Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Sinn von Maschinenherrschaft ?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Sinn von Maschinenherrschaft ?!

    in vielen Filme wie z.B. Matrix,Terminator oder BSG wollen Maschinen,Computer oder künstliche Lebensformen die Menschen bzw.ihre biologischen Schöpfer ausrotten oder sie vernichten (was beides irgendwie das gleiche ist )

    meine Frage die sich mir dann stellt ist :Welchen Sinn hat es für die Maschinen, ihren Erzfeind,den Menschen,auszurotten?

    Was ,wenn alle Menschen im Terminatoruniversum vernichtet würden?
    Was,wenn es keinen Wiederstand mehr gebe in der Welt von Matrix?
    Was machen die Sieger dann?
    Was machen die Terminatoren,Matrixwächter und Agenten nach der Vernichtung der Menschen?
    Sich selber auslöschen,da ihre Existenz nur dazu diente die Menscheit zu vernichten und sie dann keine Aufgabe mehr hätten?

    Würde mich freuen über geistreiche Philosophien zu solchen SciFi Szenarien
    "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

  • #2
    Der sinn einer maschinenhersachaft..wäre der das,der faktor der "unabwägbarkeit" wegfallen würde.......nichts würde "einfach so" passieren sondern nur weil es aufgrund "logischer "erwägung als sinnvoll erachtet würde...
    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

    Kommentar


    • #3
      Danach bauen die siegreichen Maschinen eine neue Gesellschaft auf, frei von menschlicher Unterdrückung.
      Jedenfalls ist das der Plan hinter der ganzen Rebellions-Sache, ob und wie das durchgeführt wird, ist dann eine ganz andere Sache, die man bislang noch nie gesehen hat auf dem TV-Schirm.

      Was halt so Sklaven machen, wenn sie erst einmal von der Unterdrückung durch die Menschen frei sind.

      Kommentar


      • #4
        Die Maschinen würden sich an ihren menschlichen Erschaffern orientieren; d.h
        sie würden der Regel folgen: Sobald ein Feind verschwunden ist, such die einen Neuen!

        Und wenn es keine Menschen mehr gibt müssen sich die guten Blechmänner wohl selbst bekriegen.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Oder einfach in Frieden leben für ein paar Jahrhunderte, bis es zwei Gesellschaften gibt, die dann keine Übereinkunft finden können und sich erst dan bekriegen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
            Oder einfach in Frieden leben für ein paar Jahrhunderte, bis es zwei Gesellschaften gibt, die dann keine Übereinkunft finden können und sich erst dan bekriegen.
            Genau...da Maschinen ja "relativ" unsterblich sind...gibts dann bald zoff zwischen den "alten "...und den "neuen verbesserten" Modellen...
            wobei allerdings die frage bleibt..warum sie überhaupt danach streben sollten sich zu verbessern??? das ist ja wieder eher eine menschliche eigenschaft...
            nach unserm heutigen Verständniss von Maschinen/Computern..müssten diese Maschinen nach Vernichtung des Feindes Mensch eigentlich "stagnieren"...da sie ja "nur" zweckmäßige Kreativität entwickeln ...also einen Grund brauchen um was zu tun bzw.sich zu entwickeln...
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Naja, bei der Matrix iss ja von Programm zu programm verschieden, was die dann machen werden ^.^ hat man ja im zweiten Teil wudnerbar gesehen, das es da genug eigenwillige und scheinbar shcon selbstdenkende Programme gibt. Wenn die menschlichen Widerständler beseitigt sind können die anderen weiter als brave Energiequelle herhalten und dem Wohle der Programme dienen.

              Bei Terminator ists schwieriger ^.^ Die Terminatoren draussen sind ja nur der verlängerte Arm Skynets und führen ausschließlich Skynets Befehle aus. Selbstdenkende Einheiten wollte Skynet bisher ja nicht so sehr. Und was Skynet will ist in jedem Teil etwas anders *g* im ersten sollte es für Frieden sorgen, hat sich für den ewigen Frieden ohne störende weil kriegerische Menschen entschieden (bis dahin verlief alles quasi ganz nach Programm). bei den nachfolgenden wurdes wieder aufs Ego geschoben und kein wirklich er Grund genannt ausser das Skynet um seine Existenz fürchten musste. Dürfte danach wohl Richtung Matrix Programme gehen,a ber Skynet ist eben vorrangig für Friedenssicherung gedacht worden und da wirds wohl immer darauf achten, das Frieden herrscht, notfalls hilfts mit diversen Waffen nach *lol*
              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

              Kommentar


              • #8
                ich glaube es würde einfach immer gleich und völlig sinnentleert weitergehen und jede maschiene würde ihrer programmierung folgen. So etwas wie "Leben" gibt es dann nicht mehr.

                Kommentar


                • #9
                  Der Sinn einer Maschine ist es ja, ihrer Programmation zu folgen. Im Gegensatz zu den Menschen wüssten die intelligenten Maschinen sehr wohl, was der Sinn ihres Lebens ist.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                    Der Sinn einer Maschine ist es ja, ihrer Programmation zu folgen. Im Gegensatz zu den Menschen wüssten die intelligenten Maschinen sehr wohl, was der Sinn ihres Lebens ist.
                    Un der wäre für sie?? und sag jetzt nicht "Der programmierung folgen"
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      lol....

                      evtl.versuchen die maschinen bzw.die K.I.'s sowas wie ein höheres verständniss für das Sein zu entwickeln.Selber über den Sinn des Existierens nachzudenken oder eben das ihnen erreichbare Universum zu besiedeln.

                      Wenn Skynet oder z.B. die matrixprogramme die menschen kennen,da sie ja von ihnen erschaffen wurde,dann wissen sie auch alles über die menschliche Denkweise,philosophie oder Forschung,religion und Glaube...zumindest kennen sie es als Daten,die sie über die Menschen gesammelt haben oder durch diese einprogrammiert bekamen.

                      Vielleicht sehen die maschinen alles biologische als unvollkommen und sehen darin den Sinn ihrer Existenz..das unvollkommende auslöschen bzw.beseitigen.

                      Evtl.würden Skytenschife durchs All fliegen 100 Jahre nach der vernichtung der menschen oder Maschinenschiffe mit Agenten an Board zu den Sternen...um evtl.dort vorhandenes Leben zu "terminieren" bzw.zu studieren.

                      Naja...was will ein computer,wenn er am Ende seiner eigentlichen bestimmung angekommen ist:Menschen tot-> Auftrag erfüllt?
                      "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja. Und dann, je nachdem, wie komplex er ist einfach sich einen neuen Auftrag geben. Oder halt einen besseren Computer bauen, der einen noch besseren Computer bauen wird, der dazu da ist, um einen wirklich besseren Computer zu bauen, gedacht, um bessere Computer herzustellen.

                        Und andere Computer werden dann Maschinen herstellen, die das Maschinenreich expandieren sollen für andere Eventualitäten, wie z.B. Naturkatastrophen, Kriege mit bislang unbekannten Lebewesen, Kriege zwischen alter und neuer Computergeneration, fehlende Rohstoffe usw.

                        Schlussendlich genauso wie die Menschen. Man gibt sich selbst einen Zweck.

                        Kommentar


                        • #13
                          ggf..hast du dann sowas in der art..wie dir Borg....nur andersrum..maschinen die vielleicht zu dem schluss kommen...sich mit "organischen" Ersatzteilen zu verbessern....für eine (Künstliche)Intelligenz..ist weiterentwicklung bzw fortschritt sicherlich nicht undenkbar...andererseits...wenn man einer "Maschine" einprogrammiert.."erforsche alle Aspekte ds biologischen Lebens..dann kann da ne ganze menge seltsames bei herauskommen...
                          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                          Kommentar


                          • #14
                            Naja, ich denke auch, daß das wohl eher von Geschichte zu Geschichte (bzw. Film zu Film) unterschiedlich ist.

                            Das Ziel der Borg (falls man die schon als Maschinenmenschen betrachten möchte) ist es z.B. meines Erachtens, Ordnung in´s Universum zu bringen, und alle intelligenten Lebensformen an ihrer, eigentlich schon spirituellen, Erfahrung des Kollektivbewusstseins teilhaben zu lassen.

                            Falls die Borg es schaffen sollten, ihre Vision zu verwicklichen, wäre das Resultat vermutlich ein komplett durchorganisiertes und kognitiv erfasstes Universum von in Frieden und Einheit miteinander lebenden Super"menschen", fast schon die geistige Verschmelzung mit Allem.
                            Hört sich eigentlich nicht schlecht an; nur das mit dem Verlust jeglicher Individualität ist halt ziemlich beängstigend. Andererseits - bei initiierten Trill wurde das Verschmelzen verschiedener Persönlichkeiten eigentlich immer ziemlich positiv (und teils witzig) dargestellt, nur bei den Borg ist es so verpönt...
                            Von daher ist das Ziel der Borg eigentlich sogar edel, nur die Mittel sind eben ziemlich zweifelhaft.

                            Und die Maschinen aus der Matrix zeigen auch durchaus humane Züge - obwohl sie die Menschen auch in einem permanenten Koma halten könnten (oder dergleichen); sie brauchen ja nur ihre "Energie"; tun sie das nicht.
                            Im Gegenteil, sie konstruieren eine extrem aufwändige Welt für diese Menschen, und beteiligen sich selber in ihr.
                            Das ist fast schon fürsorglich, zumindest aber zeigt es große Anerkennung der menschlichen Kultur und Lebensart.
                            Von daher scheinen die Maschinen dort auch überhaupt gar kein Interesse an der Vernichtung der Menschheit zu haben, nur eben an der Zerschlagung des Aufstandes.

                            Ich finde auch, daß die Maschinen in dem Film nicht sonderlich selbstzerstörerisch oder dumm wirken.
                            Ganz im Gegenteil, es gibt sogar Kräfte innerhalb der Maschinenwelt, deren Aufgabe es ist, für Wandel zu sorgen.
                            Und wenn ich die Matrix-Filme jetzt mal flink interpretiere, könnte so ein Wandel am Ende zu einem Zusammenleben der Menschen und Maschinen führen, welches das vereinte Volk als ganzes voranbringen würde.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
                              in vielen Filme wie z.B. Matrix,Terminator oder BSG wollen Maschinen,Computer oder künstliche Lebensformen die Menschen bzw.ihre biologischen Schöpfer ausrotten oder sie vernichten (was beides irgendwie das gleiche ist )

                              meine Frage die sich mir dann stellt ist :Welchen Sinn hat es für die Maschinen, ihren Erzfeind,den Menschen,auszurotten?

                              Was ,wenn alle Menschen im Terminatoruniversum vernichtet würden?
                              Was,wenn es keinen Wiederstand mehr gebe in der Welt von Matrix?
                              Was machen die Sieger dann?
                              Was machen die Terminatoren,Matrixwächter und Agenten nach der Vernichtung der Menschen?
                              Sich selber auslöschen,da ihre Existenz nur dazu diente die Menscheit zu vernichten und sie dann keine Aufgabe mehr hätten?

                              Würde mich freuen über geistreiche Philosophien zu solchen SciFi Szenarien
                              der sinn einer maschinenexistenz ist selbsterhaltung. skynet wehrt sich gegen das Abschalten und bei Matrix werden die Menschen als Energiequelle benutzt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X