Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weltraumlift und die Möglichkeiten

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltraumlift und die Möglichkeiten

    Wer das Porject noch nicht kennt schaut mal hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Weltraumfahrstuhl









    Was haltet ihr davon und von den Möglichkeiten die es bringen würde wenn das klappen könnte.

    Ich sehe auf jedenfall eine dauerhafte Zukunft im Weltall nur mit sowelchen projecten da alles andere zu teuer und zu gefährlich ist.

    Bin gespannt auf eure Meinungen :-)

  • #2
    Theoretisch sicherlich sehr attraktiv - allerdings sehe ich keinen Weg, ein derartiges Projekt in den nächsten ... sagen wir, 100-150 Jahren erfolgreich auf den Weg zu bringen. Aus verschiedenen Gründen:

    1) Politik: So ein Weltraumfahrstuhl müßte wohl in einer sehr äquatornahen Gegend gebaut werden - und dazu in einer Region, die vor Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Tsunamis und was Mutter Natur sonst noch so alles an Naturkatastrophen im Gepäck hat, weitgehend sicher ist. Und da fällt mir im Moment nur das Zentrum des afrikanischen Kontinents ein. Leider ist das aber auch eine Region, in der es in der Vergangenheit regelmäßig zu Bürgerkriegen, Flüchtlingsdramen, Genoziden etc gekommen ist (Ruanda - um nur ein Beispiel zu nennen). Nicht unbedingt das beste Bewerbungsschreiben um den Standort für einen Weltraumfahrstuhl. Außerdem gewinnt derjenige, in dessem Land der Fahrstuhlbau begonnen wird, ein Riesenprestige -was (Menschen sind so) überall Neider auf den Plan rufen wird. Und bei Neid allein wird es nicht bleiben ..

    2) Logistik. Tropische Regionen zeichnen sich durch eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit und gleichermaßen hohe Temperaturen aus. Dazu kommt, daß die wenigsten tropischen Regionen wirklich verkehrstechnisch so erschlossen sind, daß man dort ohne große Vorbereitungen mit dem Bau beginnen könnte. Das heißt, es müßten Flugplätze und Straßen gebaut, ja ganze Städte samt Infrastruktur aus dem Boden gestampft werden - und spätestens da beginnen, die Umweltschützer zu protestieren, weil dadurch gewaltige Regenwaldzonen abgeholzt werden müßten. Was wiederum Auswirkungen auf den Klimawandel haben dürfte ...

    3) Materialwissenschaften. Ich bezweifle, daß im Moment (das schließt auch den obengenannten Zeitraum mit ein) die für den Bau notwendigen Materialien zur Verfügung stehen. Es geht ja nicht nur um die 30 oder 50 oder meinetwegen auch 100 km oberhalb des Meeresspiegels, die man der Atmosphäre zurechnen kann - die sind im Vergleich zur Gesamtgröße des Fahrstuhls Peanuts. Es geht auch um die hunderte von Kilometern im erdnahen All. Wie halten die Materialien für die Außenwand zum Beispiel über 100, 200 oder 500 Jahre - so lange müßte der Fahrstuhl mindestens in Betrieb sein, um sich zu rentieren - dem ständigen Bombardement durch den Sonnenwind und den gelegentlichen von der Sonnen ausgelösten elektromagmetischen Stürmen stand? Welche Auswirkungen hat ein derartiger Turmbau auf die Erdrotation? Könnte sich vielleicht die Erdachse verschieben - und wenn ja, um wieviel und wohin? Könnte durch einen derartigen Fahrstuhl nicht sogar die Erde aus ihrer Umlaufbahn geworfen werden, weil sich plötzlich das Massezentrum verschiebt (so ein Fahrstuhl dürfte ja einige ...zigmilliarden Tonnen an Masse aufweisen - trotz aller zukünftigen Fortschritte in den Materialwissenschaften)?

    Solange solche Fragen nicht geklärt oder entsprechende Befürchtungen sich durch gründliche Untersuchungen als unbegründet erwiesen haben, sehe ich keine Chance für die Durchführung eines derartigen Projektes.
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      ich glaub im OfftopicBereich in der Technik-Ecke gabs schonmal was dazu. Das Poblem mit dem Gewicht dürfte keines sein, aber das hatte Bynaus mal sehr schön beschrieben (such hier mal nach Cargolifter oder so ähnlich). Das Materialprob bleibt nach wie vor, es gibt noch keins, was den auftretenden Kräften standhalten könnte.

      Edit: hier ist der andere Thread dazu ^.^

      http://scifi-forum.de/showthread.php?t=30504
      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

      Kommentar


      • #4
        Also ich schätz mal bevor sowas gebaut wird, baut man lieber Raumschiffe, denn das stelle ich mir einfacher vor als dieser Weltraumlift.

        Obwohl als Touristenatraktion usw.... wird sowas vielleicht mal kommen, aber bestimmt nicht mehr zu unseren Lebzeiten.
        Ich schätze mal vor 2100 wird sich da nicht viel tun in dem Bereich.

        Kommentar


        • #5
          Ich verweise nochmal auf den Link von Suthriel und schließe dieses Thema.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar

          Lädt...
          X