Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum eigentlich bist du SciFi-Fan?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum eigentlich bist du SciFi-Fan?

    Hallo werte SciFi-Freunde,

    mich würde einmal ganz grundliegend interessieren, warum EUCH SciFi speziell interessiert. Das Spektrum dieses Begriffs ist natürlich weitläufg. Es beinhaltet Erscheinungen wie Blade Runner bis hin zu Weltraumabenteuern in völlig eigen erschaffenen Dimensionen und Welten. SciFi bietet also dementsprechend auch eine große bandbreite. Aber was ist es, was euch daran so fasziniert?

    Sind es die erzählten Geschichten an sich? Weil es sich ja schließlich zumeist um Leute dreht, die in Situationen geraten, die einem Normalsterblichen wie wir es sind für gewöhnlich gar nicht widerfahren können?

    Ist es vielleicht das Medium an sich, weil die gezeigten Schauplätze nirgendwo in der Ralität existieren?

    Oder sind es die Figuren, weil es auch diese in ihrer fiktiven Funktion keinen Platz auf Erden hätten?

    Sind es vielleicht die Raumschiffe und die damit verbundenen Raumschlachten, die für euch SciFi interessant werden lässt?

    Oder sind es die fremden Kulturen, die Lebensweisen, die vielfältigen Existenzgründe einer Lebensform oder schlicht das exotische Aussehen so mancher Außerirdischer, die euch zu SciFi-Fans gemacht hat?

    Resonanz darauf würde mich freuen. Meine eigene Meinung dazu gebe ich natürlich auch zu Protokoll: Für mich waren und sind Filme, Bücher und Comics stets eine Flucht aus der trockenen Wirklichkeit. Bevorzugt konsumiere ich deshalb Fantasy und SciFi, weil mich dies in gänzlich neue Welten bzw. Situationen entführt. Also weit weg von besagter trockenen Wirklichkeit. Nicht dass ich das Erdenleben total satt hätte, aber mein sehnsüchtig Herz verlangt nach Abenteuern, nach Abenteuern, die mir das reelle Leben nicht bieten kann.

    Noch kurz über mich: Ich bin eigentlich schon seit Jahresbeginn 2005 regelmäßiger Besucher bei SF-Radio, habs aber erst letzt Woche zustande gebracht, mich im Forum anzumelden. Ich finde leider berufsbedingt nur wenig Zeit, zum Diskutieren, obwohl gerne Meinungen und Ansichten über die Filmwelt austausche. Ich denke, dass es eine Gabe ist, wenn man über fiktive Figuren wie z. B. Jonathan Archer reden kann als wäre er eine reale Person. Ich kenne soviele Leute, denen SciFi und Fantasy grundsätzlich suspekt sind – weil es eben nicht existiert! Ich wiederum denke, dass Menschen, die ganze fiktive Universen zu akzeptieren vermögen, der Inbegriff von Aufgeschlossenheit sind, und solche Menschen mag und respektiere ich.

    Mein persönlicher TV-Liebling ist Babylon 5 wegen des ausgefeilten und alles verändernden Storybogens, was es in dieser Form noch nie gegeben hat. Ansonsten habe ich noch eine Schwäche in Form von „Robin of Sherwood“, einer TV-Serie, die Ende der Achziger im ZDF lief und mein Denken und Empfinden einschneidend verändert hat. Aber unterm Strich bin ich für alles aufgeschlossen, was mit Fantasy und SciFi zu tun hat.

    Zur Zeit bin ich 26 Jahre alt, beruflich Kaufmann und habe in den vergangenen 2 Jahren auch ein Abendstudium mit den Schwerpunkten auf Jouranlismus, Drehbuch und Theater erfolgreich absolviert. Hobby-Schreiber bin ich nämlich schon seit meinem 8. Lebensjahr. Und nachdem ich im Herbst noch einen Kurs in Vertrags-, Verlags- und Urheberrechtsgesetze absolvieren werde, werde versuchen, das eine oder andere Manuskript an einen Verlag zu verkaufen. Mal schauen, was draus wird.

    Wie schon gesagt, obwohl ich es gerne tue, finde ich eher selten Zeit, zum kreativen Meinungsaustauch, also erwartet bitte keine regelmäßen Beiträge meinerseits. Für gewöhnlich schaue ich während der Arbeitszeit mal auf die SF-Seiten, lese mir die News durch, und für mehr als einen Kommentar reicht die Zeit dann meistens auch nicht. Des Weiteren gibt es nun nach langer Abstinenz nun wieder ein Mädel in meinem Leben, die ebenfalls meine Aufmerksamkeit erfordert. Und wenn sie mich fragt „Gehn wir aus?“ und ich sage „Nö, ich diskutier lieber mit meinen virtuellen Freunden“, dann reagiert sie gewöhnlich alles andere als pädagogisch wertvoll. Ansonsten liege ich gern in der Sonne, liebe Strände und Palmen (obwohl ich schon lange keine mehr gesehen habe), hab einen Faible für Wasserfälle und exotische Landschaftsbilder, bin Langschläfer und Spät-ins-Bett-Geher.

    Was mir im Leben noch wichtig ist, und ebenfalls in fremde Welten entführen kann, ist MUSIK. Ich konsumiere vieles von ABBA bis Beethoven, lediglich mit Techno, Rap und solchen vermeintlichen Party-Hits á la DJ Ötzi kann man mich jagen. Party-Hits sind dann für mich eher Dimple Minds oder Wizo. Zumeist konsumiere ich Musik aus der Gothic-Ecke, weil ich darin die meiste Leidenschaft und auch die tiefste Melancholie finden kann. Metal gehört ebenfalls dazu, wobei ich mit den ganz groben Erscheinungen nichts mehr anfangen kann. Eine Ausnahme: Cradle of Filth. Deren Musik ist genial. Furios, pompös, düster, unheilvoll und trotzdem voller Poesie und Erotik.

    Tja dann danke ich erstmal für die Aufmerksamkeit. Resonanzen zu euren Motiven, SciFi-Fan zu sein, würden mich sehr interessieren.

  • #2
    Hallo Sinclair - willkommen im Forum!


    Ich finde Sci-Fi auch aus den selben Gründen gut wie du. Man kann abschalten und seine Phantasie freien Lauf lassen. Sich in fremde Welten entführen lassen.

    Es ist einfach faszinierend wie sich die Zukunft entwickeln könnte.

    In diesem Thread findest du auch ein paar Antworten:http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=22390

    Ansonsten viel Spaß und Erfolg beim Geschichten schreiben. Ich wollte das auch mal aber bin irgendwie ein wenig zu faul.

    Kommentar


    • #3
      Hallo Sinclair ,zuerst einmal : Cradle of Filth sind wirklich klasse obwohl ich für meinen Teil meisten zu Schandmaul und In Extremo tendiere.
      SciFi gehört zu den Bereichen mit der größten Bandbreite , ich schreibe auch hin und wieder eine Story und das was früher als fantastische Literatur galt und heute SciFi genannt wird gibt einem den größten Raum seiner Fantasie freien lauf zu lassen , ohne "unrealistisch zu wirken.
      Naja lesen und ansehen , lassen sich die Filme und Bücher natürlich auch ganz klasse.
      die Feder ist mächtiger als das Schwert
      Solina Sara´s House of Poetry
      Lyrik´s von Solina Sara

      Kommentar


      • #4
        Warum eigentlich bist du SciFi-Fan?
        Gute frage, nächste frage.

        Muss es denn immer für alles einen Grund geben, oft ist es einfach so, wie es eben ist, auch ohne Grund .
        "...To boldly go where no man has gone before."
        ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

        Kommentar


        • #5
          Warum bin ich SciFi-Fan?
          Ist eine gute Frage. Ich denke von mir selbst, das ich ein Mensch bin mit einer ausgeprägten Phantasie. Dadurch fällt es mir wohl leicht, fiktives so anzunehmen wie es ist und es mir einfach vorzustellen.
          Deine Vorliebe, Sinclair, für Babylon 5 kann ich absolut nachvollziehen. Hier findet man wie nirgend sonst ein so interessantes Universum angefüllt mit den verschiedensten Rassen, wo man aber doch vertrautes wiederfindet.

          Natürlich und das gebe ich auch zu, bin ich auch ein Fan von Special Effects. Ob nun die Entstehung eines Nebels im All oder eine tosende Raumschlacht mit vielen Explosionen, soetwas kann mich auch begeistern. Da kommt dann wohl einiges zusammen.
          Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
          Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

          Kommentar


          • #6
            Warum bin ich SciFi-Fan?
            Jo, schwere Frage.
            Sind wohl viele einzelne Aspekte, die da mit reinspielen.
            Angefangen hat es (kurioser Weise) mit der deutschen Mini-Serie "Raumpatroullie Orion" in schwarz-weis. Kennt die überhaupt noch wer?
            Zu Star Trek bin ich dann erst viel später gekommen. So mit 16. Hab mich davor nie für das ganze wirklich interessiert. Mal ab und zu eine Folge gesehen aber nie richtig reingekommen. Dann hat mir ein Verwanter alle Folgen von TNG am Stück übergeben und ich hab angefangen mir das mal anzusehen. War total begeistert und so ging es weiter. Mit Voyager und dann auch DS9. Zwischendurch auch Enterrpise und die Kinofilme. Irgendwann hatte man dann mal Geld und man konnte sich die Seasons leisten. Alles im allen aber zu 99% Star Trek, der Rest ist mir sehr fremd. Für den Moment reicht mir ST auch völlig. Und warum mir das gefällt?
            Keine richtige Ahnung.
            ST ist halt mal grundsätzlich was anderes. Eine einigermaßen moderne Scifi-Serie, wo ich mich sofort wohl gefühlt habe. Interessante Charaktere, Nievauvolle Stories, Special Effekts und einen großen Hintergrund.
            Kann man sich richtig reinsteigern. Eine andere, mal hoffnungsvollere Welt im Vergleich zu unserer Zukunft.
            Ob ich mich aber vorbehaltlos SciFi-Fan nennen würde? *schulterzuck*
            Dafür kenn ich die anderen Serien so gut wie gar nicht.
            Vielleicht ein vorsichtiges "Ja"

            Kommentar


            • #7
              Der Hauptgrund liegt bei mir wohl im Interesse an fremden Völkern und Kulturen, in Urlaub fliege ich auch vorzugsweise nach Afrika, Asien und Südamerika, um mich dort zu tummeln, Starndurlaub auf Mallorca ist nicht so mein Ding.
              Klaro ist es bei SF rein fiktional, macht die Sache an sich aber eher noch interessanter.
              Und wenn dann noch bissken Action dabei ist, stört das auch nicht.
              Deshalb ist B5 auch mein Hauptfavorit, neben Stargate, versteht sich.

              Kommentar


              • #8
                Also mich begeistert an SciFi am meisten die Technik und die Wissenschaft. Ich finde es faszinierend, sich den Weltraum vorzustellen, darin zu leben. Die Möglichkeiten, die sich hier ergeben sind giganzisch und das finde ich aufregend.

                Was ich auch toll finde und was mich fasziniert ist wie schon gesagt die Technik, die Raumschiffe, wie was aufgebuat ist/funktioniert und ich liebe Bilder vom Weltall oder riesigen Transportschiffen, bei denen an jede Kleinigkeit gedacht wurde. Deshalb hab ich als Desktop-Hintergrund immer ein cooles Weltraum-Bild (Momentan die Prometheus aus Stargate).

                Wie das bei mir angefangen hat weiß ich nicht mehr, aber ich bin absoluter Stargate(Atlantis)-Fan. Hab (fast) alle Folgen gesehen. Früher hab ich oft Weltraumspiele gespielt ala Master of Orion, Stars!, EVE, AVP, usw...usw... und auch diverse Online Browsergames.

                Mit Babylon5, StarTrek und Starwars hab ich nicht viel am Hut, da ich a) keinen Fernsehr besitze und b) viel zu viel nachzuhohlen hätte

                Kommentar


                • #9
                  Science-Fiction bietet die Möglichkeit, in die Zukunft zu linsen

                  Ich denke da an Jules Verne mit seinen Romanen. Zu seiner Zeit war das Science-Fiction, inzwischen konnten einige seiner Idee, wenn auch abgewandelt, umgesetzt werden. Ebenso wie es inzwischen Kommunikatoren (=Handys im gewissen Sinne, funktionieren halt nur auf der Erde, im Moment) und Padds (Palm etc. / Tablet-PC) gibt, die in weitesten Sinne von Startrek kommen. Inzwischen wurde ja schon ein Teilchen gebeamt ^^

                  Damals, als ich Spock und Co im Fernsehen (war es ZDF?) sah, begann meine Begeisterung für Science-Fiction.. verschiedene Weltansichten, Gesellschaftssysteme, Technik und Lebensformen machen es für mich interessant und ich denke, eine Welt ohne die Filme und Bücher (Science-Fiction), wäre uninteressant.
                  Azetbur zantai Gorkon la´
                  Lt. Yari Ngyen, Judge Advocate General, Asiatin mittleren Alters

                  Kommentar


                  • #10
                    Nun ja, ich bin so halbwegs Scifi-Fan, nämlich ich schaue sehr gerne Scifi-Filme, aber Serien dies bezüglich keine einzige! Weil das interessiert mich wiederum null!
                    Aber Scifi-Filme wie die Alien-Reihe, Star Wars (teils auch Fantasy, ja ich weiss ), Krieg der Welten, Independence Day, Lost In Space, Event Horizon....

                    Mich interessiert das eigentlich nur weil ich fasziniert bin an dem Weltraum und an den verschiedenen Expeditionen, die in den Filmen unternommen werden und an den mysteriösen Spezies die dort gezeigt werden!
                    Es ist halt diese Faszination für das ausserirdische Unbekannte, für ferne Welten und diese phantasievolle Darstellung!
                    Am liebsten mag ich ja Filme mit feindlichen Spezies, die auf die Menschen losgehen!
                    Mensch vs. Ausserirdischer ist für mich das Faktum in Sachen Scifi das ich am meisten mag!
                    Daher steht auch die Alien Reihe in Sachen Scifi bei mir an der Spitze!
                    Ausserdem mag ich nur die Filme, weil ich Scifi Serien einfach nicht leiden kann, weil sie eben irgendwie anders sind als die Spielfilme!
                    Irgendwie langweiliger mit so nem Mix aus verschiedenen Kulturen die durchs Weltall gurken und irgendwelche Knöpchen in ihrem Cockpit drücken!
                    Keine Spannungshöhepunkte, nix aufregendes, irgendwie immer das gleiche, keine Abwechslung (also vielleicht irre ich mich ja auch n bissl, aber versucht mich nicht zu überzeugen! )

                    Scifi Bücher lese ich gar nicht, bin auch noch nicht dazu gekommen!
                    P.S. Bitte helft Greenpeace und den Weltmeeren, macht hier wenigstens bitte mit: http://oceans.greenpeace.org/de/werd...cean-defender/
                    http://ctk.greenpeace.org/od-de/ctk-...referrer%5fid=
                    Das Volk sollte sich nicht vor dem Staat fürchten, der Staat sollte sich vor dem Volk fürchten! aus "V for Vendetta"

                    Kommentar


                    • #11
                      Also bei mir ist das so eine Sache.

                      Schon als Kind konnte ich mich für 'andere Welten' und seltsame Kreaturen begeistern (wobei das sicher sehr viele Kinder können). Und diese Neigung ist bei mir einfach geblieben. Ich habe 1997 mit ca. 10 Jahren die Star Wars SE gesehen und bin vollkommen in den Star Wars-Bann geraten. Star Wars hat nun weniger mit Zukunftsvisionen an sich zu tun, als 'echte' Sci-Fi Geschichten, aber die Raumschlachten, die fremden Welten und die seltsamen Kreaturen haben mich einfach begeistert. Als recht fantasiereicher Mensch stehe ich einfach auf alles, was nicht 'normal' ist. Man kann in andere Welten schauen oder sehen wie sich unsere Zukunft entwickeln könnte. All das interessiert mich brennend und auch Fantasy beflügelt meine Hirnwindungen. Ich bin viel zu oft in der realen Welt und Drogen sind bei mir kein Thema , also entfliehe ich der wirklichen Welt mal ganz gerne, indem ich in andere Welten sehe.

                      Bei mir ist das alles eine Sache der Fantasie. Nicht dass ich vollkommen weltfremd bin oder keine Lust habe, in der heutigen Welt zu leben (im Gegenteil es macht sogar oft großen Spass ) aber es ist, seit dem Kindesalter, bei mir so, dass ich gerne mal 'was anderes' sehe. Das ist einfach sehr abwechslungsreich, denn auf Dauer ist auch das Hier und Jetzt langweilig, obwohl es auch dort viel zu entdecken gibt
                      Ich hab' nur einen Wachtmeister getrunken, Herr Jägermeister!
                      Scheiss auf Achterbahn, ich mach den Looping im Benz

                      Kommentar


                      • #12
                        Hey Sinclair!!
                        Da bist Du ja endlich! Wollte Dich bei sf-radion schon mal "anhauen", ob Du Dich nicht auch hier anmelden willst! Du weißt ja, wer ich bin, ne?! Haben ja dort schon diskutiert. Wo wir doch fast ein und dieselbe Person sind.

                        Und wenn ich hier das zu Deiner Person geschriebene lese, sind wir uns auch noch ziemlich ähnlich!
                        Ich bin nicht nur SF-Fan. Meine Lieblingsserie ist auch B5, ich bin auch Kaufmann und bin seit ein paar Monaten ebenso daran interessiert ein Autor zu werden, da mich das total interessiert! Habe mich aber noch nicht genügend dazu durchgerungen mal mehr dahingehend zu unternehmen.
                        Vom Alter her: Bin ein Jahr älter als Du.
                        Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dich bei mir mal per PM meldest. Dann können wir mal noch mehr quatschen!


                        Nun aber zu Deiner, sehr guten Frage!

                        Zitat von Scotty
                        Muss es denn immer für alles einen Grund geben...
                        Oh ja! Das Warum ist ja wohl die bedeutendste und wichtigste Frage überhaupt!

                        Nun nun zu der Beantwortung, in meinem Falle:
                        Ich bin defintiv ein SF-Fan. Wenn nicht ich, wer dann. *ggg* Ich bin schon SF-begeistert, so lange ich denken kann. Echt, schon als Kind habe ich bei meinem Opa einen Perry Rhodan Silberband entdeckt und verschlungen!
                        Später als TNG das erste Mal im ZDF lief, hing ich mit leuchtenden Augen davor: Und es war um mich geschehen! (Was ST angeht)
                        Seither verschlinge ich alles, was ich im TV oder Kino dargeboten bekomme. (Was mir nicht gefällt: Stargate)
                        Bei Büchern habe ich auch schon viel gelesen. Momentan lese ich fleißig Perry Rhodan aber auch andere SF-Bücher. Etwas anderes als SF zu lesen: Die Frage stellt sich bei mir gar nicht.

                        So, nun aber beantworte ich die Frage mal: Tja, die Frage ist gar nicht so leicht! Was macht das bei mir eigentlich aus? Warum bin ich SF-Fan?

                        Ich schätze mal, es liegt an dem, was ich noch nicht kenne. Das, was sich von der allgemeinen, häufig trögen Welt hier unterscheidet.

                        Ich bin ein Abenteurer. Wenn ich könnte und irgendwann werde ich das tun, würde ich gerne die ganze Welt kennenlernen. Am meisten interessiert mich z.B. Südamerika. Die Maya, Inka, etc. Diese andere Welt. Afrika, Tibet, Australien und und und. Island, etc.
                        Aber auch die Zukunft. Was wird noch kommen? Wann werden wir endlich Außerirdische kennenlernen und wie wird das sein? Ich wäre sofort bereit diese Welt mit allen Freunden zu verlassen um diese Außerirdischen kennnenzulernen!
                        Und die Technik. Alles was neu ist. Ich war 1999 von der DVD begeistert und gehör(t)e zu den Pionieren, als noch keiner daran geglaubt hat.
                        Pioneer hat den Prototypen eines hauchdünnen, flexiblen Displays entwickelt, genauso wie in Mission Erde, den man einfach wieder zusammenfaltet. Sowas finde ich cool! Genauso, wie der erste Fusionsreaktor jetzt in Frankreich. Das erinnert mich an Perry Rhodan.

                        Zusammengefasst bin ich also wohl SF-Fan, wegen folgender Eigenschaften/Leidenschaften von mir:

                        Ich bin stark interessiert an:
                        - Abenteuer, Landschaften, wo noch niemand war *g*
                        - Kulturen/Völker
                        - Zukunft und (deren) Technik, in aller Form
                        - und an Geschichten und deren Personen/Menschen

                        Dieser letzte Punkt ist besonders stark ausgeprägt bei mir. Es ist zwar ein Punkt, der überall, nicht nur in der SF präsent ist. Aber so etwas in einer SF-Umgebung, gewinnt bei mir immer vor allen anderen Genren!
                        Wenn der Schlagabtausch in der DS9-Folge "Der undurchschaubare Marritza" abläuft oder in "The Visitor" (DS9) oder zwischen Londo und G'Kar, dann lebt mein Herz, dann legt sich die Gänsehaut über meinen Körper.

                        Wenn ich Raumschiffe sehe oder davon lese, die Technik erklärt wird, wenn neue Welten entdeckt, Völker kennengelernt, Missverständnisse hervorstechen, aber auch beigelgegt werden, Frieden gebrochen aber auch wieder geschlossen wird. Dann bin ich begeistert!

                        Anders als wir. Die Außerirdischen. Und doch Verständnis füreinander.
                        Die Annäherung von Gegensätzlichem. Von der unseren Welt sehr entfremdeten Dingen.
                        Das ist es, was mich reizt!

                        So long!
                        Euer Valen

                        PS: Mann! Was habe ich geschrieben! Ich konnte gar nicht mehr aufhören! So ein Thema begeistert mich!
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          Warum bin ich SF-Fan? Hm...

                          Ich mag einfach das ganze Drum und Dran, um es mal so auszudrücken.
                          Sich Gedanken zu machen, warum wir Menschen da sind, wohin wir gehen, all das hat mich schon immer fasziniert.

                          Am Anfang waren es Kinderbücher wie die von Rolf Ulrici. Die "Monitor" und "Giganto"-Geschichten waren für mich wohl der Einstieg in dieses Genre.
                          Die Geschichten kann mal als eine Art "5 Freunde" auf immer geheimen Missionen mit dem geheimnisvollen Professor Charivari ansehen, der u.a. riesige Erdschiffe besitzt, welche durch den Erdball reisen können und geheimnisvolle Raumbasen. Die Raumschiffe (Monitor) haben mir immer am meisten gefallen.

                          Später las ich dann Romane von Silverberg, Heinlein, Philip K. Dick, Asimov und andere. Diese Geschichten handelten oft von zukünftigen Zivilisationsmodellen und wie wir mit anderen Spezies umgehen würden. Dieses hat mich bis heute nicht losgelassen und deshalb bin und bleibe ich wohl auch SF-Fan.

                          Das schöne an der ganzen Sache ist doch die, dass wir mit jeder Sekunde Zukunft erleben und mit jeder Erinnerung Vergangenheit begreifen. SF inspiriert einfach in diese Richtung und deshalb mag ich SF.
                          "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                          DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                          ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                          Kommentar


                          • #14
                            Na da ist ja schon eine Menge Resonanz zusammengekommen. Freut mich sehr!
                            Scheinbar ist es vorwiegend das Neue, das Unbekannte, das uns anzieht und uns zu Starfleet-Kadetten, Jedis oder Rangern mutieren lässt. Es hätte mich ehrlich gesagt auch gewundert, wenn der Großteil geschrieben hätte, das er SciFi nur wegen den Ballerorgien im Weltraum gut findet. Aber das gehört sich natürlich ebenso dazu, sei es nun in „Severed Dreams“ der 3. B5-Staffel (ich weiß, es gab größere Schlachten, aber das war die bezeichnendste) oder Ripley in Alien 2. Wie das Fremde verbunden mit eine wohldosierten Dosis Action und ausfefeiltes Zwischeneinander unter den Figuren – das ist für mich gute SciFi. Und auch jeder scheint die Vielfalt zu lieben. Was sagt uns das? SciFi-Fans können schon mal keinesfalls Antisemiten sein.

                            @Skymarshall: Danke, ich fühle mich schon ganz wohl hier.

                            @Solina Sara: Nett, dass man zwischen aller SciFi auch etwas zum Thema Musik hier diskutieren kann. IN EXTREMO mag ich auch. Es sind aber weniger ihre Alben, sonder ihre Live-Auftritte (hab schon drei oder vier genossen). Eine der wenigen Bands, deren Musik mir LIVE deutlich besser gefällt als auf CD. SCHANDMAUL kenn ich bislang nur vom Hörensagen, aber als Mittelalterfreund werde ich sie bestimmt irgendwann mal erleben.

                            @Scotty: Ich stelle mir ehrlich gesagt ständig solche Fragen. Auch ganz grundliegende Existenzfragen. Ich denke darüber nach, weil ich glaube, dadurch auch über mich selbst etwas zu lernen.

                            @Soran: Noch ein B5-Junkie. Da scheints ja wirklich viel zu geben. In den Neunzigern kam ich mir da teilweise sehr einsam vor – wahrscheinlich weil ich noch kein Internet hatte!

                            @Cmdr. Ch’Rel: Die Orion habe ich leider nie gesehen. Der junge Wolfgang Völz hat darin aber eine Rolle, soweit ich weiß. Ich mag den urigen Typen, vor allem seine Stimme, die er stets dem guten Walter Matthau geliehen hat. Ich kenn nahezu alles von Star Trek und ich mags auch, aber generell ist vieles etwas zu uninspiriert. Wenn ich dran denke, was man aus VOY hätte machen können und was es letztendlich war, könnte ich fast heulen.

                            @Perry: Auf Ballermann 6 oder sowas, wird man mich auch niemals finden. Ich feiere zwar schon ganz gerne mal, aber ruhigere Orte ziehe ich allemal vor - vor allem im Urlaub. Vor idyllischen Landschaften könnte ich manchmal auf die Knie fallen.

                            @fu86: Kein Fernseher? Das bewundere ich aufrichtig. Ich bin auch sehr an der Weltraumforschung interessiert. Bei Star Trek hingegen nervt das Techno-Gebabbel zumeist ohne Ende.

                            @Azetbur II: Ja, jules Verne war ohne Zweifel mit H. G. Wells einer der einschlägigsten SciFi-Vorreiter.

                            @Dryonapse: Der Film hat zwar wenig Tiefgang und Intelligenz, aber ich mag aus der Kathegorie zum Beispiel Starship Troopers.

                            @Boba_Phat: Also auch ein Flüchtling. Drogen sind auch bei mir kein Thema (Alkohol mal außen vor gelassen). Nur eine und die konsumiere ich in rauen Mengen: Musik. Die beste aller Drogen.

                            @Valen : Na dass wir beide auf einer ganz ähnlichen Wellenlänge funken, habe ich mir auch schon öfter gedacht. Wir fahren sogar dieselbe Automarke – hab gerade den 3. Wagen in meiner Karriere, zum 3. Mal einen Opel. Dein Profil habe ich schon länger mal durchgelesen und mir gedacht „Mensch, kann das wirklich Zufall sein, dass wir beide uns ausgerechnet Valen und Sinclair getauft haben?“ Wenn ich mal über deinen Musikgeschmack hinweg sehe, sind wir uns doch sehr ähnlich – was mich sehr freut! PMs kriegen wir auch noch hin. Ich muss noch an meinen persönlichen User-Einstellungen modeln und mich schlau machen, wie das funktioniert. Mal schauen, ob ich das hinkriege. Technisch bin ich nämlich kathegorischer Nachzügler. Internet-Zugang habe ich erst seit 2003, ein Handy ebenfalls (ich hasse sie immer noch).

                            @EREIGNISHORIZONT: Inspiration, das ist es auch, was mich an SciFi-Themen fesselt. Wenn Fragen aufgeworfen werden, gerade um den Sinn und Zweck unseres menschlichen Daseins und unserer Funktion im großen Gebilde, dann hat ein guter Autor zugeschlagen. Philosophie wollte ich beinahe mal studieren, in Geschichten welcher Art auch immer lechze ich regelrecht danach. JMS konnte das stets gekonnt miteinfließen lassen.

                            Dann bedanke ich hier vorab bei allen schon mal für die rege Resonanz. Wir hören bzw. Lesen von einander .

                            Kommentar


                            • #15
                              bei der scifi fasziniert mich weniger die meist fortschrittliche eindrucksvolle technologie. es fasziniert mich unvorstellbare vielleicht auch physikalisch unmögliche vorgänge beobachten zu dürfen. unsere worte sind nicht differenziert genug um diese faszination auszudrücken. aber in smileys ausgedrückt ist es ein versuch wert:
                              -> <-
                              sqrt(x^2) = Frieden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X