Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die grössten/spektakulärsten/dramatischten/... Schlachten des SciFi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die grössten/spektakulärsten/dramatischten/... Schlachten des SciFi

    Zählt mal ein paar Gefechte, Scharmützel oder ausgewachsene Schlachten auf, die eurer Meinung nach besonders bedeutend oder erinnerungswürdig waren.

    Bitte jetzt nich jede TNG oder Voy Episode aufzählen, in der einmal geschossen wurde
    Einfach einige Auseinandersetzungen, die "das gewisse Etwas", um es mal so zu sagen, hatten.

    Also Gefechte wie diese Katastrophe der Sternenflotte bei Wolf 3irgendwas, oder die 2. Schlacht um Yeltsins Star aus HH.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

  • #2
    Also bei Raumschlachten ... da würde ich die

    Spoiler
    Battle of Manticore
    aus "At all Costs" nennen wollen - da das Buch (bzw. dessen zweiter Teil "Auf Biegen und Brechen") aber noch nicht auf Deutsch erschienen ist, müßt Ihr schon der Spoiler öffnen, wenn Ihr wissen wollt, welche Schlacht ich meine. Die Verluste, welche beide Seiten in dieser Schlacht erlitten ... nun ja: für alle, die ihr Englisch aufbessern wollen, hier das Zitat aus Chapter 69, in der Hardcoverausgabe auf S. 823 und 824 des Buches (welches übrigens im Volltext online hier zu finden ist) - natürlich ebenfalls abgedunkelt :


    Spoiler
    One hundred and thirty-nine Manticoran, Grayson, and Andermani superdreadnoughts and seven CLACs destroyed outright, and another seven superdreadnoughts and two CLACs so badly damaged they would never fight again. Twenty-seven battlecruisers, gone. Thirty-six heavy cruisers and two thousand eight hundred and six LACs, destroyed. The official death toll for the Alliance was 596,245, with another 3,512 wounded survivors. But for the Republic, it was even worse: two hundred and fifty-one superdreadnoughts destroyed, along with nine CLACs, sixty-four battlecruisers, fifty-four heavy cruisers, and 4,612 LACs, and sixty-eight superdreadnoughts, seven CLACs, and over three thousand LACs captured. The Star Kingdom was still trying to compute the true, shattering depth of Lester Tourville's casualties, but the numbers they'd already come up with stood at almost 1.7 million dead, 6,602 wounded, and 379,732 prisoners. The number of dead was almost certain to climb, according to Patricia Givens. It might even top two million before it was all done.


    Bei Bodenkämpfen würde ich den Hinterhalt nennen wollen, in den eine Kompanie des "Imperial Cadre" im Herzogtum Shallingsport auf dem Planeten Fuller geriet. Es ging um die Befreiung von 600 Geiseln aus der Hand von Terroristen, die (wie sich erst viel später herausstellte) von nichtmenschlichen Wesen unterstützt wurden. Die Story ist im Buch "In Fury Born" von David Weber zu finden, welches leider in absehbarer Zeit nicht auf Deutsch erscheint
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      oh ja, der Shalingsport Raid trieb mir die Tränen in die Augen.
      Schlimmer war aber Alicias Reaktion als sie erfuhr das der Verräter ungeschoren davon kommen würde.

      Die Schlacht um Mantikore ist natürlich schwer zu toppen.

      Erwähnen würde ich auch die "Schlacht" (Massaker würde eher treffen) im Tequila System in War of Honor.
      Als ich es zum ersten mal las habe ich wirklich fast geweint.


      Spoiler

      They were all dead . . . and for nothing.

      The thought stabbed through Sarah Flanagan's mind with cold, unspeakable bitterness as she realized how utterly the Royal Navy had failed in its most basic responsibilities to its Queen and to its own people. It wasn't just al-Salil and Schumacher after all. It was the entire Navy, from ONI to Flanagan herself, and something deep inside her—the something which had sent her into her Queen's uniform in the first place—shriveled in shame.

      The Peeps had CLACs . . . and no one had even suspected it. Or, even worse, if anyone had, they'd kept their suspicions to themselves. And this was the result. Disaster unmitigated.

      Even as the huge cloud of LACs flashed towards her, some detached observer in her brain was visualizing all of the other system pickets. Most of them, unlike Tequila, had at least a division of capital ships, or a battlecruiser squadron, or a dozen cruisers or so, to back up the LACs expected to bear the brunt of system defense. But it wasn't going to matter. If the Peeps had committed three CLACs to Tequila, where they had to know the picket was so understrength, then they'd committed more to the systems where they expected something approaching respectable resistance. And no one in any of those systems knew what was headed for them any more than al-Salil and Schumacher had.

      It would be like an avalanche. Not one of snow and tumbling boulders, but of laser heads and grasers. Waves of LACs and thundering broadsides. Of broken Manticoran starships and shattered light attack craft. And there was nothing at all that anyone could do to stop it. Not now.

      She heard her own voice issuing orders, overriding the COLAC's targeting designations. Her own Shrikes' tac officers responded quickly, almost as if they didn't realize how complete the catastrophe was. She heard al-Salil frantically issuing commands of his own, but she paid them little heed. They were half incoherent to begin with, and even if they hadn't been, it was too late.

      Her squadron launched even while al-Salil was still gibbering away. She launched on her own authority, with no orders, and at the oncoming enemy LACs rather than the starships whose defenses her Shrikes' light missile loads could never have penetrated.

      Then she hunkered down in her command chair, braced her forearms on the armrests, and watched the holocaust come.

      * * *
      De Groot grimaced as a single Manty LAC squadron launched every bird it had. The rotary launchers which were the central feature of modern LAC design couldn't be "flushed" in a single salvo the way the old-style box launchers could be. But they could come close, and that single squadron got every offensive missile away before her own squadrons reached launch range.

      That fire reached deep into her LACs' formation. Eighteen of them were destroyed outright. Seven more were crippled, five so badly that there wouldn't be any point in repairing them. Another eight took lighter damage.

      But then it was the turn of the remaining seven hundred and sixty Cimeterres.

      Commander Clapp's "triple ripple" roared outward. The magazines of two hundred of the Republican vessels fed that onrushing wave of missiles. The other five hundred and sixty held their fire, waiting.

      Agnes de Groot watched the first wave of ferocious detonations sweeping away Manty EW drones like a broom of brimstone. Even from here, she could almost feel the despair enveloping the enemy as they realized what was happening, but it was far too late for them to do anything about it.

      The second wave of explosions lashed at the Manties, hashing their sensors, crippling their onboard electronics ever so briefly. And then, exactly as Clapp had predicted, the third wave of missiles swept through the hopelessly disorganized Manticoran defensive envelope.

      Thirty-three Manticoran LACs survived the triple ripple.

      None of them survived the single massive salvo which followed it up.

      De Groot's total losses were less than forty.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
        Zählt mal ein paar Gefechte, Scharmützel oder ausgewachsene Schlachten auf, die eurer Meinung nach besonders bedeutend oder erinnerungswürdig waren.

        Bitte jetzt nich jede TNG oder Voy Episode aufzählen, in der einmal geschossen wurde
        Einfach einige Auseinandersetzungen, die "das gewisse Etwas", um es mal so zu sagen, hatten.

        Also Gefechte wie diese Katastrophe der Sternenflotte bei Wolf 3irgendwas, oder die 2. Schlacht um Yeltsins Star aus HH.

        Es wäre hilfreich...wenn du das etwas "präziser" ausführen könntest...Schlachten im Weltraum? auf dem Boden...oder beides??
        Dann spielst du auf was bestimmtes im Scifi an? Film/serie...oder auch buchform??
        Wenn letzteres...dann gehört sicherlich die Schlacht um Diana,den Heimatplaneten der nebelparder aus der Battletech serie dazu...bis auf einen Schlachtkreuzer und eine fregatte..alle kriegschiffe der Operation Schlange zerstört oder irreparabel beschädigt....die Elite Söldner der "Eridani Light Horse" am boden von vormals 2 RKGs auf die stärke eines Battalions zusammengeschossen(als EIN Beispiel)beide Oberbefehlshaber tot......der vormals einer der mächtigsten Clans...die Nepelparder....vernichtet...bis auf den Khan Lincoln Osis,der mit einem einzigen Schlachtschiff und nur seiner persönlichen Leibgarde aus einem Trinärstern Elementals...die Flucht ergreift...während bei der Schlacht....ingesamt 5 Battlemech Regimenter und 3 Galaxien an Clan Frontruppen sowie 2 Galaxien Sohlama "vernichtet" werden(auf beiden Seiten)
        Sowas nenn ich eine Schlacht....dagegen ist ja Wolf 359 oder die Rückeroberung von DS9 "nur" ein Geplänkel....
        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

        Kommentar


        • #5
          genau solche sachen
          Schlachten oder auch nur Geplänkel die irgendwie denkwürdig sind.
          Die Vernichtung der Nebelparder auf Diana gehört sicher dazu.
          Oder der Untergang des Grauen Todes auf Hesperus II...
          Ob am Boden, in der Luft, im Weltraum oder zu Wasser.
          Ob Film, Serie, Buch, Comic, Spiel...
          Ob es jetzt eine Schlacht wie die um Diana oder nur eine kleine Schiesserei ist,
          Einfach Kampfhandlungen die euch besonders in Erinnerung geblieben sind.
          Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

          - Florance Ambrose

          Kommentar


          • #6
            Die Schlacht von Tukajid........
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
              Die Schlacht von Tukajid........
              Aye, eine Schlacht die die Welt veränderte.
              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

              - Florance Ambrose

              Kommentar


              • #8
                keine einzelne schlacht...aber eine Folge von Gefechten die mir Gedächtniss geblieben ist:
                auch aus battletech
                ....die Rache der Davion Assault Guards...an den "Mördern" ihrer Schwesterregimenter...der dritten Lyranischen Garde und der leichten Deneb Kavallerie...während der Rückeroberung von New Avalon...
                Die Antwort der Comanders auf den Befehl das Feuer einzustellen,weil die Schlacht vorbei wäre: .......unter meinem Kommando befinden sich die Überlebenden der Davion Heavy Guards und der Light Guards.....und getrieben von den Geistern der bis zum letzten Mann vernichteten Davion Guards...würden sie diesem Befehl NIEMALS Folge leisten......
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Naja, die sicherlich bekannteste Weltraum-Schlacht ist ja mal die aus SW "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", mit der Zerstörung des Supersternenzerstörers und der Vernichtung des 2. Todessternes.
                  Was die so speziell macht, habe ich ja gerade gesagt.

                  Auch sehr dramatisch und mit dem sogenannten dramatischen "etwas" ist die "Battle of the Line" zwischen Menschen und Minbari in Babylon 5.
                  Um es mit den Worten von Commander Sinclair sinngemäss zu sagen:
                  "The sky was full of stars, and every star an exploding ship ---one of ours."
                  weiter dazu:
                  "We were outnumbered and outgunned, we never had a chance. You say we could have won, but you weren't there. You did not see them. When I looked at those ships, I didn't just see my death, I saw the death of the whole damn human race."

                  Nur schon diese zwei Zitate reichen meiner Meinung nach aus, um anzudeuten, wie die Schlacht eigentlich verlief, und was auf dem Spiel stand...

                  Kommentar


                  • #10
                    Meine Top10:

                    1. Schlacht um Hoth (Star Wars)
                    2. Schlacht um Endor (Star Wars)
                    3. Schlacht um Rückeroberung der Station (Deep Space Nine)
                    4. Schlacht gegen die Klingonen (Deep Space Nine)
                    5. Dominion nimmt die Station ein (Deep Space Nine)
                    6. Schlacht um die Erde (Babylon 5)
                    7. Schlachten gegen die Schatten (Babylon 5)
                    8. Schlacht gegen die Zylonen im Pilotfilm (Battlestar Galactica)
                    9. Schlacht beim Supergate (Stargate)
                    10. Schlacht um Antarktika (Stargate)

                    Hätte auch gerne Wolf 359 mitreingenommen. Allerdings sieht man hier in "Angriffsziel Erde" nichts davon und in "Der Abgesandte" auch nur 2 Minuten am Anfang als Rückblende.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich glaube, da würde ich ganz sicher den "Battle of the Line" im Erd-Minbari-Krieg nehmen. Da ging's um die Wurst und die Ansprache der Präsident am Vorabend der Schlacht führt bei mir jedesmal wieder zu einem Schauer, der mir den Rücken runterläuft.
                      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                      Makes perfect sense.

                      Kommentar


                      • #12
                        hmm bei Ds9 sowieso alle diese Schlachten, wo plötzlich Hunderte Sternenflotten Schiffe an nem einzigen Kampf beteilligt sind wo doch zu Wolf359 offenbar die 40 verloreren Schiffe noch die Hälfte der Flotte ausmachten ^^

                        bei Babylon 5 würde ich auch die Schlacht um die Station nach der Abspaltung mitreinehmen (in Staffel 3), zwar nicht soviele Schiffe beteiligt aber sehr dramatisch inszeniert, (vor allem wie der befreundete Zerstörer einen Kamikazze Angriff startet, oder auch die Schlacht gegen die Invasionstruppe an Bord der Station

                        ich weiß nicht welche "Schlacht gegen die Schatten" bei B5 Solo meint, aber auf jeden Fall die erste richtige Schlacht mit nem Bündniss aus Minbari, den weißen Stern Schiffen und einigen Liga Welten, gegen die Schatten, wo sie für jeden zerstörte Schattenschiff 2 eigene verloren haben

                        dann wahrscheinlich den beindruckensten Dogfight der SF Serien Geschichte in Space Above & Beyond (Space 2063) zwischen Col. McQueen (gespielt von CTU Chef Bill Buchanan aus 24 Staffel 4 und 5) und "Chiggi von Richthofen" aus der Episode "The Angriest Angel"
                        Homepage

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
                          hmm bei Ds9 sowieso alle diese Schlachten, wo plötzlich Hunderte Sternenflotten Schiffe an nem einzigen Kampf beteilligt sind wo doch zu Wolf359 offenbar die 40 verloreren Schiffe noch die Hälfte der Flotte ausmachten ^^

                          bei Babylon 5 würde ich auch die Schlacht um die Station nach der Abspaltung mitreinehmen (in Staffel 3), zwar nicht soviele Schiffe beteiligt aber sehr dramatisch inszeniert, (vor allem wie der befreundete Zerstörer einen Kamikazze Angriff startet, oder auch die Schlacht gegen die Invasionstruppe an Bord der Station

                          ich weiß nicht welche "Schlacht gegen die Schatten" bei B5 Solo meint, aber auf jeden Fall die erste richtige Schlacht mit nem Bündniss aus Minbari, den weißen Stern Schiffen und einigen Liga Welten, gegen die Schatten, wo sie für jeden zerstörte Schattenschiff 2 eigene verloren haben

                          dann wahrscheinlich den beindruckensten Dogfight der SF Serien Geschichte in Space Above & Beyond (Space 2063) zwischen Col. McQueen (gespielt von CTU Chef Bill Buchanan aus 24 Staffel 4 und 5) und "Chiggi von Richthofen" aus der Episode "The Angriest Angel"

                          Jo...sehr sehenswert und auch sehr dramatisch..stimmt
                          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                          Kommentar


                          • #14
                            Mal was ausm Perryversum dazu,

                            Schlacht um M13 zwischem dem vereintem imperium und dem imperium der Blues. Einfach nur klasse geschreiben, weil da richtig die verzweifelung der beteiligten bei rueberkommt wenn eine welt nach der anderen durch die blues gegrillt wird und man die massen an schiffen nicht aufhalten kann. Bis es gelingt endlich durch die panzerung der blues zu kommen.

                            Wütender denn je berannten die Molkex-Raumer
                            die Welten des arkonidischen Interessengebietes. An
                            vielen Stellen war es sinnlos geworden, auch nur den
                            Versuch zu unternehmen, die Bevölkerung retten zu
                            wollen.
                            Pausenlos schossen die planetarischen
                            Abwehrforts Arkons. Aber diese Milliarden und
                            Abermilliarden Energieeinheiten, die in allen
                            möglichen Strahlformen gegen die Panzerung der
                            Gataserschiffe krachten, brachten es nicht fertig, auch
                            nur ein einziges Schiff zu vernichten.
                            »Aushalten!« rief Perry Rhodan von Aralon
                            sowohl nach M 13 wie zum Rigel-System, wo vor
                            Stunden die Blues zum Angriff angetreten waren.
                            Mit Schiffen, die zum Teil aus den Werften geholt
                            worden waren, hatte Bully sich im verzweifelten
                            Kampf den Feinden der humanoiden Rassen vor
                            Rigel entgegengeworfen. Doch wie Atlan mußte er
                            immer weiter zurückweichen, wenn er durch das
                            infernalische Punktfeuer der Feinde nicht Schiff um
                            Schiff verlieren wollte.
                            »Aushalten! Wenigstens noch Vier Stunden!« kam
                            von Aralon Perry Rhodans Ruf.
                            Arkon III drohte im Strahlfeuer der Blues zu
                            verbrennen.
                            Atlan beorderte alle Fragmentraumer der Posbis
                            nach M 13. Die furchtbarste Materialschlacht nahm
                            ihren Anfang.
                            Die Posbis, früher Feinde der Galaxis, jedoch
                            heute treue Bundesgenossen, jagten in robotischer
                            Wut ihre gewaltigen, eckigen Kästen zwischen die
                            Bluesschiffe und Arkon III. Sie opferten sich, damit
                            diese Welt, eine der wichtigsten überhaupt, vor der
                            Vernichtung bewahrt wurde.
                            Die Posbischiffe vergingen im Strahlfeuer. Aber
                            wo ein Fragmentraumer vernichtet wurde, tauchten
                            zwei andere dafür auf. Von Stunde zu Stunde wurde
                            die Massierung der USO-Flotten stärker. Noch nie
                            hatte Arkon in seiner vieltausendjährigen Geschichte
                            so etwas erlebt.
                            Von Aralon kam der Ruf Rhodans: »Aushalten!
                            Noch zwei Stunden aushalten!«

                            Die Endschlacht zwischen der Zeitpolizei und dem Solarem Imperium im Sol system, auch einfach nur gross und gewaltig. Ein letzte aufbaeumen beider seiten ohne kompromisse und zurueckweichen. Eine seite wird hier und jetzt untergehen. Am ende gewinnt das Solare Imperium knapp, aber praktisch alle welten des sonnensystem sind mehr oder weniger stark verwuestet und 30% der gesammt bevoelkerung gefallen.

                            MATERIA
                            Die verreinten flotten der gesammten milchstrasse gegen eine Kosmische Fabrik. Und die fabrik ist am gewinnen, nichts macht wirklich eindruck auf das schiff der Kosmokraten, wenn man es wirklich mal schafft die fabrik zu beschaedigen regeneriert sich das ding auch noch, waehrend es wie ein schatten sich zwischen den schiffen bewegt und ganze flotten einfach ausloescht. Als man schon am ende der hoffnung ist gelingt es schliesslich mit einem aus der fabrok gestohlenen transdimensionalen zustandswandler sie zu vernichten.
                            [ Wobei hier angemerkt werden muss das die ganze sache ein abgekahrtes spiel war und es den milchstrassen voelkern erlaubt wurde die fabrok zu zerstoeren, sonst haetten die kein land gegen das ding gesehen.]

                            Atlan vs Perry
                            Eine reine psychoschlacht zwischen den beiden ganz am anfang als sie noch keine freunde waren. Ganz allein, nur mit einem einfachem raumanzug und einem strahler bewaffnert abgestuerzt auf einer merkuraehnlichen welt. Wer zuerst es schafft bis zur rettenden basis vorzudringen hat gewonnen. Und da niemand den anderem einen vorteil goennen will verbringt man tagelang im freiem und versucht den anderen auszutricksen. bis am ende die anzuege die dauer belastung nicht mehr mitmachen und keiner mehr zwischen realitaet und hitze dilirium unterscheiden kann und sie sich getrennt aufmachen zur basis. wo sie dann nur zusammen noch die kraft aufbringen ueberhaubt die schlaeuse aufzubekommen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Auralis Beitrag anzeigen
                              Mal was ausm Perryversum dazu,

                              Schlacht um M13 zwischem dem vereintem imperium und dem imperium der Blues. Einfach nur klasse geschreiben, weil da richtig die verzweifelung der beteiligten bei rueberkommt wenn eine welt nach der anderen durch die blues gegrillt wird und man die massen an schiffen nicht aufhalten kann. Bis es gelingt endlich durch die panzerung der blues zu kommen.

                              Wütender denn je berannten die Molkex-Raumer
                              die Welten des arkonidischen Interessengebietes. An
                              vielen Stellen war es sinnlos geworden, auch nur den
                              Versuch zu unternehmen, die Bevölkerung retten zu
                              wollen.
                              Pausenlos schossen die planetarischen
                              Abwehrforts Arkons. Aber diese Milliarden und
                              Abermilliarden Energieeinheiten, die in allen
                              möglichen Strahlformen gegen die Panzerung der
                              Gataserschiffe krachten, brachten es nicht fertig, auch
                              nur ein einziges Schiff zu vernichten.
                              »Aushalten!« rief Perry Rhodan von Aralon
                              sowohl nach M 13 wie zum Rigel-System, wo vor
                              Stunden die Blues zum Angriff angetreten waren.
                              Mit Schiffen, die zum Teil aus den Werften geholt
                              worden waren, hatte Bully sich im verzweifelten
                              Kampf den Feinden der humanoiden Rassen vor
                              Rigel entgegengeworfen. Doch wie Atlan mußte er
                              immer weiter zurückweichen, wenn er durch das
                              infernalische Punktfeuer der Feinde nicht Schiff um
                              Schiff verlieren wollte.
                              »Aushalten! Wenigstens noch Vier Stunden!« kam
                              von Aralon Perry Rhodans Ruf.
                              Arkon III drohte im Strahlfeuer der Blues zu
                              verbrennen.
                              Atlan beorderte alle Fragmentraumer der Posbis
                              nach M 13. Die furchtbarste Materialschlacht nahm
                              ihren Anfang.
                              Die Posbis, früher Feinde der Galaxis, jedoch
                              heute treue Bundesgenossen, jagten in robotischer
                              Wut ihre gewaltigen, eckigen Kästen zwischen die
                              Bluesschiffe und Arkon III. Sie opferten sich, damit
                              diese Welt, eine der wichtigsten überhaupt, vor der
                              Vernichtung bewahrt wurde.
                              Die Posbischiffe vergingen im Strahlfeuer. Aber
                              wo ein Fragmentraumer vernichtet wurde, tauchten
                              zwei andere dafür auf. Von Stunde zu Stunde wurde
                              die Massierung der USO-Flotten stärker. Noch nie
                              hatte Arkon in seiner vieltausendjährigen Geschichte
                              so etwas erlebt.
                              Von Aralon kam der Ruf Rhodans: »Aushalten!
                              Noch zwei Stunden aushalten!«

                              Die Endschlacht zwischen der Zeitpolizei und dem Solarem Imperium im Sol system, auch einfach nur gross und gewaltig. Ein letzte aufbaeumen beider seiten ohne kompromisse und zurueckweichen. Eine seite wird hier und jetzt untergehen. Am ende gewinnt das Solare Imperium knapp, aber praktisch alle welten des sonnensystem sind mehr oder weniger stark verwuestet und 30% der gesammt bevoelkerung gefallen.

                              MATERIA
                              Die verreinten flotten der gesammten milchstrasse gegen eine Kosmische Fabrik. Und die fabrik ist am gewinnen, nichts macht wirklich eindruck auf das schiff der Kosmokraten, wenn man es wirklich mal schafft die fabrik zu beschaedigen regeneriert sich das ding auch noch, waehrend es wie ein schatten sich zwischen den schiffen bewegt und ganze flotten einfach ausloescht. Als man schon am ende der hoffnung ist gelingt es schliesslich mit einem aus der fabrok gestohlenen transdimensionalen zustandswandler sie zu vernichten.
                              [ Wobei hier angemerkt werden muss das die ganze sache ein abgekahrtes spiel war und es den milchstrassen voelkern erlaubt wurde die fabrok zu zerstoeren, sonst haetten die kein land gegen das ding gesehen.]

                              Atlan vs Perry
                              Eine reine psychoschlacht zwischen den beiden ganz am anfang als sie noch keine freunde waren. Ganz allein, nur mit einem einfachem raumanzug und einem strahler bewaffnert abgestuerzt auf einer merkuraehnlichen welt. Wer zuerst es schafft bis zur rettenden basis vorzudringen hat gewonnen. Und da niemand den anderem einen vorteil goennen will verbringt man tagelang im freiem und versucht den anderen auszutricksen. bis am ende die anzuege die dauer belastung nicht mehr mitmachen und keiner mehr zwischen realitaet und hitze dilirium unterscheiden kann und sie sich getrennt aufmachen zur basis. wo sie dann nur zusammen noch die kraft aufbringen ueberhaubt die schlaeuse aufzubekommen.
                              Da fand ich dich spätere Schlacht...beschrieben im Roman "der Untergang von ArkonIII" größer.....bzw irgendwie intressanter....weilman im Roman noch die Zweithandlung mit den Akonen verfolgen musste...und ausserdem die Terraner ja nach dem "untergang" des vereinten Imperiums kein intresse mehr haben sollten,den Arkoniden überhaupt zu helfen..sehr spannend.....der geheimdienst denkt erst...die Akonen wollen die terranische Geheimwaffe...die Transformkanone nachbauen bzw. ihre waffen auf den Wirkungsgrad der Teranner aufbessern...deshalb ihr Intresse an dem "Chip"....
                              Stattdessen rafft der geheimdienst wie üblich gar nichts.......und die Blues bekommen die Möglichkeit das Arkon System zu überfallen...wobei sie die "chips" als elektronische Waffe einsetzen um die Zielerfassung der Arkoniden zu stören.....all die planetaren Abwehrforts sind nutlos weil sie nichts treffen.....und obwohl sie nich müssten...eilen die USO und die Solare Flotte den Arkoniden zu Hilfe....endscheiden letztendlich die Schlacht aber können die Vernichtung des "kriegspalneten" Arkon III nicht mehr verhindern....
                              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X