Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Vorfahren des Replikators

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Vorfahren des Replikators

    http://www.gmx.net/de/themen/computer/hightech/technik-trends/1515532,cc=000000149100015155321vLfA5.html

    3D Drucker ;-)

    Immerhin ein Anfang oder? ;-)

  • #2
    Naja ein älterer Vorfahre ist wohl der Getränkeautomat

    Kommentar


    • #3
      hmm iss mir neu das der getränkeautomat dinge repliziert....

      Kommentar


      • #4
        Klingt ineressant. Ist aber total aufwändig. Um etwas à la Star Trek in Sekundenbruchteilen replizieren zu können, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Bin mal gespannt, wie sich das Verfahren entwickeln wird...
        Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.


        - Heinrich Heine -

        Kommentar


        • #5
          Naja ganz neu ist das Prinzip ja auch nicht. Bei der Pulvermetallurgie wird im Prinzip das Werkstück auch Schicht für Schicht aufgebaut.
          Doctor aka The_Doktor
          Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
          Meine Homepage
          Die Macht vom Niederrhein

          Kommentar


          • #6
            Also da ganze ist nicht neu! Dieses 3D Drucken nennt man auch Rapid Prototyping und gibt es sicher schon seit mindestens 20 Jahren wobei es verschiedenen verfahren gibt.
            Da einzige Problem stellt allerding der Preis dar. so eine Maschine ist nämlich nicht billig.


            Siehe:

            http://de.wikipedia.org/wiki/Rapid_Prototyping_%28Konstruktion%29

            Kommentar


            • #7
              Was ich bei diesen Star Trek Replikatoren nicht verstehe, es kan Essen usw Replieziert werden aber keine Holodeckfiguren Warum eigentlich man baut einen Großen Replikator und hengt ihn an eine Energiezele und schwupps fertig ist die Holodeckfigur oder?

              Kommentar


              • #8
                Das würde schon gehen, aber dann brauchst du schon im ganzen Raum Hologitter. Ohne die kann man ja bekanntlich keine Hologramme erzeugen...
                PS.: Wenn ihr Schreibfehler findet...Danke, könnt sie gerne behalten.
                ___***follow your bliss and never resist a good impulse***___

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von GGG
                  Was ich bei diesen Star Trek Replikatoren nicht verstehe, es kan Essen usw Replieziert werden aber keine Holodeckfiguren Warum eigentlich man baut einen Großen Replikator und hengt ihn an eine Energiezele und schwupps fertig ist die Holodeckfigur oder?
                  Und was soll das bringen? Warum sollte jemand Holodeckfiguren replizieren wenn er einfach aufs Holodeck gehen kann?
                  Doctor aka The_Doktor
                  Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
                  Meine Homepage
                  Die Macht vom Niederrhein

                  Kommentar


                  • #10
                    Das außerdem!
                    Aber gehen wir mal davon aus, dass wir den nicht haben, sondern nur den Replikator...
                    PS.: Wenn ihr Schreibfehler findet...Danke, könnt sie gerne behalten.
                    ___***follow your bliss and never resist a good impulse***___

                    Kommentar


                    • #11
                      Lol ich druck mi 'ne Enterprise
                      Aber sonst ist das verfahren ja schon eine weile bekannt. Wie gesagt das problem ist doch halt der Preis.
                      Bei Risiken und Nebenwirkungen
                      verklagen sie ihren Arzt und schlagen sie ihren Apoteker.

                      Kommentar


                      • #12
                        Jo Verfahren ist nicht NEU.. trotzdem kennts kaum jemand ;-)

                        Achja, Holodeckfiguren bestehen aus Protonen und Lebensmittel aus Organischen Stoffen ;-) Nen replikator kann aber auch anorganische stoffe (Tassen) erzeugen.
                        Aber Einen Menschen eher nicht, dafür ist er net programmiert und ein Mensch enthält wesentlich komplexere Informationen als ein Apfel oder eine Suppe ;-)

                        Wo wir beim Beamen wären... Beamen...
                        Scannen der Biodaten einer person.. zerstören des Originales (auflösen in energie) während die gescannten daten im Musterpuffer sind und danach wieder neu erschaffen (repliziert ;-) werden ... Ist das eigentlich noch derselbe Mensch? *G*
                        Beamen.. schwer zu sagen ob möglich da man die Seele nicht kennt.

                        PS: es gibt ja durchs beamen auch 2x Riker ;-)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von RyoBerlin
                          Jo Verfahren ist nicht NEU.. trotzdem kennts kaum jemand ;-)

                          Achja, Holodeckfiguren bestehen aus Protonen und Lebensmittel aus Organischen Stoffen ;-) Nen replikator kann aber auch anorganische stoffe (Tassen) erzeugen.
                          Aber Einen Menschen eher nicht, dafür ist er net programmiert und ein Mensch enthält wesentlich komplexere Informationen als ein Apfel oder eine Suppe ;-)

                          Wo wir beim Beamen wären... Beamen...
                          Scannen der Biodaten einer person.. zerstören des Originales (auflösen in energie) während die gescannten daten im Musterpuffer sind und danach wieder neu erschaffen (repliziert ;-) werden ... Ist das eigentlich noch derselbe Mensch? *G*
                          Beamen.. schwer zu sagen ob möglich da man die Seele nicht kennt.

                          PS: es gibt ja durchs beamen auch 2x Riker ;-)
                          Beamen müsste aber extrem schnell vonstatten gehen, da das Gehirn tot ist sobald ein Elektroimpuls nicht ankommt...wenn man also nicht absolut gleichzeitig von einem Punkt zum nächsten gebeamt würde, wäre man sofort tot...
                          Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                          1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                          2.)

                          Kommentar


                          • #14
                            Es ist ein Wahnsinn, was heute schon so alles möglich ist - teils vorrausgesetzt man hat die Gelder dafür.

                            Getränkeautomat, der war gut

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von connyx
                              Es ist ein Wahnsinn, was heute schon so alles möglich ist - teils vorrausgesetzt man hat die Gelder dafür.

                              Getränkeautomat, der war gut

                              Ja, möglich ist heute fast alles, vorausgesetzt man hat richtig Kohle, leider bringt das der terrestralen Bevüölkerung () nichts
                              Es gibt zwei Regeln für Erfolg:

                              1.) Teile nicht dein ganzes Wissen
                              2.)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X