Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[04x06] "Miracle Day - Befreiungsaktion / The Middle Men"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [04x06] "Miracle Day - Befreiungsaktion / The Middle Men"

    Inhalt:

    Im San Pedro Camp versucht Rex mit seinen Videoaufzeichnungen über die Wahrheit der Kategorie 1 Patienten zu entkommen, während Esther nach Dr. Juarez sucht und sich dabei selbst in Gefahr bringt.
    In Wales befinden Gwen und Rhys sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, während sie versuchen Gwens Vater, Gereint Cooper vor der Verbrennung zu retten. Und in Los Angeles konfrontiert Jack den Chief Operationg Officer von Phi-Corp, nur um zu entdecken, dass die Verschwörung hinter dem Miracle Day größer und weitreichender ist, als er es jemals für möglich gehalten hätte.


    Episodeninfos:

    Erstausstrahlung US: 12.8.2011
    Erstausstrahlung UK: 18.8.2011

    Regie: Gus Ferland
    Drehbuch: John Shiban
    Quelle


    Ja, ich weiß, Wogen der Begeisterung verursachen die Tage der Wunder im Forum zur Zeit nicht- aber man muss ja trotzdem mal drüber reden.

    Alles in alllem schwach:

    - Die politische Ebene mit der Dampfhammer-Konzentrationslagerparallele funktioniert nach wie vor nicht. Man kann über die Moralität diskutieren, gehirntote Menschen gegen den Willen der Verwandten zu euthanisieren, aber das macht die Sache nicht gleichberechtigt mit Mord oder selbst der logischen Vorstufe zum Mord. Wieso irgendwelche durch ungeheime Mächte "am Leben erhaltene Leichen" im großen Stil medizische Mittel bedürfen, die das Gesundheitsystem binnen Wochen (!?) in die Knie zwingen, wid nicht klarer.

    - Jack steht weiterhin neben sich selbst. Mr. "Middle Men" wirkte letztendlich aufgeweckter und effektiver als Jack, desses einzige Leistung es erneut war, mit seinem magischen Militärmantel Männer an Land zu ziehen (was wird nicht nur langsam alt).

    - Man bekommt keinen Bill Pullman zu sehen, der in der Staffel bislang noch mein Lieblingscharakter ist.
    4
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    25.00%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
    Ja, ich weiß, Wogen der Begeisterung verursachen die Tage der Wunder im Forum zur Zeit nicht- aber man muss ja trotzdem mal drüber reden.
    Bislang sehr zäh, ja

    Scheint sich aber 04x07 zu ändern (auch wenn es dort wieder reichlich "in bed with jack" gab)
    (hätten sie in dem schleppenden Tempo weitergemacht, hätten sie die Hintermänner erst in der finalen Epi gefunden und die Menscheit im Abspann gerettet)

    und effektiver als Jack, desses einzige Leistung es erneut war, mit seinem magischen Militärmantel Männer an Land zu ziehen (was wird nicht nur langsam alt).
    Könnte mich ja irren, aber ich glaube das war was in einer Doctor Who Episode (erste neue Staffel) wo der Doctor Rose gewarnt hat, das Jack aus dem 51. Jahrhundert stammend mit auffrisierten Pheromonen rumläuft (speziell wohl die Untergruppe der Sexuallockstoffe)
    Korvettenprojekt 3435 A.D.
    Korvetten-Basismodellreihe des späten Solaren Imperiums (Perry Rhodan-Serie)

    Kommentar


    • #3
      Bislang habe ich das Gefühl, das sie zu wenig Story über zu viele Folgen ausbreiten. Das hat sich auch mit der mittlerweile 8. Folge nicht geändert.

      Kommentar


      • #4
        Mein Gefühl hat mich nicht getäuscht, ich habe gerade gehört, dass ursprünglich nur 5 Sendungen geplant waren, der Sender aber auf 10 bestand.

        Kommentar


        • #5
          Ich fand die Folge trotzdem gut und irgendwie ist es doch schön, dass es 10 anstatt nur 5 Folgen gibt. Ich find das durchaus positiv. Mich stört es auch nicht, wenn die Handlung manchmal etwas in die Länge gezogen wurde.
          Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
          Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
          Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
          was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

          Kommentar


          • #6
            Würde es dich dann auch nicht stören, wenn die Story auf 30 Folgen ausgeweitet würde und eine ganze Folge nur zeigen würde, wie sie einfach rumgammeln?

            Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
            "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

            Kommentar


            • #7
              Naja Übertreiben muss man es auch nicht. Ich fand es, obwohl die handlung etwas in die Länge gezogen wurde nicht langweilig. Und solange es so ist, hab ich kein Problem damit. Auch wenn es 30 Folgen geworden wären
              Spürst du nicht diesen Schmerz in mir?
              Oh siehst du nicht, ich kann nicht mehr.
              Hilf mir! Schau mich an, ich bemüh mich sehr,
              was muss noch geschehen, dass du mich erhörst?

              Kommentar


              • #8
                Ich fand diese Episode ganz unterhaltsam. Die Story wurde spannend weitergesponnen und sehr gut in dieser Folge fand ich Esther Drummond, weil sie ihre Rolle überzeugend spielte und Gefühl in diese brachte. Weiters wurden wieder ein paar Informationen bezüglch des Miracle Day preisgegeben und mit dem Ende der Folge wurde eine weitere spannende Episode angekündigt.
                Somit vergebe ich vier Sterne.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar


                • #9
                  Die Folge (und nicht nur die) wirkt oberflächlich und plakativ, so als wollte man bildungsfernen Schichten Moral beibringen.
                  Armer Mr. Maloney: Er hat nur getan, was man ihm aufgetragen hat. oder
                  Gwen meint: "Ich werde Nein sagen". Gut so.

                  Detail: Da stürzt sich ein Chinese von einem Hochhaus, nur um zu zeigen, dass er etwas Furchtbares entdeckt hat? Was sollte das denn sein?
                  Da sollen Erwartungen geweckt werden, die sich aber nicht erfüllen lassen.

                  Rex kann beliebig filmen und Selbstgespräche führen, und niemand nimmt von ihm Notiz, trotz vieler Soldaten, die sich am Ort rumtreiben?

                  Gut finde ich das Gespräch mit Mr. Owens. Er hat die Macht im Hintergrund und deren Vorgehensweise und auch langfristige Planung gut geschildert.

                  Der Schluss ist ja wohl Quatsch: Wenn sie (?) Jack haben wollen, sollte es für eine so mächtige Organisation kein Problem sein, ihn zu kriegen. Und eine Gwen Cooper wäre ein noch geringeres Problem.

                  Ich gebe 3 Sterne.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X