Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sci-Fi-Waffen wissenschaftlich gesehen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sci-Fi-Waffen wissenschaftlich gesehen

    Also:

    Ich arbeite an einem eigenen Sci-Fi-Universum und inspiriert von WH40Ks "Battlefleet Gothic" wollte ich drumherum eine Art RPG/Tabletopsystem entwerfen, um bindende Werte für Raumschiffkämpfe zu haben, mit denen ich arbeiten kann (notfalls auch auswürfeln).

    Nun stellt sich mir in diesem Zusammenhang eine Frage, die ich mit meinem Schulwissen nicht beantworten kann:

    Angenommen ein Schiff wird von der Explosion einer Bombe getroffen, die eine Sprengkraft von etwa 500 Megatonnen hat (von mir willkürlich festgelegter "Durchschnittswert" von Bomben dieses Universums).
    1. Welche Formel benutze ich, um auszurechnen, wie groß die Energie der Explosion ist?
    2. Weiter angenommen, der Sprengkopf ist eine gerichtete Fusionswaffe, die sich auf eine bestimmte Fläche auswirkt. Dadurch bekomme ich die Energie, die pro m² auf die Panzerung einwirkt. Aber wie finde ich die (fiktive) Dichte eines (fiktiven) Materials heraus, dass einer solchen Energie standhält?

    Hängt damit zusammen, dass ich feste Größen für die Masse einer solchen Pazerung brauche (hängt mit der Masse der Schiffe selbst zusammen). Ich weiß, mit Schilden wäre das alles viiiiiiiiel einfacher, aber ich finde Schilde, trotz allem ST und SW, einfach unrealistisch (zumindest in dem Universum). Bei BT gehts ja auch ohne.

  • #2
    Zitat von Draco90831
    Angenommen ein Schiff wird von der Explosion einer Bombe getroffen, die eine Sprengkraft von etwa 500 Megatonnen hat (von mir willkürlich festgelegter "Durchschnittswert" von Bomben dieses Universums).
    1. Welche Formel benutze ich, um auszurechnen, wie groß die Energie der Explosion ist?
    1 Megatonne TNT entspricht 4*10^15 J also 4 Billiarden Joule (oder 4 Petajoule)
    "Für geniale Menschen ergeben sich die passenden Ereignisse von selbst. Sie sehen zwar aus wie Zufälle, sind aber eine Folge von Notwendigkeiten."

    Kommentar


    • #3
      Mit der Dichte hängt die Fähigkeit Energie zu absolvieren nicht ab.
      Blei hat eine viel höhere Dichte als Stahl, trotzdem hält es nichts aus.
      Wichtig ist eher die Verbindungsstruktur. Bei Stahl kent man, auch abhängig vom Kohlenstoffgehalt, viele verschiedene Kristallstrukturen (Austenit, Martensit ...). Jede dieser Strukturen hat eine ander Härte und Festigkeit.
      Was ich damit sagen will ist das wen du ein fiktieves Material enwickels, du dir eher um den Gitteraufbau gedanken machen soltest. Hir kan man viel machen zB: Carbon nano tubs (gibt es wirklich) das Material ist ein Kristall welcher künstlich gezüchtet wird.
      Das Panzerungsmaterial solte gute Wärme/Strom Leitfähigkeiten besitzen da so die einwirkende Waffenenergie = Wärmeenergie schnell abgeleitet werden kann (vieleicht ein Supaleiter).

      Kommentar


      • #4
        Ich arbeite an einem eigenen Sci-Fi-Universum und inspiriert von WH40Ks "Battlefleet Gothic" wollte ich drumherum eine Art RPG/Tabletopsystem entwerfen, um bindende Werte für Raumschiffkämpfe zu haben, mit denen ich arbeiten kann (notfalls auch auswürfeln).
        Ich finde deine Idee eigendlich gut aber ich würde dir eher raten dich auf das Regel System deines RPGs zu figzieren. und die nicht mit was Schaft Waffe x an Panzerung Y und wie es aussieht. Das ist zweitrangig und dies ist nur eine gamemaster interpretazion. Ich würde dir vorschlagen, dass du dich mal einige Roleplay games (und ich mein die Bücher spiele nicht die computer sachen) anschaust. Und dir vergleiche zu den Spielen mit deinem Machst.
        danach wird es dir wohl einfacher werden, mit den Panzerungen und waffen und ihre Stärke. Natürlich würd das Spiel nicht so realistisch, in form das einen Laserstrahl die monekulare verbindungen einer Stahlplatte in seine eineinzelteile verdampft. Sonder so das der Spielleiter sagen kann das sie ein riesiges Verustes loch endstand.
        Du kannst eine Skala erarbeiten, die dann beliebig verändern kannst um so die spielbarkeit bzw. den Realismus einzupendeln.

        PS. ich habe am anfang wo ich RPGs angefangen hab auch versucht eineigenes zu machen, aber das ging leider durch Zeitgründen in die hose.

        Kommentar


        • #5
          Du moechtest dir wens dir um genauigkeit geht diese seite antun:

          http://www.projectrho.com/rocket/index.html

          Kommentar

          Lädt...
          X