Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

High Colonies

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • High Colonies

    Dies ist der zweite Hintergrund bei dem ich nach Leuten suchen die ihn kennen. Bedauerlicherweise ist auch High Colonies seit Jahren vergriffen und fand auch damals, bei der Veröffentlichung zu Unrecht nur wenig Beachtung. Inzwischen finden sich die Regelbücher nur noch in Antiquariaten aber dafür zu sehr günstigen Preisen.

    High Colonies ist ein sehr spannender Hard Core SciFi-Hintergrund im Stile von Alien, Event Horizon, Odissey:2001, Outland:Planet der Verdammten und ähnlichen. PSI spielt demnach eine ebenso untergeordnete Rolle wie Phaser/Blaster/Laserwaffen oder überlichtschnelles Reisen. Die Geschichte der Menschheit wurde vom Erscheinungsdatum 1988 an realistisch weiterentwickelt - das die reale Geschichte etwas anders verlief ist nur natürlich und zum Glück in diesem Fall begrüßenswert. In High Colonies gab es nie einen Mauerfall, aber dafür einnen dritten Weltkrieg in der ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts. Die Überreste der Menschheit sind auf das ganze Sonnensystem verstreut, auf Raumstationen und Planetaren Basen.
    Kennt jemand High Colonies? Ich würdemich sehr freuen mich mal mit jemadem auszutauschen der es kennt. Was haltet ihr generel von HardCore SciFi? Wenig Aliens und keine Super-Hightech?

  • #2
    ich finde hardcore scifi richitg gut! i
    in romanen ist das ein gutes stilmittel, weil
    die handlungsfähigkeit der hauptfiguren dadurch eingeschränkt wird, da man jede aktion nur im rahmen der vorhandenen technik vornehmen kann, besonders niven mag ich deswegen! (ganz besonders in "der ring um das auge gottes", die verfolgungsjagd wird dadurch nochmal doppelt so spannend!)

    high colonies hört sich gut an, aber leider hab ich davon noch nie gehört!
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      Niven kenne ich leider auch nicht, klingt aber sehr gut.

      High Colonies setzt dieses Stilmittel sehr bewußt ein. Allerdings sind astronomische Grundkenntnisse schon ein bischen hilfreich wenn man dieses Spiel wirklich richitg genießen und gestalten will. Hier mal eine Rezi dazu:

      Kommentar


      • #4
        ...der du bist da unten im Himmel....

        Kurzbeurteilung:

        Vorteile: Kompakt, übersichtlich, wirklichkeitsnah, stimmiger Hintergrund, brauchbare Regeln, Beispielabenteuer und -kampagne
        Nachteile: Astronomische und physikalische Grundkenntnisse angeraten, Regeln für Raumfahrt sehr knapp gehalten, wenige Illustrationen


        Vollständiger Testbericht

        So könnnte das Vaterunser anfangen, wenn im Jahr 2188 die Menschheit tatsächlich in Weltraumkolonien weit über der Atmosphäre lebt.

        FAKTEN: "High Colonies" ist ein Hard-SF-Rollenspiel vom kanadischen Verlag Waterford Publishing House. Geschrieben und illustriert wurde es von Edwin King und Eric Hotz, beide maßgebliche Mitgestalter von "Hârnmaster"/"World of Hârn". 104 S., Preis vielleicht $12-15 - ich hab's im Ramsch für DM 10 bekommen.

        HINTERGRUND: Allem Wirbel um "Wurmlöcher" und "Quantenteleportation" zum Trotz sieht es derzeit so aus, als ob überlichtschnelle Reisen uns für immer versagt bleiben werden. Allenfalls (technisch wie finanziell enorm aufwendige) Generationsraumschiffe stellen wohl einen gangbaren Weg zu den Sternen dar - was bedeutet, daß wir auf absehbare Zeit wohl auf unser Sonnensystem beschränkt sein dürften und nur einige Planeten, Monde und den Raum dazwischen kolonisieren können.
        "High Colonies" beschreibt eine solche Zukunft, in der mehrere hundert Stationen unser Sonnensystem bevölkern - teils mit mehr als einer Millionen Bewohnern. Man teilt sich das System mit den Chakon, einem humanoiden Volk, die von ihrer Heimat im Tau-Ceti-System per Generationsraumschiffen ins Sonnensystem kamen.
        Die Kolonien sind alles, was der Menschheit geblieben ist - im Jahr 2117 haben die Nationen der Erde die Wiege der Menschheit in Schutt und Asche gelegt. Die übriggebliebenen Fraktionen haben nicht viel daraus gelernt, politische Extremisten, religiöse Organisationen, Konzerne und Reste ehemaliger Nationen streiten miteinander um wertvolle Ressourcen. Ähnlich wie bei Traveller bedeutet daß, das Spieler, die sich auf einer Station unbeliebt gemacht haben, nicht unbedingt auf der nächsten Station mit einem heißen Empfang rechnen müssen.
        Trotz des begrenzten Umfangs ist der Hintergrund hervorragend ausgearbeitet und detailliert beschrieben - und glaubwürdig. Abenteuerg elegenheiten gibt's genug, ob nun auf der verwüsteten Erde, in den überbevölkerten Kolonien, im piratenverseuchten Niemandsland dazwischen - oder auf der Spur einer geheimnisvollen Verschwörung, die im Spielleiter-Teil skizziert wurde.
        WERTUNG: 5 von 5.

        Die REGELN sind stark an Hârnmaster angelehnt, allerdings sind sie weit weniger komplex. CHARAKTERE werden sehr detailliert ausgearbeitet. Die Grundattribute werden erwürfelt, danach Fertigkeiten anhand eines Punktekontos gekauft. Für Eilige stehen fertige Archetypen zur Verfügung.
        Das Kampfsystem deckt alle gängigen modernen Gefechtssituationen ab und ist ziemlich realistisch, sprich: tödlich. Für Raumschiffe und Weltraumgefechte steht nur ein rudimentäres System zur Verfügung, dafür gibt's Details zum Stationsdesign und Regeln für Roboter.
        Kurzum: Spielbar, aber etwas für Bastler.
        WERTUNG: 3 von 5.

        Von der AUFMACHUNG her kommt High Colonies mir sehr entgegen: Auf den gut 100 Seiten wurde nicht nur ein kompletter Hintergrund, ein spielbares Regelwerk, ein Beispielabenteuer und eine skizzierte Kampagne untergebracht, nein, das alles ist auch noch klar und detailliert beschrieben. Obwohl er jede Menge Platz für eigene Ideen bietet, ist der eigentliche Hintergrund komplett beschrieben.
        Wer mehr Zeit auf das Entwickeln eigener Ideen als auf das Lesen ebenso "stimmungsvoller" wie umfangreicher Regelwerkdekalogien verwenden will, ist hier exzellent bedient.
        Einziger Wermutstropfen: Es gibt nur wenige Illustration, und an Bodenplänen mangelt es erheblich - wahrscheinlich waren letztere für (nie erschienene) Erweiterungen vorgesehen. Daher nur:
        WERTUNG 4 von 5.

        TIPS: "High Colonies" hat einiges mit (Classic) Traveller gemeinsam - es ist aber wesentlich übersichtlicher und näher an der heutigen Welt. Trotzdem lassen sich viele klassische Traveller-Abenteuer problemlos für "High Colonies" umsetzen.
        Noch besser lassen sich die "2300 AD"-Ergänzungen von GDW ausnutzen. Besonders hervorzuheben wären "Nyotekundu" (Bodenpläne und Beschreibung einer Raumstation), der "Equipment Guide" und "Mission Arcturus".
        Neue Kampagnen ließen sich oft mit einem Film zum Thema anfangen, der die Stimmung und Kulisse gut präsentiert; hier wären "Outland - Planet der Verdammten", "Alien 1-3", mit Abstrichen "2001/2010" oder "Jahr 2022... die überleben wollen..." zu empfehlen. Aber auch Supernova, Total Recall oder Event Horizon sind sehr schöne „High Colonies“ Filme.

        Die Cyberpunk-Rollenspiel-Welle rollte erst später an, ansonsten kann man beide Near-Future-Hintergründe exzellent kombinieren.

        FAZIT: SF mal im Einklang mit den Naturwissenschaften - "High Colonies" beweist, daß das ziemlich spannend sein kann. Ein paar astronomische und physikalische Grundkenntnisse seitens der Spielleitung und der Spieler sind von Vorteil - ansonsten ist "High Colonies" einfach zu preiswert und zu gut gemacht, als daß es irgendwer liegen lassen sollte, der mit der "harten" SF nicht auf Kriegsfuß steht.
        Weiterempfehlung: absolut ja

        Verlag: Waterford Publishing
        Titel: High Colonies: The Roleplaying Game
        Veröffentlichungsdatum:1982
        Preis: Rarität/Sammlerstück meistens jedoch zwischen €5 und €20

        Kommentar


        • #5
          Es gibt so viele gute SciFi Stories die genau die Atmosphäre von High Colonies widergeben...muß mal schauen das ich in meinem Regal krame und hier ein paar Titel nenne...

          Kommentar


          • #6
            liest sich wirklich gut, ich glaube ich werde mal ebay bemühen, ob sich da nicht was finden läßt.

            nach deinem vorstellungsthread scheint du ja auch ein bücherwurm zu sein, da solltest du dann mal ein buch von larry niven auf deine "zu-erledigen-liste" setzen. es lohnt sich (und neben bei er ist einer meiner lieblingsautoren)
            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
            Yossarian Lives!

            Kommentar


            • #7
              Das mache ich gerne. Wenn Du auf ebay nicht fündig werden solltest kann ich dir auch empfehlen mal bei Columbia games direkt nachzuhaken oder bei www.nobleknight.com

              Ansonsten gibt es zu High Colonies auf meienr eigenen Webseite schon Auszüge aus dem Regelwerk...die Timeline und die Einleitung sind schon drauf und der Rest folgt jetzt hoffentlich bald und dann auch zeitnah die freie pdf - Download Version.

              Kommentar


              • #8
                Jemand der Mondbasis Alpha eins mag müßte eigentlich auch HC mögen....

                Kommentar

                Lädt...
                X