Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[01x13] "Das Ende aller Tage" / "End of Days" (2)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [01x13] "Das Ende aller Tage" / "End of Days" (2)

    Inhalt:
    Owens Manipulation am Zeitriss, um Jack und Tosh wieder aus dem Jahr 1941 zurückzubringen, lässt diesen diesen unkontrolliert Expandieren und überall auf der Erde erscheinen Gestalten aus Vergangenheit und Zukunft. Die Beulenpest bedroht Cardiff, mächtige Raumschiffe hängen im Himmel und die Toten kommen zurück, um das Torchwood Team zu verfolgen.
    Gwen stellt fest, dass der rätselhafte Bilis Manger der Schlüssel zu diesen Vorfällen ist -- aber ist er ein Freund oder ein Feind? Und welche Art des Lebens befindet sich auf der dunklen Seite des Risses?

    Episodeninfos:
    • Teil 1
    • Erstausstrahlung UK: 01.01.2007 23:20 Uhr
    • Einschaltquoten UK: 1,11 Millionen entspricht 5.5% Marktanteil
    • Regie: Ashley Way
    • Drehbuch: Chris Chibnall
    • Main Cast:
      John Barrowman (Captain Jack Harkness), Eve Myles (Gwen Cooper), Burn Gorman (Owen Harper), Naoko Mori (Dr. Toshiko Sato), Gareth David-Lloyd (Ianto Jones)
    • Kai Owen (Rhys Williams) , Tom Price (PC Andy), Matthew Gravelle (Doctor), Jamie Belton (Roman Soldier), Murray Melvin (Bilis Manger), Noriko Aida (Toshiko's Mother), Caroline Chikezie (Lisa), Louise Delamere (Diane), Rhian Wyn Jones (Religious Woman)

    Quelle
    Angehängte Dateien
    17
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    52.94%
    9
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    23.53%
    4
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    11.76%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    11.76%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Slowking; 25.08.2008, 01:11.
    Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
    "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
    "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

  • #2
    Gute Fortführung der vorangegangenen Folge. Gut spannend und cooles Ende! Viel mehr kann ich dazu gar nicht sagen, aber das trifft's ganz gut. Wahnsinnig herausragend war die Folge für ein Staffelfinale jetzt eigentlich auch nicht, aber dennoch knappe 6 Sterne.
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      Auch vom mir gibt es die Höchstwertung. Die Dynamik innerhalb des Torchwood Teams ist einfach Klasse. Die Story weiß hier ebenfalls zu überzeugen und auch das versöhnliche Ende ist Super umgesetzt worden. Insgeamt ein sehr gelungener Staffelabschluss.
      Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

      Kommentar


      • #4
        Also mir hat das Staffelfinale nicht gefallen. Ich fand die Story recht schwach. Ich verstehe es nicht wieso sich alle gegen Jack gewendet haben. Ok, bei Owen ist es noch leichter zu verstehen, bei Tosh schon weniger, Ianto hätte ich den Verrat am wenigsten zugetraut und Gwen kann ich überhaupt nicht verstehen. Sie vertraut einen Fremden mehr als einen recht guten Freund!? Auch das Jack dann noch von Owen erschossen wird setzt allem noch die Krone auf!
        Recht gut hat mir dann wenigstens noch der Schlüß gefallen, wo der Doctor auftaucht!
        Somit gibt es von mir gerade noch drei Sterne.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
          Gwen kann ich überhaupt nicht verstehen. Sie vertraut einen Fremden mehr als einen recht guten Freund!?
          Speziell Gwen kann ich an dieser Stelle besonders gut verstehen. Es ist ja nicht einfach so, dass sie den Worten eines Fremden mehr glaubt als Jack. Es ist doch eher so, dass sie dem inneren Drang folgt, ihren eigenen Augen trauen zu müssen. Dass die gesehenen Bilder von Rhys Tod in ihrer Wohnung nur Trug und Blendwerk waren, war ihr nicht bewusst. Aber selbst wenn sie es geahnt hätte - wenn es um das Leben eines geliebten Menschen geht - und die Vorstellung, so etwas könnte unendlich vielen anderen Leuten ebenfalls geschehen, dann ist es schwer, den eigenen Augen nicht zu trauen. So etwas knackt schonmal das kritische Denken. Da zählen dann nur noch Gefühle.
          Deshalb wurden sie ja alle aufs Übelste manipuliert - jeder mit genau dem Schlüssel, der ins eigene emotionale Schloss passt. Das mag für andere unverständlich sein - aber jeder hat nunmal seine persönliche Archillesferse und dieser Zeitreisende kannte sie u. wusste damit zu spielen.


          Trotzdem hat mich anfänglich der Schluss ziemlich geschockt und irritiert. Wenn es um "den Riss" geht, hat das immer etwas quasi(und natürlich)pseudonaturwissenschaftliches. Das ist für mich vollkommen in Ordnung und gehört für mich zu den Regeln des Spiels (der Serie Torchwood).

          Dass sich jedoch schlussendlich alles mit diesem Monster erklärte, fand ich dann irgendwie plump. Wäre das nicht so plötzlich passiert, hätte ich nicht etwas komplett anderes erwartet.

          Kommentar


          • #6
            Ich fand die Folge einfach herausragend spannend und auch knallhart, besonders wie Jack den anderen ihre Abgründe erzählt hat und Gwen ihm einen geschossen hat war sehr glaubwürdig . Obwohl , wir wissen es alle, er eindeutig Recht hatte.
            Das Monster war dann in meinen Augen etwas lächerlich und das ganze hat mich dann an die Serie " Charmed " erinnert. Trotzdem gebe ich die sechs Sterne ! Weiter so !
            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
            Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

            Kommentar


            • #7
              Ist ja nett, dass die Anspielung aus vorherigen Folgen (es kommt etwas aus dem Dunkel u.ä.), aber dieses riesen Lebensenergiefressende Biest? Also bitte, da hätte ich mir doch etwas besseres gewünscht.

              Wer Billies nun wirklich ist, wissen wir nicht und auch nicht, wie er die andere hat Visionen von geliebten Menschen hat zeigen können wissen wir auch nicht. Oder woher er überhaupt soviel über Torchwood weiß. Das einzige, was ich mir vorstellen kann ist, dass er was mit dem Trickster zu tun hat. Caos verbreiten und so.

              Nunja ich fand das ganze etwas sehr seltsam. Waren zwar ein paar gute Szenen drinnen (Andy und der römische Krieger; Pestausbruch, die das Wiedersehen und die Versöhnung am Ende), aber im großen und ganzen hat es mich eher gelangweilt.

              Auf die Anschlussfehler an Utopia will ich erst gar nicht eingehen.

              Schwach für ein Staffelfinale
              3***
              "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
              "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
              "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
              "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

              Kommentar


              • #8
                Meine absolute Lieblingsfolge der ersten Staffel, 6 Sterne ******
                Zwar sah das Monster ziemlich lächerlich aus( wie der alte Gozilla) und es war einfach eine etwas zu einfach Lösung des Problems. Außerdem was ist mit all den Toten und zerstörten Häusern passiert? Hat sich das genauso wie das Hauptquartier selbst repariert?
                Trotzdem war diese Folge einfach genial bombastisch Die einzige Torchwood Folge die ich mir öfters angesehen habe
                Vor allem am Schluss als Gwen solange neben dem scheinbar endgültig toten Jack wacht *schnief*und der Cliffhanger am Schluss, Jack is weg
                Ich mag diese Folge einfach, die hat so was cooles an sich
                Die 2 Seiten der Medaille
                Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                ein netter kleiner Sinnspruch.....

                Kommentar


                • #9
                  Kann mich da nur anschließen. Eine echt gute Folge. Schön spannend. Die Logiklöcher kann man verkraften. Der Inhalt der Folge macht es wieder gut.
                  Das Monster war zwar schnell besiegt, jedoch waren die Scenen sehr schön. Auch die Scene mit jack und Gwen hat mir sehr gut gefallen. Ich kann zu der Folge eigentlich gar nichts mehr sagen.

                  Deshalb ganz klar 6 sterne.
                  Nur wer vergessen wird, ist tot.
                  Du wirst leben.

                  ---- RIP - mein Engel ----

                  Kommentar


                  • #10
                    Es war spannend, gab jede Menge Streit.
                    Aber wie nach dem großen "oh nein, nicht den Riss öffnen" alles so unspektakulär gelöst wurde (Jack ist ja nun oft genug gestorben, dass da die Spannung raus ist)... dafür der ganze Spannungsaufbau?
                    Konflikte sind auch einfach so wieder vergessen und zum Schluss verschwindet Jack. (Zum Doctor, aber trotzdem)

                    3 Sterne, trotz Spannung
                    Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012
                    ethically challenged magical practitioner

                    Kommentar


                    • #11
                      Grandiose Folge mit einem etwas mauen Finale.
                      Trotzdem brillant!
                      Molto bene!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ein bisschen länger dürfte es schon sein. Auch wenn man einmal zwischendurch auf Enter haut ist ein Post, der keine ganze Zeile füllen würde ein Einzeiler .

                        Kommentar


                        • #13
                          Stark ist der Beginn mit den Menschen aus verschiedenen Zeitaltern wie dem Römer und den Pestkranken.

                          Bilis wirkt auf mich unheimlich und nicht mehr nur geheimnisvoll. Für mich ist er die beste Figur dieser Doppelfolge. Schade, dass er nur ein Monster auf die Welt loslässt. Da ist es gut, dass dessen Auftritt recht kurz ist.

                          Schwach sind die TW-Leute, die heulen, schreien, umherirren und schießen. Mit solch einem Team ist die Welt verloren. Trotz der Manipulationen von Bilis hätte den TW-Leuten klar sein müssen, dass die Ingangsetzung der Maschine viel zu gefährlich ist. Stattdessen meutern sogar noch Tosh und Ianto.

                          Jack ist wirklich großzügig: Seine Leute meutern, Owen erschießt ihn sogar, und Jack verzeiht ihm und den anderen dann. Erschreckend, dass eine solch unausgeglichene Truppe für die Sicherheit der Welt (?) sorgt.

                          Ich gebe 4 Sterne.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X