Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie sehr beinflusst Sci-Fi euer Leben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie sehr beinflusst Sci-Fi euer Leben?

    Ich denke mal, die meisten von uns haben sich ja in diesem Forum wegen der leidenschaftlichen Liebe zur Sci-Fi angemeldet. Doch wie weit beeinflusst Sci-Fi eurer Leben? Schule? Beruf? Alltag? Wie oft starrt ihr in die Mattscheibe und wünscht euch, dort zu sein? Wie oft quält ihr eure Freunde mit den neuesten Episoden eurer Lieblingsserie, die diese gar nicht kennen? Wie weit geht ihr, wenn es um Sci-Fi geht?
    Bajoranische Ohrringe ^^
    lol
    ---- Werbung für Starbase8 ----
    Besucht mich mal in Köln! ;)

  • #2
    nicht weiter als jeder andere mit einem x-beliebigen andern Hobby ...zb. Fußball
    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

    Kommentar


    • #3
      Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
      nicht weiter als jeder andere mit einem x-beliebigen andern Hobby ...zb. Fußball
      Man halte sich als Beispiel einen durchschnittlichen Schalke Fan vor Augen.

      Dann wird einem schnell die Tragweite dieser Aussage bewust.

      Aber grundsätzlich würde ich auch sagen das es ein Hobby wie jedes andere auch ist. Der eine betreibt es intensiever, der andere ehr nebenher. jeder wie er mag. Dem entsprechen sind dann halt auch die Auswirkungen auf sein Leben.

      Kommentar


      • #4
        Es beeinflusst mich in Bezug auf meine Interessen (Astronomie, Raumfahrt, Technik). Auf der Mattscheibe konsumiere ich SciFi nur in kleinen Dosen, als Literatur ist sie mir bedeutend lieber. Andere mit SciFi zu nerven habe ich schon lange aufgegeben. Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Mehrzahl der Menschen sich kaum für die Zukunft interessiert, auch wenn sie den Rest ihres Lebens in ihr verbringen werden.
        Zuletzt geändert von Enas Yorl; 29.04.2007, 22:32.
        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
        Dr. Sheldon Lee Cooper

        Kommentar


        • #5
          Hm, indem ich mir wenn mir langweilig ist Stories ausdenke, in SciFi Tagträumen rumhänge..

          Ich kann das ganz gut mit dem Film im Kopf... ich hab mir da ein Universum kreiert das dem von SW oder ST nicht so sehr nachsteht..

          Da sind Sachen dabei die so ausgearbeitet sind daß man ein Buch aus der Handlung machen könnte, wird aber nie passieren weil ich dazu nicht das schreiberische Handwerk draufhabe und es in meinem Leben denn doch noch andere Hobbies und Tätigkeiten gibt die auch Zeit beanspruchen.

          Es ist für mich eine gute Unterhaltung wenn mich die Fakten des Lebens hier mal wieder etwas zu eintönig sind.

          Das würde ich im real life nie und nimmer jemandem anvertrauen daß ich ab und zu für alle Aussenstehenden anwesend bin aber eigentlich auf meiner privaten Raumstation abgetaucht

          Kommentar


          • #6
            Naja, das Leben beeinflussen....
            Ich muss sagen, das es sich in Grenzen hält.
            Natürlich wird meine Leben durch das Scifi Forum beeinflusst, sonst nur durch Vorträge über ST. Und natürlich, dass ich beim wort Enterprise, Star Trek oder sowas in der Richtung hellhörig werde.

            Kommentar


            • #7
              Frage nicht wie Scifi dich beeinflusst, sondern wie du Scifi beeinflussen kannst.

              Nein, Spass bei Seite. Wie beeinflusst es mich? In der Wahl der DVDs und meines TV Konsums, der Wahl meiner Forumbesuche und in dem es meine Fantasie beflügelt und mich über einige Themen, die in anderen Genres kaum angeschnitten werden, zum Nachdenken brachte. Überhaupt gefällt mir der intelektuellere Teil des Scifis sehr. Und das Träumerische, bin selbst ein wenig ein Träumer.
              Außerdem hat Scifi nunmal einfach mit die besten Serien herausgebracht. Wenn zur Alternative Verliebt in Berlin steht, wie könnte ich da nicht Scifi Fan sein?

              Kommentar


              • #8
                Ob Sci-Fi mich beeinflusst? Klar, jedes ernsthafte Hobby beeinflusst einen, aber im Alltag beeinflusst es mich nicht allzu sehr. Ich denke viel über durch Sci-Fi implizierte Themen nach, grübel nach dem Lesen z.B. einiger Seiten der Hyperion-Gesänge oder nach einer guten Folge B5 an dem dort Geschriebenen bzw. Gesehenen rum. Aber in meinem Tun beeinflusst es mich glaub ich nicht so sehr.

                Durch Sci-Fi werden eher die Gedanken angeregt, "körperlich" macht man bei der Ausübung des Hobbys Sci-Fi ja nicht wirklich viel. Zeitlich gesehen nimmt Sci-Fi in meinem Leben viel Platz ein und das ist auch gut so.

                Kommentar


                • #9
                  Ich habe innerhalb eines Jahres etwa 1,5 m Sci-fi gelesen .... so kann ich schon sagen, daß es mein Leben beeinflußt da ich ja viel Zeit mit lesen verbringe, wenn ich so 2-3 Bücher pro Monat verschlinge.

                  Außerdem schaue ich natürlich bevorzugt nach Sci-fi Filmen jeder Art, weil die guten filme immer zu Unzeiten kommen hab ich viel auf Video und DVD.

                  Naja, und dann schaue ich sicher einmal im Jahr TNG durch.....(das erzähle ich aber keinem meiner Freunde, weil die sowieso denken ich sein etwas bekloppt - es gibt keine Klingonen und Raumschiffe.....was heißt denn "live long and prosper")
                  Wie bei allen Hobbies beeinflußt auch dieses mein Leben - sonst wärs ja keins.
                  Witzig finde ich auch das Thema: "Du weißt du guckst zu viel Star Trek wenn....." da fühle ich mich manchmal voll verstanden)
                  ----Mit leerem Kopf nickt es sich leicht.----

                  Kommentar


                  • #10
                    In Diskussionen passiert es mir häufig, dass ich auf Gleichnisse und Analogien aus Star Trek oder anderen Sci-Fi-Serien zurückgreife.
                    Dafür ernte ich dann meistens nur ratlose Blicke. Ich weise dann gerne darauf hin, dass fast jeder ständig bewusst oder unbewusst Bibelzitate benutzt ohne das Buch je gelesen zu haben, da sei es doch mal Zeit für einen neuen Kanon- leider ist dem Argument bisher wenig Erfolg vergönnt.
                    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke, es kommt auch darauf an, was für eine Fantasie man hat. Sci-Fi, so sagt mein Ferund immer, sind Märchen für Erwachsene. Ohne euch alle irgendwas zu wollen, ich glaube, er hat Recht. In der Tat ist Sci-Fi ja eine Fiktion, nichts reales, oder etwas, was in greufbarer Zukunft geschieht. Es sind Zukunftsideen, Vorschläge, was alles noch passieren kann. Wer sich damit nicht beschäftigt, lässt eine wichtige Frage der Menschheit aus: Was könnte .... sein. Manche von euch haben hier ja geschrieben, wenn es auch nur 1 oder 2 waren, sie hätten "ein eigenes Sci-Fi Universum im Kopf". So geht es mir manchmal auch, was aber wirklich nur daran liegt, dass ich aussiebe, nicht unbedingt aus "Einsamkeit". Ich überlege mir zum Beispiel, wie es mit der Raumfahrt denn wirklich aussehen könnte. Der Slipsteamantrieb wäre eine Revolution der Raumschiffantriebe...
                      Nur ich beobachte eben, wie viele von den Mitgliedern fast andauernd online sind. Manchmal frage ich mich, wie man eben sein Hobby, in unserem Fall Sci-Fi, und gerade so ein ausgeprägtes Thema, das mal auch wirklich etwas mit den Leben zu tun hat, von diesem aussortieren kann, so, dass man nicht anfängt, plötzlich mit seinen Freunden über xxxxx (was auch immer) zu reden, was sie ganz und gar nicht interessiert....
                      Bajoranische Ohrringe ^^
                      lol
                      ---- Werbung für Starbase8 ----
                      Besucht mich mal in Köln! ;)

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich habe zum Beispiel fast meine ganze Wohnung dazu benutzt meine Liebe zum Sci-fi zu zelebrieren.Viele Poster von Aliens und Sci-fi Serien.In zwei Zimmern darf ich nicht (halte ich aber aus )Aber auf der Toilette hängt unter anderm der Joda, die Aliens aus MIB und Mulders Poster I want to believe.Also jeder der zu mir kommt wird automatisch damit konfrontiert und denkt sich seinen Teil oder fragt mich was dazu.In einer Ecke hängen Aliens und die Enterprise!Meine Freunde tolerieren das , sprechen aber nicht oft drüber.
                        Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                        Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                        Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                        Kommentar


                        • #13
                          Scifi hat für mich als sozialer Mensch einen signifikanten Platz. Aber trotz meiner Liebe zu Scifi lass ich das nicht überhand nehmen. Ich arbeite ehrenamtlich in einem Kulturbetrieb ich habe längere Zeit bei einer Theatergruppe mitgewirkt, Musik habe ich auch gemacht ne Zeitlang. Ich habe einen Job als Büroangestellter...

                          Was mich aber immer sehr stark beeinflusst hat sind die verschiedenen Ideen und Vorstellungen die in der Science Fiction zum Ausdruck kommen. Gerade Star Trek hatte in meinem Leben oft einen grossen Einfluss. Die Grund Idee zu leben um sich selber zu verbessern, um ein Vorbild und Stütze für andere zu sein. Anderssein zu tolerieren. Und die Fähigkeit sich in verschiedenen Welten zu bewegen. Meiner Meinung heisst das auf das Leben bezogen sich in verschiedenen Gesellschaften, in verschiedenen Menschengruppen bewegen zu können.

                          Durch mein Fanfilm Projekt setze ich mich im moment wieder sehr intensiv mit Star Trek und Science Fiction auseinander. Was mich beim aktuellen Projekt doch sehr erstaunt hat, wie sehr das sich Leute die eigentlich mit Star Trek nichts am Hut haben, durch eine langsame heranführung an die Materie doch für die darin enthaltenen Ideen und Themen begeistern können.

                          Kommentar


                          • #14
                            Als Kind wurde ich davon mehr beeinflußt. Durch Filme. Da hatte ich auch meine SW-Figurensammlung. Oder Comics.

                            Naja, ansonsten waren es noch Computerspiele. Bücher weniger, weil ich kein Lese-Mensch bin.

                            Heute interessiert es mich einfach sehr. Hier im Forum bin ich aber auch wegen anderen Themen und nicht nur wegen SciFi.

                            Also stark beeinflußt mich SciFi eigentlich nicht. Ich gehe auf keine Conventions und ich baue keine Modellsätze zusammen.


                            EDIT: Hatte mal nen paar Ideen für Sci-Fi Geschichten. Aber ist bis jetzt noch nichts draus geworden.

                            Kommentar


                            • #15
                              Also... um es erstmal aufzuzählen:

                              Ich bin aktiv in 2 Chat-RPG über Star Trek, habe alle Folgen auf DVD oder VHS, habe alle canon-relevanten Bücher und gespiegelte canon-relevante Webseiten... dazu noch haufen anderer Bücher (Fact Files, Trek-Lexikon, Raumschiffguide, Spezialausgaben des deutschen Star Trek Magazin, etc pp.)
                              Gesehen habe ich bisher Captain Future (vollständig). Raumpatroullie Orion (bald vollständig), Star Trek (vollständig), Sliders (vollständig), Stargate + Stargate Atlantis (vollständig soweit es im Free-TV gelaufen ist), Seven Days, Outer Limits, Space 2063, Andromeda (alle zu größten Teil) und Babylon 5 (nur den Anfang und ein paar Folgen in der Eitte und am Ende) sowie Teile von Akte X, SeaQuest, Earth2, Mission Erde, Zurück in die Vergangenheit, Time Trax und Twighlight Zone.

                              SciFi, insbesondere Star Trek und Stargate ist für mich wie ein 2. Leben geworden.
                              Es gibt für mich ein RL und es gibt SciFi.
                              In den Chat-RPG leben ich (vorallem da ich sehr oft Gamemaster bin) meine Fantasien aus.
                              Ich habe mit einem altbekannten Freund von mir vor Jahren ein eigens SciFi-Universum namens ICoP (Imperial Commonwealth of Planets) kreiert, welches so ein wenig ein Gegenstück zur alten Star Wars Republik bzw frühen Imperium im Star Trek-Universum darstellt.
                              Derzeit aufgrund von Zeitmangel ist dieses Projekt aber wieder ruhend.

                              Außerdem beschäftige ich mich in meiner Freizeit zu etwa 50% mit SciFi-Technik und reale Astrophysik.
                              Ich gehe der Frage nach, inwieweit die gezeigten SciFi-Technologien mit unseren heute bekannten physikalischen Gesetzen vereinbar sind und ich versuche eine Inplay-Logik hinter allem herauszufinden und verbringe damit manchmal sehr viel meiner Zeit.

                              Außerdem diskutiere ich gerne über SciFi mit anderen Menschen, vorallem seit ich Internet habe... so bin ich ja auch zu diesem Forum gekommen

                              In realen Diskussion bringe ich SciFi-Fragen oftmals unbewusst mit ein, da ich zu fast jedem Alltagsproblem mittlerweile ein SciFi-Äquivalent kenne.
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X