Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Taktiken im Raumkampf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Taktiken im Raumkampf

    ich hab da mal eine frage: was sind efektive taktiken in einem raumkapf?

    z.B. Ein ISD hat eine shergrosse bewafnung zum Bug hin wie würde er dise am besten einsetzen und was währe die beste konterstrategi?


    mfg

  • #2
    Zitat von cyxo Beitrag anzeigen
    ich hab da mal eine frage: was sind efektive taktiken in einem raumkapf?

    z.B. Ein ISD hat eine shergrosse bewafnung zum Bug hin wie würde er dise am besten einsetzen und was währe die beste konterstrategi?

    mfg
    Die Taktiken im Raumkampf hängen von verschiedenen Komponenten ab: Einzelschiff oder Geschwader; leichtes Zeugs oder Großkampfschiffe, Art und Weise der Schiffsbewaffnung (insbesondere das Verhältnis von Offensiv- zu Defensivbewaffnung), Reichweite und Effizienz der Bewaffnung ... und das sowohl für die Seite der Angreifer wie der Angegriffenen. Was nun ISD's angeht - da kenne ich mich zu wenig mit aus, um Dir eine kompetente Antwort geben zu können. Außerdem wird es vor allem darauf ankommen, gegen wen der ISD antreten soll, bevor man auch nur eine halbwegs brauchbare Aussage treffen kann.

    Ein Tip - wenn Du Dich für Raumgefechte interessierst, dann besorg' Dir die Honor-Harrington-Romane von David Weber oder die Republic-of-Cinnabar-Navy (RCN)-Romane von David Drake. Wenn Dein Englisch gut genug ist, findest Du sämtliche bisher erschienenen Bücher beider Reihen für lau hier (Honor Harrington) bzw. hier (RCN). Ansonsten ist Honor Harrington auch komplett auf Deutsch verfügbar; von den RCN-Romanen bisher jedoch nur die ersten drei - leider.
    Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
    (Dr. Samuel Johnson)

    Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

    Kommentar


    • #3
      thx aber ich dachte an gefechte mit gleichstarken gegnern oder auch mirror matches. und dann auch auf spezielle schiffe bezog zb der isd vs isd und in disem fall, welche taktiken die grösten changzen haben ervolgreich zu sein. und dann auch algemeingütige für flotten die in etwa gleich stark sind z.b. drei schiffe der gallaxi-classe gegen drei rumulanische war-birds/bird of prays

      Kommentar


      • #4
        Hui, da bekommt man ja Augenkrebs. Vom Beitragsschnitt biste ja nicht grad aktiv, aber ein bissi Zeit kann man sich doch nehmen:
        Großschreibung zu erst:

        Zitat von cyxo Beitrag anzeigen
        thx aber ich dachte an gefechte mit gleichstarken gegnern oder auch mirror matches. und dann auch auf spezielle schiffe bezog ...
        zb der isd vs isd und in disem fall,
        Da kenn ich mich zu wenig aus über Manövriebarkeit und Hyperraumfähigkeit, aber eine Idee von mir:

        Beim Angriff auf den Gegner die eigene Schiffsachse um 90° gedreht zur Gegnerischen Achse draufhalten und unterm Kiel vorbeifliegen, so erwischt man den Kiel und das Heck mit einer vollständigen Breitseite, während die feindliche Bugbewaffnung nit treffen kann. Danach Sprung in den Hyperraum, wenden und wiederholen.

        und dann auch algemeingütige für flotten die in etwa gleich stark sind z.b. drei schiffe der gallaxi-classe gegen drei rumulanische war-birds/bird of prays
        Galaxy bitte schön, und bei Warbirds gibts die größen aus TNG und DS9, D'Deridexklasse. Und die etwas schmaleren aus St X - den Valdoretyp. ich denke du meinst die D'Deridex.

        Beide haben im Vergleich zu anderen Kreuzern/Schweren Kreuzern (Sovereign, Valdore) Defiziete in der Manövrierbarkeit. Torpedobewaffnung der D'Deridex ist mir nicht geläufig.
        Also Galaxy-Flotte würde ich auf den großen Feuerbereich und Heckwerfer setzen und bei niedriger Geschwindigkeit den Angriff der Warbirds abwarten.
        Eventuell sogar die Untertassen abtrennen, um den Feuerbereich weiter zu erhöhen und Überlegenheit der Anzahl herzustellen. Zudem denke ich werden die Antriebs und Untertassensektion einzeln besser zu Manövrieren sein.

        Bird of Preys der Romulaner gibt es rein canonisch nur die aus ENT und TOS Zeiten, denen geb ich null Chancen auf Sieg. Die BoPs der Klingonen, da hätte eine Flotte aus 3 gegen 3 Galaxys zumindests Chancen auf ein teilsieg, ein oder zwei Galaxys werden vielleicht außer Gefecht gesetzt oder ganz draufgehen.
        You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
        Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

        Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
        >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

        Kommentar


        • #5
          Zitat von cyxo Beitrag anzeigen
          thx aber ich dachte an gefechte mit gleichstarken gegnern oder auch mirror matches. und dann auch auf spezielle schiffe bezog zb der isd vs isd und in disem fall, welche taktiken die grösten changzen haben ervolgreich zu sein. und dann auch algemeingütige für flotten die in etwa gleich stark sind z.b. drei schiffe der gallaxi-classe gegen drei rumulanische war-birds/bird of prays
          Wenn es bei Schiffen wie den ISDs ist,dann werden sich beide Seiten frontal gegenüberstehen und auch versuchen das so zu belassen,damit die eigene Feuerkraft maximal nach vorne wirken kann,während man selber das kleinstmögliche Ziel bietet..das gilt dann für beide Seiten.Wenn ich mich recht errinere ist der ISD extra so kontruiert,die Keil/Dreiecksform bietet die Möglichkeit mit jeweils minimalen korrekturen der Schiffslage immer ein maximum an Geschützen auf den Feind zu richten..das ist halt dann in Flugrichtung...man wird versuchen irgendwie in Positionen zu kommen in denen man frontal auf irgendwelche Breitseiten/große Flächen des gegners zufliegt um selber das kleinste Ziel zu bieten..
          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

          Kommentar


          • #6
            Ich kenne mich da jetzt nicht so ganz aus, was ISDs sind, aber ich denke, wenn sie relativ starke bzw. schnelle manövriertriebwerke haben, dann ist es ein leichtes den Feind zu besiegen.

            ->Man selber geht in Position möglichst genau ausgerichtet aufs Feindschiff.
            ->Beide Schiffe beginnen zu feuern.
            ->man selber weicht dann mit dem Schiff seitlich aus, aber Bug weiterhin auf Feind gerichtet. beide Feuern die ganze Zeit.
            ->Feindliche Schüss gehen ins Leere. Du triffst häufiger.
            ->das solange vortführen, bis Feind vernichtet ist.

            Kommentar


            • #7
              Und wieso soll der das nicht auch machen bzw. einfach vorhalten? Irgendwie finde ich die Vorstellung mit einem riesigen Kreuzer strafen zu wollen seltsam.
              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                Irgendwie finde ich die Vorstellung mit einem riesigen Kreuzer strafen zu wollen seltsam.
                Ganz einfach: Man beschleunigt parallel zum Ziel, schaltet die Triebwerke ab, wirft die seitlichen Manövrierdüsen an und dreht das Schiff um 90 Grad in die gewünschte Richtung. Voilà: Seitwärtsflug leicht gemacht.

                Das was die Starfurys in B5 und die Vipers in nBSG machen, kann man rein theoretisch auch mit Großkampfschiffen machen. natürlich sind die wegen der viel größeren Masseträgheit auch schwerfälliger zu drehen, aber möglich ist es. Auch wenn die meisten Sci-Fi-Universen das beständig ignorieren.

                Ich fände so ein "Strafe-Shooting" von einem Riesenkreuzer hätte optisch schon was, schade dass es das selten zu sehen gibt...

                Zum "Warum?":

                Man kann zum einen optimal ausweichen, indem man parallel zum Ziel beschleunigt, zum anderen kann man aber sein eigenes Schiff so ausrichten, dass die größtmögliche Zahl an Waffen das Ziel erfassen kann. Natürlich sollte man nicht nur stur in eine Richtung fliegen, weil das dann mit dem Vorhalten wieder zum Tragen kommt, wie du ja auch anmerkst. Aber wenn man parallel "Haken schlägt" und dergleichen, dann funktioniert das zumindest gegen ungelenkte Waffen sehr gut.
                Zuletzt geändert von Drakespawn; 09.12.2008, 15:10.

                Kommentar


                • #9
                  So erreichst du natürlich einen Seitwärtsflug (auch wenn Shadow0441 da was anderes gemeint hatte), trotzdem halte ich es für seltsam mit einem Sternenzerstörer irgendwelche Haken schlagen zu wollen. Das Ding wird seitwärts vielleicht ein Hundertstel (geraten) der Geschwindigkeit eines Jägers haben. Du müsstest dich ja jedes mal in die Richtige Position drehen um dein Haupttriebwerk nutzen zu können und dann erstmal kräftig Schub geben.
                  When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                    So erreichst du natürlich einen Seitwärtsflug (auch wenn Shadow0441 da was anderes gemeint hatte), trotzdem halte ich es für seltsam mit einem Sternenzerstörer irgendwelche Haken schlagen zu wollen. Das Ding wird seitwärts vielleicht ein Hundertstel (geraten) der Geschwindigkeit eines Jägers haben. Du müsstest dich ja jedes mal in die Richtige Position drehen um dein Haupttriebwerk nutzen zu können und dann erstmal kräftig Schub geben.
                    Mit einem ISD würd ich das auch nicht unbedingt probieren wollen. Obwohl, eigentlich hängt das davon ab, wie stark dessen manövertriebwerke sind und wo die angebracht sind.

                    Wenn die "zur Seite" zeigen, dann kann man eigentlich auch mit so einem Fettsack von Schiff "strafen", auch ohne das Schiff ständig im Flug drehen zu müssen. Allerdings dürfte die maximal erreichbare Beschleunigung (Geschwindigkeit ist ja bis auf relativistische Faktoren relativ unbegrenzt) damit relativ gering sein.

                    Drehungen lassen sich aber - wie gesagt: Begrenzt durch die Leistung der Manövertriebwerke - recht fix durchführen. Siehe unter anderem die Saltos, die die Andromeda Ascendant schlagen kann. Das Schiff muss das nur aushalten können und nicht dabei auseinanderbrechen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hier finden sich einige Infos über die Organisation und den aufbau von Imperialen Flotten.

                      Imperial Navy - Wookieepedia, the Star Wars Wiki

                      Einen ISD seitlich mit den Manövertriebwerken zu bewegen ist eigentlich vollkommen sinnlos. Man gibt die hohe Geschindigkeit des Schiffes auf und wird damit zum leichten Ziel. Wahrscheinlicher ist das ein ISD Frontal auf einen zuhält und aus allen Rohren feuert oder das er einen Parallelkurs einschlägt und Breitseiten feuert. Bei letzderem könnte er auch seine Hauptgeschütze weit effektiver einsetzen und auf Distanz bleiben.
                      GOTTLOS GLÜCKLICH.... Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben.

                      Niveau ist keine Hautcreme - und Stil kein Teil vom Besen!

                      Kommentar


                      • #12
                        So jetzt weiß ich was mit ISD gemeint ist. (bin nicht drauf gekommen)
                        dann eine andere Taktik

                        -> beide Schiffe fliegen Frontal aufeinander zu und feuern.
                        -> dein Schiff macht eine 90° drehung auf der Lengs-Achse. Feind weicht warscheinlich nach unten aus.
                        -> aufgrund geringer Feuerkraft nach oben des Feindes nimmt dein Schiff wenig Schaden. Du feuerst auf die Schildgeneratoren des Feindes, während du über ihn hinwegfliegst. (sie müssten jetzt zerstört sein, und der Feind keine Schilde mehr haben.)
                        -> du müsstest dich hinten überihn befinden. du drehst das Schiff so, du auf die riesigen Antriebe feuern kannst.
                        -> Feind wird langsamer und driftet, und hat keine Schilde mehr.
                        -> Feind = Zielscheibe

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Shadow0441 Beitrag anzeigen
                          So jetzt weiß ich was mit ISD gemeint ist. (bin nicht drauf gekommen)
                          dann eine andere Taktik

                          -> beide Schiffe fliegen Frontal aufeinander zu und feuern.
                          OK
                          -> dein Schiff macht eine 90° drehung auf der Lengs-Achse. Feind weicht warscheinlich nach unten aus.
                          OK
                          -> aufgrund geringer Feuerkraft nach oben des Feindes nimmt dein Schiff wenig Schaden.
                          Falsch, ein ISD, zumindest ein Mk II kann auch alle großen Geschütze nach oben drehen.
                          Du feuerst auf die Schildgeneratoren des Feindes, während du über ihn hinwegfliegst. (sie müssten jetzt zerstört sein, und der Feind keine Schilde mehr haben.)
                          Auch falsch. Die sind erst verwundbar, wenn die Schilde unten sind.
                          -> du müsstest dich hinten überihn befinden. du drehst das Schiff so, du auf die riesigen Antriebe feuern kannst.
                          Und was hindert das feindliche Schiff daran auch zu wenden?
                          -> Feind wird langsamer und driftet, und hat keine Schilde mehr.
                          -> Feind = Zielscheibe
                          Das trifft dann ja wohl nicht mehr zu.
                          "You have failed me for the last time, Admiral."

                          Kommentar


                          • #14
                            Das ist mir schon klar, das der ISD erst verwundbar ist, wenn die Schilde unten sind, deswegen dachte ich mir möglichst viele Geschütze auf die Schilgeneratoren, so das die Schilde Oben kollabieren, und die Generatoren so auch verwundbar sind, dann werden sie zerstört und alle Schilde fallen aus.

                            Das mit dem nach oben feuern wusste ich nicht. Ich hatte gedacht das geht nicht. Weist du denn genaueres über die Victory und MKI Zerstörer dies betreffend?

                            Das feindliche Schiff wird nicht daran gehindert zu wenden, aber bei der hohen Geschwindigkeit die es beim ersten Schritt erreicht und der Massenträgheit, dauert es länger und man müsste genug Zeit haben diese Manöver auszugleichen. Und wenn man hintem über den Feindschiff ist, hat man schon einige Geschütze feuerbereit auf den Antrieb, so dass es dem Gegner nicht ganz so einfach gemacht wird auszuweichen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Vermutlich würde das ganze wie eine Seeschlacht des 17.Jahrhunderts aussehen, schon aus Ermangelung an, aus unserer Sicht, modernen Waffen. Ich kenne bei SW nur die Filme, und dort waren die Kanonen eindeutig die Primärwaffen.

                              Die Dreidimensionalität führt natürlich zu etwas mehr Bewegung in der Schlacht, aber faktisch dürften sich die Taktiken nicht von denen der Linien- oder später der Schlachtschiffe groß unterscheiden.
                              Vor allem das "Crossing the T" Wikipedia-Eintrag sollte sich dann wieder steigender Beliebtheit erfreuen.

                              Übrigens bitte ich zu bedenken, dass die Keilform mit nach vorne ausgerichteten Waffen deutliche Nachteile gegenüber dem klassischen Linienaufbaus birgt. Seitlich lassen sich deutlich mehr Waffen bei schmaler Silouette anbringen. Daher müsste ein "Linienschiff" nur einen Moment lang die Verluste in Kauf nehmen, die es durch die mangelnde Bewaffnung vornheraus hat. Sobald das Linienschiff querab zu dem ISD liegt, wird sich eine vielfache Überlegenheit der seitlichen Waffen herausstellen.

                              Übrigens finde ich es sehr gut, dass SciFi Autoren sich die künstlerische Freiheit nehmen und die Entwicklungen der letzten 50 Jahre zugunsten sehr eleganter Schlachten größtenteils außer Acht lassen.
                              If there's a God or any kind of justice under the sky
                              If there's a point if there's a reason to live or die
                              Show yourself - destroy our fears - release your mask

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X