Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Gott-Komplex

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Gott-Komplex

    Ich hab mir gestern Abend mal ganz gemütlich den TOS-Klassiker "Die Spitze des Eisberges" angesehen und da war er: Das Musterbeispiel und der Urvater für zahlreiche Fälle des Gott-Komplexes in Star Trek.

    Kurze Umschreibung des Gott-Komplexes: Ein normaler Mensch wird durch irgendein Phänomen zu einem Übermenschen, er entwickelt also geistige und/oder körperliche Fähigkeiten, die die eines normalen Menschen bei weitem übersteigen. Es dauert dann (zumindest bei Star Trek) für gewöhnlich nicht mehr lange bis die Person größenwahnsinnig wird, sich für die Zukunft der Menscheit oder gar ein göttliches Wesen hält.

    Mir stellen sich da 2 Fragen, die ich mal in den Anfang der Diskussion werden möchte:

    1. Gibt es Beispiele für den Gott-Komplex in anderen Scifi-Serien/Filmen außerhalb von Star Trek.
    2. Inwiefern erscheint der Gott-Komplex als realistische psychologische Möglichkeit. Würde ein Mensch "in Wirklichkeit" auch so reagieren oder ist das eher unwahrscheinlich und der Komplex soll in Scifi-Filmen nur für angsteinflößende Gegner sorgen?
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
    I er entwickelt also geistige und/oder körperliche Fähigkeiten, die die eines normalen Menschen bei weitem übersteigen. Es dauert dann (zumindest bei Star Trek) für gewöhnlich nicht mehr lange bis die Person größenwahnsinnig wird, sich für die Zukunft der Menscheit oder gar ein göttliches Wesen hält.

    Mir stellen sich da 2 Fragen, die ich mal in den Anfang der Diskussion werden möchte:

    1. Gibt es Beispiele für den Gott-Komplex in anderen Scifi-Serien/Filmen außerhalb von Star Trek.
    Dr. Gaius Baltar in der neuen BSG......

    Kommentar


    • #3
      Zu Frage 1 : keine Ahnung mir fällt kein Beispiel ein.
      Zu Frage 2 : Das mit dem Gottkomplex würde ich sagen ist eher untopisch da niemand sich aufeinmal die Verantwortung für die gesamte Menschheit aufladen würde,außer ein paar Ausnahmen vielleicht.
      Warscheinlicher ist das derjenige Größenwahnsinnig wird und die Welt erobert will , da jeder Mensch der Macht hat diese für seine Zwecke einsetzen will.
      Bestes Beispiel ist wie ich finde der Zweite Weltkrieg.
      Daraus folgt:
      Zu viel Macht=Größenwahn und im schlimsten Fall Krieg.

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube wenn du jmd genug Macht gibst z.B manche Ärzte und Wissenschaftler denken sie könnten Gott mit DNS spielen.

        Ich meine auch das es in Ägypten und Rom damals Herscher gab die meinten sie stammen von Göttern ab,und daher eine gewissen Verantwortung für alle Menschen hätten.


        Und vorallem Größenwahn ist ja eine art von Gottkomplexen denke ich.
        Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten.
        Johann Wolfgang von Goethe

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht nicht grade ein "Gott" Komplex...aber zumindest Größenwahnsinnig: Die Sith in Star Wars...immerhin glaubt der Imp ja auch daran das beste für eine ganze Galaxis bestimmen zu können..
          und andere Beispiele gibts auch genügend in anderen Serien: Zb die Antiker und Ori bei Stargate
          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

          Kommentar


          • #6
            Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
            und andere Beispiele gibts auch genügend in anderen Serien: Zb die Antiker und Ori bei Stargate
            Bei den Ori kann ich deine Einschätzung noch nachvollziehen, aber die Antiker versuchen doch i.d.R. bewusst, sich aus den Angelegenheiten anderer Spezies herauszuhalten, und eben nicht als Götter zu erscheinen.

            Ansonsten wäre imo noch Agent Smith aus "Matrix" als Beispiel für Größenwahn bis hin zum "Gott-Komplex" im weitesten Sinne zu nennen.
            Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
            Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
            Das hoffe ich sehr!
            (Pokern beim Stammtisch Süd... Déjà Vu? :-D)
            Das bin ich: Master DJL ...and the sky is the limit!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Master DJL Beitrag anzeigen
              Bei den Ori kann ich deine Einschätzung noch nachvollziehen, aber die Antiker versuchen doch i.d.R. bewusst, sich aus den Angelegenheiten anderer Spezies herauszuhalten, und eben nicht als Götter zu erscheinen.

              Ansonsten wäre imo noch Agent Smith aus "Matrix" als Beispiel für Größenwahn bis hin zum "Gott-Komplex" im weitesten Sinne zu nennen.
              Ok..über die Antiker jetzt einen solchen Komplex haben oder nicht,darüber liesse sich streiten..allerdings haben sie schon eine Art "Größenwahn" entwickelt,wenn auch nicht im negativen Sinne,dennoch halten sie sich für so großmächtig das sie strikte regeln aufstellen um ja nichts zu beeinflussen und halten alles was nicht ihre Stufe der Existenz erreicht hat für zu blöde den Unterschied zu erkennen....sonst hätten sie keine Angst für Götter gehalten zu werden und auch nicht davor das ihnen das vielleicht gefallen könnte
              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

              Kommentar


              • #8
                Die Sith aus Star Wars wurden ja schon genannt. Sehr gut kann man das denke ich am Charakter Anakin Skywalkers ausführen. Ich würde noch nicht soweit gehen, dass er einen totalen psychischen Knacks bekommt und vollständig größenwahnsinnig wird.
                Aber durch die Macht, die er gewinnt, fängt er ab einem gewissen Punkt jedenfalls an, sich für etwas besseres zu halten und wird zumindest übermütig und fängt an, für ihn geltende Autoritäten zu missachten.
                Er sieht die ganze Situation des Kriegs und der Korruption um ihm herum. Er fühlt sich durch seine Autoritätspersonen ungerecht behandelt und hält nichts von der politischen Führung, die seiner Meinung nach für die Missstände verantwortlich ist. Der Einfluss von Palpatine stärkt ihn darin noch weiter und treibt ihn schlussendlich dazu, dass er furchtbare Greueltaten begeht. Doch ist er der ehrlichen Meinung, dass er mit diesen Methoden die Galaxie zum Besseren wenden kann - und wird zu Darth Vader.


                An diesem Beispiel sieht man denke ich eines ganz gut: Dass ein Mensch übernatürliche Macht erhält, muss nicht notwendigerweise gleich dazu führen, dass er größenwahnsinnig wird. Aber die äußeren Einflüsse spielen noch eine ganz große Rolle dabei. Sicher - es gibt auch in unserer Welt viele Leute, die andere ohne Skrupel ermorden und sich für etwas besseres halten. Aber derartige psychologische Störungen kommen irgendwoher...warum stammt ein Großteil der Kriminellen wohl aus bestimmten Sozialen Schichten?

                In vielen Science Fictions sind derartige Charaktere durchaus überzeichnet und bauen einen typischen Gegner-Stereotypen auf. Anakin Skywalker als Charakter zeigt da, dass es eben auch anders geht - ihm kauft man seinen entwickelten Größenwahn irgendwo ab und tut ihn nicht nur als Psycho ab.
                Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                Kommentar


                • #9
                  Also die Sith passen da nicht so gut rein sie bilden sich nicht ein mächtig zu sein sie sind es. Und bei ihnen geht es um die herschaft des stärksten und Palpi ist sich seiner sterblichkeit durchaus bewusst. Ich würde ihn auch nicht als grössenwahnsinig bezeichnen immerhin hat er die meisten Ziele ja auch ereicht und das zeigt doch wie gefährlich er ist. Gerade seine intriegen beweisen doch das er recht rational handelt den ansonsten wäre er selber gegen die Jedi vorgegangen. Auf Lord Kaan passt die sache mit dem komplex aber der war wirklich grössenwahnsinnig.
                  GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                  Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                    Ich hab mir gestern Abend mal ganz gemütlich den TOS-Klassiker "Die Spitze des Eisberges" angesehen und da war er: Das Musterbeispiel und der Urvater für zahlreiche Fälle des Gott-Komplexes in Star Trek.

                    Kurze Umschreibung des Gott-Komplexes: Ein normaler Mensch wird durch irgendein Phänomen zu einem Übermenschen, er entwickelt also geistige und/oder körperliche Fähigkeiten, die die eines normalen Menschen bei weitem übersteigen. Es dauert dann (zumindest bei Star Trek) für gewöhnlich nicht mehr lange bis die Person größenwahnsinnig wird, sich für die Zukunft der Menscheit oder gar ein göttliches Wesen hält.

                    Mir stellen sich da 2 Fragen, die ich mal in den Anfang der Diskussion werden möchte:

                    1. Gibt es Beispiele für den Gott-Komplex in anderen Scifi-Serien/Filmen außerhalb von Star Trek.
                    2. Inwiefern erscheint der Gott-Komplex als realistische psychologische Möglichkeit. Würde ein Mensch "in Wirklichkeit" auch so reagieren oder ist das eher unwahrscheinlich und der Komplex soll in Scifi-Filmen nur für angsteinflößende Gegner sorgen?

                    Gottkomplex...tja, woran erinnert mich das??? Vielleicht an den einen Thread, wo man nie langsam genug sein kann...

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe die besagte Folge schon länger nicht mehr gesehen, aber soviel ich mich noch erinnere, war Lt. Mitchell anfangs ja nich überzeugt, was besseres zu sein. Nur fing dann die restliche Crew an, sich vor ihm zu fürchten, und dass gefiel ihm gar nicht, ja und irgendwie hat es sich dann halt ergeben, dass er größenwahnsinnig wurde.
                      Mir fällt jetzt spontan eine Folge von SG1 an, wo Daniel (zwar nur in einer Simulation) ebenfalls upgraded wurde, im Laufe der Zeit fühlt er sich auch wie Gott, verlässt SG1 und will ja dann auch Moskau zerstören.
                      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                      das geht aber auch so

                      Kommentar


                      • #12
                        In der Geschichte gibt es einige Beispiele für einen "Gott-Komplex". In der Scifi wäre es für mich außerhalb von ST die Macht bei SW, hier besonders stark die dunkle Seite. Palpertine ist für mich so ein Beispiel. Vom Senator zum Imperator. All diese Macht -und wofür?! Desweiteren bin ich der Meinung, daß unser Gehirn so eine Machtfülle nicht verarbeiten könnte. Wenn man also den höchsten Punkt der Genialität erreicht hat, steht man auch kurz vor dem Wahnsinn.
                        und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

                        Kommentar


                        • #13
                          zu 1.) Da fällt mir jetzt spontan "The first commendment" aus Stargate-SG1 ein. Dabei verkaufen sich zwei Angehörige eines SG-Teams bei einer primitiven Kultur als Götter. Oder warum nicht gleich allgemein Stargate, die Goa'uld haben auch nur irgendwann festgestellt, dass sie den meisten anderen Lebewesen überlegen sind und haben dann angefangen sich als Götter auszugeben.

                          zu 2.) Ob ein Mensch in Wirklichkeit auch so reagieren würde lässt sich nicht so einfach sagen und mit Sicherheit lässt sich keine pauschale Antwort für alle Menschen geben. Ich denke es ist auch stark davon abhängig, welche moralischen und ethischen Grundwerte dieser Mensch vorher hatte.
                          Ein gutes Beispiel um zu verdeutlichen was ich meine wäre da Spiderman, er hat auch erst nachträglich übernatürliche Kräfte erhalten und bekam dennoch keinen "Götterkomplex", im Gegenteil er setzt seine Kräfte ein um Anderen zu helfen.

                          Bei Star Trek finde ich es allerdings etwas inkosenquent, dass wirklich jeder Mensch, der quasi "upgegradet" wird, diesem Götterkomplex unterliegt. Denn einerseits wird einem andauernd weisgemacht, dass sich die Menschheit weiterentwickelt hat und eine neue Sensibilität entwickelt hat und andererseits, sobald was passiert das nicht der Normalität entspricht, fallen sie ins alte Muster zurück.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                            Ich hab mir gestern Abend mal ganz gemütlich den TOS-Klassiker "Die Spitze des Eisberges" angesehen und da war er: Das Musterbeispiel und der Urvater für zahlreiche Fälle des Gott-Komplexes in Star Trek.

                            Kurze Umschreibung des Gott-Komplexes: Ein normaler Mensch wird durch irgendein Phänomen zu einem Übermenschen, er entwickelt also geistige und/oder körperliche Fähigkeiten, die die eines normalen Menschen bei weitem übersteigen. Es dauert dann (zumindest bei Star Trek) für gewöhnlich nicht mehr lange bis die Person größenwahnsinnig wird, sich für die Zukunft der Menscheit oder gar ein göttliches Wesen hält.

                            Mir stellen sich da 2 Fragen, die ich mal in den Anfang der Diskussion werden möchte:

                            1. Gibt es Beispiele für den Gott-Komplex in anderen Scifi-Serien/Filmen außerhalb von Star Trek.
                            2. Inwiefern erscheint der Gott-Komplex als realistische psychologische Möglichkeit. Würde ein Mensch "in Wirklichkeit" auch so reagieren oder ist das eher unwahrscheinlich und der Komplex soll in Scifi-Filmen nur für angsteinflößende Gegner sorgen?
                            Schau mal hier:

                            Cäsarenwahnsinn - Wikipedia

                            Politische Macht ist ja ein guter "Ersatz" für echte geistige oder physische Übermacht. Und Caligula und Nero sind vermutlich gute Beispiele dafür, wie so etwas ausarten kann.

                            Was mir ansonsten spontan dazu einfällt:

                            -Nietzsches Konzept des Übermenschen
                            -Max Stirners Buch "Der Einzige und sein Eigentum" (dabei geht es zwar nicht so sehr um Überlegenheit, aber doch auch um Hybris des Einzelnen)
                            -Wittgensteins Bruder, der Selbstmord begangen hat, weil er, so Wittgenstein, dermaßen talentiert war, dass er "alles zu tun vermochte"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                              Mir stellen sich da 2 Fragen, die ich mal in den Anfang der Diskussion werden möchte:

                              1. Gibt es Beispiele für den Gott-Komplex in anderen Scifi-Serien/Filmen außerhalb von Star Trek.
                              2. Inwiefern erscheint der Gott-Komplex als realistische psychologische Möglichkeit. Würde ein Mensch "in Wirklichkeit" auch so reagieren oder ist das eher unwahrscheinlich und der Komplex soll in Scifi-Filmen nur für angsteinflößende Gegner sorgen?

                              1.Uii, das dürfte einige Beispiele geben.
                              Das fängt schon mit den Vampir Filmen an wo die Nager die Mesnchen nur für Nahrung halten ala Blade.

                              Oder Babylon 5, da gäbe es das Psy Corps das sich für die Herren Rasse hällt.
                              Möglicherweise fallen die Schatten und einige andere Böse Rassen in B5 auch noch in diese Kategorie.

                              Dann fällt mir noch Harry Potter ein Stichwort Schlammblüter.
                              Da sind die Bösen Zauberer ja auch nicht gerade Menschenfreundlich um es mal Nett zu Formulieren und sie haben einen ganz schönen Höhenrausch.

                              Kennst du den Anime Akira?
                              Ein (mehr oder weniger) Normaler Junge von der Straße bekommt ein paar Extra Abilitys und schwupps Gottkomplex.

                              Ich glaube die Liste läßt sich noch lange Fortsetzen.

                              2.Ich glaube daran das es so einen Gott Komplex gibt und das häufiger als man denkt.
                              Damit meine ich nicht nur in SciFi Shows wie Stargate und Star Trek sondern auch im Real Life.

                              Selbst bei einigen Deutschen Politikern gewinnt man immer mehr den eindruck das sie etwas zu sehr an Größenwahn Flasche genuckelt haben.
                              Ich hatte auch schon Beruflich mit ein paar Polizisten und vorallem Geistlichen der Kirche zu tun bei denen man ebenfalls den Eindruck hatte das ihnen ihre Berufung etwas zu Kopf gestiegen ist.

                              Gibt es da nicht auch einen Deutschen Film?
                              Das Experiment? Glaube ich, dort werden normale Leute zu Gefangen und Wärtern gemacht und die Sache Eskaliert Total.
                              Ein weiteres Real Life Beispiel dürfte das Irakische Gefängniss Abu Greif sein wo einige Wärter auch etwas die Macht zu Kopf gestiegen ist und sie ihre Gefangenen Mißbrauchten, Foltern usw.
                              Oder auch das Klassische Beispiel Götter in Weiß.
                              Auch wenn ich Zugeben muss das ich bis jetzt keinen Ärzten begegnet sind die so einen Knacks weck hatten kann ich mir doch Vorstellen das einem diese Macht und Verantwortung zu Kopf steigen kann.
                              www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X