Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zukünftige Raumschiffe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zukünftige Raumschiffe

    Ich bin mir zwar überhaupt net sicher ob das hier reinpasst, aber mich würd mal eure Meinung interessieren.
    Also mich würde interessieren wie ihr euch zukünftige Raumschiffe die von den Menschen gebaut werden könnten vorstellt (also sozusagen ja auch SciFi)

    Glaubt ihr das die Schiffe so ähnlich elegant geformt sind wie man sie in ST sieht, oder eher so Dinger wo man noch die Außentanks, Verstrebungen usw.... sieht.

  • #2
    Wenn man sich dabei an die Gesetze der Physik halten will werden sie wohl grundsätzlich lange, schmale Spindeln sein, da sich mit diesem Aufbau die Beschleunigungskräfte der Triebwerke am besten verkraften liessen.
    Breit ausladende Schiffe müssten wegen der Hebelwirkung, die auf die weiter von der Mittschiffslinie entfernten Bauteile wirkt, zu viel Masse für starke Strukturteile opfern um noch wirtschaftlich zu sein.
    Schliesslich muss man umso mehr Schub (und damit Reaktionsmasse) aufwenden je schwerer das Schiff ist.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      Hm, also in Physik war ich ne totale Null, das setzt sich hier fort.
      Ich dachte eigentlich da es ja im Weltraum keinen Wiederstand im eigentlichen Sinne gibt, ein Raumschiff jede beliebige Form haben kann.

      Kommentar


      • #4
        ich denke mal,das Raumschiff mit Atmosphärenflugfähigkeiten immer noch die Typischen aerodynamischen Formen haben werden...auch in 100 Jahren noch.
        Reine Tiefenraumschiffe werden da weitaus mehr optischen Spielraum haben,was das Design angeht.
        bei den heutigen Antreibsmitteln,richtet sich die Bauform bzw.das Design nach der effektivität des Zusammenspiels von Energieverbrauch (Kranftstoff) und Funktionalität.

        bei zukünftigen Antrieben werden wohl Grösse und Gewicht nicht mehr so relevant für die Form des Schifes sein,ich kann mir aber gut vorstellen,dass eine Form wie bei StarTrek durchaus in Frage käme.Auch ein sehr schönes Design für zukünftige Raumflüge mit Atmosphärenflugfähigkeit wäre das BSC Schiff der präsidentin (hiess es Atlantia?..weiss es nimmer),könnte von Boing stammen.
        "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

        Kommentar


        • #5
          Ich denke, die ersten "richtigen" Fernraumschiffe, die also relativ große Besatzungen zum, sagen wir, Rand des Sonnensystems bringen werden, werden Radform haben: Eine zentrale Nabe, wo der gesamte Antrieb untergebracht ist, und drumherum, durch Speichen mit der Nabe verbunden, ein Wohn- und Arbeitsring, der um die Nabe herum rotiert, um durch die Fliehkraft die fehlende Schwerkraft einigermaßen zu simulieren. Wobei Labors, die auf Schwerelosigkeit angewiesen sind, halt in unmittelbarer Nähe zur Nabe angeordnet werden, während die Wohnquartiere möglichst weit außen zu finden sind.
          Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
          (Dr. Samuel Johnson)

          Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
            Hm, also in Physik war ich ne totale Null, das setzt sich hier fort.
            Ich dachte eigentlich da es ja im Weltraum keinen Wiederstand im eigentlichen Sinne gibt, ein Raumschiff jede beliebige Form haben kann.
            glaub mir selbst wenn es im All Luftwiederstand gäbe, wäre er nur eines von 100'000 Problemen mit denen ein Raumschiffkonstrukteuer kämpfen würde...
            Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

            - Florance Ambrose

            Kommentar


            • #7
              Hmm, ich bin jetzt auch nicht so das Physikass, aber ich denke das zukünftige Raumschiffe innerhalb eines engen Kosten-Nutzen-Rahmens gebaut werden. Das Design wid da wahrscheinlich eher eine untergeordnete Rolle spielen könnte ich mir vorstellen.
              Die Schwerelosigkeit ist da wahrscheinlich auch eher ein untergeordnetes Problem, wichtiger wird denke ich die Versorgung der Mannschaft. Vielleicht wird das ja irgendwie durch "Selbstanbau" während des Fluges realisiert, oder vielleicht reisen die ersten Menschen ja auch in Stasis an den Rand des Sonnensystems...

              ST-Schiffe kommen mir da doch noch zu utopisch vor, als das ich mir Vorstellen könnte, in 50 oder 100 Jahren so zu reisen. Ich glaube, die B5-Schiffe sind vom Konzept her eine ganze Ecke realistischer. Sich drehende Segmente mit Schwerkraft, große Teile des Schiffes ohne Schwerkraft, eher konventionelle Triebwerke (kein Warp, kein Hyperraum ), sehr lang dauernde Reisen... So stell ich mir das für die nahe Zukunft vor.

              Kommentar


              • #8
                Meiner Meinung in einer ähnlichen Form wie die EA Schiffe in B5 mit Kreiselsecktionen (was auch irgentwie immer wieder aufgenomen wird um sififilme zu drehen mision to mars, 2010 - Year We Make Contact, etc) weil ich das als realistischer empfinde ansonsten werden sie Shuttle an bord haben um auf Plaaneten zu landen.
                Ein Tropfen kann einen Ozean zum überlaufen bringen.
                "Der ELch, der saß still lächelnd da,
                der Wald um ihn her zerschoßen war.

                Ein bisschen Güte von Mensch zu Mensch ist besser als alle Liebe zur Menschheit!

                Kommentar


                • #9
                  Also so ein Raumschiff wie in 2001 oder 2010 klingt schon sehr realistisch. Eine lange Nadel mit einer Kreiselsektion. Das ist auch meine Idee von zukünftigen Raumschiffen. Aber wer weiss wie weit die Technik noch geht und die Raumschiffe dann aussehen. Vielleicht können wir einmal künstliche Gravitation erzeugen. Wer weis?
                  Textemitter, powered by C8H10N4O2

                  It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                  Kommentar


                  • #10
                    können wir doch schon...das Kolumbus Modul aus Europa kann Schwerkraft erzeugen...weiß aber nicht ob die schon an der ISS klebt, muss ich mal recherchieren...und ich denke wenn ich mir den Sänger Raumgleiter ansehe und das Spaceshuttle und dann den Mars Obiter von "Mission to Mars", muss ich sagen, dass wir schon in der Lage sind eine Art Hybriden zu schaffen, also ein aeronautischer Gleiter oder Orbiter, der an einem tiefenraumtauglichen Raumschiff klebt, entweder vorne oder an den Seiten, wobei die jeweiligen Sektionen eng aneinander liegen um effizient und schnell erreicht werden zu können...und natürlich mit einem Anti-Grav.-Modul, um den Knochen und Muskelschwund zu verhindern, ich weiß nicht ob das Drehmodul klappt...ich glaube die Umdrehungen müssen schneller sein, bin aber kein Experte...

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun ja dich denke wieder das das Drehmodul vorerst unsere einzige zuverlässige Schwerkraftquelle ist die zwar auch einen großen technischen Aufwand bedeutet aber dich irgentwie am einfachsten zu lösen ist,
                      falls mal ein Problem damit auftritt. Sänger wurde ja leider abgesägt wobei von Virgin das prinziep ja wiederaufgenommen wurde.
                      Bei den Landungsschiffen dachte ich eher ein ein Schiff das wärend des Fluges mit im Hauptschiff integriet ist da man so auch den Platz im Shuttle mit als Wohnraum/lagerraum Nutzen könnte, also im Prinzip eine Art masgeschneiderten Hangar der nach ausen abgeschloßen ist .
                      Ein Tropfen kann einen Ozean zum überlaufen bringen.
                      "Der ELch, der saß still lächelnd da,
                      der Wald um ihn her zerschoßen war.

                      Ein bisschen Güte von Mensch zu Mensch ist besser als alle Liebe zur Menschheit!

                      Kommentar


                      • #12
                        villeicht so ähnlich wie bei Alien 1, die Nostromo war ja im Grunde ein einziger großer Tank, und im Inneren befanden sich die Decks und quartiere, und vorne integriert das Landungsschiff zu dem man aber jederzeit Zugriff hatte und wie der Captain es getan hat, Musik hören konnte (oder war es die Rettungskapsel, mmh, ist schon etwas her...) aber auf jeden Fall haben wir die technologischen Voraussetzungen für sowas, jetzt müssen wir nur noch das Geld bzw. die "Sponsoren" dafür auftreiben...

                        Kommentar


                        • #13
                          Letztlich wäre es sicherlich möglich....auch einiges was wir uns grade noch nicht vorstellen können...wenn man bedenkt,was die USA und die Sowjetunion innnerhalb der 10jahre während ihres "Wettlaufs" zum Mond aus dem Boden gestampft haben...seitdem sind 38Jahre vergangen...und was hat man in der zeit geschafft??? na toll...grade mal ein anderes transportmittel...aber sonst nichts....ich wage gar nicht daran zu denken,was die NASA etc. auf einmal aus dem Hut zaubern würde wenn die Raumfahrt wieder die gleiche "aufmerksamkeit" bekäme wie in den 60ern
                          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, falls es künstliche Schwerkraft geben würde, dann durch Fliehkraft-Räder; denke ich auch.
                            Fragt sich nur, ob sich so eine Installation überhaupt lohnen würde, oder ob es nicht kostensparender (und ausfallsicherer und leichter zu reparieren) wäre, die Muskeln der Astronauten durch spezielle Trainingsgeräte zu erhalten.
                            Immerhin wäre so ein Rad voller Verschleissteile und würde mal nebenbei auch noch Energie fressen (bei Minimierung der Reibungsverluste nur wenig, aber immerhin), ganz zu schweigen von der größeren Oberfläche und der damit verbundenen schlechteren Aerodynamik (mit so nem Rad wieder in die Atmosphäre einzutauchen, dürfte vermutlich nahezu selbstmörderisch sein).

                            Außerdem wär natürlich der Antrieb bzw. Treibstoff ne wichtige Sache.
                            Bei konventioneller Raketenantriebstechnik wäre ein gigantischer Treibstofftank vonnöten; falls das Raumschiff auf einen Ionen-Antrieb setzen würde, würden Nuklear- oder Fusionsreaktoren da die nötige Treibstoff-Menge wohl schon um einiges reduzieren, der Antrieb wäre dann wohl aber auch weniger leistungsfähig, soweit ich weiß (also nur für langsame Beschleunigung geeignet).
                            Wahrscheinlich würde das Schiff aber auch zusätzlich über große Solarpanels verfügen, um zwischendurch Energie zu tanken.

                            Ich kann mir jedenfalls für die nächsten 50 Jahre keine ausladenden und sonderlich auf Ästhetik bedachten Designs vorstellen, zumindest nicht bei interplanetaren Raumschiffen.
                            Die Technik da wäre wohl eher möglichst pragmatisch, schlicht und robust - anders bestimmt bei privaten Orbitalshuttles (siehe "Ansari X" Preis), weil dort ja auch ein Image verkauft wird, und es vermutlich förderlich für´s Geschäft wäre, einen besonders futuristischen Eindruck zu vermitteln.

                            Allgemein gesagt würde ich annehmen, daß die interplanetare Raumfahrt bei uns erst dann einen richtigen Boost bekommen wird, wenn wir Möglichkeiten zur Fertigung im Weltall besitzen, so daß man die Raumschiffe nicht noch die Atmosphäre überwinden lassen muß.
                            Das hieße also vorerst mehr Fertigungsmöglichkeiten für solche Raumschiffe auf/an/bei der ISS (die dafür natürlich ausgebaut werden müsste bzw. vermutlich auch werden wird).
                            Langfristig gesehen wären aber Rohstoff-Förderung, -Veredelung und Teile-Fertigung in entsprechenden Anlagen auf z.B. dem Mond die einzig vernünftige Alternative.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja schwer vorauszusagen wie die Dinger aussehen werden. Letztlich kommts wohl auch darauf an, mit welchem Antrieb das Schiff ausgestattet ist, und welche Aufgaben es erfüllen soll.

                              Ich kann mir aber auch kein Schiff mit mehreren hundert Metern Länge vorstellen, eher kleinere kompakte Schiffe.
                              Es wird wohl so sein wie in der Seefahrt, die ersten Schiffe werden ziemlich klobig sein, nur zweckmäßig gebaut.
                              Die ersten Schiffe werden vermutlich in Modulbauweise gebaut werden, das ist wohl billiger und sicherer.

                              Beherrscht man dann aber erst mal die Technik zuverlässig, werden neue bzw... wiederum zuverlässigere Antriebsarten entwickelt, werden wohl auch die Schiffe Ästhetischer werden.
                              Auch schwer vorzustellen das vielleicht wirklich eines Tages ganze Raumflotten da draußen herumfliegen.


                              Seite wo mögliche zukünftige Antriebe erklärt werden.
                              http://www.erkenntnishorizont.de/rau...php?screen=800

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X