Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jäger im Eigenbau

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jäger im Eigenbau

    Hi, ich hätte mal ne Idee: Wie wäre es, wenn wir uns einen eigenen, kleinen Sternenjäger bauen. Also jeder wirft hier ein paar (vernünftige) Ideen in die Runde, und irgendeiner kann den dann ja selber zeichnen oder mittels eines Programmes.
    Jetzt stellt sich noch die Frage: Zur welchen Zeit und wie soll er ausgestattet sein. Also soll er Star Wars ähnlich sein oder etwas realistischer. Also nichts mit Dog-Fight, sondern ungefähr wie unsere heutigen Jäger. Oder sollen wir gleich zwei bauen.^^
    Ich hoffe, ihr habt Lust dazu und macht mit...^^

  • #2
    Einen Gleiter bzw. Nurflügler oder etwas in der Form eines Bird of Prey/ Norexan klasse(Nur kleiner) wo vorne der Pilot sitzt und hinten triebwerke Waffen etc. sitzten.

    Mein Vorschlag.
    Lelouch of The Rebelion
    For the Zero Requiem!


    InterStella To boldly do

    Kommentar


    • #3
      Ist mir grad eingefallen: Sollten wir auf physikalische Eigenschaften achten? Also, dass nicht alle möglichen abstrakten Formen möglich sind. Das würde dann schon ein bisschen die Formen einschränken. Ich hab mir schon einmal ein paar Gedanken gemacht. Um möglichst viel Tragfläche zu haben, könnte der Jäger ja vier Tragflächen haben, ähnlich wie der X-Wing oder der Starfury.

      Kommentar


      • #4
        Der Open-Source-Starfighter

        Okay bin dabei. Ich kann ihn zeichnen (bin ich sehr gut drin) oder Sketch-up-Modellieren (ganz passabel).
        Wobei Ich einen Nurflügler etwas abgedroschen finde, außerdem bringt er nur in der Athmosphäre was.

        Ich habe mir mal Gedanken gemacht, wie ein Jäger für Weltraum und Atmosphärerein physikalisch sein müsste:

        Für beides sind starke Triebwerke, geringe Trefferfläche, Leichtigkeit, Wendigkeit (Schubvektorsteuerung), Panzerung und ein Cockpit mit guter Sicht wichtig.
        Für das All wären zudem weit auseinander liegende Antriebe und Energiewaffen gut (wie Laser und so), da sie das Ziel fast sofort treffen.
        Für die Atmosphäre wäre eine aerodynamische, schnittige Form, Projektilwaffen (in der Atmosphäre kommt man mit Strahlern nicht weit), Kühlung, eine geeignete Form zum Wiedereintritt und Vorrichtungen zum Bodenangriff wichtig.
        Dafür schlage ich eine variable Form vor.

        Ich hab mal eine 10-Sekunden-Skizze angefertigt, wie ich mir das vorstelle, ich weiß, die Triebwerke sind zu klein und kämen nie aneinander vorbei, aber das ist nur zur Veranschaulichung des Prinzips.

        [IMG][/IMG]
        Versucht mal, euch vorzustellen, wie seltsam und unwahrscheinlich wir eigentlich sind - riesige Molekülketten, pro Körper jede gleich, doch von Lebensform zu Lebensform verschieden, schließen sich zu selbstreproduzierenden "Zellen" zusammen, wo sie sich die Arbeit teilen - und diese schließen sich zu Milliardenverbänden zusammen, wo sie hunderte von Unterfunktionen erfüllen, Augäpfel, Knochen, Organe und sogar ein Gehirn, das alles koordiniert, bilden - und dann anfangen, sich über das alles Gedanken zu machen...

        Kommentar


        • #5
          Und in der Atmosphäre bringt es ein Nurflügler auch nur bedingt. Die Radarfläche wird nur kleiner, aber die Beweglichkeit wird kleiner. Und zur Bewaffnung. Wenn wir keine Schilde benutzen brauchen wir eigentlich nur Raketen und nur ein oder zwei Energiegeschütze. Mit Schilden viel mehr Energiegeschütze und nur ein paar Raketen um Gegner ohne Schilde schnell zu eliminieren. Mir gefällt immer noch die Idee mit mehreren Flügen. Das wäre dann aber nur im Raum gut. Was hättet ihr noch für Ideen?

          Kommentar


          • #6
            Also, wenn du dir meinen Entwurf ansiehst, siehst du, dass er 4 Flügel hat und vornedran (in der Skizze ist das ja nur ein Block) kann ja eine Art Nurflügler-Körper.

            Außerdem gefiele mir die Idde eines sehr langen, zylindrischen Jägers entweder ohne flügel oder mit drei recht kurzen.
            Versucht mal, euch vorzustellen, wie seltsam und unwahrscheinlich wir eigentlich sind - riesige Molekülketten, pro Körper jede gleich, doch von Lebensform zu Lebensform verschieden, schließen sich zu selbstreproduzierenden "Zellen" zusammen, wo sie sich die Arbeit teilen - und diese schließen sich zu Milliardenverbänden zusammen, wo sie hunderte von Unterfunktionen erfüllen, Augäpfel, Knochen, Organe und sogar ein Gehirn, das alles koordiniert, bilden - und dann anfangen, sich über das alles Gedanken zu machen...

            Kommentar


            • #7
              Wieso im (welt)raum 4Flügel gut sind musst du mir noch erklären?
              Da braucht man keine tragflächen. Wir sollten erstmal rahmenbedingungen setzten.
              Lelouch of The Rebelion
              For the Zero Requiem!


              InterStella To boldly do

              Kommentar


              • #8
                Ich fände auch, dass wir zwei "bauen" sollten. Man braucht einfach zu unterschiedliche Ansätze. Also müssten sich die Flügel (wenn wir sie so bauen, es gibt sicherlich noch gute Ideen) nicht mal einklappen lassen.
                Ich meine vier Flügel, damit man eine höhere Nutzlast tragen kann. ´
                Und Hoppla, ich sehs.^^
                Ich kann mir den zylindrischen nich so richtig vorstellen.
                Rahmenbedingungen: Entweder: Keine Schilde, Trägheitsdämpfer usw und die Bewaffnung besteht auß Raketen. Oder: Schilde.... und hauptsächlich Laser.
                Das wären meine Vorschläge der Bedingungen. Wenn ihr andere habt...
                Und schuldigung dass ich immer wieder editieren muss. Ich schreibe nich so schnell.^^

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von lucif3r Beitrag anzeigen
                  Wieso im (welt)raum 4Flügel gut sind musst du mir noch erklären?
                  Da braucht man keine tragflächen. Wir sollten erstmal rahmenbedingungen setzten.
                  Weit auseinanderliegende Triebwerke erhöhen die Manövrierbarkeit, da die Schubachsen weit vom Rumpf entfernt sind. Damit sind schnelle Drehungen möglich, ohne das der Pilot stark belastet wird. Das sieht man beim Starfury sehr gut. Mit Tragflächen hat das nichts zu tun.

                  Kommentar


                  • #10
                    Im weltraum sind Flügel überflüssig!
                    Da bringt ein Paar extra nix.
                    Und es wird schon seine Gründe haben warum wir nichtmehr mit Doppeldeckern fliegen.
                    Lelouch of The Rebelion
                    For the Zero Requiem!


                    InterStella To boldly do

                    Kommentar


                    • #11
                      Also nehmen wir den Nurflügler oder nicht?
                      Vorteile des Mehrflüglers: Mehr Nutzfläche; Die Antriebe könnten weiter auseinanderliegen, was vom Vorteil ist.
                      Vorteile des Nurflüglers: Äh..... Hat der welche für einen Raumjäger?
                      FALLS wir einen Mehrflügler bauen, bauen wir ihn als "Doppeldecker" oder als "X-Wing"?

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von lucif3r Beitrag anzeigen
                        Im weltraum sind Flügel überflüssig!
                        Da bringt ein Paar extra nix.
                        Und es wird schon seine Gründe haben warum wir nichtmehr mit Doppeldeckern fliegen.
                        Das hat nix mit Flügeln oder Doppeldeckern zu tun! Das hat einzig und allein den Sinn, die Schubachsen vom Rumpf zu trennen, was der Manövrierbarkeit zugute kommt.

                        Und an dem Design ist durchaus was dran, sonst hätte die Nasa wohl kaum bei Straczysnski angefragt ob sie das Design vom Starfury adaptieren dürfen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
                          Das hat nix mit Flügeln oder Doppeldeckern zu tun! Das hat einzig und allein den Sinn, die Schubachsen vom Rumpf zu trennen, was der Manövrierbarkeit zugute kommt.

                          Und an dem Design ist durchaus was dran, sonst hätte die Nasa wohl kaum bei Straczysnski angefragt ob sie das Design vom Starfury adaptieren dürfen.
                          Hab ich das richtich verstanden (gelesen)? Die NASA will diese Design f[r irgendetwas haben_ Is ja lol. Hat noch einer Vorschl'ge, was das Design angeht_ oh, was is mit meinen Tasten

                          Kommentar


                          • #14
                            oh, was is mit meinen Tasten
                            Du hast aus versehen englisches Tastatur-Layout. Das gibt sich, wenn du ein mal den Browser neu startest.
                            Versucht mal, euch vorzustellen, wie seltsam und unwahrscheinlich wir eigentlich sind - riesige Molekülketten, pro Körper jede gleich, doch von Lebensform zu Lebensform verschieden, schließen sich zu selbstreproduzierenden "Zellen" zusammen, wo sie sich die Arbeit teilen - und diese schließen sich zu Milliardenverbänden zusammen, wo sie hunderte von Unterfunktionen erfüllen, Augäpfel, Knochen, Organe und sogar ein Gehirn, das alles koordiniert, bilden - und dann anfangen, sich über das alles Gedanken zu machen...

                            Kommentar


                            • #15
                              Ok, ich schätze, jetzt hab ichs wieder.^^
                              Fassen wir mal zusammen, was wir bis jetzt haben.
                              Ich fände, ein Mehrflügler haz einfach für einen Raumer viele Vorteile und is dazu noch cool. Ich fände, den sollten wir nehmen. Jetzt müssten wir nur noch über den Rest entscheiden...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X