Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Föderation. Nur Scifi oder tatsächlich möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Föderation. Nur Scifi oder tatsächlich möglich?

    Wenn es nach Jean Roddenberry's Bücher ginge würde die Menschheit in nicht mehr ganz so ferner Zukunft unter einem Banner vereint sein und ins Weltall aufbrechen. Es gäbe auf der ganzen welt keinen Hunger und keine Seuchen mehr und Ausbäutung wär auch nur noch Geschichte.
    Leider scheint die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung mehr in Richtung Ferengi als Föderation.
    In den letzten Jahrzehnten gab es zwar immer wieder Aufrufe zur bekämpfung der Armut, aber trotz Zahlreicher Initiativen zum erreichen dieses Ziels (unter anderem von der UNO) steigt die Zahl der in Armut lebenden und Armut gefährdeten Menschen weltweit.
    Und währen in der "Zivilisierten" Welt täglich Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen werden, weil sie einfach zu viel waren, sterben in den so genannten Entwicklingländer Menschen weil sie gar nichts zu essen haben. Bzw. sind gezwungen verdorbene oder verseuhte Lebensmittel zu sich zu nehmen um nicht zu verhungern und werden davon krank und sterben erst recht.

    Daher muss ich fragen:

    Warum ist das so?

    Wo sind die Milliarden Gewinne der letzten Jahre eigentlich hin?

    Gibt es eine geheime Anit- UNO in der alle Bösewichte der Welt der UNO entgegenwirken?

    Was könnte man tun um die Welt besser zu gestalten?
    Wie nennt man noch mal das eine von dem alle reden, wovon in wirklichkeit aber keiner etwas hören möchte? Ach ja, die Wahrheit!

  • #2
    Vorsicht mit den Wünschen, denn wenn es nach Gene's Ideen ginge, dann käme jetzt erstmal der dritte Weltkrieg, danach erst die Einigkeit!

    Aber gut, zu Deinen Anregungen und Fragen. Dass es keinen Hunger und keinen Krieg auf der Erde mehr gibt, das war in dem Augenblick vorbei als jemand das Geld erfunden hatte.
    Der Mensch ist ein Sammler und Jäger, also wird auch das Geld gesammelt und je mehr man haben kann um so mehr will man dazu. Auf die, die nix oder nur wenig haben wird dabei keine Rücksicht genommen, denn meistens ist es wirklich so dass das Geld den Charakter verdirbt. Es würde unseren Regierungen womöglich weniger Geld kosten überzählige Lebensmittel dorthin zu verschiffen wo sie benötigt wird, aber "Milliardenspenden" hört sich halt besser an als "Lebensmittelspende".

    Und seien wir doch mal ehrlich, wenn man in den armen Ländern den Menschen nicht einreden würde der Gebrauch von Kondomen sei Sünde, dann wäre es auch mit dem Hunger nicht ganz so schlimm! Sicher wäre die Wirtschaft in Afrika immer noch dürftig - wir weißen aus Europa haben ja auch tüchtig dafür gesorgt! - aber mit einiger Aufbauhilfe wäre es sicher bald zu einer Besserung gebracht.

    Was könnte man tun um die Welt besser zu gestalten?
    Ich fürchte das muss die Zeit mit sich bringen, denn Du kannst leider niemanden Menschlichkeit und Mitgefühl befehlen!
    A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP
    Last Tweet of Leonard Nimoy

    Kommentar


    • #3
      Also....

      Über die Struktur der Föderation ist ja nicht soooo viel bekannt, aber was bekannt ist ist grundsätzlich denkbar.
      Die EU hat beispielsweise schon ansätze davon: Man bewegt sich darauf hin ein "grosser staat" zu werden und wer gewisse Anforderungen erfüllt darf mitmachen.

      Für die "Gesamte Menschheit" ist das schwer vorstellbar unter den momentanen bedingungen, es gibt einfach nicht genügend rohstoffe um die ganze menscheit "glücklich zu machen".

      Würden jetzt aber reisen in die tiefen Weltraums möglich werden könnte man entsprechende rohstoffe von dort bekommen (falls man sie eben findet und transportieren kann), und sollte man es wie in STar trek mit anderen Völkern zu tun bekommen wird eine "einheit der Menschen" langfristig unvermeidlich.

      Letztenlich sind solche "vereinheitlichungen" ja stets geschehen, die bestehenden staaten setzen sich alle wie sie da sind auch "kleineren Staaten" die irgendwann mal unabhängig waren zusammen.
      Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

      http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

      Kommentar


      • #4
        Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
        Leider scheint die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung mehr in Richtung Ferengi als Föderation.
        der Kapitalismus ist keine aktuelle Entwicklung, den gibt's seit 200 Jahren.

        Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
        In den letzten Jahrzehnten gab es zwar immer wieder Aufrufe zur bekämpfung der Armut, aber trotz Zahlreicher Initiativen zum erreichen dieses Ziels (unter anderem von der UNO) steigt die Zahl der in Armut lebenden und Armut gefährdeten Menschen weltweit.
        dass in weiten Teilen der dritten Welt viele Menschen in Armut leben, ist ebenfalls keine neue Entwicklung, sondern auch schon lange so. Dass der Anteil der in Armut Lebenden an der Weltbevölkerung derzeit steigen würde, lässt sich eigentlich nicht sagen, gerade die beiden bevölkerungsreichsten Länder, China und Indien, die es zusammen allein schon auf 2 Mrd. Einwohner bringen, und die lange Zeit zu den ärmeren Ländern zählten, sind in den letzten Jahren deutlich reicher geworden. Das gilt ja mit als einer der Gründe, warum vor einiger Zeit die Lebensmittelpreise rapide anstiegen: die Inder und Chinesen konnte sich mehr Essen leisten als zuvor und verstärkten daher ihre Lebensmittelimporte.

        Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
        Und währen in der "Zivilisierten" Welt täglich Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen werden, weil sie einfach zu viel waren, sterben in den so genannten Entwicklingländer Menschen weil sie gar nichts zu essen haben.
        ein längst durch die Praxis überholter Gedankengang: die Industrieländer haben lange Zeit Überschüsse in ihrer Lebensmittelproduktion in die Entwicklungsländer verschifft, die Konsequenz war aber mitnichten, dass die Menschen dort dann mehr zu essen hatten, sondern dass die einheimischen Märkte zerstört wurden, weil die einheimischen Bauern ihre Erzeugnisse nicht mehr verkaufen konnten und pleite gingen. Die auf den ersten Blick humanitär erscheinende Idee, die Entwicklungsländer am Tropf der Industrieländer leben zu lassen, erweist sich bei genauerer Betrachtung als zutiefst inhuman.


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        Agent Scullie schrieb nach 50 Minuten und 42 Sekunden:

        ich muss hier spontan an einen Text denken, den ich von einigen Jahren mal gelesen habe. Da ging es darum, wie es in einem "globalen Dorf" aussehen würde, das 100 Bewohner hat, die repräsentativ für die gesamte Weltbevölkerung sein sollen. U.a. hieß es in dem Text, in diesem Dorf gäbe es nur einen einzigen PC, womit wohl gesagt werden sollte, dass 99% der Weltbevölkerung zu arm seien um sich einen PC leisten zu können. Außerdem hieß es, dass jeder, der den Text lesen kann, sich besonders glücklich schätzen müsse, da er zu dem einen Prozent gehöre, das einen PC besitzt.

        Nun, heutzutage bräuchte man keinen PC mehr, um diesen Text zu lesen, ein GPRS-fähiges Handy sollte reichen. Bedenkt man, dass in den Jahren 2005 - 2007 etwa 3 Mrd. Handys verkauft wurden (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Handy#M...lefonindustrie), bei einer Weltbevölkerung von 6,7 Mrd (Quelle: http://www.dsw-online.de/info-servic...anchor=1010037), gäbe es in besagtem globalen Dorf mindestens 43 Handys.
        Zuletzt geändert von Agent Scullie; 08.05.2009, 13:48. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
          Für die "Gesamte Menschheit" ist das schwer vorstellbar unter den momentanen bedingungen, es gibt einfach nicht genügend rohstoffe um die ganze menscheit "glücklich zu machen".
          Oder man reduziert die Weltbevölkerung nach und nach mit Begrenzungen von Kinder kriegen.

          Den mehr Rohstoffe gehen ja ne, aber wir können die Weltbevölkerung der Rohstoffreserven anpassen in der Zukunft.
          "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
            Oder man reduziert die Weltbevölkerung nach und nach mit Begrenzungen von Kinder kriegen.

            Den mehr Rohstoffe gehen ja ne, aber wir können die Weltbevölkerung der Rohstoffreserven anpassen in der Zukunft.
            Das ist ja mal ne tolle idee... in China klappts ja auch nicht?
            Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

            http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

            Kommentar


            • #7
              Zitat von DarthRevan Beitrag anzeigen
              Das ist ja mal ne tolle idee... in China klappts ja auch nicht?
              Naja wäre ja nur mal so ne Idee von mir

              China und Indien mit ihre Milliarden Menschen sind ja leider Schwellenländer und da ist eben so wegen Altersvorsorge leider. hoffe das die Regierungen da was dran ändern mal. Glaube aber das die Chinesischen Regierung da nix machen wird, dazu brauch man j anix sagen kenne ja alle wie China denkt und handelt.
              "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

              Kommentar


              • #8
                Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                Naja wäre ja nur mal so ne Idee von mir

                China und Indien mit ihre Milliarden Menschen sind ja leider Schwellenländer und da ist eben so wegen Altersvorsorge leider. hoffe das die Regierungen da was dran ändern mal. Glaube aber das die Chinesischen Regierung da nix machen wird, dazu brauch man j anix sagen kenne ja alle wie China denkt und handelt.
                Was ich sagen will: Das angestrebte ziel sollte natürlich ein "gerechter" "guter" Staat sein, sofern man das deffinieren kann, und ich denke in so einem "guten" Gesamtstaat kann es keine Geburtenbegrenzung ala China geben.
                Ich bin wie ein Hund, der Autos nachjagt! Ich wüsste gar nicht, was ich tun würde, wenn ich mal eins erwische...

                http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                  Oder man reduziert die Weltbevölkerung nach und nach mit Begrenzungen von Kinder kriegen.
                  das wird aber ne Weile dauern. 100 Jahre mindestens.

                  Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                  Den mehr Rohstoffe gehen ja ne,
                  welches Problem hast du damit, das Wort "nicht" auszuschreiben? Du musst einfach nur die Tastenfolge N-I-C-H-T drücken. Und "denn" schreibt man mit doppeltem "n".


                  .
                  EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                  Agent Scullie schrieb nach 3 Minuten und 51 Sekunden:

                  Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                  Naja wäre ja nur mal so ne Idee von mir

                  China und Indien mit ihre Milliarden Menschen sind ja leider Schwellenländer und da ist eben so wegen Altersvorsorge leider. hoffe das die Regierungen da was dran ändern mal. Glaube aber das die Chinesischen Regierung da nix machen wird,
                  hat sie schon. Ein Rentensystem gibt's in China seit Mao. Wird zwar nicht berauschend viel sein, aber immerhin. Das nutzen die ja auch zur Durchsetzung des Ein-Kind-Programmes: hat ein chinesisches Ehepaar nur ein Kind, erhält es zahlreiche Vergünstigungen, bei zweiten Kind entfallen alle Vergünstigungen, beim dritten Kind werden Gehalt und Rente gestrichen.
                  Zuletzt geändert von Agent Scullie; 08.05.2009, 15:03. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                  Kommentar


                  • #10
                    Aber warum wächst China da immer noch soweit ich weiß mit der Bevölkerung.

                    Sorry, aber es ist eine Angewohnheit, ne zuschreiben, werde aber suchen noch mehr dran zudenken, geben echt mein bestes es nicht so häufig zuschreiben.
                    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zum Thema Rohstoffe Föderation, Umweltschutz, Verhinderung von Armut, Seuchen und so weiter ist die Idee von Gene Roddenberrys Star Trek ein guter Anreiz und sogar einer, welcher möglich wäre.
                      Selbst die Überbevölkerung, welche heute noch nur durch Kindersterblichkeit oder begrenzte Lebenserwartung in den Entwicklungsländern und Überalterung in den Industrieländern begrenzt wird, wäre dann kein Thema mehr, aber allein schon bezüglich dem Umweltschutz, Suche nach "regenerativen" Energien, Technologien, Nahrung und Versorgung, ja sogar der Basis dessen, was die diesbezüglich kontraktproduktiven Interessen überhaupt erst fördert, ist der Lobbyismus in der menschlichen Wirtschaft zu stark, als dass man über die Politik entscheidende Verbesserungen erreichen könnte.
                      Selbst eine internationale Allianz in politischer Hinsicht könnte dies kaum besser bewirken, aber wenn man die Sache von der wirtschaftlichen Seite angeht, den Möglichkeiten der Lobbies also von Grund auf an das Fundament wegnimmt, dann kann das System sich zum positiven Verändern und das was ohnehin der Feind einer positiven Weiterentwicklung ist, nämlich Monopole entgegen des Wettbewerbs in der Entwicklung, würde somit langfristig zusammenbrechen.

                      Die Förderung von Entwicklungsländern ist heutzutage meistens so eingerichtet, den Industrieländern die letztliche Ausbeutung der Entwicklungsländer zusätzlich zu erleichtern, aber wenn man wirklich etwas positives erreichen möchte, bezüglich humanitärer Hilfe, dann müssten die Drogensyndikate entmachtet werden, internationaler Drogenhandel nicht nur verboten, sondern unmöglich gemacht werden, Land von Drogenplantagen für den landschaftstypischen Nahrungsanbau verwendet und die Entwicklungsländer entsprechend unterstütz werden, bis hin zur Versorgung im humanitären Sinne, welche schon bei ausreichender Wasserversorgung mit angemessener Qualität beginnt, die in vielen Entwicklungsländern völlig unzureichend ist.

                      Wenn die Menschen irgendwann tatsächlich eine Föderation begründen wollen, müssen sie auf jeden Fall erst einmal dafür sorgen, die wirtschaftlichen und humanitären Geißeln der Gegenwart zu überwinden, nämlich die Lobbies, Syndikate, organisiertes Verbrechen und alles andere, welches zugunsten niederer, meist eigennütziger Interessen gegen das Allgemeinwohl stehen.
                      Das ist nicht unmöglich, aber sicherlich schwierig zu bewerkstelligen und gerade deshalb fehlt den politischen Führungen offenbar bisher die Möglichkeit, gegen diese Art Geißeln wirklich, aber sofern möglich weitgehendst friedlich vorzugehen.
                      Die Wahrheit entgeht dem, der nicht mit beiden Augen sieht. Wähle den Weg, der recht und wahr ist.
                      Wenn Du erkennst, dass das Kerzenlicht Feuer ist, dann wurde das Mahl vor langer Zeit bereitet.
                      Skylaterne vor der Haustür (Youtube Video) - ich bin ein Mitglied der Kirche Jesu Christi. Die USS Vergissmeinnicht nimmt wieder ihren Dienst auf und heißt alle interessierten Crewmitglieder willkommen.

                      Kommentar


                      • #12
                        @Agent Sculli

                        Ich weiß das Armut keine erfindung der jüngsten vergangenheit ist.
                        Ich wollte auf die momentane entwicklung der weltweiten situation hinweisen.

                        Das man den Leuten nicht einfach tonnenweise übrig gebliebene Lebensmittel schicken kann, hab ich auch schon begriffen(bis es unten ankommt wäre vieles schon schlecht.
                        Aber es gibt viele plantagen in der so genannten dritten welt, deren Erträge fast ausschließlich expotiert werden und dann z.B. im nächsten Supermarkt im Regal stehen. Bei solchen produkten könnte man sich ab und zu mal eines mit der aufschrift "Fair Trade" leisten.

                        Für die "Gesamte Menschheit" ist das schwer vorstellbar unter den momentanen bedingungen, es gibt einfach nicht genügend rohstoffe um die ganze menscheit "glücklich zu machen".
                        Es gäbe eigentlich schon genug rescourcen, um jeden zu geben was er brauch. nur nicht genug um jeden zu geben was er will. Da hapert es gewaltig.
                        Ein Beispiel: Wir Europäer könnten uns ja alle mit Waschlappen säubern anstatt unter die Dusche zu stellen. aber wer will schon aufs Duschen verzichten? niemand.

                        Dass es keinen Hunger und keinen Krieg auf der Erde mehr gibt, das war in dem Augenblick vorbei als jemand das Geld erfunden hatte.
                        Stimmt auch nicht ganz.

                        Bevor es Geld gab brachte man sich nur aus anderen Motiven um.

                        In Jedem Land Europas gibt es "Minnimassengräber" aus der steinzeit in den Ganze Sippschaften liegen mit ungefähr zwischen 5 und 56 Skeletten, alle samt mit spuren Massiver gewalteinwirkung.

                        Mord und Totschlag ist älter als Geld, aber der meinung das Geld den Charakter verdirbt schließ ich mich an.



                        Hey leute, ich find es echt positiv dass sich in so kurzer zeit schon sie viele posts angesammelt haben.
                        Das weckt optimismus
                        Wie nennt man noch mal das eine von dem alle reden, wovon in wirklichkeit aber keiner etwas hören möchte? Ach ja, die Wahrheit!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
                          Warum ist das so?
                          Korruption


                          Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
                          Wo sind die Milliarden Gewinne der letzten Jahre eigentlich hin?
                          Rezession

                          Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
                          Gibt es eine geheime Anit- UNO in der alle Bösewichte der Welt der UNO entgegenwirken?
                          Nein.

                          Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
                          Was könnte man tun um die Welt besser zu gestalten?
                          Korruption verbieten, ist zwar schon verboten, klappt aber irgendwie trotzdem nicht.
                          Solide wirtschaften, wobei das eine völlig neue Sache wäre...
                          This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                          "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                          Yossarian Lives!

                          Kommentar


                          • #14
                            Rezession
                            Ich rede nicht von dem Geld, das der Wirschaft jetzt fehlt, sondern von dem geld, dass die letzten jahre von der Wirtschaft abgeschöpft worden ist.
                            Würden sich die reichsten männer der Welt dazu entscheiden die weltwirtschaft wieder in schwung zu bringen, dann könnten sie ein hilfspaket schnüren, dass selbst den alle pakete der USA zusammen um ein vielfaches übertrifft.
                            Wie nennt man noch mal das eine von dem alle reden, wovon in wirklichkeit aber keiner etwas hören möchte? Ach ja, die Wahrheit!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von GAR Fearfak Beitrag anzeigen
                              Ich rede nicht von dem Geld, das der Wirschaft jetzt fehlt, sondern von dem geld, dass die letzten jahre von der Wirtschaft abgeschöpft worden ist.
                              Würden sich die reichsten männer der Welt dazu entscheiden die weltwirtschaft wieder in schwung zu bringen, dann könnten sie ein hilfspaket schnüren, dass selbst den alle pakete der USA zusammen um ein vielfaches übertrifft.
                              Für diese Aussage hätte ich gerne die Quelle.
                              This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                              "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                              Yossarian Lives!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X