Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was wäre wenn...?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was wäre wenn...?

    Hallo zusammen!
    Ich habe mir heute schon den ganzen Tag die Frage gestellt, was wohl passiert wäre, wenn sich der Mensch nicht zu dem entwickelt hätte, was er heute ist: Hätten sich, wenn wir ihnen nicht die Möglichkeiten dazu nehmen würden, andere ebenfalls intelligente Tiere, wie Meeressäuger oder Kraken zu intelligenten Lebensformen wie wir es sind entwickelt? Ich konnte dazu im Netz leider nichts finden...
    Lebe lang und in Frieden!

  • #2
    Zitat von capatin_schneider Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen!
    Ich habe mir heute schon den ganzen Tag die Frage gestellt, was wohl passiert wäre, wenn sich der Mensch nicht zu dem entwickelt hätte, was er heute ist: Hätten sich, wenn wir ihnen nicht die Möglichkeiten dazu nehmen würden, andere ebenfalls intelligente Tiere, wie Meeressäuger oder Kraken zu intelligenten Lebensformen wie wir es sind entwickelt? Ich konnte dazu im Netz leider nichts finden...
    Lebe lang und in Frieden!
    Gar nichts wäre passiert bis Heute,denn alle anderen "Spezies" hatten schon vor den Säugetieren ihre "Chance" zur dominanten Lebensform zu werden,haben Sie aber nicht genutzt,die Saurier mal aussen vor gelassen sofern die Meteortheorie richtig ist,die zu ihrem aussterben geführt hat (haben soll)

    alles andere ist in irgendwelchen "Nischen" versackt...und der Mensch hat sicherlich nichts mit irgendeiner Art von "Hemmung" derer Entwicklung zu tun...
    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

    Kommentar


    • #3
      Einräumen könnte man höchstens, dass sich vielleicht aus den heutigen Primaten (Affen, etc.) vielleicht in ein paar 10000 oder millionen Jahren sich vielleicht so etwas ähnliches wie wir entwickeln könnte, wobei man auch hier immer wieder hinterfragen muss, wass denn mit "intelligent" gemeint ist... Philosophisch gesehen sind die Meeresbewohner wie Wale oder Delphine zumindest intelligent genug, nicht ihren Lebensraum selbst zu zerstören, sie sind an diesen perfekt angepasst und sorgen für das Weiterbestehen ihrer Art (solange wir nicht dazwischenfunken). Misst man die "Intelligenz" einer Spezies an ihrer Existenzdauer auf der Erde, muss der Mensch erst noch beweisen, dass er wirklich intelligenter als z.B. der Wal ist (Ausrottung der Wale ist hier aber eher als Wettbewerbsbetrug zu werten) ...

      Wobei "Dominante Lebensform" auch nicht unbedingt mit "Intelligenteste Lebensform auf der Erde" gleichzusetzen ist. Wären sich Menschen und Saurier direkt begegnet und hätten beide Spezies bis heute überlebt, könnte es dennoch sein, dass die Saurier immer noch die dominante Lebensform, und wir Menschen mit unserer Intelligenz hauptsächlich damit beschäftigt wären uns in geeigneten Löchern zu verstecken und nicht gefressen zu werden...
      Grüße,
      Peter H

      Kommentar


      • #4
        Wenn man es auf bestimmte Gattungen innerhalb der einzelnen Arten aufspaltet,könnte das Ergebniss vielleicht wirklich anders aussehen. Würden heutztage alle Menschen auf einen Schlag verschwinden,könnte eine andere Gattung Säugetier vielleicht in ein paar Milionen Jahren zur dominant/intelligenten Spezies werden.
        Das ändert aber nichts daran das sich grundsätzlich der Säuger als dominante Art im Lauf der Evolution durchgesetzt hat,während andere (und ältere Arten) eben evolutionär nicht vorangekommen oder gar ausgestorben sind. Beispiel Fische: Das bekannteste Beispiel sind wohl die Haie,die es schon zu Zeiten der Dinos gab und die sich dennoch in all der Zeit seither nicht wirklich großartig mehr verändert haben. Oder Kaltblütige Echsen wie Krokodile,für die gilt das gleiche.
        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

        Kommentar


        • #5
          Vielleicht passt in dem Zusammenhang folgende Doku:

          Die Zukunft ist wild ? Wikipedia

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Mittagstisch Beitrag anzeigen
            Vielleicht passt in dem Zusammenhang folgende Doku:

            Die Zukunft ist wild ? Wikipedia
            Ja, war nett. Habe ich damals gesehen, aber es hat mich nicht aus den Latschen gehauen, denn bei so einem Thema ist viel zuviel Rätselraten und Zeugs und -was wäre, wenn...- dabei. 20 Wissenschaftler ergeben 15 Meinungen...
            Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
            Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

            Kommentar


            • #7
              Bei Haien und Krokodielen liegt die fehlende Weiterentwicklung vielleicht auch daran das sie schon perfekt an ihren Lebensraum angepasst sind. Die Vorfahren von uns Menschen mussten hingegen immer um ihr überleben kämpfen und standen mindestens einmal, sehr knapp, vor der kompletten Ausrottung.
              Klimaerwärmung einmal positiv
              Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                Bei Haien und Krokodielen liegt die fehlende Weiterentwicklung vielleicht auch daran das sie schon perfekt an ihren Lebensraum angepasst sind. Die Vorfahren von uns Menschen mussten hingegen immer um ihr überleben kämpfen und standen mindestens einmal, sehr knapp, vor der kompletten Ausrottung.
                Das legt dann ja einen gewissen "Darwinismuss" dar...nur der "Stärkste" überlebt ,indem er sich weitererntwickelt,wer sich in seiner "Lebensraumnische" sonnt und es sich gemütlich macht,der bleibt "stecken"....
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Was wäre wenn...?
                  Ich denke das man da garnicht mal so weit in die Vergangenheit schauen muss. Soweit ich weiß haben sich unsere Vorfahren gegenüber den Neandertalern behauptet. Wenn zB das anderstrum gewesen wäre, würden dann hier überall Häuser und Straßen rum stehen wie wir sie kennen?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von hydrofire Beitrag anzeigen
                    Was wäre wenn...?
                    Ich denke das man da garnicht mal so weit in die Vergangenheit schauen muss. Soweit ich weiß haben sich unsere Vorfahren gegenüber den Neandertalern behauptet. Wenn zB das anderstrum gewesen wäre, würden dann hier überall Häuser und Straßen rum stehen wie wir sie kennen?
                    wer wissen will wie es dann aussehen würde muss sich ja nur "Fred Feuerstein" angucken
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                      Das legt dann ja einen gewissen "Darwinismuss" dar...nur der "Stärkste" überlebt ,indem er sich weitererntwickelt,wer sich in seiner "Lebensraumnische" sonnt und es sich gemütlich macht,der bleibt "stecken"....
                      Was ja für die Spezies an sich ja nicht schlecht sein muss. Wenn sich die Lebensbedingungen so verschlechtern würden, das weder Haie oder Krokodiele überleben könnten, würden woll auch wir nicht mehr lange überleben.
                      Klimaerwärmung einmal positiv
                      Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                        Was ja für die Spezies an sich ja nicht schlecht sein muss. Wenn sich die Lebensbedingungen so verschlechtern würden, das weder Haie oder Krokodiele überleben könnten, würden woll auch wir nicht mehr lange überleben.


                        sofern man davon ausgeht,das sich die Bedingungen auf "normalem" Weg verändern und nicht "radikal" durch eine Katastrophe wie den Meteoreinschlag der die Dinos aussterben lies.,dann denke ich das es eben nicht so ist.
                        Man kann doch anhand der Evolution sehen,das sich derjenige der sich seiner Lebensnische immer perfekter anpasst auf Veränderungen immer schlechter reagieren kann,als der "allrounder"...Sie ggf.gar nicht verlassen kann und dann zum aussterben verdammt ist.Beispiel Pandabären: Die haben im lauf der Evolution die "Allesfresserei" aller anderen Bärenarten aufgegeben und sich ihre Bambus/Pflanzenernährungsnische gesucht.....kommt es jetzt zu Veränderungen der Umwelt zb.einer neuen Eiszeit,dann werden sie es schwer haben sich in ihrer Nische zu behaupten,ist das Nahrungsangebot "knapp" genug,werden sie aussterben,während ihre Bärengenossen,die einfach alles fressen was sich irgendwie verdauen lässt, dieses Problem nicht haben werden.
                        .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von capatin_schneider Beitrag anzeigen
                          Hallo zusammen!
                          Ich habe mir heute schon den ganzen Tag die Frage gestellt, was wohl passiert wäre, wenn sich der Mensch nicht zu dem entwickelt hätte, was er heute ist: Hätten sich, wenn wir ihnen nicht die Möglichkeiten dazu nehmen würden, andere ebenfalls intelligente Tiere, wie Meeressäuger oder Kraken zu intelligenten Lebensformen wie wir es sind entwickelt? Ich konnte dazu im Netz leider nichts finden...
                          Lebe lang und in Frieden!
                          Wieso hätten? Wer weiß, vielleicht gab es ja schon Zivilisationen von der unseren, denn ich interpretiere hier Intelligenz mal in diesem Sinne.

                          Wer ein bißchen an Fantasy interessiert und eine Art humoristisch/wissenschaftlicher Betrachtung dieses Themas nicht abgeneigt ist, dem empfehle ich hier mal das Buch "Die Gelehrten der Scheibenwelt" von Terry Pratchett, Jack Cohen und Ian Stewart.

                          Hier wird unter anderem eine fiktive vorgeschichtliche Zivilisation von Krabben auf der Erde angenommen, die - wie so oft in der Erdgeschichte - zwar vielversprechend war, aber letzlich auch nur von einem riesigen, herabstürzenden Felsbrocken aus dem All vernichtet wurde.

                          Ich bezweifel, dass die Menschheit eine ähnliche Katastrophe überleben würde und dass in 100 Millionen Jahren dann noch Spuren unserer Zivilisation zu finden wären.

                          Also, wer weiß ob es nicht schon einmal Fortgeschrittene Intelligenz bei anderen Spezies gab, deren Spuren aber nicht mehr aufzufinden sind?
                          Ich bin durchaus nicht zynisch, ich habe nur meine Erfahrungen, was allerdings ungefähr auf dasselbe hinauskommt

                          Oscar Wilde

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X