Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warhammer 40000 - Vorgeschichte des Imperiums, Dunkles Zeitalter der Technologie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warhammer 40000 - Vorgeschichte des Imperiums, Dunkles Zeitalter der Technologie

    Wir verfassen gerade eine "Vorgeschichte" der Menschheit, also die Zeit vor Gründung des Imperiums (u.a. Dunkles Zeitalter der Technologie). Kennt da einer
    ein paar gute Seiten mit Informationen und Quellen?

    Hier schon einmal ein kleiner Einleitungstext

    „Die Geschichte der Menschheit der letzten Jahrtausende zu rekonstruieren war bereits ein Akt unglaublichen Aufwandes, doch das Interesse an den Epochen der uralten Vorzeit hat mich noch mehr gefesselt und so habe ich mich einst auf den langen Weg nach Terra gemacht, um die verschlossenen Archive des imperialen Ministorums nach alten Zeugnissen längst vergangener Tage zu durchforsten.
    Nicht weniger als 40 Jahre sind seitdem vergangen und noch immer beschäftige ich mich mit äonenalten Datenträgern und Schriften aus Zeiten, an die sich so gut wie niemand mehr erinnern kann.
    Als Experte für Vorgeschichte kann ich nach diesen vielen Jahren des intensiven Studiums der Quellen sagen, dass es bereits vor der Gründung unseres Imperiums eine Hochzeit der menschlichen Art gegeben hat.
    Wer wir heute sind, können wir nur aus durch das Studium der Vergangenheit herausfinden. Die Namen von großen Herrschern und Gründern habe ich in den geheimen Archiven lesen können und ich bin wohl einer der ganz wenigen Menschen, der dieses Privileg haben durfte.
    Der offizielle Kalender des Imperiums ist übrigens falsch. Wir können zwischen 1000 und 2000 Jahren von unserer Zeitrechnung abziehen, so viel ist sicher!
    So habe ich diese Zeittafel verfasst, welche über 36000 Jahre zurück in die dunkle Vergangenheit der Menschheit führt. Ich bin froh, dass ich die geheimen Relikte, Artefakte und vorgeschichtlichen Dokumente in den Katakomben des Ministorums studieren durfte.
    Bis heute weiß ich nur, dass wir heutigen Menschen wohl die Abkömmlinge der so genannten „Goldenen Menschen“ sind. Die „Steinernen Menschen“ müssen entweder schon vor etwa 10000 Jahren völlig ausgestorben oder in uns aufgegangen sein. Jedenfalls existieren sie als eigener Typus schon lange nicht mehr.
    Auch die mysteriösen Menschen aus Eisen sind längst im Nebel der Vorzeit verschwunden und heute ist es verboten künstliche Intelligenzen zu erschaffen.
    Aber eine Frage quält mich bis heute. Wer war der legendäre Imperator, der unser Imperium gegründet hat? War er wirklich ein unsterblicher Gott? Oder ist er viel mehr eine Ikone, ein Mythos, welchen die Menschen in den Jahrtausenden nach seinem Wirken erschaffen haben?
    Nach meinen historischen Forschungen muss es entweder (Name) oder einer seiner Nachfolger gewesen sein. Es mag ein genialer Mensch gewesen sein, welcher die „Goldenen Menschen“ endgültig vereint und wieder zu den Sternen geführt hat. Ein unsterblicher Gott war es jedenfalls nicht. Das mag das einfache Volk glauben, doch ich als Wissenschaftler, der einfach mehr weiß als der naive Bürger des Imperiums, erkläre mir die Sache anders. Vielleicht ist es Zeit, die Menschheit mit all diesen Erkenntnissen zu konfrontieren? Vielleicht sollte ich das geheime Wissen über die Urgeschichte der Menschheit nicht mehr länger für mich behalten?“

    (Letzter Tagebucheintrag von Krypsos dem Gelehrten aus dem Jahre 762 M38)*

    *Hinrichtung durch ein Inquisitionstribunal wegen blasphemischer Äußerungen im Jahre 763 M38)
    "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
    www.alexander-merow.de.tl
    http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
    http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

  • #2
    Äh im Lexicanum steht dazu glaub ich alles was es von offizieller seite her gibt...
    und wenn ich so kurz drüberfliege: Der eiserne Mensch ist nicht verschwunden...es gab einen Krieg den die goldenen mit ach und krach gewonnen haben. Der Imperator hat dann nach diesem Krieg die benutzung von Kis verboten um die Menschheit nicht nocheinmal in eine solche abhängikeit zu stoßen in der nicht mehr sicher war wer Meister und Diener ist.

    Zudem ist was du über den Imperator schreibst pure ketzerische Blasphemie für die du Hingerichtet werden musst! Ich hab bereits den Ordo Hereticus über dein verräterisches Treiben informiert. Zu behaupten der Imperator sei auch nur ein bisschen weniger als ein Gott ist ein vergehen das nur mit einem grausamen Tod bestraft werden kann!
    Nichts gegen Gott, aber seine Fans und Fanclubs regen mich auf!

    "Viele werden fragen welches Recht wir haben Milliarden von Leben auszulöschen, jende die verstehen werden erkennen, dass wir kein Recht haben sie Leben zu lassen!" - 40k Inquisition

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Alexandermerow Beitrag anzeigen
      Wir verfassen gerade eine "Vorgeschichte" der Menschheit, also die Zeit vor Gründung des Imperiums (u.a. Dunkles Zeitalter der Technologie). Kennt da einer
      ein paar gute Seiten mit Informationen und Quellen?
      Dazu gibt es fast keine Informationen.

      Nur so viel: Es gab wohl Krieg zwischen den Goldenen Menschen (= normale Menschen) und den Eisernen Menschen (= KIs). Der Steinerne Mensch (=Zwerge) mischte wohl auch mit. Alles endete damit das der Steinerne Mensch und der Eiserne Mensch verschwanden/vernichtet wurden und der Goldene Mensch so ziemlich am Arsch war.

      Dann kamen die Warpstürme und isolierten die letzten Menschen-Kolonien (goldenen Menschen) voneinander. Die Menschen verfielen in einen prähistorischen Lebensstil und bombten sich gegenseitig zur Hölle. Nur Mars und Ultramar bewahrten das alte Wissen (oder wenigstens einen Teil davon).

      Irgendwann während dieser dunklen Zeit, niemand weiß wann und wo genau, erhob sich der Imperator und begann damit die Menschheit zu vereinen.

      Die "Chroniken von Ursh" beschreiben die wahnwitzigen, vernichtenden, apokalyptischen Kriege auf Terra kurz vor dem ersten geschichtlich gesicherten Auftretens des Imperators.

      Damals gab es noch keinen Doppeladler. Das Feldzeichen des Imps war Blitz und Donner. Space Marines gab es auch noch nicht, aber an der Seite des Imps kämpften sogenannte Geno-Krieger, also gentechnisch verbesserte Menschen (quasi Proto-Astartes). Die "Dusk Raiders" waren eine der bekannteren Gruppen, die schon damals für den Imp kämpften (Nathaniel Garro war ein Dusk Raider).

      Mehr Canon-Infos dazu gibt es praktisch nicht.

      Quellen:

      - Lexicanum
      - Großer Bruderkriegs aka HH-Romane, besonders Band I und IV
      Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

      - Mencius

      Kommentar


      • #4
        ...

        "Zudem ist was du über den Imperator schreibst pure ketzerische Blasphemie für die du Hingerichtet werden musst! Ich hab bereits den Ordo Hereticus über dein verräterisches Treiben informiert. Zu behaupten der Imperator sei auch nur ein bisschen weniger als ein Gott ist ein vergehen das nur mit einem grausamen Tod bestraft werden kann!"

        Der Text ist nur ein Gag! Also nehmt die Bolter runter....Außerdem ist der fiktive Verfasser ja bereits wegen Häresie hingerichtet worden.
        Die "Steinernen Menschen" waren vielleicht auch Klone oder weniger weit entwickelte Rassen. Auffällig ist jedenfalls, dass der "Goldene Mensch" als "dominierender Typus" zur Zeit des Auftauchens des Imperators beschrieben wird und der wirkt recht "europäisch" (wie ja die meisten Menschen auf den Bilddarstellungen des Imperiums heute, also im 41. Jahrtausend).


        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        Alexandermerow schrieb nach 27 Minuten und 30 Sekunden:

        Also nach meinem Quellenstudium wurden die Eisernen Menschen, also vermutlich Androiden, nach dem Sieg der Goldenen Menschen verbannt oder vernichtet und ihre Herstellung verboten.
        Die "heutigen" Servitoren sind ja umgewandelte Menschen (Cyborgs) ohne eigenen Willen (vgl. Space Marine Codex)
        Zuletzt geändert von Alexandermerow; 16.03.2010, 11:44. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
        "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
        www.alexander-merow.de.tl
        http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
        http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Alexandermerow Beitrag anzeigen
          ... Also nach meinem Quellenstudium wurden die Eisernen Menschen, also vermutlich Androiden, nach dem Sieg der Goldenen Menschen verbannt oder vernichtet und ihre Herstellung verboten. ...
          Das ist allerdings auch schon alles, was wir wissen. Mehr gibt der Canon nicht her. Alles andere ist und bleibt Spekulation.

          Immerhin ist es ja ein Grundbestandteil von Wh40k, das die Anfänge des Imperiums im Dunklen liegen und niemand die Vorgeschichte kennt.
          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

          - Mencius

          Kommentar


          • #6
            ...

            Also man kann eigentlich nur (von den wenigen, oft widersprüchlichen Berichten im Lexicanum usw. aus gesehen) spekulieren, was in dieser Epoche geschehen ist. Man sieht allerdings welcher Menschentypus "überlebt" hat oder zumindest stark im 40. Jahrtausend verbreitet ist.
            Trotzdem macht es Spass aus allen möglichen alten Regelwerken usw. sich die kleinen Bruchstücke raus zu suchen und sich eine (fiktive) eigene Zeittafel dieser dunklen Epoche zu machen.
            "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
            www.alexander-merow.de.tl
            http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
            http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

            Kommentar


            • #7
              ich glaube aber das es falsch ist den goldenen mit europäer gleichzusetzen

              zumal wahrscheinlich ist das zur zeit der vereinigungskriege die Menschheit Terras schon soweit vermischt war dass sich vermutlich Rassengrenzen stark verwischt haben und Rasse innerhalb der Spezies Mensch auch in 40k keine Rolle mehr spielt.
              Und aus den Büchern die ich mittlerweile gelesen habe glaub ich auch nicht das die Menschen in 40 überwiegend europäisch sind...sondern jede Hautfarbe und Haarfarbenkombi haben können die man sich vorstellt da sich auf jedem Planeten der wiedervereinigten Menschheit die Spezies Mensch anders entwickelt und an die individuellen Bedürfnisse des Planeten angepasst haben...und wenn die Erde schon allein mehr als 5 große Unterkategorien (Europäer, Afrikaner, Asiate, Araber, Indianer/Indios) und x andere Volksstämme hervorgebracht hat muss man sich nur mal vorstellen was über 1 million Welten für eine Vielfalt hervorbringen!
              Nichts gegen Gott, aber seine Fans und Fanclubs regen mich auf!

              "Viele werden fragen welches Recht wir haben Milliarden von Leben auszulöschen, jende die verstehen werden erkennen, dass wir kein Recht haben sie Leben zu lassen!" - 40k Inquisition

              Kommentar


              • #8
                ...

                Ob der "Goldene Mensch" nur aus Europäern bestanden hat ist sicherlich nicht geklärt. Aber vermutlich hat der "Europide" einen sehr großen Anteil ausgemacht, denn sein Auftreten auf den Warhammer Bildern ist überdurchschnittlich häufig - im Gegensatz zu Menschen anderer Rasse, die nur selten erwähnt oder gezeigt werden. Einen Schwarzen oder Asiaten habe ich jedenfalls bei einer Darstellung des Hohen Senats von Terra usw. noch nicht gesehen.
                Wäre auch unter Umständen anzunehmen, dass sich zumindest eine vorwiegend "weiße Technologiezivilisation" erst einmal auf Terra ausgebreitet hat und ein "Kastensystem" a la altes Indien gebildet hat. Kasten mit unterschiedlicher politischer Macht gibt es ja auch noch "heute" im 40k Universum.
                Da aber seit der Gründung des Imperium wiederrum lange Zeiträume vergangen sind, kann sich ein vorwiegend europider Mensch auf anderen Planeten wiederrum verändert und angepasst haben (dunklere Haut, Metahumanoide usw.). Man weiß es eben nicht genau und die Sache bleibt spekulativ.
                Die Gesellschaft im Dunklen Zeitalter der Technologie kann man sich vielleicht auch im Sinne von "Metropolis" (Führungskaste, Arbeiterkaste, Maschinenmenschen) vorstellen. Entspräche jedenfalls den 3. Menschentypen im DZdT bei Warhammer 40000.
                "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                www.alexander-merow.de.tl
                http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                Kommentar


                • #9
                  Ich denke deine "Europäer-Theorie" kannst du zu den Akten legen.

                  Aus den Romanen, und aus dem Regelwerk, geht klar hervor das es zig verschiedene Unterarten der Spezies Mensch gibt. Es gibt in Wh40k auch keine Rassentrennung und/oder irgendwelche Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe. Welche Farbe die Haut hat, ist in Wh40k egal.

                  Wer keine Mutationen aufweist und kein Psioniker ist, der kann jegliche Karriereleiter hinaufklettern, insofern er genug Glück und Tüchtigkeit mitbringt. Die Hautfarbe spielt dabei keine Rolle.

                  Bei Wh40k werden Menschen oft diskriminiert. Aber nicht wegen der Hautfarbe. Eher weil sie Psioniker sind (oder jemand denkt, sie wären welche), weil sie Mutationen aufweisen, weil sie nicht inbrüstig genug den Imperator anbeten und wegen tausend anderer Dinge werden dort Menschen diskriminiert.

                  Inquisitorin Karah Isan und Memoratorin Mersadie Oliton waren zum Beispiel kohlrabenschwarz (also richtig pechschwarz), was niemanden gestört hat. Es war so unwichtig, das es nicht in einem einzigen Dialog erwähnt wurde.

                  Ein Teil der Dark Angels Astartes stammt von indianischen Stämmen ab, besitzen also eine rötliche Hautfarbe. Andere wiederum sind Albino-Weiß, sitzen aber trotzdem in den höchsten Ämtern. Es gibt auch Menschen mit Mutationen, die es weit gebracht haben. Ein Mann mit Infrarotblick und Schuppenhaut wurde sogar Gouverneur (und war loyal).

                  Die White Scars und ihr Primarch haben einen sehr starken asiatischen Einschlag, dasselbe gilt für die meisten Sons of Horus, heute als Black Legion bekannt. Die Salamanders sind offenkundig feuerverliebte Mutanten... usw, usf.


                  Du liegst mit deiner Europäer-Theorie eben falsch. Die verfügbaren Quellen, Romane und Regelwerke widersprechen deiner Theorie sehr deutlich.
                  Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                  - Mencius

                  Kommentar


                  • #10
                    ...

                    Man kann es eben nicht genau sagen. Deine Beispiele (White Scars usw.) habe ich schon berücksichtigt. Wie auch immer, die Menschen finden bei WH 40k auch so genügend Gründe sich gegenseitig zu bekämpfen.


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    Alexandermerow schrieb nach 2 Minuten und 44 Sekunden:

                    Ich habe übrigens ja auch nicht gesagt, dass sämtliche "Goldene Menschen" Europäer waren bzw. sind. Sie sind nur überwiegend europäisch wie die Darstellungen eben beweisen. Daran ändern auch zahlenmäßig geringe Sonderfälle wie die Dark Angels (welche eben auch nur teilweise indianischer Herkunft sind) nichts.
                    Zuletzt geändert von Alexandermerow; 16.03.2010, 19:22. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                    "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                    www.alexander-merow.de.tl
                    http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                    http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                    Kommentar


                    • #11
                      Boar, genauso wie bei Star Trek, Star Wars und sonstigen Space-Operas.
                      Allesamt Amerikanische Machwerke wo der Großteil der Bevölkerung .... warte mal ich hab's gleich ... WEISS ist.
                      You should have known the price of evil -And it hurts to know that you belong here - No one to call, everybody to fear
                      Your tragic fate is looking so clear - It's your fuckin' nightmare

                      Now look at the world and see how the humans bleed, As I sit up here and wonder 'bout how you sold your mind, body and soul
                      >>Hades Kriegsschiff ist gelandet<<

                      Kommentar


                      • #12
                        @hades: faalsch, warhammer 40k ist britisch, nicht amerikanisch
                        Nichts gegen Gott, aber seine Fans und Fanclubs regen mich auf!

                        "Viele werden fragen welches Recht wir haben Milliarden von Leben auszulöschen, jende die verstehen werden erkennen, dass wir kein Recht haben sie Leben zu lassen!" - 40k Inquisition

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Alexandermerow Beitrag anzeigen
                          Man kann es eben nicht genau sagen. ...
                          Irgendwie ist das eine seltsame Diskussion. In fast allen Romanen wird darauf eingegangen, wie verschiedenartig die Menschen sind.

                          Vielleicht beziehst du dich ja auf Ultramar, wo tatsächlich alles sehr "europäisch" ist. Die Ultramarines und Darstellungen Ultramars ist ja tatsächlich überproportional oft in den Regelwerken vertreten.

                          Aber ansonsten? Wie gesagt, in den Romanen und auch in den Regelwerktexten wird deine Theorie gleich tausendfach widerlegt.
                          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                          - Mencius

                          Kommentar


                          • #14
                            ...

                            Gut, jetzt mal was anderes. Lassen wir mal die Europäer-Diskussion. Da hat wohl jeder das Recht auf seine Weise zu interpretieren und alle bildlichen Darstellungen von WH 40000 auf die Rassenmerkmale der Gezeigten zu untersuchen würde dauern
                            Gibt es irgendwo Bilder von "Eisernen Menschen" (vom Lexicanum abgesehen)?
                            "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                            www.alexander-merow.de.tl
                            http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                            http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                            Kommentar


                            • #15
                              Bilder haben wir nur wenige, Text dafür sehr viel. Und der Text sagt eben klipp und klar, das deine Europäer-Theorie falsch ist. Da gibt es auch nix dran rumzuinterpretieren...


                              Eiserner Mensch:

                              Da gibt es keine Bilder. Woher auch? Der Eiserne Mensch wurde mehrere Jahrtausende vor der Gründung des Imperiums vernichtet und die dazwischen liegende Zeit war voll von vernichtenden Kriegen.

                              Das Imperium weiß über die Zeit vor dem Weltenbrand, und die Zeit während des Weltenbrandes, fast nichts. Es wurde halt alles zerstört.

                              "Überlebt" haben nur ein paar Bücher wie die "Chroniken von Ursh". Aber da weiß niemand ob das nun Märchen, Mythen oder Tatsachenbeschreibungen sind.
                              Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                              - Mencius

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X