Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Isaac Asimov

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Isaac Asimov

    Vor vielen Jahren las ich von o.g. Autor wunderbare Bücher mit den Titeln: "Gift vom Mars!", "Im Ozean der Venus", "Die Ringe des Saturn", etc., ich kann mich leider nicht mehr an alle Titel erinnern. Mir gefiel, dass es Science-Fiction-Geschichten waren, die wie klassische Krimis geschrieben waren. Einfach kultig!
    Habt ihr eventuell einen Tip, wo man diese Bücher heute noch kaufen kann? Bei "Amazon" gibt es sie leider nicht.
    Danke im Voraus,
    Marcia
    Heute ist ein guter Tag zum Leben.

  • #2
    Sicher das es bei Amazon keine Bücher mehr von ihm gibt, kann ich nicht glauben, gehört Asimov doch zum Grundwissen jedes Sci-Fi Fans und hat mehr geschrieben als nur Sci-Fi Krimis (Die drei Gesetze der Robotik... und wem das nichts sagt, der solle nun schleunigst eine gut sortierte Bücherei aufsuchen ).

    Also, normal muss es die Asimov Bücher bei amazon usw. noch geben. Such mal nach der "Foundation"-Trilogie (obwohl es eher ein Zyklus ist) die Heyne neulich mal wieder veröffentlicht hat und nach "I, Robot" oder wie es auf deutsch hiess "Meine Freunde die Roboter"... da müsstest du was finden.

    Kommentar


    • #3
      Amazon.de führt 27 dt. (s.u.) und 121 (!!!) englische Bücher von oder über I. Asimov auf!

      Der 200- Jahre Mann. Der Roman zum Film.
      Alle Robotergeschichten. ( Science Fiction)
      Asimov's Science Fiction 53
      Asimovs Science Fiction 54
      Asimov's Science Fiction 55
      Best of Asimov. Die besten SF- Geschichten des berühmten Autors
      Einbruch der Nacht
      Foundation
      Geliebter Roboter. 2 Cassetten. Drei Stories aus der Welt von morgen
      Hundert kleine, böse Krimis
      I, Robot. Short Stories. (Lernmaterialien)
      Isaac Asimov's Caliban. Der große neue Roboter- Roman
      Isaac Asimov's Inferno
      Isaac Asimov's Utopia
      Lucky Starr
      Meine Freunde, die Roboter
      Nemesis. Roman
      Der positronische Mann
      Die Psycho- Historiker. Die berühmte Foundation- Trilogie
      Science Fiction Stories 1. Asimov, Dick, Bester, Ballard, De Graw. (Lernmaterialien)
      Die Stahlhöhlen. 2. Roman des Foundation Zyklus. Zwei Romane
      Wenn der Wind sich dreht. Die neuesten Geschichten
      Best of Asimov
      Die frühe Foundation-Trilogie
      "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

      "Das X markiert den Punkt...!"

      Kommentar


      • #4
        Re: Isaac Asimov

        Originalnachricht erstellt von Marcia
        Vor vielen Jahren las ich von o.g. Autor wunderbare Bücher mit den Titeln: "Gift vom Mars!", "Im Ozean der Venus", "Die Ringe des Saturn",
        Die von genannten Geschichten sind glaube ich "Lucky Starr"-Episoden - habe sie zwar nicht gelesen, aber sonst ziemlich viel von Asimov

        Ah ja kleine Ergänzung: Weil ich da gerade lese "Der 200-Jahre-Mann, Buch zum Film", möchte ich einmal fragen wie der Film denn anderen Asimov Fans gefallen hat (ich fand die Inszenierung ziemlich schnultzig und auch ziemlich weit entfernt von der Original-Kutzgeschichte)
        tempus fugit

        Kommentar


        • #5
          Ich muss was gestehen:

          Ich habe weder den Namen Isaac Aimov jemals gehört, noch kommt mir eines dieser Bücher vom Tital her auch nur entfernt bekannt vor!

          Mag wohl auch daran liegen, dass ich jedes Buch meide wie des Nachbars Katze das Wasser!

          Kommentar


          • #6
            @Zefram
            Das kann doch wohl nicht wahr sein, Du als Sc-Fi- Fan kennst nicht den Sc-Fi-Schriftsteller Asimov?? Und wie siehts aus mit Stanislaw Lem??

            Oh je...finster finster

            Asimov war IMO technischer Berater bei ST-The Motion Picture, ich habe gerade "Meine Freunde, die Roboter" von ihm gelesen...
            "Also wahrscheinlich werde ich heute abend defnitiv nicht zurückschreiben können..."
            "Da werd' ich vielleicht wahrscheinlich ganz sicher möglicherweise definitiv mit klarkommen."

            Member der NO-Connection!!

            Kommentar


            • #7

              Und wie siehts aus mit Stanislaw Lem??
              Düster, ganz düster!


              Asimov war IMO technischer Berater bei ST-The Motion Picture,
              naja, das zeugt nicht gerade von berauschend guter Arbeit!

              Kommentar


              • #8
                IMHO gehört Asimov zur Allgemeinbildung eines Si-Fi bzw. Star Trek-Fans.

                Die Foundation-Trilogie (oder wenn man viel Zeit hat: Zyklus) ist absolut empfehlenswert. Zumal die Psychohistorik in DS9 auch schon zitiert wurde.

                Freunden der Zeitreise kann ich "Das Ende der Ewigkeit" ans Herz legen.

                @Atona
                Den "200 Jahre Mann" hab ich mir noch nicht angetan. Ich wart bis er im TV läuft. Ich glaube nicht, das der Film auch nur im Mindesten an die Original-Story rankommt kommt.

                Asimov musste ja schon zu Lebzeiten feststellen, das seine Geschichten eigentlich nicht verfilmbar sind. Eine Ausnahme ist ist der Film "Fantastic Voyage" AFAIR "Die fantastische Reise in das innere eines Menschen".

                Vor Jahren gabe es mal das Gerücht, das Jean Jaques Annaud "Foundation" verfilmen wollte. Dem hätte ich noch eine gute Verfilmung zugetraut. Aber wenn Hollywood sowas in die Hand nimmt, dann besser keine Verfilmung.

                LLaP
                See you ... out there ...

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe mich vor kurzem durch Asimovs "Die exakten Geheimnisse unserer Welt" duchgekämpft. Das ist ein Buch zum zweimal lesen

                  Auf dem Band steht:
                  "Naturwisenschaft präzis und verständlich. Über 400 Seiten kompakte Informationen"

                  Eine bessere Beschreibung für dieses Buch gibt es einfach nicht. Im selbigen wird die Geschichte und Entwiklung der Wissenschaft beschrieben. Sehr verständlich und logisch aufgebaut, man muß halt nur versuchen sich die Informationen zu merken und zu verstehen, den schon im nächsten Satz baut er darauf auf.

                  Die Foundation-Trilogie müsste ich mir auch mal wieder zu Gemüte führen. *im-Bücherregal-stöber*
                  Weil sie staunten, begannen die Menschen zu philosophieren.

                  Kommentar


                  • #10
                    Originalnachricht erstellt von Cool Hand
                    IMHO gehört Asimov zur Allgemeinbildung eines Si-Fi bzw. Star Trek-Fans.
                    Eigentlich kann man bei Deiner Aussage sogar das "eines Si-Fi bzw. Star-Trek-Fans" weglassen!
                    Asimov ist eigentlich der bekannteste SciFi-Autor aller Zeiten...

                    @Zefram: Kennst Du zufällig einen gewissen J.R.R. Tolkien?
                    "Noch nie hat ein X irgendwo, irgendwann einen bedeutenden Punkt markiert...."

                    "Das X markiert den Punkt...!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von Data


                      @Zefram: Kennst Du zufällig einen gewissen J.R.R. Tolkien?
                      Ganz ehrlich:
                      Nö, noch nie gehört!

                      Ich sags euch:
                      Ich HASSE Bücher! Ich weiß nicht, warum, aber selbst die besten StarTrek - Bücher halt ich nie bis zum Schluss durch (nichtmal "Gefallene Helden"), die Bücher die wir in der Schule lesen...da hole ich mir sobald wir das Buch erhalten eine eine Seiten lange Inhaltsangabe aus dem Netz, und rühre das Buch bis zur Arbeit nicht mehr an (meistens zumindest)!
                      Ich verstehe es ja auch nicht so recht, meine Eltern lesen wie die Weltmeister, meine beiden Schwestern sind auch tagtäglich in irgendwelchen Büchern versunken...nur ich bin halt eher auf andere Medien "spezialisiert", wie Internet und Fernseher!

                      Zeitschriften, Die Tageszeitung, Comics, Foren...alles lese ich gerne, aber bleib mir mit Büchern vom Leib!

                      Kommentar


                      • #12
                        Du hasst Bücher? OH MEIN GOTT!... das ist nicht dein Ernst, oder? Ich meine wie kommt das? Ich hielt den Leseunwillen immer für ein Klischee, aber scheinbar... *shudder*... schreckliche Vorstellung.

                        Hast du irgendeinen Grund Bücher zu hassen? Hast du mal gelesen und dann damit aufgehört? Hmm, ich gebe dir mal einen 'Einstiegstipp': Kurzgeschichten . Zum Beispiel die von Asimov. 50 Seiten wenns hoch kommt, manche noch kürzer (Die Posaunen des jüngsten Gerichtes... 20 Seiten, aber herrlich. Gehört zum besten was Asimov je geschrieben hat).

                        Tolkien hat, btw, "Herr der Ringe" verfasst. Auch ein super Buchzyklus, aber wenn du mit Büchern gar nichts am Hut hast, dann solltest du dir den wirklich nicht antun. Wenn du Bücher allerdings wirklich hasst, dann - so dumm und ignorant das klingt - tust du mir irgendwie leid, denn du versäumst wirklich was.

                        Kommentar


                        • #13
                          Von Asimov kann ich auch vor allem die "Foundation"-Triolgie empfehlen. Anzumerken ist allerdings, dass viele Bücher "Isaak Asimov's Science Fiction" im Titel tragen, obwohl sie gar nicht von ihm geschrieben wurden, sondern eine Sammlung von Kurzgeschichten in seinem Stil darstellen, die von Fans und anderen Sci-Fi-begeisterten geschrieben wurden.

                          Kennt jemand von euch Ray Bradbury? Mein absoluter Lieblingsautor, was Sci-Fi anbelangt.
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von AsH
                            Du hasst Bücher? OH MEIN GOTT!... das ist nicht dein Ernst, oder? Ich meine wie kommt das? Ich hielt den Leseunwillen immer für ein Klischee, aber scheinbar... *shudder*... schreckliche Vorstellung.

                            Hast du irgendeinen Grund Bücher zu hassen? Hast du mal gelesen und dann damit aufgehört? Hmm, ich gebe dir mal einen 'Einstiegstipp': Kurzgeschichten . Zum Beispiel die von Asimov. 50 Seiten wenns hoch kommt, manche noch kürzer (Die Posaunen des jüngsten Gerichtes... 20 Seiten, aber herrlich. Gehört zum besten was Asimov je geschrieben hat).
                            Oh ja, ich habe schon gelesen, auch Kurzgeschichten, und mir macht es einfach keinen richtigen Spass!
                            Ich lese ja gar nicht mal ungerne!
                            Ich mag es einfach nicht ein Buch zu lesen! Mir fältt es extrem schwer, mich auf das Buch zu konzentrieren, und es kommt nicht selten vor, dass ich eine Seite, die ich grad gelesen habe, nochmal lesen muss, da ich überhaupt nicht richtig "aufgepasst" habe! Das macht mir einfach keinen Spass!
                            Visuelle Reize nehm ich hingegen immer wahr, da brauch ich mich nicht groß konzentrieren, ich krieg trotzdem die Sache "unbewusst" mit! Es ist bei weitem nicht so anstrengend, und außerdem mag ich Bilder einfach eher als Texte!
                            Äußerts sich zum Beispiel bestimmt auch darin, dass ich lieber PC-Spiele mit High-End-Grafik spiele (und mein ganzes Geld für Hardware ausgebe), als dass ich grafisch unspektakuläre aber dafür storymäßig sicher weitaus bessere Adventures oder Rollenspiele spiele!

                            Ist einfach nicht meine Art, ich bin ein Kind des "Video-Zeitalters", das leugne ich ja gar nicht! Ich habe es mittlerweile eingesehen, und sämtliche Bücher von mir sind entweder im Regal total verstaubt oder am Dachboden gelandet!

                            Dafür hab ich von Filmen wohl mehr AHnung als viele andere, und das gefällt mir auch einfach mehr!

                            Kommentar


                            • #15
                              Originalnachricht erstellt von Cool Hand
                              IMHO gehört Asimov zur Allgemeinbildung eines Si-Fi bzw. Star Trek-Fans.

                              Die Foundation-Trilogie (oder wenn man viel Zeit hat: Zyklus) ist absolut empfehlenswert. Zumal die Psychohistorik in DS9 auch schon zitiert wurde.

                              Freunden der Zeitreise kann ich "Das Ende der Ewigkeit" ans Herz legen.
                              Ja, Foundation ist wirklich gut, ich habe alle Teile gelesen (glaube ich zumindest), außer den neuen Fortsetztungen die nicht von Asimov sind. In welcher DS9-Episode wird es zitiert? - hab ich gar nicht mitbekommen! "Das Ende der Ewigkeit" ist auch ganz nett.
                              @Atona
                              Den "200 Jahre Mann" hab ich mir noch nicht angetan. Ich wart bis er im TV läuft. Ich glaube nicht, das der Film auch nur im Mindesten an die Original-Story rankommt kommt.
                              Da hast du IMHO recht. Wie ich schon geschrieben habe ist die Verfilmung meiner ansicht nach sehr auf "schnulzig" gemacht und zu weit vom Original entfernt.

                              Asimov musste ja schon zu Lebzeiten feststellen, das seine Geschichten eigentlich nicht verfilmbar sind. Eine Ausnahme ist ist der Film "Fantastic Voyage" AFAIR "Die fantastische Reise in das innere eines Menschen".
                              Die fantastische Reise in das Innere eines Menschen" ist von Asimov? Das ist doch dieser Film wo sich ein Mann "schrumpfen" läßt und dann irrtümlich in irgend einen Typen injiziert wird. Oder täusche ich mich da?

                              Vor Jahren gabe es mal das Gerücht, das Jean Jaques Annaud "Foundation" verfilmen wollte. Dem hätte ich noch eine gute Verfilmung zugetraut. Aber wenn Hollywood sowas in die Hand nimmt, dann besser keine Verfilmung.
                              LLaP
                              Stimmt, das Risiko, dass da gewaltig etwas schief geht wäre ziemlich hoch, aber neugierig wäre ioch trotzdem auf eine Verfilmung. Vor einiger Zeit habe ich einmal darüber nachgedacht und überlegt, welche schauspieler denn die Hauptcharactere spielen könnten, habe aber keine (für mich) "richtig passenden" gefunden.
                              tempus fugit

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X