebaut.

        Nettes Easteregg fand ich ja, dass

        Spoiler
        nächste Folge Sarah Jane das andere mal wo sie bessen war und den Doctor angriff gezeigt wird.
        Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
        "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
        "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

        Kommentar


        • #5
          Hm, also ich fand die Folge auch sehr schwach, wobei sie beim ersten Mal gucken sogar noch etwas besser war, da konnte ich mich über einige der Witze und den Judoon noch amüsieren, vor allem die Fahrt im Polizei-Auto mit dem rausreißen der Handbremse und das an der Kreuzung fand ich witzig. Allerdings nur, wenn man nicht genauer drüber nachdenkt. Denn die Judoon wurden hier teilweise richtig dumm dargestellt mit schon übertriebenem Regeln einhalten, was sehr nervig ist, denn wer würde die denn ernsthaft zu einer Polizeitruppe machen? (Oder alle dummen Judoon wurden einfach in einer Truppe zusammen gebracht und man hat sie für den Sektor, in der zufällig die Erde ist, verantwortlich gemacht, weil dieser eben ziemlich unwichtig ist und in Wirklichkeit sind die meisten Judoon viel intelligenter ).

          Auch die Eltern fand ich hier ziemlich nervig und unglaubwürdig, vor allem der Schuldirekter wurde hier sehr umgebogen, um für billige Witze missbraucht zu werden. Schade, denn in der vorherigen Staffel war er eigentlich noch ein recht guter Charakter.

          Die Darstellung der besessenen Sarah Jane war ein weiterer Minus-Punkt, aber nicht unbedingt, weil Madame Sladen keinen besessenen Charakter spielen kann, sondern weil sie einfach den FALSCHEN Charakter gespielt hat, wie Slowking das schon richtig erkannt hat. Denn das Alien außerhalb von SJS Körper hat garantiert nicht so wahnsinnig tief und dämlich gesprochen, wie im Körper von Sarah Jane. "Draußen" kam er viel ruhiger und nicht so verrückt rüber. Das mit der Unterhaltung mit dem Spiegelbild war natürlich sehr sehr klischeehaft und NATÜRLICH kann Luke jeden Computer bedienen und die Nanobots (die wirklich nicht so aussahen, als ob sie was zusammenbauen könnten) ausschalten. Ja klar, man kann es mit dem Genie auch etwas übertreiben.

          Zitat von Liynka Beitrag anzeigen
          Ich kann mich aber nicht erinnern, dass der Doctor Sarah Jane etwas über die Judoon oder die Shadow Proklamation erzählt hat. Und sie rattert diese Infos so souverän runter als hätte sie das Lexikon auswendig gelernt. Fand ich persönlich unglaubwürdig.
          Vielleicht hat sie auf ihren Reisen auch mal die Judoon getroffen und hatte mit der Shadow Proklamation zu tun? Wir haben ja nicht alle ihre Abenteuer mit dem Doctor gesehen, von daher wäre es schon möglich. Das Universum ist groß und auch wenn RTD die Judoon erfunden hat, kann es doch schon sein, dass es die schon etwas länger als Polizeitruppe gibt

          Zitat von Liynka Beitrag anzeigen
          Desweitern fand ich die schauspielerische Leistung von Miss Sladen als sie besessen war sehr schlecht. Ich hab ihr das einfach nicht abgekauft mit dem bösen Alien in ihr.
          Ja ich auch, eben weil ich denke, dass sie das Alien völlig falsch interpretiert hat...

          Zitat von Liynka Beitrag anzeigen
          Auch die Judoon wirkten die ganze Zeit fehl am Platz (ja, ok waren sie Storytechnisch gesehen ja auch). Aber als sie bei Smith and Jones auftauchten, da war das Verhalten abgerundeter, durchdachter und durch die Rahmenhandlung eingebettet, hier habe ich eher das Gefühl von Inkonsistents. Die Judoon handeln sehr inkonsequent und das nur damit in der Story ein paar Gags gemacht werden.
          Jap, das hat mir auch sehr weh getan, denn ich mag die Judoon und fand es sehr schade, wie sie hier behandelt wurden. Wobei ich zugeben muss, dass ich bei den billigen Witzen beim ersten gucken schon gelacht hab

          [QUOTE=Liynka;2230628Also muss man sich auch nicht an Tempolimits, Parkschein Schildern und Zutrittsverboten stören. Muss man sich auf fremden Planeten aber an die einheimischen Regeln halten, dann würde da auch Sachschaden zu gehören und somit gewaltsames Eindringen in geschlossene Gebäude dazu zählen. [/QUOTE]
          Stimmt, das war sehr dämlich. Wobei sie ja wie gesagt eigentlich eh nicht das Recht haben, hier auf der Erde zu sein, wurde zumindest in Smith and Jones gesagt. Aber vielleicht hat sich das ja nach der Erdverschiebeaktion geändert...

          Zitat von Liynka Beitrag anzeigen
          Den Cliffhanger fand ich sehr lahm da ich mit einem solchem gerechnet hatte. Schön und überraschend dagegen war die Auflösung desselbigen. Einer Bombe auszureden zu explodieren ist schon etwas besonderes.
          Nein, ist es nicht. Hat man beispielsweise schon bei Star Trek Voyager gesehen und in dem einen oder anderen Buch hab ich das auch schon gelesen. Ich fand sowohl den Cliffhanger als auch die Auflösung recht billig. Weil wenn Mr. Smith schon so intelligent ist, dass er erkennt, dass nicht Sarah Jane vor ihm steht, sondern eine besessene Sarah Jane, dann dürfte er auch nicht ihre Befehle ausführen... Argh, je mehr ich über die Folge nachdenke, desto mehr rege ich mich auf...

          Zitat von Liynka Beitrag anzeigen
          Ach ja, der Special Effekt des abfliegenden Raumschiffs war grottig.
          Dafür fand ich am Anfang die Special Effects sehr schön, wobei ich mich frage, ob dieser "kaputte" Planet in unserem Sonnensystem noch eine nähere Bedeutung in der Staffel haben wird. Warum hätte man ihn denn sonst gezeigt?

          Eigentlich 2,5 Sterne, aber weil ich beim ersten Mal gucken recht viel Spaß hatte, gebe ich 3.


          EDIT: Btw: Eine Sache hat mir aber dann doch sehr gut gefallen und zwar, dass den drei Teenagern die Rechte entzogen wurden, das Sonnensystem zu verlassen *g* Doch, das war cool. Ich hoffe, dass sie irgendwann, auf der Jagd nach einem Alien, doch mal auf einen anderen Planeten reisen müssen - und dann gleich von den Judoon eingesackt werden

          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

          Kommentar


          • #6
            Ich habe mir auch gedacht, die Judoon müssen ein hartes Leben haben, wenn sie auf jedem Planeten alle Regeln einhalten müssen. Kann nicht sehr hilfreich bei der Verbrecherjagd sein - was machen sie, wenn ein Planet ein Gesetz erfindet, dass sich alle Judoon umbringen müssen?

            Aber gegen meinen Kopf, der mir sagte, dass das eigentlich nicht so recht hinhaut, fand ich diese ganzen Gags sehr amüsant. Riesige Nashörner als Polizisten sind visuell einfach unschlagbar gut, das war schon beim Robin Hood-Zeichentrickfilm so.

            Das böse Alien selbst fand ich übrigens recht gut, vor allem die Stimme.

            Kommentar


            • #7
              Ich pack dann auch mal meine Bewertung von "wo anders" hier rein:

              Ganz, ganz furchtbarer Start in die 3. Staffel. Man kann nur hoffen, dass dies einfach nur die Tradition weiter schreibt und kein Beginn einer ansonsten katastrophalen Staffel wird. Prinzip Hoffnung gilt auch hier.

              Aber im Einzelnen… anscheinend möchte sich die Serie zwar nicht neu erfinden, rechnet aber wohl mit einer Vielzahl neuer Zuschauer, denn wie sonst kann man sich diesen dämlichen Folgenbeginn erklären? Gleichzeitig werden dabei den bisher doch recht gut funktionierenden „normalen“ Kindern (insbesondere Rani) plötzlich „Aufgaben“ zugeteilt: „school girl investigator across the road“ – wann ist das denn bitteschön entstanden? Paßt natürlich wunderbar in eine Kinderserie der heutigen Zeit, macht damit aber auch leider diese Serie ein kleines bisschen angepasster. Schade, bislang war SJA immer ein kleines bisschen, ich würde mal sagen, rückständig, im positiv möglichsten Sinne.

              Elisabeth Sladen… tja, wo soll man da anfangen, es besteht die Gefahr, dass man dann nie wieder aufhört. Ihre „besessene Darstellung“ ist nahe dran am Super-GAU. Sicherlich kann man sich hier mit dem „Ist nur ‚ne Kinderserie“-Argument zu entschuldigen versuchen, nur ist es schade, da sich die Serie eigentlich bislang nicht auf solche Kindereien berufen musste, sondern ihre Zuschauer, egal wie jung sie denn dann sein mögen, doch eher ernsthaft unterhalten wollte und nicht mit solch völlig übertriebenen Darstellungen. Ganz, ganz übel dann aber auch die Zwiegespräche, die die besessene Sarah mit der „echten“ in irgendwelchen Spiegelungen führte. Mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen, einfach nur ganz furchtbar.

              Vielleicht zu „Grandma Smith“ dann nur noch so viel – auch das fast schon traditionell: Sie ist alt geworden, wirklich alt.

              Tja, dann noch in loser Folge einige übrige Tiefpunkte:

              Das Forschungsgebäude war toll. Klinisch sauber und gigantisch groß für eine personelle Belegung von, mal grob geschätzt, zwei Personen.

              Die Nanoforms bzw. –roboter wurden völlig unrealistisch dargestellt und rutschten somit leider in den Bereich des absolut unglaubwürdigen ab. Die Lösung, dass der Bordcomputer des neuen Schiffes, dann irgendwie mit allen Nanorobotern verbunden war und dann… und irgendwie… Technobabble auf niedrigstem Niveau. Hoffentlich werden die nächsten Folgen wieder besser.

              Die Storyline um Ranis Eltern… tja, man brauchte wohl dummes Füllmaterial, also verpassen wir den beiden doch ein paar völlig neue Charakterzüge und lassen sie in ein fremdes Gebäude eindringen, um dort Blumen zu platzieren. Oh, und dann kommen da Nashornausßerirdische, toll, wird uns keiner glauben, aber egal, alles irgendwie lustig, Wheew, wann wirken bloß endlich die Pillen, damit das wirklich unterhaltsam wird?

              Bei diesem ganzen Drama ist es dann natürlich äußerst schade, dass die tatsächlich einzig gute bisherige Erfindung im Kontext außerirdischer Lebensformen, namentlich die Judoon, hier völlig verheizt wurden. Sicherlich gab es den einen oder anderen spaßigen Gag, jedoch war das meiste dann doch eher Kategorie „Brechstange“ und alles andere als witzig. Leider hat man als Zuschauer ja auch noch aus dem Staffel 4 Debakel ihre Rolle als Witzfigurenpolizei der lächerlichen „Shadow Proclemation“ vor Augen und von diesem Makel müssten sie sich erst einmal wieder befreien… tun sie leider nicht, sondern stehen offenbar immer noch im Dienste der vermutlich dümmsten Neuerfindung der neuen Staffeln (obwohl, da gibt es dann doch wohl noch schlimmere Dinge, aber peinlich war das ganze schon).

              Eigentlich freut es mich immer unsere nashornige intergalaktische Schutzpolizei zu sehen, aber das nächste mal dann doch bitte etwas besser präsentiert.

              Wobei, einen klitzekleinen, positiven Aspekt hatte die Folge dann doch für mich, bzw. ein Witz, der hier vermutlich besser funktioniert, als in England: Rani und Little Mickey haben nun Köln-Kalk-Verb…, äh, nein, Universumsverbot… immerhin eine Kleinigkeit in einer ansonsten ganz furchtbaren Folge.

              Kommentar


              • #8
                So ich starte mit Staffel 3 und wurde fast schwer enteuscht.

                Ich finde das war der schlechteste Staffelstart von SJA.

                Naja jetzt gibt es vor jeder Folge Clyde's Einführung. Wobei Clyde's always und der Blick in die Kamera echt geil kommt

                Judoon's waren doch zum Staffelstart 3 von DW auch dabei ? ^^

                Also an dem Judoon hatte und seiner Regeleinhaltung hatte ich meinen Spaß und Clyde fand ich wieder ziemlich gut.

                Wobei mir das auf den Nerv geht: Clyde besessen vom Bösen,Luke besessen vom bösen,rani besessen vom Böse,Sarah besessen vom bösen. Wird das jetzt ein Running-Gag der Show ?

                Nanotechnonology mag ich nicht und tu mich schwer mit solch Folgen,weshalb die Folge eh einen schweren Stand bei mir hat.

                Rani's Eltern haben mir in der Folge wirklich gut gefallen und das beide Rani nichts erzählen wollen,während die gerade fast an denen vorbei laufen. Köstlich <3 ^^

                Naja schwer liegende Folge,Schlechter Start mit guten Gags. Story an sich mit dem geflohenen war schon ok.
                Naja mehr als 2 Punkte mag ich nicht vergeben

                Kommentar


                • #9
                  Der erste Teil der Doppelfolge war ganz in Ordnung. Zwar war der Anfang ein klein wenig träge, jedoch ab dem ersten Erscheinen des Judoon nahm die Story Fahrt auf. Klasse fand ich die Kostüme und Masken des Judoon und von Androvax. Mit der Szene wo der Judoon den Polizeiwagen "anforderte", wurde für Humor gesorgt, sowie auch die Szene mit dem Judoon im Polizeiauto, wo er den Cabriofahrer neben sich aufforderte die Musik leiser zu schalten, sehr lustig war. Von mir gibt es somit gute vier Sterne für Teil eins.
                  Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                  Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                  Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                  Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                  Kommentar


                  • #10
                    Die Fortsetzung der Doppelfolge fand ich ein klein wenig besser als Teil eins, deswegen vergebe ich diesmal fünf Sterne.
                    Die Rettung der Erde durch Rani, Clyde und Luke hat mir ganz gut gefallen und war spannend. Die Einbindung von Ranis Eltern in die Story sorgte für humorvolle Szenen und das Aufgreifen der Roswellstory fand ich ganz in Ordnung. Weiters sah der Nachbau des Roswell-Ufos sehr schön aus.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X