Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

der Beste Parasit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • der Beste Parasit

    Nun will ich ein für allemal klären wer oder besser gesagt was der anpassungsfähigste und vorallem zäheste Parasit ist. In zahlreichen Scifi-Serien und Filmen tummeln sich ja einige sehr interessante Exemplare .
    Mir fallen da als erstes die Goa´uld als Vorzeigeparasiten ein, da sie schnell und lautlos zuschlagen . Jedoch wirken die ja auf viele andere Schmarotzer eher wie Chorknaben. Z.B die "Facehugger" von denn Alienfilmen wären da auch noch zu nennen, diese Spezies ist mein absoluter Favourit was das betrifft. Sie sind schnell ihre metamophose ist mit unter die schmerzhafteste die ich je in einem Film gesehn habe. Sie sind überaus intellegent und sind als erste Entwicklungsstufe schon ziemlich gut gepanzert und mit ihrer Säure mehr als gut bewaffnet.

    Was ist eure Meinung? Fallen euch noch andere Parasiten ein?

  • #2
    Obwohl es natürlich eine Kopie ist, finde ich das tanzende Alien aus "Spaceballs" am originellsten. Ich bin damals vor Lachen fast vom Kinosessel gefallen. ^^

    Der originale Alien-Parasit war im Kino ebenfalls ein Schocker.

    Gruselig fand ich immer das schwarze Öl aus "Akte X"
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

    Kommentar


    • #3
      Die besten Parasiten sind eindeutig die Yeerks aus Animorphs
      Ewig sind sie nur in den Seen ihres Heimatplanten rumgeschwommen, ohne die Welt um sie herum wirklich warnehmen zu können. Irgendwann gelang es ihnen, in die Gehirne anderer Wesen einzudringen und diese so zu kontrollieren (was sie auch wesentlich schwerer entfernbar macht als sie Goa'uld). Alerdings sehen die meisten von ihnen andere Rassen nur als Mittel, ihren Gefolgsleuten das Leben zu verbessern und gepaart mit der Machtgier einiger weniger hat sich eine ziemliche Eroberungswut gebildet.

      Ihr Nachteil ist allerdings, dass sie alle drei Tage ihren Wirt verlassen müssen, um Nahrung aufzunehmen.

      Englischer Wikipedia Artikel (der deutsche ist nuzlos) Yeerk - Wikipedia, the free encyclopedia
      Zuletzt geändert von Azau; 31.03.2008, 22:12.

      Kommentar


      • #4
        Wären vielleicht nocht die Neuralparasiten aus TNG zu nennen... die waren etwas trashig aber schon ganz nett.

        Die Facehugger aus Alien und die Goa'Uld würde ich auf meiner persönlichen Hitliste auch ganz oben anführen.
        Coming soon...
        Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
        For we are the Concordat of the First Dawn.
        And with our verdict, your destruction is begun.

        Kommentar


        • #5
          Ich bin für die Dinger aus Star Trek, weil sie einfach witzig sind...
          Und natürlich für die Goa´Uld-da kriegt man so schöne leuchtende Augen
          Versucht mal, euch vorzustellen, wie seltsam und unwahrscheinlich wir eigentlich sind - riesige Molekülketten, pro Körper jede gleich, doch von Lebensform zu Lebensform verschieden, schließen sich zu selbstreproduzierenden "Zellen" zusammen, wo sie sich die Arbeit teilen - und diese schließen sich zu Milliardenverbänden zusammen, wo sie hunderte von Unterfunktionen erfüllen, Augäpfel, Knochen, Organe und sogar ein Gehirn, das alles koordiniert, bilden - und dann anfangen, sich über das alles Gedanken zu machen...

          Kommentar


          • #6
            Ich hab auch noch einen Parasit aus Stargate anzubieten, aber der hat nie wirklich einen Namen bekommen
            Aus der Folge "Mutanten"aus der 10 Staffel, da sins kleine Schnecken, die einen in ein Mutanten vewandeln, sobal sie einen befallen haben, so kann zum Beispiel aus einem kleinen Pflanzenfressenden Affen eine große Menschenvernichter Bestie werden.Wie das auf Menschen wirkt ist alleridngs nicht bekannt, aber ihc denke das wird ähnliche Folgen haben.
            Die 2 Seiten der Medaille
            Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
            Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
            ein netter kleiner Sinnspruch.....

            Kommentar


            • #7
              Ich denke das Alien ist der beste Parasit da sie sehr schnell sind und sie sind auch nur schwer klein zu kriegen. Es kann über jahrtausende auf einen passenden Wirt warten ohne das es irgendeinen schaden nimmt, und auch die anpassung an die unvorstellbarsten Lebensräume ist einsame spitze.
              Deshalb denke ich das, das Alien der beste Parasit ist

              Kommentar


              • #8
                In "Puppet Masters", einem SF-Film aus dem Jahr 1994, saugen sich gemeine Weltraumflunder im Nacken der Menschen fest, und bohren sich mit Tentakeln ins Gehirn. Solche übernommende Personen agieren dann nach dem Willen einer ausserirdischen Kollektivintelligenz, die nichts weniger vorhat, als den Planeten Erde zu erobern.

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: puppet.jpg
Ansichten: 1
Größe: 33,7 KB
ID: 4225949

                Das Ganze basiert auf einen klassischen SF Roman von Robert A. Heinlein, aus den 50ern, der auch die Vorlage zu "Starship Troopers" geschrieben hat. Ein mittelmässiger Film, der leider versucht sich absolut ernst zu nehmen. Ein Donald Sutherland kann da leider auch nicht mehr helfen.

                Trotzdem kann man Heinlein´s "Puppet Masters" sozusagen als Urstory aller Alien-Filme sehen. Dann gibt´s da noch eine "Puppet Masters" - Verfilmung mit Leonard Nimoy von 1960, die noch nie in Deutschland gezeigt wurde...

                Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                Starcat66
                Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                Kommentar


                • #9
                  ich finde die Parasiten aus BAB 5 wo Mollari infizieren toll,
                  Unsichtbar und effektiv, jedoch nicht ganz trinkfest
                  Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
                  Nervenstärke von einem Stuhl
                  zulegen.
                  Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

                  Kommentar


                  • #10
                    WOW ich hätte nicht gedacht das nach nur ein paar Stunden so viele Beiträge zu diesem Thema erschienen sind .
                    Großen Lob an die fleißigen Mitglieder dieses Forum!!!!!




                    Zitat von Sam Fan Beitrag anzeigen
                    Ich hab auch noch einen Parasit aus Stargate anzubieten, aber der hat nie wirklich einen Namen bekommen
                    Aus der Folge "Mutanten"aus der 10 Staffel, da sins kleine Schnecken, die einen in ein Mutanten vewandeln, sobal sie einen befallen haben, so kann zum Beispiel aus einem kleinen Pflanzenfressenden Affen eine große Menschenvernichter Bestie werden.Wie das auf Menschen wirkt ist alleridngs nicht bekannt, aber ihc denke das wird ähnliche Folgen haben.

                    Stimmt, waren das nicht Die Dinger die außen wie Blutegel? die sind doch durch diese Surananer Tarntechnologie Irgendwie in unsere Welt gekommen
                    wenn ich mich nicht ihre.

                    Kommentar


                    • #11
                      In "Shivers - Parasitenmörder", einem Film von David Cronenberg, steigert ein Parasit den Sexualtrieb der Betroffenen. Es kommt zu orgiastischen Ausschweifungen...Cronenberg musste nach der Fertigstellung des Films auf Anraten seiner Vermieterin seine Wohnung in Toronto kündigen. In dem blutigen Film kotzen sich die Bewohner einer Wohnsiedlung gegenseitig die Parasiten in den Hals, die eigentlich defekte Organe ersetzen sollten. Trotz seiner billigen Machart hat sich damals sogar das kanadische Palament mit dem Film beschäftigt. Ich finde "Shivers" zeigt eine der schleusslichsten Parasiten überhaupt.

                      Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                      Starcat66
                      Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                      Kommentar


                      • #12
                        Stimmt, waren das nicht Die Dinger die außen wie Blutegel? die sind doch durch diese Surananer Tarntechnologie Irgendwie in unsere Welt gekommen
                        wenn ich mich nicht ihre.
                        Jep, die kommen aus einer parallelwelt und das ist daz gekommen ds die aus den Tarnkappen der Sudaner kamen, weil die an denen herum gebastelt haben um das abstrahlen von radioaktive Strahlung zu verhinder, aber genau da hat wohl diese Schnecken davon abgehalten rüber zu kommen.
                        Die 2 Seiten der Medaille
                        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                        ein netter kleiner Sinnspruch.....

                        Kommentar


                        • #13
                          Nana, wenn überhaupt waren das große Schaben. Schnecken bleibt den Yeerks vorbehalten!
                          Aber konnte man die wirklich als Parasiten einstufen? Weiß noch jemand genau, wie das ablief?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Azau Beitrag anzeigen
                            Nana, wenn überhaupt waren das große Schaben. Schnecken bleibt den Yeerks vorbehalten!
                            Aber konnte man die wirklich als Parasiten einstufen? Weiß noch jemand genau, wie das ablief?
                            Meinst du etz die Schnecken aus Stargate, oder redest du von einem anderen Parasiten??
                            Und das waren auf jeden fall eher Schnecken als Schaben, die waren nämlcih schwartz und sahen aus wie so riesen Maden, oder eben Schnecken.
                            Die 2 Seiten der Medaille
                            Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                            Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                            ein netter kleiner Sinnspruch.....

                            Kommentar


                            • #15
                              Also ich meine, die Viecher hätten Beine gehabt. Und sie haben sich zu schnell bewegt, als dass sie wie Schnecken kriechen. Vielleicht kann ein Screenshot da Klarheit bringen, ich mach mich mal auf die Suche nach einem.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X