Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eigene Gedanke zum SCiFi ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eigene Gedanke zum SCiFi ?

    Man möge mir verzeihen falls das in dem Area hier falsch gesetzt ist

    zur Frage: ( Ist vlt bissl zu einfach gestellt, aber dürfte vlt ihren Zweck erfüllen / tiefgründiger kanns ja immernoch werden )

    >> Falls euch jemals die Lust packen würde und ihr euren eigenen SCiFi schreiben wolltet, worüber würdet ihr schreiben ?

  • #2
    Zitat von Brittanniker
    >> Falls euch jemals die Lust packen würde und ihr euren eigenen SCiFi schreiben wolltet, worüber würdet ihr schreiben ?
    Ich würde da an eine große Space Opera im Stile von Star Wars schreiben. Aber eine Erde sollte es geben, also schon mehr in Richtung SF als in Richtung Fantasy. Aber zu wissenschafltich sollte es nicht sein. Ein schöner interstellarer Krieg, mit großen und kleinen Raumschiffen, Helden und Bösewichten und Aliens. Ich habe Babylon 5 nicht gesehen, aber nach allem was ich darüber weiß (ist ja nicht viel ) würde ich sagen das meine Vorstellungen in Richtung von B5 gehen würden. Ein schönes Sci-Fi Universum, breit gefächert. Details habe ich aber nich im Kopf, da ich mich damit (noch) nicht intensiv beschäftigt habe.

    Eine Cyperpunk Geschichte ala Shadowrun wäre sicher auch eine Sache die ich gerne mal verfassen würde....
    Ich hab' nur einen Wachtmeister getrunken, Herr Jägermeister!
    Scheiss auf Achterbahn, ich mach den Looping im Benz

    Kommentar


    • #3
      Ich liebe zwar "Fantasy-SF-Universen", aber wenn ich selbst ein Universum oder auch nur eine SF-Geschichte entwerfen würde, dann wahrscheinlich wie folgt:

      ----------
      Die Menschen haben große Probleme (ca. 2100), denn es gibt zu viele von ihnen. Das Wasser wird knapp, Erdöl ist purer Luxus geworden und die Kernfusion steht nur hochentwickelten Staaten zur Verfügung. Afrika ist wie ausgestorben: Bürgerkriege ließen Massen sterben, Aids streckt vor allem die Kinder dahin und Dürre-Katastrophen töten die Alten und ohnehin schon Kranken. Das Klima hat sich gefährlich verändert, da die Menschen zu spät Änderungen durchgeführt haben. Es kommt vermehrt zu Konflikten, eine Reihe von Kriegen erschüttert die Welt. Raumfahrt findet fast gar nicht mehr statt.

      Dann geht's so vielleicht 200 Jahre später weiter, also 2300. Die Menschheit hat sich auf 2 Milliarden Individuen dezimiert und der bewohnbare Bereich auf der Erde beträgt nun nur noch knapp 50% im Vergleich zum 22. Jahrhundert. Es herrschen strenge Vorschriften zur Kinderzeugung. Die Lebensspanne der Menschen ist auf rund 120 Jahre angestiegen - dank der hochentwickelten Medizin. Es wird kaum noch CO² in die Luft ausgestoßen, dennoch erholt sich der Planet immernoch von den Anfängen der Informationsgesellschaft. Um jedoch die Expansion der Spezies Mensch voranzutreiben, starten wieder die ersten Sonden und erkunden die Galaxie. Das ältere Material aus den Jahren 1968-2120 wird in Augenschein genommen und man versucht einen menschenfreundlichen Planeten zu finden, um diesen dann eventuell zu kolonisieren - vorausgesetzt, er ist nicht zu weit entfernt. Gleichzeitig plant man eine Station auf dem Mars, jedoch vorerst nur für die Forschung. Man wollte sie zwar schon im 21. Jahrhundert bauen, aber damals kamen Kriege und finanzielle Engpässe dazwischen. Man beginnt mit dem Bau von Raumschiffen, die 10% der Lichtgeschwindigkeit erreichen können und möchte den ersten Flug zu einem anderen Stern, Alpha Centauri, mit einem riesigen Generationsraumschiff bewerkstelligen. Und man hofft immer noch auf intelligentes außerirdisches Leben zu stoßen.

      Die Menschheit scheint die Zeit des technologischen Wandels gemeistert zu haben und blickt nun den neuen Herausforderungen des Universums entgegen...
      ----------

      So oder so ähnlich könnte ich mir eine nette Einführung vorstellen für "mein" SF-Universum. Ach so: Und nichts klauen!

      Kommentar


      • #4
        @Al Freak: Cooles Szenario! Vor allem kann man/ich mir echt vorstellen, dass es so ablaufen wird/würde! Denn leider ist die Menschheit nicht soo schlau, es merkbar besser zu machen, als Du beschrieben hast.
        Kreativität ist ja echt vorhanden bei Dir! Mein Gedächtnis ist das Gegenteil von Deiner Kreativität: Hattest Du schon Deine Kreativität in meinem Thread Die ST-Serie, die Ihr produzieren würdet spielen lassen?
        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

        Kommentar


        • #5
          @ Valen
          Danke für die Blumen. Stehe halt eher auf Real-SF (hoffe, dass das so heißt). Schade, dass es keine TV-Serie gibt, die so ähnlich abläuft... Es gäbe wahrscheinlich zu wenig Zuschauer.

          Werde vielleicht Ende nächster Woche in deinem Thread was posten, habe ja auch noch andere Ideen.

          Kommentar


          • #6
            Wobei die Idee von Al Freak auch nichts neues ist. Schon einige hier im Forum hatten ähnliche Ideen. Besonders wenn man mal in den Wissenschaftsbereich guckt.

            Hier gibt es noch einen ähnlichen Thread:http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=10213

            und hier http://www.scifi-forum.de/showthread.php?t=28564

            @Boba: Sowas ähnliches wollte ich mir auch mal ausdenken. Das Problem ist immer das man irgendwie auch was neues haben will und nicht das es abgekupfert wirkt. Aber letzteres ist verdammt schwer...

            Ich hatte mal eine an einer Story die irgendwie Elemente von Kampfstern Galactica(der alte), Event Horizon und Doom hat.


            Es wird das Jahr 2670 geschrieben. Experimente am Sonnenplasma beschleunigen ungewollt die Fusionsprozesse und die Sonne droht in spätestens 100 Jahren sich zu einen roten Riesen aufzublähen. Deswegen arbeiten Wissentschaftler daran ein Wurmloch zu erbauen. Die Energie des roten Riesens wird dafür genutzt. Also muß gut getimed werden. Außerdem eine riesige Evakuierungsflotte gebaut werden. Es gibt aber auch Gegner des Vorhabens die religöse Anhänger sind und im Wurmloch das "Werk des Teufels" sehen. Oder Piraten die bis zum Schluß mit Edelmetallen handeln und profitieren wollen. Obwohl die vereinten Erdnationen diese Metalle unbedingt für die Flotte benötigen. Sie arbeiten beide gegen die Evakuierung und werden konsequent von den United Earth Nations bekämpft.

            Das Ankunftssonnensystem hat einen erdähnlichen Planeten. Doch niemand weiß ob der schon bewohnt ist. Und wer ihn bewohnt. Es kommen auf der Reise dorthin weitere Gefahren dazu. Begegnungen mit seinen Paralellexistenzen und Zeitfallen....

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Skymarshall
              Wobei die Idee von Al Freak auch nichts neues ist. Schon einige hier im Forum hatten ähnliche Ideen. Besonders wenn man mal in den Wissenschaftsbereich guckt.
              Naja, höchste Zeit dass sich mal ein Produzent findet, der sowas machen will. Und natürlich gute Drehbuchautoren.

              @ Skymarshall
              Die Geschichte klingt spannend, aber warum United Earth Nations? Der Name würde nur Sinn machen, wenn es neben der Erde noch einen anderen Planeten mit intelligentem Leben geben würde, ansonsten reicht doch (wie es ja schon jetzt heißt) United Nations. Oder kommt da noch was? Vielleicht Außerirdische? Und was meinst du mit Parallelexistenzen?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von AL Freak
                Naja, höchste Zeit dass sich mal ein Produzent findet, der sowas machen will. Und natürlich gute Drehbuchautoren.
                Würde ich auch sagen.

                @ Skymarshall
                Die Geschichte klingt spannend, aber warum United Earth Nations? Der Name würde nur Sinn machen, wenn es neben der Erde noch einen anderen Planeten mit intelligentem Leben geben würde, ansonsten reicht doch (wie es ja schon jetzt heißt) United Nations. Oder kommt da noch was? Vielleicht Außerirdische? Und was meinst du mit Parallelexistenzen?
                Naja, ich hatte noch die Namen "Föderation" und "Erdallianz" im Hinterkopf gehabt. Und ich wollte was neues nehmen.

                Bei Paralellexistenzen hatte ich daran gedacht das man seinen "Spiegelbildern" begegnet weil wärend der Reise(solange das Wurmloch aktiv ist) ein multidimensionaler Raum durchquert wird. Diese Spiegelbilder sind natürlich alle ein wenig anders und teilweise sehr bösartig.

                Auf dem Zielplaneten kann man Ausserirdische einbauen. Oder Dämonen(welche auch aus dem multidimensionalen Raum kamen, aber vorher) und dergleichen. Es soll auf jeden Fall eine Überraschung und dramatisch sein.

                Die Menschen machen sich auf eine lange Reise um ihren "Arsch" zu retten und suchen einen erdähnlichen Planeten - aber der ist schon bewohnt. Und diese Bewohner wollen den Planeten auf gar keinen Fall mit ihnen Teilen.

                Kommentar


                • #9
                  eine Mischung aus Star shipp Troopers und Alien...eine Prise Wing commander und absolute Ultra Hightech zukunft..so 25.-26Jhd.

                  irgendwas wurde endeckt im Alpha centaurie Sektor....ein neues Sprungschiff wurde hingeschickt(total abgefuckter Antrieb;Schwarzes Loch oder so...).
                  Androiden an Bord,keine Menschen....Schiff kommt an,nach einem Nullraum Flug(oder so.. )endeckt eine uralte Todesmaschinerie die das ganze Sonnensystem schützt....


                  turbofette Battlemechs werden losgeschickt,Terminatoren wie sie Skynet nicht zu gedenken wagte....Dann plötzlich eine fremde Spezies....was noch nie dargestelltes im Sci-Fi....ballert das Schiff mit Gravitationswaffen
                  weg.....die Menschen konntern mit Antimateriewaffen,Planetaren Dematerialisatoren zurück....fette heftige Schlachten..tausende von 20-30 meter hochen kampfkolossen,teils gesteuert von menschen ,teils autonom...

                  Aber bitte tiefe Story...nicht nur geballere....keine Star Wars massenschiesserei.... (das geht doch gar nicht)

                  Die fremden schicken eine Künstliche Todessphäre los..sowas wie ein Borgkubus..nur so gross wie der mond.....jetzt wirds ernst...Mega fette Verteidigungsapparaturen der Menscheit welche im ganzen System verteilt sind,zeigen die Uralte menschliche Fähigkeit tödliche Waffen zu bauen...pulsar waffen,Black hole kanonen,Antimaterieladungen so gross wie Häuserblöcke werden abgefeuert..selbst auf dem Pluto sieht man die Gefechte und explosionen nahe dem Mars...wo der kampf stattfindet..in der zeit kämpfen sich die Androiden des Schiffes auf dem fremden planeten durch eine gigantische Anzahl an biologischen Abwehrmechanismen der Aliens...sowas wie lebende kanonen,Aliens die gezüchtet wurden als Waffenarsenal...

                  Dann noch ein extra element im Film..ein Transdimensionales Tor...
                  in das die fremden vor tausenden jahren verschunden sind,da sie so hoch entwickelt waren,das dieses Universum ihnen wie ein Sandkasten erschien...!

                  Um zu verhindert das sie wiederkommen und das uns bekannte Universum auslöschen(Die Galaxybombe )und ihre Superwaffe zünden...die das gesamte Universum in ein Super Schwarzes loch verwandelt was sich selbst auflöst,müssen die Androiden (Sehen aus wie eine Mischung aus den matrixwächtern,den T-X und ne Prise C3PO )die energieversorgung des planeten ausschalten und somit den zerstörungsbefehl des Kubus löschen.



                  Aber geil wär auch ein richtiger Battlemech film.....Das Intro zu mechwarrior 4 vengeance war schon fett im palasthof...
                  "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von kosmoaffe

                    Aber bitte tiefe Story...nicht nur geballere....keine Star Wars massenschiesserei.... (das geht doch gar nicht)
                    Das wird glaube ich schwer bei den vielen Actiondingen die du beschrieben hast.

                    Wo soll man da noch tiefen Sinn unterbringen?

                    Aber Battlemechs würde ich auch mal gerne sehen. Dieser Film "Battlefield Earth" mit Shatner war ja eine Katastrophe.

                    Sonst habe ich bis jetzt nur Battlemech-ähnliche Roboter in Matrix 3 gesehen. Die waren sehr cool. Aber klein gegen richtige Battlemechs.

                    Kommentar


                    • #11
                      Subtil in die nahe Zukunft

                      Ich würde mit einer Story subtil in die nahe Zukunft blicken. Keine interstellare Raumfahrt! Kein Beamen! Keine Zeitreisen! Sondern eine Welt die zuerst so aussieht, als hätte sich nichts wesentliches verändert, die aktuellen Trends weiter denken und vielleicht ein bisschen karikieren dabei. Und dann irgendeine technische Entwicklung ins Spiel bringen, die scheinbar klein ist, aber große Auswirkungen auf alle haben würde. So ähnlich wie in David Brin's Earth, das fängt ja auch noch relativ milde an, und geht dann so langsam ins Groteske über. Also genau das Gegenteil der alten Enterprise, wo man in der fernen Zukunft mit Hochtechnologie unterwegs ist, aber die Handlung genaugenommen auch im Wilden Westen spielen könnte.

                      Kommentar


                      • #12
                        Es gibt sicherlich Filme wo das gelungen ist. Wie z.B bei "Westworld" oder "Outland" wo das gelungen ist. Auch die Serie bzw der Film "Firefly" soll so konzipiert sein.

                        Aber ich bin eher ein Fan von einer technologisch fortgeschritteneren Zukunft.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich bin ja ein sehr großer Fan von Babylon 5, daher wäre meine Idee / vorstellung von einer SF-Serie ein wenig an diese Serie angelegt, also wenn man es vom epischen Standpunkt und den vielen (politischen) Intrigen und verwirrungen her sieht.

                          Der Ausgangspunkt wäre bei mir aber ein wenig anders:

                          In der nahen Zukunft sind die Nationen wie heute noch sehr zerstritten, überall herrscht Krieg aus den verschiedensten Gründen (Religion, das knappe Öl, Macht, Geld etc.) und die Menschheit steht seit Jahren schon am Rande eines Atomkriegs. Praktisch eine Art Zweiter kalter Krieg, nur dass es eben nicht nur zwei Fronten gibt, sondern sehr viele (dadurch verschieben sich auch immer wieder die politischen Lager und Interessen). Es haben sich einige große Nationen in losen Verbünden vieler Staaten gebildet (USA (inklusive Südamerika und Kanada), Europa, Russland (mit den ganzen GUS wieder einverleibt), Afrika, vielleicht noch ein asiatischer/arabischer Verbund unter der Führung Chinas). Das ist also die Ausgangssituation, die Erde am Rande der Selbstvernichtung.

                          Dann plötzlich kommt ein außerirdisches Schiff in unser Sonnensystem. Es ist eine Händlerrasse, die auf der Suche nach neuen Welten zum "handeln" - besser gesagt ausbeuten ist. Dadurch erfährt die Menschheit, dass sie nicht alleine sind, sondern dass die Galaxie voll von verschiedenen Rassen ist. Die Händler versuchen die verschiedenen Völker der Erde gegeneinander auszuspielen, um besonders gute Geschäfte machen zu können, scheitern jedoch schließlich daran. Zwar gab es einige Streitereien und Kämpfe, aber schließlich siegt dch die Vernunft und die Menschheit rauft sich soweit zusammen, dass (zugegebenermaßen ziemlich wacklige) Erdenregierung geschaffen wird, die die Erde geeint und stark auftreten lassen soll. Mit Hilfe von Technologie der Händler werden einige Schiffe gebaut und die ersten Menschen verlassen unser Sonnensystem und nehmen den ersten Kontakt mit den Ausserirdischen auf.

                          Nun ein Zeitsprung für sagen wir 50 Jahre.
                          Die Menschen haben sich einigermaßen in das galaktische Geschehen integriert. Aber nicht so, wie es die meisten Serien vorgeben. Nein, die Menschen haben zwar einige Planeten ausserhalb des Sonnensystems besiedelt (zumindest solche, die für andere Völker nicht von Wert sind!), aber die Erde ist ein ziemlich unwichtiger Planet in der Galaxie (auch weil die einzelnen Völker immer noch ziemlich zerstritten sind), kaum einer interessiert sich für den Planeten oder für seine Bewohner. Die Menschen gehören zu der untersten Schicht der Galaxie, haben in der großen Politik nicht viel zu melden (sind eben nur eine winzige Welt unter vielen). Und da setzt in meiner Vorstellung die Serie ein. Es sollte eben eine epische Geschichte ein bisschen im Stile von Babylon 5 werden, aber mit dem Unterschied, dass die Versuche der Menschen sich in das galaktische Geschehen einzumischen nur müde belächelt werden.

                          Und eine Gruppe von Menschen versucht nun sich auf einem Planeten durchzuschlagen, der von vielen Spezies bevolkert wird und später sehr wichtig für das ganze galaktische Geschehen ist. Von der Erde haben die Menschen, die sich woanders niederlassen keinerlei Hilfe zu erwarten, denn die hat mit innerpolitischen Spannungen genug zu kämpfen (ausserdem verletzt es den Stolz der Terraner (wie sie nun heißen), dass sie in der Galaxie nix zu sagen haben)...

                          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall
                            Dieser Film "Battlefield Earth" mit Shatner war ja eine Katastrophe.
                            Also dass jemand William Shatner mit John Travolta verwechselt hab ich auch noch nicht so oft erlebt
                            Es sei denn du meintest eigentlich einen anderen Film, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen..
                            Bei Graptars Hammer! Was für Sonderangebote...
                            Meine Musik: Juleah

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von supernova
                              Also dass jemand William Shatner mit John Travolta verwechselt hab ich auch noch nicht so oft erlebt
                              Es sei denn du meintest eigentlich einen anderen Film, kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen..
                              Ich glaube das ich etwas verwechselt habe. Da gab es noch einen anderen Film mit Battlemechs. Und William Shatner. Nur der Name fällt mir nicht ein.

                              @Snobantiker: Dein Konzept finde ich leider etwas arg langweilig.

                              Jaja, die Menschen haben es schwer. Aber das kann ja nicht alles sein. Mir entfällt vor allem die Attraktivität, Spannung und Brisanz in deinem Script. Hört sich alles sehr routiniert(und unkreativ) an....mit Epic hat das gar nichts zu tun.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X