Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Androiden, Cyborgs, Maschinenmenschen in Literatur und Film?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Androiden, Cyborgs, Maschinenmenschen in Literatur und Film?

    Hallo die Herrschaften!

    Bin neu dabei, und hätte gleich mal ne Frage --
    schreibe gerade meine Abschlussarbeit zum Thema Star Trek (sensationell, was? ) und Kkünstlichen Menschen in Literatur und Film. Ganz besonders interessiert mich dabei die Menschwerdung des Künstlichen bzw. der Grenzverlauf "was macht den Menschen aus, und muss man, um menschliches Verhalten an den Tag zu legen, auch zwingend 46 Chromosomen besitzen?"

    Wie ihr euch denken könnt, steht dabei Star Trek:First Contact mit Data und der Borg-Queen im Mittelpunkt; allerdings muss ich sagen, dass mich als alter Sci-Fi und Fantasy-Fan das Thema inzwischen so gepackt hat, dass ich inzwischen weit über diese beiden Figuren hinaus am recherchieren bin.

    Neben dem Durcharbeiten von Unmengen von Forschungsliteratur, welche sich leider meistens auf tendenziell eher etablierte literarische Kunstwesen wie den Golem und Frankensteins Monster stützt, bin ich momentan auch am schauen, wo denn im "normalen", "unterhaltenden" Sci-Fi und Fantasy-Bereich ebenfalls Androiden (oder andere künstlich geschaffene Wesen) ein menschliches Verhalten + menschliche Charakteristiken zugesprochen werden.

    Natürlich fällt einem dabei sofort Terminator2 ein, oder auch die Replikanten aus Blade Runner. Allerdings muss ich sagen, dass ich - obwohl seit vielen Jahren treue Sci-Fi Anhängerin - keineswegs mehr einen wirklichen Überblick über das Genre mehr habe....


    Daher meine Frage an euch, das Fachpublikum:

    Fallen euch weitere Beispiele von Kunst-Wesen ein, die menschliches Verhalten an den Tag legen - und entweder damit scheitern oder durchkommen? Wesen, wo die Grenze zwischen Nichtmensch und "Mensch" verläuft (obwohl da die Frage, was den Menschen ausmacht, natürlich nochmal eine ganz andere ist...)?

    Wäre für eure Meinungen, Vorschläge + Diskussionen sehr dankbar!
    Zuletzt geändert von MinaR; 07.06.2007, 13:08.
    "Toto, I've a feeling we're not in Kansas anymore"

  • #2
    Ein ineressanter Link: Cyborgs In Film
    Es gab mal eine schöne deutsche Seite mit der Thematik Roboter, die ist leider gerade offline.

    Ansonsten fallen mir spontan ein paar Klassiker ein:
    "Metropolis", der Klassiker von Fritz Lang
    "The Questor Tapes", deutscher Titel "Ein Android wird gejagt" bzw. "Ein Computer wird gejagt"
    The Questor Tapes (1974) (TV)
    "Blade Runner", der Klassiker aus den 80er Jahren behandelt das Thema Cyborgs
    Die SF-Serie und der Kinofilm sowie die Neuauflage der Serie "Battlestar Galactica" haben eine ganze Roboterzivilisation zum Thema
    "Der 200 Jahre Mann" mit Robin Williams
    "I, Robot" - sowohl der Film als auch natürlich die Vorlage von Isaac Asimov
    C3PO, der Roboter aus Star Wars

    Zur "Menschlichkeit" künstlicher Intelligenz ist vielleicht noch der Computer "HAL" aus "2001 - Osysee im Weltraum" zu erwähnen.
    Zuletzt geändert von Mondkalb; 07.06.2007, 13:27.
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

    Kommentar


    • #3
      Hallo Mondkalb,

      danke für deine Antwort! An I, Robot und den Williams-Film hatte ich jetzt gar nicht gedacht, aber stimmt, das passt ja genau in mein Raster - obwohl zumindest ersterer äußerlich sich nicht ganz so angleicht wie Data oder der Terminator.

      Die Maria aus Metropolis sieht zwar mehr oder minder menschlich aus, aber wenn ich mich recht erinnere bleibt sie doch kaum mehr als eine Puppe ohne Eigenleben und Initiative, oder? Ist schon ein Weilchen her, dass ich Metropolis das letzte Mal gesehen hab...

      Es geht mir ja vor allem um diese Gradwanderung, dass da im Film was nach Mensch aussieht und menschlich handelt, aber im Endeffekt nicht menschlich ist...
      "Toto, I've a feeling we're not in Kansas anymore"

      Kommentar


      • #4
        Metropolis (Film) - Wikipedia
        Viel Eigenintiative beweist Maria sicher nicht, aber sie ist eben die erste "Maschine", die wie ein Mensch aussieht und handelt, im Film.

        Zitat von MinaR Beitrag anzeigen
        Es geht mir ja vor allem um diese Gradwanderung, dass da im Film was nach Mensch aussieht und menschlich handelt, aber im Endeffekt nicht menschlich ist...
        Das trifft ganz besonders auf die Serie Battlestar Galactica - Wikipedia zu.
        "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

        Kommentar


        • #5
          Oder besser gleich das Englische Battlestar Wiki:

          Cylons (RDM) - Battlestar Wiki
          Cylon Culture - Battlestar Wiki
          Cylon History - Battlestar Wiki
          Cylon Religion - Battlestar Wiki
          Cylon Models - Battlestar Wiki
          Humanoid Cylon - Battlestar Wiki
          "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
          "
          Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

          Kommentar


          • #6
            Guck dich mal im Perry Rhoden Universum um...dort gibt es viele Geschichten um Androiden/Roboter...und deren "Gratwanderung"...
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Die Minds aus Ian M. Banks Culture-Zyklus


              mfg
              Dalek
              "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
              -Konstantin Tsiolkovsky

              Kommentar


              • #8
                Zitat von MinaR Beitrag anzeigen
                Es geht mir ja vor allem um diese Gradwanderung, dass da im Film was nach Mensch aussieht und menschlich handelt, aber im Endeffekt nicht menschlich ist...
                Wenns auch Literatur sein darf musst du dir mal Dan Simmons Hyperion-Gesänge ansehen bzw. (notgedrungen) durchlesen. Eine der Hauptstorys des Buches geht um eine Art Androiden, dem das Gedächtnis und Wesen des englischen Dichters John Keats eingepflanzt wurde. Der Roman spielt weit in der Zukunft, die Maschinen haben sich im sog. TechnoCore zurückgezogen und gehen weit über das Verständnis der Menschheit hinaus, helfen ihnen aber in alltäglichen Dingen. Der TechnoCore hat John Keats sozusagen als Neuauflage geschaffen, er sieht menschlich aus, besteht auch aus Fleisch und Blut, ist aber immer mit dem TechnoCore verbunden, da dort sein Bewusstsein gespeichert ist.

                An Filmen und Serien spielen wie gesagt Blade Runner und Battlestar Galactice ganz weit vorne mit. Was mir noch einfällt ist der Film Impostor (nach einer Vorlage von Philip K. Dick). Hier gehts darum, dass der Hauptdarsteller beweisen will/muss, dass er kein Replikant ist. Am Ende stellt er zu seinem Erstaunen fest, dass er und seine Frau doch Replikanten sind/waren.

                Kommentar


                • #9
                  Stimmt, "Impostor" war mir gar nicht in den Sinn gekommen. Außerdem ist mir noch "Virtuositiy" eingefallen, da geht es um eine künstliche Intelligenz, die sich einen menschlich aussehenden Körper verschafft.
                  Ach ja, die fortgeschrittene Version der Replikatoren in der Serie "Stargate" kann auch menschliche Gestalt annehmen.
                  Zuletzt geändert von Mondkalb; 08.06.2007, 08:58.
                  "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                  Kommentar


                  • #10
                    Eines der, meiner Meinung nach besten Beispiele ist der Foundation-Zyklus von Isaac Asimov. Ein Roboter (R. Daneel Olivaw) beschützt die Menschheit mehrere tausend Jahre lang. Dadurch, dass er die Gefühle der Menschen erkennen und beeinflussen kann, ist es ihm möglich, einfluss auf die Geschicke der Menschheit zu nehmen. Erst als Partner eines Polizisten, später sogar als Vizekanzler des Galaktischen Kaiserreichs.

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Droiden aus Star Wars. Ziemlich alle dortigen Maschinenintelligenzen besitzen über eine Persönlichkeit und Emotionen, aber rechtlich gesehen sind es nichts anderes als Sklaven, wie man es an C3PO und R2D2 sehen kann.

                      Kommentar


                      • #12
                        Aus den Marvel Comics würde ich noch mal Machine Man und Warlock mit in den Pott werfen, wenn es um menschliche Maschinen geht.
                        This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                        "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                        Yossarian Lives!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mondkalb
                          "I, Robot" - sowohl der Film als auch natürlich die Vorlage von Isaac Asimov
                          Das kannst Du generell auf nahezu alle Robotergeschichten und -romane von Asimov ausdehnen - besonders natürlich auf "Caves of Steel" (Stahlhöhlen), "Naked Sun" (Die Nackte Sonne) und "The Robots of Dawn" ([Aurora oder der] Aufbruch zu den Sternen).
                          Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                          (Dr. Samuel Johnson)

                          Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                          Kommentar


                          • #14
                            In Andromeda git es auch verschiedene emotionsfähige Androiden, z.B. als eigenständige Androiden oder z.B. auch als Avatare von K.I´s

                            Populäre weitere Filme wären z.B. Robocop und A.I. von Spielberg.
                            Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich kann mir nur schwer vorstellen, wie es zu einer glaubwürdigen Existenz von Androiden kommt, außer man will Menschen so wie in "Alien" bewusst täuschen.

                              Oder so wie in der Star Trek Folge "The Naked Now" könnte eine Frau einen Androiden zu besonderen Zwecken benutzen .

                              In "Blade Runner" aber macht es keinen Sinn, Androiden ins All zu schicken, die man von Menschen kaum unterscheiden kann. Und auch die in "I, Robot" gezeigten Roboter würde die Menschheit niemals akzeptieren.

                              In welchen Büchern / Filmen findet ihr die Existenz von Androiden und Robotern nachvollziehbar (also dass man sie wirklich so konstruiert und auf die Menschheit losgelassen hat), wo habt ihr Zweifel ?

                              "Blade Runner" und "I, Robot" finde ich unsinnig, Star Trek mit Data als Unikat ist noch glaubhaft, "Alien" zumindest teilweise.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X