Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

DIe beste Urrasse?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DIe beste Urrasse?

    In fast jeder SciFi Serie gab/gibt es eine Urrasse, eine Rasse die vor allen anderen existierte und die das spätere Universum maßgeblich beeinträchtigt haben. Als Beispiel: Die Antiker aus Stargate, die Blutsväter aus Halo, die Urrasse aus Star Trek, die Dam`Quosh aus Freelancer, das Alte Volk aus der X-Reihe...

    Welche ist von euch aus gesehen die mächtigste?

    Von mir aus gesehen die Blutsväter aus Halo. Weltenbauer, fast unzerstörbare Schiffe, die Halos- alles unübertroffene Errungenschaften. Was meint ihr?

  • #2
    Ich finde die Celestials (SW) oder auch Erbauer sehr interessant. Sie haben wahrscheinlich das Corelianische System und Centerpoint erschaffen und auch der Schlund geht wohl auf ihre kappe. Leider ist aber nicht sehr viel über sie bekannt da sie weit vor der Republik existiert haben müssen.
    GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

    Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

    Kommentar


    • #3
      gab es da nicht auch so eine Rasse in Star Wars, die einen Hyperraumantrieb gebastelt hat, der die Energie aus der dunklen Macht bezog und haben damit Corruscant und so erobert? Sind zwar keine Urrasse in dem Sinn, aber trotzdem alt.

      Es wäre auch geil, wenn unsere Menschheit einmal zur Urrasse werden würde, dass 1000000 Jahre nach uns erst die ersten Spezies kommen und wir als die großen Väter dastehen.

      Kommentar


      • #4
        Die Urrasse in Star Trek dürften die Q sein. Sie sind wenigstens mehrere Milliarden Jahre alt, leben in einem Kontinuum, das keine andere Lebensform intellektuell erfassen kann und sind vom Machtfaktor von niemanden zu toppen.

        Die beste Annäherung an Gott, die man durch eine natürliche Entwicklung erreichen kann.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Ich meinte dann doch eher die Urrasse, die den Samen des Lebens gestreut hat.

          Definition: Die Urrasse ist auf jeden fall die Rasse die das jetzige Leben stark beeinflusst und vielleicht sogar möglich machte.

          Also keine Q.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
            gab es da nicht auch so eine Rasse in Star Wars, die einen Hyperraumantrieb gebastelt hat, der die Energie aus der dunklen Macht bezog und haben damit Corruscant und so erobert? Sind zwar keine Urrasse in dem Sinn, aber trotzdem alt.

            Es wäre auch geil, wenn unsere Menschheit einmal zur Urrasse werden würde, dass 1000000 Jahre nach uns erst die ersten Spezies kommen und wir als die großen Väter dastehen.
            Die Rataka eine Urrasse aus SW die ca 25.000 Jahre vor den Filmen ausstarben, allerdings gibt es auch ältere Völker

            Geil? also das Wort in diesem Zusamenhang ist meiner Meinung nach unpassend... aber was weis meine Generation schon von Geil?

            Kommentar


            • #7
              Na, ich kann mir gut vorstellen, dass die Q in ihrer jungen, wilden Phase das Universum ordentlich beeinflußt haben. Und sie sind nun einmal (wahrscheinlich) älter als diese dämlichen Urhumanoiden.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                Na, ich kann mir gut vorstellen, dass sie in ihrer jungen, wilden Phase das Universum beeinflußt haben. Und sie sind nun mal wahrscheinlich älter als diese dämlichen Urhumanoiden.
                Damit hast du wohl recht, die Q waren doch auch mal menschenähnlich, die Urhumanoieden aus ST haben vieleicht die Milchstraße besiedelt aber das gesamte Universum wohl kaum.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
                  Ich meinte dann doch eher die Urrasse, die den Samen des Lebens gestreut hat.

                  Definition: Die Urrasse ist auf jeden fall die Rasse die das jetzige Leben stark beeinflusst und vielleicht sogar möglich machte.

                  Also keine Q.
                  Warum nicht ?
                  Wir wissen doch gar nicht, was die Q früher so gemacht haben und ob diese einstmals geziegte Urrasse nicht doch ein Abkömmling der frühen Q sein könnte. Dazu ist einfach zu wenig bekannt, und auch ein Zusammenhang zu den Gründern ist völlig unklar, leider.

                  Da TNGs Urrasse nur einmal gezeigt wurde, wird sie wohl kaum eine bedeutende Rolle im Vergleich zu anderen Serienuniversen spielen.

                  Die Q bezeichne ich wenn schon dann als potentielle Ururrasse.

                  Kommentar


                  • #10
                    Geil? also das Wort in diesem Zusamenhang ist meiner Meinung nach unpassend... aber was weis meine Generation schon von Geil?
                    Nun ja, stell dir vor: In allen SciFi Serien redet man von Urrassen.... was sie alles erreicht haben... und da wäre es doch geil zu wissen, dass wir, die Menschen die Urrasse sind, oder?

                    Kommentar


                    • #11
                      Natürlich würde ich erhobenen Hauptes durch die Straßen marschieren, ich GGG Urvater der Galaxis... Urvater des Lebens.

                      Aber bisher ist unsere Zivilisation so kümerlich dass man nicht absehen kan ob wir die nächsten 100 Jahre durchhalten. ich glaube nicht das die Menschheit in der Realität irgendwann als Großartige Vorväter und Lebensspender in die Kosmischen Analen eingehen werden. Die Menschheit wird vieleicht eines Tages in den Lexika Auserirdischer Paleontologen als Primitive Spezies die sich selbst vernichtete hat verzeichnet werden. Das denke ich ist realistischer.

                      Edit:.

                      Wen Jemand die Zeitmaschiene kennt, da sind wir Menschen ja die Urrasse, die Bösartigen Mordoks haben sich dort aus Überlebenden nach einer Katastrophe entwickelt. Mordoks fressen Eloy. Eloy sind auch nachfahren der Heutigen Menschen, sie sehen ganz normal aus stehen aber auf der Speisekarte unserer Ur Ur Ur Ur³³ Enkel in 800.000 Jahren, das macht doch Stolz der Vorvater der Mordoks zu sein

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
                        Ich meinte dann doch eher die Urrasse, die den Samen des Lebens gestreut hat.

                        Definition: Die Urrasse ist auf jeden fall die Rasse die das jetzige Leben stark beeinflusst und vielleicht sogar möglich machte.

                        Also keine Q.
                        Dann kannst Du eigentlich nur die Kosmokraten aus der Perry-Rhodan Serie meinen: Die haben dafür die Mächtigen mit ihren Biophorenschiffen geschickt, die das Leben im All verbreitet haben, und dann den Cynos und anderen Völkern den Auftrag gegeben. galaxiengroße Schwärme zu bauen, um die Intelligenz im All zu verbreiten.

                        Nun ist natürlich die 10 Mrd Credit Frage: Sind die Kosmokraten ein Volk???? Bitte mal bei Robert Feldhoff nachfragen ...
                        Zuletzt geändert von Eagleeye; 26.06.2008, 09:41.
                        Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                        (Dr. Samuel Johnson)

                        Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                        Kommentar


                        • #13
                          Wo wir schon bei PR sind darf man natürlich die Lemurer nicht vergessen. Ist zwar nicht Original-PR sondern gab es schon vorher als Legende, aber cool ist das Konzept trotzdem.
                          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                          Stalter: "Nope, it's all bad."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                            Dann kannst Du eigentlich nur die Kosmokraten aus der Perry-Rhodan Serie meinen: Die haben dafür die Mächtigen mit ihren Biophorenschiffen geschickt, die das Leben im All verbreitet haben, und dann den Cynos und anderen Völkern den Auftrag gegeben. galaxiengroße Schwärme zu bauen, um die Intelligenz im All zu verbreiten.

                            Nun ist natürlich die 10 Mrd Credit Frage: Sind die Kosmokraten ein Volk???? Bitte mal bei Robert Feldhoff nachfragen ...
                            Robert Feldhoff wohnt zwar bei mir "um die Ecke", aber für 10 Mrd. Credits liefere ich Dir auch eine Antwort

                            Die Kosmokraten, aus der PR-Serie, sind kein Volk in dem üblichen Sinne - Dazu ein kleiner Ausflug in die Kosmologie der PR-Serie, in der man folgende Formen von Leben unterscheidet :

                            1. Unbelebte Materie in Form von Planeten, Sonnen und Galaxien: Organisches Leben existiert noch nicht.
                            2. Primitive Lebensformen: Das bedeutet Leben von Pflanzen und Tieren ohne eine soziale Gemeinschaft und ohne Intelligenz oder Bewusstsein.
                            3. Intelligentes Leben, welches seinen Planeten noch nicht verlassen hat. Dies kann von der Jäger- und Sammlergesellschaft bis zur hochstehenden Industriegesellschaft reichen.
                            4. Intelligentes Leben, welches regelmäßig interplanetarische Raumfahrt betreibt.
                            5. Intelligentes Leben, welches regelmäßig interstellare Raumfahrt betreibt.
                            6. Intelligentes Leben, welches regelmäßig intergalaktische Raumfahrt betreibt.
                            7. Intelligentes Leben, welches sich zu einer vergeistigten Entität, den positiven/negativen Superintelligenzen, gewandelt hat.
                            8. Die Entwicklung einer Superintelligenz samt Mächtigkeitsballung zu einer Materiequelle/Materiesenke.
                            9. Entwicklung zum Kosmokraten/Chaotarchen bzw. zu Kräften, die einem vergleichbaren Niveau zuzuordnen sind (z.B. Si kitu).
                            Sogenannte Superintelligenzen entstehen in der PR-Serie aus der "Vergeistigung" ganzer Völker. Solche Völker geben ihre Körperlichkeit auf und vereinigen sich zu einem Lebewesen, dass dann häufig mehrere Galaxien kontrolliert und beeinflusst.Superintelligenzen "leben" Millionen von Jahren und existieren meistens im Hyperraum.

                            Doch die kosmische Evolution in der PR-Serie, dass sogenannte Zwiebelschalenmodell, ist hier noch lange nicht zu Ende. Superintelligenzen entwickeln sich häufig zu Materiequellen oder Materiesenken weiter. Dabei wird das ganze Einflussgebiet einer Superintelligenzen durch psionische Kraftfelder zu einem einzigen kompakten Gebilde komprimiert, dass fortan kosmische Materie ins All verströmt...

                            Die Menschheit auf dem Spielfeld kosmischer Mächte
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 03094.jpg
Ansichten: 1
Größe: 26,9 KB
ID: 4228640

                            Und erst aus diesen Materiequellen oder Materiesenken entwickeln sich "Kosmokraten", die dann "hinter den Materiequellen" leben und von Menschen geistig nicht erfasst werden können. Von dort aus greifen sie mit diversen Instrumenten in die Geschehnisse verschiedener Universen ein. In diesem Zusammenhang spielen auch die von Dir erwähnten "Schwärme" eine Rolle. Kosmokraten sind in der Lager mehrere kosmische Zyklen (Urknall bis Untergang eines Universums) zu überstehen....

                            Von einem "Volk" kann man also nur schwer sprechen, eher von "Kosmischen Mächten". Allerdings können diese Kosmokraten auch mal körperliche Formen annehmen...

                            Die von Kai "the Spy"erwähnten Lemurer passen da schon eher in die Kategorie "Urvolk". Allerdings ist deren Geschichte "nur" etwa 50000-60000 Jahre alt.

                            Die V'Aupertir sind ein humanoides Volk, dass in der PR-Serie bereits vor über 100 Millionen Jahren das Universum besiedelte. Allerdings sollen sie damals auf noch ältere humanoide Lebewesen gestossen sein...

                            Stammbaum bekannter humanoider Völker aus der PR-Serie
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bild1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 80,5 KB
ID: 4228639

                            Als "Urvolk" haben die Lemurer bei PR aber einen sehr grossen Stellenwert. Immerwieder wird Bezug auf Ihre Zivilisation und Errungenschaften in der PR-Handlung genommen. Manchmal ist Lemurertechnik, die man irgendwo versteckt in einer unterirdischen Anlage findet, höher entwickelt als die eigene, terranische.

                            Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                            Starcat66
                            Zuletzt geändert von Starcat66; 26.06.2008, 12:20.
                            Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                            Kommentar


                            • #15
                              Für mich wären das die Lucifer aus Gene Roddenberry's Andromeda. Lasst euch jetzt nicht von dem Namen irre führen, hat nichts mit der christlichen Religion zu tun

                              Kurzeinführung für diejenigen, die's nicht kennen:


                              Am Anfang existierte alle Materie in Form einer einzigen Singularität. Unendliche Dichte, perfekte Harmonie. Liebe war es, die diesen Zustand aufrecht erhielt. Doch gab es selbst in dem Zustand eine Form von individuellem Leben - etwas, das man wohl als "Geister" bezeichnen würde, die in einem kollektiven Daseinszustand existierten.
                              Teile dieses Bewusstseins spalteten sich jedoch ab. Sie waren mit der perfektiven Harmonie der Singularität nicht zufrieden, denn sie bedeutete Statik, keine Entwicklung. Es machte sich ein Gefühl breit, das Menschen wohl als unendliche Ermüdung und Langeweile bezeichnen würden und so entschlossen sich diese Wesen, etwas zu verändern.
                              Als Folge dessen entbrannte ein Krieg - die alles zusammen haltende Macht der Liebe manifestierte sich als ein Bewusstsein, welches alles daran setzte, den Zustand beizubehalten. Doch den Krieg gewannen die aufrührerischen Wesen und sorgten damit für den Urknall.

                              Zufrieden und neugierig auf das Chaos, welches sie damit in Form des Universums erschufen, sammelten sie bald Materie um sich und entzündeten diese - sie wurden zu den Sonnen. In der Mythologie der Erde würden sie später den Namen "Lucifer" erhalten - die "Lichtbringer".

                              Die zerstörte Liebe, welche den Ur-Zustand aufrecht erhielt, wurde zum Geist des Abyss und setzte von nun an alles daran, das Universum wieder in sich kollabieren zu lassen. Um sich diesem übermächtigen Feind zu stellen, schufen die Lucifer bald Sonnenavatare - eine künstliche, humanoide Hülle, die ihr Geist über den Slipstream steuerte. Diese sollten maßgeblich Einfluss nehmen auf die Entwicklung der meisten organischen Lebensformen. Die Lucifer waren jedoch nicht alle gleicher Auffassung bzw. Gesinnung:

                              Einige sahen die organischen Bewohner ihres Sonnensystems wie ihre Kinder an, schützten sie und nahmen Einfluss auf ihre Weiterentwicklung. Andere nutzten ihre Sonnenavatare, um Unruhen zu stiften - und erfreuten sich an dem Chaos, welches durch Kriege hervor gebracht wurde. Wieder andere manipulierten Menschen und andere Rassen so, um sie später als wirksame Waffe gegen den Abyss einsetzen zu können.
                              Der Avatar des Erd-Sonnensystems (Sol) prägte den Menschen ein, den Begriff "Lucifer" mit Bösem zu assoziieren um damit zu verhindern, dass jemals ein Mensch durch einen seiner Artgenossen direkt beeinflussbar ist.



                              Das interessante an den Lucifern / Sonnenavataren ist besondere, dass sie als Ur-Macht nicht nur das Universum erschaffen haben, sondern im Gegensatz zu den meisten anderen Fiktionen keine eindeutige Gesinnung haben. Weder Lucifer noch Abyss sind wirklich böse oder gut. Sie vertreten unterschiedliche Ansichtsweisen über die perfekte Beschaffenheit des Universums. Dabei steht ausgerechnet die in Absolutismus übersteigerte Liebe für die Macht, welche das ganze Universum auslöschen würde, um Perfektion zu erreichen. Und der negativ behaftete Begriff "Lucifer" steht dabei für die Macht, welche zum Einen zwar Chaos liebt und schafft, aber damit zugleich das Fundament für Leben.
                              Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                              "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                              Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X