Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Zukunft: Star Wars, Star Trek, Babylon 5 oder doch ehr wie Futurama?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Zukunft: Star Wars, Star Trek, Babylon 5 oder doch ehr wie Futurama?

    ^^Moin.

    Ich würde gerne mal wissen wie ihr euch die Zukunft vorstellt. Was währe realistisch? Einziger Harken^^ und jetzt kommts. Orientiert euch an SciFi-Serien, -Filmen, oder anderem^^.

    Also was das angeht finde ich Futurama "teilweise" am realistischen^^. Ich glaube nicht das der Mensch so eine Entwicklung durchlebt wie bei Star Trek. ich denke der Mensch bleibt so wie er ist. Also Futurama. Was denkt ihr?
    Mfg der Doc

  • #2
    B5 ist schon ziemlich realistisch, was wissenschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung angeht. Die Technologie der Erdallianz ist weitgehend schon heute theoretisch möglich (z.B. künstliche Gravitation durch Rotation) und die Menschheit entwickelt sich zwar weiter, aber weder zum Guten noch zum Schlechten hin.

    Ansonsten ist "2001 - Odyssee im Weltraum" wissenschaftlich natürlich sehr realistisch, auch wenn der Film aus heutiger Sicht ja eigentlich in der Vergangenheit spielt.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
      Ansonsten ist "2001 - Odyssee im Weltraum" wissenschaftlich natürlich sehr realistisch, auch wenn der Film aus heutiger Sicht ja eigentlich in der Vergangenheit spielt.
      Ich habe von diesen Film immer nur wenige Szenen und Minuten gesehen. Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass er recht langweilig sei. Aber wirklich erinneren tue ich mich nicht an diesen Film. Es nehmen jedoch immer wieder viele zu "2001 - Odyssee im Weltraum" bezug. Kann mir jemand kurz und knapp erzählen, was diesen Film interessant macht?

      Zum Thema: Ich finde Babylon 5 auch sehr realistisch. Es ist nicht ganz so "abgehoben" wie Star Trek, finde ich. Auch das man noch Probleme mit der Marskolonisierung hat (alles überdacht) finde ich realistisch. Und dann gibt es ja noch wie gesagt die Schiffe, mit ihrer künstlichen Gravitation. Genauso stelle ich mir unsere späteren Erdzerstörer vor
      Vertrauen Sie mir, ich weiß was ich tue!

      Kommentar


      • #4
        Bei Babylon 5 stimme ich auch zu. Viele Dinge sind halten sich an Standartprobleme/Träume der Menschheit fest.
        Space 2063 ist von der Technik her auch realistisch. Zum Beispiel was die Züchtung von Invitros angeht. Die Menschen fummeln ja heute schon in menschlicher DNS rum usw.
        Ich frage mich wie Menschen in zukunft die Lichtgeschwindikeit überwinden, Vieleicht wie in Star Trek auf Warp gehen? Unwarscheinlich: Im All fliegen zu viele Trümmer und Teilchen durch die Gegend. Babylon 5 durch öffnen eines Spruntors? Könnte vieleicht klappen aber dazu muss erst mal bewiesen werden das es einen Hyperraum gibt.
        Ach gibt so viele Möglichkeiten und das ist eines der größten Rätsel von SF. =)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von devotee Beitrag anzeigen
          Ich habe von diesen Film immer nur wenige Szenen und Minuten gesehen. Irgendwo habe ich auch mal gelesen, dass er recht langweilig sei. Aber wirklich erinneren tue ich mich nicht an diesen Film. Es nehmen jedoch immer wieder viele zu "2001 - Odyssee im Weltraum" bezug. Kann mir jemand kurz und knapp erzählen, was diesen Film interessant macht?
          Es gibt viele, die diesen Film als langweilig empfinden, und beim ersten Anschauen (ich war damals etwa 16) ging es mir nicht anders. "2001" ist kein Actionfilm, und vieles spielt sich unterschwellig ab, der philosophische Unterton lässt sich bei oberflächlicher Betrachtung nicht leicht erkennen.
          Falls du in dir ansiehst, und er dir nicht gefällt, gib nicht gleich auf. Versuche es ein paar Monate später nochmal, dann kann das schon anders aussehen.
          Irgendwer (ich glaube, es war Woody Allen) hat mal eine Anekdote erzählt: Er hat sich "2001" im Kino angesehen und war zu Tode gelangweilt. Er fand den Film schrecklich! Einige Zeit später war er mit Freunden verabredet, und diese wollten sich unbedingt "2001" ansehen, und so ließ er sich noch einmal mitschleifen. Und nach dem zweiten Anschauen dachte er sich: "Der Regiesseur muss um einiges intelligenter als ich sein."
          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
          Stalter: "Nope, it's all bad."

          Kommentar


          • #6
            Odysee 2001 ist ein thema für sich. Es ist ziemlich schwer zu erklären was für eine Bedeutung dieser Film hat und was der Regiesseur uns damit sagen will.

            Der Film wühlt bei einem die Fragen auf: "Wer sind wir, Woher sind wir?"
            Sagts mir wenn ich mich Irre

            Kommentar


            • #7
              Von den genannten müsste ich quasi "blind" (da ich mich nicht wirklich da auskenne) auf B5 tippen. Warum?

              - ST ist zu optimistisch und idealistisch um Realität zu werden
              - SW basiert zu sehr auf Schwarz-Weiß-Malerei
              - Futurama ist auf dem richtigen Weg, aber eben extrem überzeichnet.

              Gesellschaftlich wird sich wohl auch in der Zukunft kaum was ändern, es sei denn die Menschen hätten nach einem großen Krieg einen Geistesblitz dass es so nicht mehr weitergehen kann. Sprich: Die Kluft zwischen arm und reich wird immer extremer, der Kampf um natürliche Rohstoffe wird zunehmen, Geburtenraten (je nach Land zu hoch oder zu niedrig) dürften allgemein für Kopfzerbrechen sorgen.

              Ansonsten: Das für mich realistischste Sci-Fi-Szenario ist und bleibt "Cowboy Bebop".

              Kommentar


              • #8
                Hallo erstmal,
                also ich denke auch das Babylon 5 die wohl zutreffenste Zukunftsvision ist. Die Menschen haben immer noch ihre sozialen und politischen Probleme, streben immernoch nach Macht und Geld. In anderen Serien wird die soziale/politsische Entwicklung häufig übersehen, oder die Erde wird wie bei Star Trek in ein Paradies verwandelt ...

                Kommentar


                • #9
                  Ich graif mal auf was nicht genanntes zurück und sage: "Andromeda". Ich finde das die Menschen dort ausrechend fehlerhaft, beeinflussbar und egoistisch genug für einen Vergleich mit heute sind. Auch wenn ich vom technologischen Standpunkt aus unerfindlichen Gründen etwas zwiespältig bin was die Serie angeht.

                  Star Trek ist mir ehrlichgesagt auch als überzeugter Trekkie etwas zu utopisch. Möglich dass die Menschen und die zukunft SO wird, aber nicht bis 2300 und.

                  Star Wars lass' ich grundsätzlich raus, weil die Erde an sich da ja net wirklich vorkommt, und man deshalb kaum von der Zukunft der "Menschheit" sprechen kann wie ich finde.
                  Zumal es im Vorspann heist "Es war einmal..."
                  You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                  Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                  Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                  >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                  Kommentar


                  • #10
                    Andromeda wäre durchaus auch eine Möglichkeit, auch wenn ich so etwas wie dort dann wirklich nicht hoffe, denn das wäre einer der schlimmsten Fälle. B5 ist durchaus realistisch und zeigt auf, wie man vielleicht doch zum "ST-Punkt" kommen könnte, auch wenn dieser doch arg optimistisch ist.
                    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                    Für alle, die Mathe mögen

                    Kommentar


                    • #11
                      Wenn Du auch Bücher gelten läßt, würde ich die Entwicklung in Hamiltons Armageddon-Zyklus für ein durchaus mögliches Szenario halten. Ebeno wie die Entwicklung, (Link führt zu englischem Text) die die Menschheit im Honor-Harrington-Universum genommen hat.
                      Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                      (Dr. Samuel Johnson)

                      Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                      Kommentar


                      • #12
                        Als Optimist aus Prinzip gehe ich mal davon aus, dass das Jahr 2350 selbst die Star Trek- Maßstäbe sprengen wird. Also nicht so ne popelige Medizin, die auf gentische Aufwertungen verzichtet, eine Querschnittslähmung nicht heilen kann und im Notfall ein minderwertiges mechanisches Kunstherz implantiert. Das Millitär wird nicht einen so großen Einfluß auf die Politik haben, die Städte werden nicht aussehen als hätte man den status quo von 1900 konserviert, die Computer werden noch schneller sein und -am Wichtigsten- die Erde wird kein vergrößtertes Abbild der USA sein.
                        Wie in Star Trek sollte die vorherrschende Lebens- und Arbeitsphilosophie in dieser Zukunft sein positiv auf die Welt einzuwirken (Data)und sich selbst und den Rest der Menschheit zu verbessern(Picard).
                        Nur der Warpantrieb wird wohl noch etwas länger auf sich warten lassen, aber das macht nichts bei all den unendlichen Möglichkeiten die zuvor noch erforscht werden können und bei all den Aufgaben, die angepackt werden dürfen.

                        Und wenn das gegen all meinen Optimismus doch nicht funzen sollte, weil das menschliche Primatenhirn doch nicht über sich hinaus wächst, dann gibt es immer noch die Option auf eine Welt a la "Matrix" in der die Maschinen gnädigerweise das Denken übernehmen.

                        Achja, "2001" ist wirklich ein langweiliger Film! Die ersten 10-15 Minuten sind klasse, aber sobald Floyd den Mund aufmacht ist der Zauber vorbei; und das Ende hab ich noch nie kapiert.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube die Menschheit wird nie den Schritt ins Weltall machen... und der grösste Teil der Menschheit wird auch nicht von dem technischen Fortschritt profitieren. Der denke ich in Sachen praktisch umsetzbare Technik dann mal stagnieren wird.

                          Es werden in grossen Teilen der Welt Diktatoren und Militärregimes an der Macht sein und die reichen Staaten werden sich mit Waffengewalt gegen den armen "Mob" abschotten bis sie überrannt werden.

                          Es wird Hungersnöte und Epidemien geben die grosse Teile der Weltbevölkerung tötet.

                          Wie Einstein gesagt hat, er hat keine Ahnung womit der dritte Weltkrieg geführt werden wird, aber der vierte wird wieder mit Keulen ausgetragen werden.. oder so ähnlich..

                          Das einzige das dies abwenden kann ist nicht technischer Fortschritt sondern menschlicher Fortschritt. Ethischer, moralischer und emotionaler Fortschritt. Wo der herkommen soll? Tja...

                          Kommentar


                          • #14
                            An SciFi orientiert würde ich den Film 1984 ins Spiel bringen.
                            Diese Version ist erschreckend, aber am realisistischsten.
                            Totalitärer Staat, nur die großen haben das sagen. Und totale Überwachung.
                            Diese ist ja sogar heute schon im Gespräch.

                            Wenn aus der Menschheit müssten schon übermächtige Außerirdische kommen und uns in den Hintern treten. " Der Tag an dem die Erde stillstand "
                            Dann könnt es vieleicht was mit uns werden.
                            Naja, schaun wir mal. Den schritt in den Weltraum werden wir erst dann wagen wenn irgendein Bonze Goldvorkommen im Pferdekopfnebel entdeckt.
                            Oder uns die Überbevölkerung dazu zwingt.
                            Aber da gibt es ja dann noch das " Flucht ins 23te Jahrhundert" Modell.


                            Gott bin ich wieder negativ heute.
                            Ihr lacht über mich weil ich anders bin,
                            Ich lache über euch weil Ihr alle gleich seit.......

                            Kommentar


                            • #15
                              Es könnte aber auch so aussehen wie in den Alien Filmen, die Welt wird von riesigen Firmen regiert, fast alle Tierarten sind ausgestorben, es gibt nur sehr arm und sehr reich, und Warp-oder Hyperraumantriebe wird es auch nicht geben, man legt sich in Kälteschlaf und wartet bis das Schiff dort angekommen ist wo es sein soll.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X