Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Entwerft ihr Scifi-Raumschiffe"-Gemeinschaftsprojekt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Entwerft ihr Scifi-Raumschiffe"-Gemeinschaftsprojekt

    Ich weiß, es ist nicht der originellste Name. Aber da öfters danach gerufen wurde, habe ich nun diesen Thread aufgemacht, damit J_T_Kirk in aller Ruhe seine Farben und das Familienwappen des Hause El begründen kann

    Kleiner Aufbau, wie ich es mir vorstellen könnte, wie wir uns nun organisieren:
    Als erstes schreiben diejenigen, die mitmachen wollen (jeder ist willkommen, egal wie rudimentär die Kenntnisse in 3d-Programmen sind) hier mal einfach rein und dazu, welches Programm sie benutzen. Im großen und ganzen sollte es eigentlich keine Inkompatibilität geben, zumindest zwischen SketchUp, Blender und Maya konnte ich bisher ohne Probleme herumexportieren, alles vollkommen fehlerfrei.
    Nach diesem Schritt schauen wir uns dann an, was wir überhaupt bauen wollen, einfach dann reinposten. Allerdings stelle ich direkt eine Bedingung, ohne die ich nicht dabei bin, könnt ihr also alles selbst machen : Wir bauen, wie Taschenmogul schon schrieb, kein Schiff oder ähnliches nach. Wir entwickeln sozusagen etwas vollkommen neues, meinetwegen von irgendetwas inspiriert (z. B. einem Taschenrechner), aber einfach etwas kopieren kann jeder, zumal es stark die Kreativität von allen einschränken würde. Aber was genau wir dann machen, kann man ja immernoch festlegen, wenn sich genug gemeldet haben.
    Die Koordination, wer dann was macht, folgt folglich als letztes
    Die Sachen, die wir dann bauen müssten , sollten dann ungefähr das selbe Design haben (vielleicht kann uns ja jemand eine Skizze nach den Vorschlägen machen ) damit jeder ungefähr weiß, was er machen muss und wie er es zu tun hat.
    Ich denke, hier hat dann jeder noch genügend Freiheiten um seine eigene Kreativität auszuleben und dennoch ein einheitliches Ganzes fertigzustellen.

    Zu den Formaten: Gerade Wavefront (.obj) oder Collada (.dae) [Whats Collada? Collada (Speicherformat) ? Wikipedia] bieten sich hier an, da die meisten 3d-Programme diese unterstützen und wenn nicht findet man im Internet sicherlich Exporter. Collada hat den kleinen Vorteil, das es darauf konzipiert wurde, kompatibel zu allen 3d Programmen zu sein, es wurde extra für solche Arbeiten wie wir sie angehen wollen, geschaffen. Von daher denke ich, dass jeder von uns sein eigenes geliebtes 3d-Programm verwenden kann und es dann am Ende zusammengefügt wird. Für das "End"-Rendern würde ich dann doch eher zu Programmen wie Cinema 4D oder Maya greifen, da diese für so etwas stark geeignet sind (gerade Particle Effects kann man in Maya unglaublich leicht einbauen). Noch etwas wichtiges: Viele glauben, dass manche Exporter wie Wavefront nicht zwischen manchen Programmen funktionieren. In der Mehrheit der Fälle ist das falsch, man verwendet nur unterschiedliche Versionen, daher sollte sich jeder die neueste runterladen, damit dieses Risiko nicht besteht.

    Zur Koordination:
    Eigentlich der wichtigste Aspekt. Ich würde hier eher zu Messengern wie Skype oder ICQ (die beiden habe ich zumindest, kann mir natürlich auch andere anschaffen) greifen denn zu E-Mails oder alles hier hereinzuschreiben, da es einfach aktueller ist und man sich schneller austauschen kann.

    Nun denn, ich hoffe (vermutlich mit einigen anderen) auf möglichst viele "Anmeldungen", je mehr dabei sind, desto höher die Masse an Ideen und desto genialer wird das Modell dann aussehen. Gleichzeitig sollte natürlich allen bewusst sein, dass dies kein 08/15 Projekt wird, sondern gehe ich durchaus von ungefähr einem halben Jahr "Arbeit" aus. Allerdings wird es dann natürlich sehr detailliert und mit genialen Texturen und Meshes sein.
    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

  • #2
    Also erstmal: Ich bin dabei.

    Zweitens (ich "brüll" jetzt mal, damit es auch sofort allen gleich in´s Auge fällt):

    Wir können nicht nur 3D-Modellierer gebrauchen, sondern ebenso Leute die Entwürfe zeichnen, Texturen zeichnen/malen, oder einfach nur kreativ sind und gute Ideen mitbringen!

    Hauptsache, man ist halbwegs teamfähig und hat einigermaßen realistische Vorstellungen von der ganzen Sache.
    Heißt, wir dürfen uns auch nicht zuviel vornehmen.
    Aber wir sollten uns als Ziel auch nicht zuwenig vornehmen, is ja klar, sonst isses ja keine Herausforderung.
    Wie schon geschrieben im anderen Thread könnten wir eventuell die Arbeit so gut aufteilen, daß jeder mal was machen kann, es aber auch nicht schlimm ist, wenn er oder sie mal keine Zeit, oder einfach kein' Bock hat.

    Ich denke, das Schwerste dürfte der Anfang werden, wenn wir erstmal wissen, was wir machen wollen und wie, dann läuft das schon.

    Kommentar


    • #3
      Ich würde ebenfalls mittun und benutze 3dsMax10 und Poser 6. Grade letzteres eignet sich hervorragend zum Texturieren und vor allem Animieren.
      Und da kommt mir grade eine Idee,was man den machen könnte: Warum nicht eine animierte Sequenz aus der SF,eine Szene auf einer Raumschiffbrücke zb.??
      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        @Marauder:

        Ne Raumschiffbrücke könnt ich mir z.B. gut vorstellen.
        Was die Animation angeht - da hab ich halt meine Bedenken, weil das die Sache nochmal komplizierter machen würde.
        Unter anderem auch deshalb, weil das dann ja wieder nur eine Person alleine machen könnte, weil die Animationsfähigkeiten vom jeweils verwendeten Programm abhängen würden, und Animationsinformationen meinem Wissen nach nicht von Programm zu Programm übertragen werden können.
        Obwohl ich glaube, daß ich mal etwas über Inverse Kinematik (Skelettinformationen für Charakteranimation) im COLLADA-Format gelesen hätte, aber das würde ja auch nicht viel weiterhelfen.

        Ich würde sagen, ob man die Szene animiert oder nicht, könnte man ja später immer noch entscheiden.


        Was die Komposition und das Rendern angeht:

        Da würden sich Maya, Cinema oder 3DSMax natürlich anbieten, ABER auch Blender wäre da super geeignet.
        Nämlich deshalb, weil Blender eine ganze Menge guter Freeware-Renderer unterstützt.
        Unter anderem Yafaray, Kerkythea und LuxRender.
        Die Renderingqualität dieser Programme kann meinen Erfahrungen nach durchaus mit der der großen Programme mithalten.
        Zusätzlich gäbe es aber noch den Vorteil, daß JEDER am Projekt beteiligte Zugang zu diesen Programmen hätte, und z.B. Materialien für die von ihm designten Objekte direkt erstellen könnte, so daß das nicht wieder an einer einzelnen Person hängen bleiben würde.

        Und, wirklich, die Arbeit mit Blender und diesen Renderern ist ECHT nicht so schwer, ganz ehrlich nicht.
        Man lädt das entsprechende Plugin, wählt das gewünschte Objekt, klickt in Blender auf "New Material" (oder so), wählt im Fenster des Plugins dann dieses Material aus und bearbeitet das entsprechend im Pluginfenster.
        Mit Blender hat man dann nicht mehr viel zu tun, sondern nutzt eben die GUI des Plugins für den jeweiligen Renderer.

        Mal abgesehen davon, daß zumindest die neueste Blender-Version (2.5 alpha) schon SEHR gute Materialerstellungs- und Renderingmöglichkeiten mitbringt. Eine Menge kommerzieller Programme können das was Blender 2.5 kann nicht.
        Alleine schon die möglichen volumetrischen Effekte für Rauch, Wolken und dergleichen sind verdammt beeindruckend für so ein Programm.

        Kommentar


        • #5
          Was eine Animation von Figuren angeht: Die meisten Programme die dafür geeignet sind,können zumindest BVH-Bewegungsdateien erstellen,einlesen und exportieren,damit sollte man die wenigsten Probleme haben.
          .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

          Kommentar


          • #6
            Ui, ok, da ist wirklich mal etwas, von dem ich noch NIE gehört habe...!
            Danke, daß du meinen Horizont erweitert hast (ernsthaft!), wusste vorher gar nicht, daß es sowas gibt.
            Und habe jetzt dann auch mal gleich kurz nachgeschaut und rausgefunden, daß tatsächlich zumindest Maya, 3dsMax, Cinema und Blender das Format benutzen.
            Hm, in dem Fall wäre das Animieren natürlich eventuell um einiges entspannter, wenn bei einfachen Animationen einzelner Gegenstände (Zahnräder oder Kolben oder dergleichen) jeder das selber machen und exportieren könnte.
            Da müsst man sich dann natürlich eventuell erst nochmal einarbeiten, aber allein die Möglichkeit ist schon eine gute Sache.

            Muß aber sagen, daß ich etwas erstaunt bin, daß sich bisher nur wir drei hier gemeldet haben.
            `s gab doch vorher immer wieder welche, die eigentlich Interesse angemeldet hatten?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
              Ui, ok, da ist wirklich mal etwas, von dem ich noch NIE gehört habe...!
              Danke, daß du meinen Horizont erweitert hast (ernsthaft!), wusste vorher gar nicht, daß es sowas gibt.
              Und habe jetzt dann auch mal gleich kurz nachgeschaut und rausgefunden, daß tatsächlich zumindest Maya, 3dsMax, Cinema und Blender das Format benutzen.
              Hm, in dem Fall wäre das Animieren natürlich eventuell um einiges entspannter, wenn bei einfachen Animationen einzelner Gegenstände (Zahnräder oder Kolben oder dergleichen) jeder das selber machen und exportieren könnte.
              Da müsst man sich dann natürlich eventuell erst nochmal einarbeiten, aber allein die Möglichkeit ist schon eine gute Sache.
              Animationen einzelner Gegenstände sind erstaunlich einfach zu machen, auch Menschen zu animieren ist nicht wirklich schwer (Maya kennt da etwas, das man FBIK nennt. Damit legt man ein komplettes Skelett auf einen Menschen und dieser verhält sich dann auch wie ein Mensch, wenn du irgendwo dran ziehst).
              Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob eine Brücke so sinnvoll wäre. Immerhin müssten wir dann auch Menschen erstellen (es sei denn die sind alle im Urlaub), was nicht gerade so einfach ist, wenn es richtig gute sein sollen.

              Muß aber sagen, daß ich etwas erstaunt bin, daß sich bisher nur wir drei hier gemeldet haben.
              `s gab doch vorher immer wieder welche, die eigentlich Interesse angemeldet hatten?
              Erstaunt mich auch etwas, wahrscheinlich haben die diesen Thread noch nicht gesehen/waren noch nicht on. Ich hoffe mal, es kommen noch mehr
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Was die Menschen angeht,grade Poser ist in der Hauptsache zum erstellen und eben animieren von (Menschen) Figuren gedacht.Die Bibliotheken und Palletten geben alles her,was es zum erstellen fast Photorealistischer Figuren braucht,also wäre auch das ein geringeres Problem sofern man sich aufs AUssehen einigen kann.
                Das mit der Brückenszene ist auch nur ein Beispiel,machbar ist ja alles. Ich denke mir halt das für einen Betrachter weniger langweilig ist,wenn es auf Renderings/Animis noch was anderes als technische Details zu sehen gibt.
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Hm, Poser...
                  Ehrlich gesagt bin ich da ziemlich skeptisch.
                  Die mit Hilfe von Poser erstellten Bilder, die ich bisher gesehen habe, haben mich nie überzeugt.
                  Und wenn wir ein eigentlich total geiles Rendering hinbekommen würden, dann aber eben nur annähernd realistisch aussehende Menschen in´s Bild stellen würden, dann würde der Realismus bzw. die Qualität des gesamten Bildes darunter leiden.

                  Ich weiß zwar nicht, was Poser hergibt, wenn man sich richtig Mühe gibt, aber bisher habe ich wie gesagt nur ziemlich durchschnittliche Bilder gesehen.
                  Ehrlich gesagt habe ich da über die Jahre sogar eine ziemliche Aversion gegenüber Poser-Bildern entwickelt, weil es teils wohl zur Mode geworden sein scheint, schlecht bis mittelmäßig gemachte Bilder mit Poser zu erstellen, weil, es ja so einfach ist.

                  Ich meine, harte, kalte Technik wird eher als realistisch dargestellt wahrgenommen, wenn sie gut gemacht ist.
                  Und sie ist leichter gut zu machen.
                  Bei der Darstellung von Menschen ist das schon was ganz anderes, weil wir als Menschen eben viel mehr auf die Details bei menschlichen Darstellungen achten und so viel schneller Unstimmigkeiten entdecken.

                  Aber wenn du so gut in der Erstellung von menschlichen Modellen bist, daß die gerendert nachher auch wirklich echt aussehen, dann warum nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
                    Also erstmal: Ich bin dabei.

                    Zweitens (ich "brüll" jetzt mal, damit es auch sofort allen gleich in´s Auge fällt):

                    Wir können nicht nur 3D-Modellierer gebrauchen, sondern ebenso Leute die Entwürfe zeichnen, Texturen zeichnen/malen, oder einfach nur kreativ sind und gute Ideen mitbringen!

                    ...

                    Ich denke, das Schwerste dürfte der Anfang werden, wenn wir erstmal wissen, was wir machen wollen und wie, dann läuft das schon.
                    Ich bin ja nur ein Papier- und Paint Zeichner. Aber zum eigentlichen Entwurf, ich frag mal in die Runde nach groben Parametern:

                    Klassifizierung:

                    - Shuttle
                    - Jäger
                    - Bomber
                    - Zerstörer
                    - Kreuzer
                    - Schlachtschiff
                    - Kriegsschiff
                    - Landungsboot
                    - Forschungsschiff
                    - Kolonieschiff/Personentranporter
                    - "Kilometer-langes-Stadtschiff-oder-sonst-was-Schiff"

                    Ich präferiere Kursives.

                    Technologie:

                    Antrieb:

                    - Warp
                    - Hyperraum
                    - Slipstream

                    Erachte ich für wichtig, weil es nat auch das Äußere Beeinflusst, Hyperraumantriebe sind so weit ich mich entsinne von außen nicht erkennbar. Warpantriebe haben meistens außen deutlich erkennbare Warpgondeln.
                    Ich denke hier kann man einen Kompromiss eingehen aus, vielleicht auch dezenten in der Hülle integrierten, Warpgondeln und nicht sichtbaren Hyperraumantrieb.

                    Art des Sublichtantriebs dürfte relativ egal sein. Gravimetrische Sublichtantriebe aus B5 und magnetodynamische(?) aus AND sind nicht so nicht deutlich sichtbar oder nur schwer, Impulsantriebe meist sher dezent aber leicht erkennbar, markant wären Plasma/Ionenantriebe. Hier bevorzuge ich letzteres.

                    Waffentechnik:

                    Eher auffällige Geschütz-türme und Kanonen wie z.B. bei Star Wars, ein Mittelding wie bei ST:ENT und ST:XI oder unauffällige wie bei Star Trek und Star Gate?

                    Stil

                    Soll das Schiff eher sehr futuristisch wirken, mit glatten, runden und geschmeidigen Formen wie bei B5 (Aliens), Star Trek oder Commanweth AND, oder eher Eckig und Kantig und "dreckig" wie bei SW (Imp und AR).

                    Ich denke da an einen Mittleren Kurs, Stil von SW und nBSG jedoch mit dezenten leuchtenden Elementen von ST:ENT und ST:XI

                    Extras:

                    - Shuttle/Jägerrampen
                    - Trennungsoption
                    - Landefähigkeit

                    Schon jemand ne grobe Vorstellung?
                    You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                    Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                    Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                    >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
                      Hm, Poser...
                      Ehrlich gesagt bin ich da ziemlich skeptisch.
                      Die mit Hilfe von Poser erstellten Bilder, die ich bisher gesehen habe, haben mich nie überzeugt.
                      Und wenn wir ein eigentlich total geiles Rendering hinbekommen würden, dann aber eben nur annähernd realistisch aussehende Menschen in´s Bild stellen würden, dann würde der Realismus bzw. die Qualität des gesamten Bildes darunter leiden.

                      Ich weiß zwar nicht, was Poser hergibt, wenn man sich richtig Mühe gibt, aber bisher habe ich wie gesagt nur ziemlich durchschnittliche Bilder gesehen.
                      Ehrlich gesagt habe ich da über die Jahre sogar eine ziemliche Aversion gegenüber Poser-Bildern entwickelt, weil es teils wohl zur Mode geworden sein scheint, schlecht bis mittelmäßig gemachte Bilder mit Poser zu erstellen, weil, es ja so einfach ist.

                      Ich meine, harte, kalte Technik wird eher als realistisch dargestellt wahrgenommen, wenn sie gut gemacht ist.
                      Und sie ist leichter gut zu machen.
                      Bei der Darstellung von Menschen ist das schon was ganz anderes, weil wir als Menschen eben viel mehr auf die Details bei menschlichen Darstellungen achten und so viel schneller Unstimmigkeiten entdecken.

                      Aber wenn du so gut in der Erstellung von menschlichen Modellen bist, daß die gerendert nachher auch wirklich echt aussehen, dann warum nicht.
                      Poser hat sich in den letzten Jahren recht weit verbreitet,das stimmt schon ,es gibt auch einiges her nur muss man halt ausprobieren und üben,wie bei jedem Programm.
                      Zum rendern sind andere Programme nach meiner Meinung, geeigneter als Poser,wenn man das Programm kennt und wirklich alle tricks und Kniffe beherscht,was Beleuchtung etc.angeht,dann kommen geile,realistische Dinge dabei raus,allerdings bekommt man das mit Programmen wie Maya oder C4D wesentlicher einfacher hin,die Leute mit denen ich arbeite benutzen meistens Vue fürs Postwork. Was allerdings die grundsätzlichen Arbeiten fürs erstellen von Figuren,Bewegungsbläufen,Posen und Animationen angeht,kommt man an Poser nicht vorbei,die Arbeitsflächen sind relativ simpel,alle Objekte von den verschiedenen Kameras bis hin zu Beleuchtungselementen sind frei animierbar und es kann halt diese erstellten Sachen in jedes gängige Format exportieren.Der Vorteil ist halt,das ich eine Szene erstellen ,diese komplett exportieren und dann von einem Bekannten in C4D rendern lassen kann,ohne das es irgendwelche Verluste gibt.
                      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich wäre natürlich dabei(hab das ganze ja im Mainthread damals angestoßen)
                        nur im Moment ist es bei mir wirklich schlecht mit funktionierenden 3D Progs. Ich hab Sketchup, das aber wegen 64 Bit bei recht einfachen Modellen schon ruckelt. Blender will gar net erst starten und Cinema 4D ruckelt auch irgendwie selbst im 64 Bit Modus.

                        Aber ich bin aufjedenfall mit Ideen und zumindest Skizzen dabei^^ und wenn ich bis zur eigentlichen Arbeit eines meiner Progs zum Laufen kriege und mich einarbeite(bei Blender und C4D) dann bin ich auch voll dabei^^.

                        Bezüglich erster Daten zum Schiff:

                        ich würde eine große Form erstmal favorisieren weil es einfach mehr Platz gibt wo man sich erstmal "austoben" kann. Wenn wir nen Jäger machen muss jeder auf viel weniger Platz arbeitn was unter Umständen zu Problemen führen könnte.

                        Bezüglich Antrieb weiß ich net genau ich würd eher die Art von Mass Effect vorziehen, für große Distanzen so ein Netzwerk und für kurze Sachen ne Art FTL der sich zumindest so anhören würde wie das Springen der Flotte in ST:XI

                        Waffen würd ich wenns geht mit sichtbaren Türmen machen wovon einige einfahrbar sind aber die großen immer schön oben rumprotzen xD

                        Stil is glaub ich mal kein adäquates Wort, weil wenn wir alles vermischen kommt eh was eigenes raus.

                        Joa und natürlich Shuttlerampen und Hangare aber keine Landefähigkeit wegen der Größe(bei kleineren sachen dann eher umgedreht)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaub es würde zu lang dauern, wenn ich mich jetzt noch von null auf in ein 3D Programm einarbeiten würde.

                          Wenn mir jemand sagt wie das mit dem Texturen Malen funzt könnt ich das vllt noch probieren.
                          You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                          Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                          Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                          >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                          Kommentar


                          • #14
                            Also, ich wäre für ein eigentlich relativ großes Raumschiff, vielleicht Kreuzer/Zerstörer. Es sollte nicht zu groß sein, an Schiffen wie Supersternenzerstörer würden wir uns denke ich anfangs übernehmen.

                            Zu den Waffen/Technologien:
                            Eventuell könnten wir uns was die Waffen und einige andere Aspekte angeht an dem Spiel Supreme Commander orientieren, vor allem bei den Aeon Erleuchteten. Wenn die z. B. einen Geschützturm bauen, wird am Anfang nur eine Platte gebaut, aus der sich dann später der Geschützturm ausfährt. Also das Raumschiff so bauen, dass es die Waffen jederzeit ein/ausfahren kann, ähnlich meinem Bioraumschiff.

                            Welche Technologien wir überhaupt nehmen, können wir dann ja mal schauen. Ich persönlich wäre ja für den Hyperraumantrieb aus Stargate, eben weil er überhaupt nicht auffällig ist und sich nur bei den wenigsten Rassen außen befindet (Wraith).
                            "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                            Kommentar


                            • #15
                              @Marauder

                              Naja, wie gesagt, wenn du das hinkriegst, warum nicht.
                              Ich sehe halt nur vor allem Probleme bei Haaren, Kleidung und Haut...
                              Ich habe zwar schon richtig geile Renderings von Menschen gesehen, die in Mental Ray gerendert wurden, aber um das so hinzubekommen muß man erstens ein ziemlicher Profi sein und zweitens alleine für einen Charakter soviel Zeit aufwenden, wie für ein halbes Schiff.


                              @Kevinski: Ist vielleicht ne doofe Frage, aber sicher, daß du auch die jeweilige 64bit-Version genommen hast? Zumindest für Blender gibt es nämlich eine dedizierte 64bit-Version.

                              Ansonsten würde ich mal schauen, ob du auch die korrekten und aktuellen Grafikkartentreiber für Win7 verwendest, falls nicht könnte das nämlich deine Probleme mit Sketchup erklären.

                              Bei Blender:
                              1. Installier dir Microsoft Visual C++ 2008 SP1: Download Confirmation

                              2. Falls es dann immer noch nicht funzt, lad dir die 64bit Version von Python 2.6 runter: http://www.python.org/ftp/python/2.6....6.4.amd64.msi

                              Dann dürfte das funktionieren, nach allem was ich dazu gerade durch Google gefunden habe.


                              Erstmal kurz soweit, zum anderen Thema dann gleich.


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              Taschenmogul schrieb nach 30 Minuten und 20 Sekunden:

                              So, zum Thema

                              Designelemente

                              Ich denke, zuerst ist vor allem wichtig:

                              1. WAS wollen wir überhaupt machen?
                              Machen wir jetzt ein ganzes Schiff? Wenn ja, wie könnten wir da überhaupt vernünftig zusammenarbeiten?
                              Machen wir doch die Innenansicht eines Raumes, vielleicht von einem Schiff?
                              Machen wir eine Aussenansicht mit mehreren unabhängigen Elementen?

                              Versteht mich nicht falsch, ich fänd es auch cool, ein ganzes Schiff zu designen, nur habe ich da eben Bedenken wegen der Arbeitsteilung.

                              2. Welchen Stil soll es haben?
                              Wie Hades es schon beschrieben hat. Bevor wir überhaupt technische Einzelheiten festlegen, müssten wir uns auf jeden Fall auf einen Stil einigen. Und auch darauf, ob jedes einzelne Element diesem Stil entsprechen muß oder nicht.
                              Bei einer Organisation wie der Sternenflotte oder der imperialen Flotte ist alles aufeinander abgestimmt, der Designstil zieht sich durch alle Einzelteile.
                              Bei einem Freelancer in der Richtung von Firefly hingegen könnte z.B. geklaute organische Technologie direkt neben rostigen Selbstbauanlagen stehen.

                              Mir fehlt es da bisher ehrlich gesagt noch an einer konkreten Vorstellung.
                              Es gibt nur ein paar Dinge, die ich allein aus taktischen Erwägungen heraus bevorzugen würde.
                              Z.B. sind organisch gerundete Formen schwerer zu erstellen und noch schwerer realistisch darzustellen.
                              Künstliche Oberflächendetails wie bei den Sternenzerstörern erwecken eben automatisch den Eindruck, das sei schon alles irgendwie durchdacht und hätte schon irgendeine Funktion.
                              Es wird damit Detail vorgegaukelt, das eigentlich gar nicht echt ist, weil es sich eigentlich nur um draufgeklatschte Kästen handelt.
                              Aber es wirkt eben und ist in gewisser Weise leichter zu machen, als eine organisch anmutende Form, weil letztere eben auch fast unmöglich von mehreren Leuten zusammen erstellt werden könnte.

                              Grundsätzlich tendiere ich also auch eher zu einem robusten industrial-look.

                              3. Arbeitsteilung
                              Aber das alles ist m.E. letztlich nicht viel Wert, wenn wir nicht wissen, wie wir die Sache angehen wollen.
                              Ich habe z.B. noch immer keinen überzeugenden Plan gehört, wie wir ZUSAMMEN die Hülle eines einzelnen Schiffes modellieren könnten.
                              Wie soll das gehen?
                              Der eine macht den vorderen Rumpf, der andere den hinteren und später setzen wir das irgendwie zusammen?
                              Wie wollen wir es hinkriegen, daß beide Teile dann auch zusammenpassen.
                              Konkretes Beispiel: Wenn der Vorderteil auf der z.B. Y-Ebene aus 12 Linien besteht, der Hinterteil aber aus 35, dann muß man beim Zusammenfügen irgendwie die 12 Linien in die 35 Linien übergehen lassen, ohne daß es Verzerrungen oder Artefakte oder dergleichen gibt.
                              Und das ist echt nicht einfach.

                              Wenn wir sowas machen wollen würden, dann müssten wir vorher ganz genau planen.
                              Dann müssten wir, bis auf kleine Details, schon den gesamten Schiffsentwurf graphisch vorliegen haben, damit genau festgelegt werden kann, an welchen Stellen man das Modell am besten in mehrere Teile aufteilen kann.
                              Und damit die dann nachher auch zusammenpassen, ohne daß man sie erst noch vergrößern/verkleinern, zusammenstauchen oder sonstwie editieren muß, wäre es sehr sehr praktisch, diesen Entwurf des Schiffes auch gleich als CAD-Datei vorliegen zu haben.
                              Dann hätte man die Dimensionen und die markanten Punkte nämlich schon eindeutig vorgegeben und könnte den Plan sogar einfach in sein 3D-Programm importieren und darauf aufbauen.

                              Das würde also schon irgendwie funktionieren, würde aber ne Menge Vorarbeit bedeuten, noch vor dem eigentlichen 3D-Modelling.
                              Kriegen wir das hin?
                              Jetzt seid mal realistisch. Wenn ihr alle sagt "Ja, klar, das kriegen wir hin, auf jeden!", dann soll´s mir recht sein, dann versuchen wir das eben.
                              Aber dann seid euch auch darüber im Klaren, WIEVIEL Arbeit das eigentlich bedeuten würde.


                              Soviel dann erstmal von mir.
                              Mal schauen, vielleicht fällt mir ja doch noch eine blendende Idee ein, mal ein bisschen drüber nachdenken gehen.
                              Zuletzt geändert von Taschenmogul; 21.02.2010, 23:38. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X