Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

die nächsten 30 Jahre

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • die nächsten 30 Jahre

    Ich habe mithilfe vieler Seiten im Internet, Dokus und Büchern einmal zusammengefasst wie ich mir die näßchsten 30 Jahre vorstelle. Die Liste ist natürlich in keiner weise komplett es fehlen noch eine Menge Einträge aber ich fange gerade erst an. Energie, Religion und Umwelt sind entweder noch nicht vollständig oder garnicht behandel. Wie stellt ihr euch die Welt bis 2040 vor?
    Das ganze startet 2000 nur für den Flow, ist nicht so, dass ich seit 10 jahren daran bin !




    2000: Heimcomputer durchbrechen die 1 ghz marke. Die dotcomblase platzt


    2001 Dennis Tito ist der erste Weltraumtourist, wikipedia startet


    2002: Honda baut Asimo den ersten Roboter der unabhänig laufen und Treppen steigen kann.


    2003 das Humangenomprojekt wird abgeschlossen, die Columbia verbrennt beim Wiedereintritt


    2004: Darpa Grand Challange 1, nicht sehr viel versprechend, spaceship one ist das erste nicht von einer Regierung geförderte Raumfahrzeug.


    2005: Darpa Grand Challange 2, enormer Fortschritt, autonom durch die wüste, youtube startet


    2007: Darpa Urban Challange, zeigt endgültig robotische autonome Fahrzeuge können Menschliche Fahrer in vielen Bereichen ersetzen. Die gösste Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg, iphone und kindle kommen auf den Markt


    2008: Japaner schaffen die erste künstliche DNA


    2009: Wolfram Alpha geht ans Netz, die erste knowledge engine, emotiov ermöglicht Computerspiele mit Gedankenkraft. Afrika hat nun 1 mrd Einwohner.


    2010: China löst die usa als grösster Energieverbraucher der Welt ab. Der letzten Flüge des Spaceshuttles


    2011: liveübersetzung gesprocher Sprache werden Standard in smartphones, das internet erreicht mehr Menschen als das Fehrnsehn.


    2012: Neuroprotesen ermöglichen querschnittsgelämten wieder zu laufen. Der letzte LCD wird hergestellt OLEDs ermöglichen Displays in beliebigen grössen. 2013: Hilo der erste Homanoide Roboter der alle menschlichen Bewegungen ausführen kann die für körperliche Arbeit notwendig sind. Die Programmierung ist allerdings sehr kompliziert und muss für jede Aufgabe separat ausgeführt werden. Er ist auf externe Stromversorgung angewiesen.
    Indien hohlt in zusammenarbeit mit Russland Gesteinsproben vom Mond.


    2014: für weniger als 100$ lässt sich die dna eines Menschen sequenzieren.

    2015: Wendelstein 7-x wird fertiggestellt, erstes künstliches Herz wird erfolgreich implantiert.


    2016: Das erste Solarkraftwerk im Orbit wird gebaut. Optishe Datenträger finden kaum noch Anwendung die meisten Medien werden über das netz verkauft.


    2018: der Nachfolger von usb3 ist weit verbreitet light peak bietet Übertragungsraten von 100Gbit/s


    2019: IBM hat die komplette Simulation des Menschlichen Gehirns geschafft, der erste Supercomputer erreicht eine Rechenleistung von einem exaflop. 100 millionen barrrel Öl werden täglich auf der Erde verbraucht.


    2020: PURE wird ins leben gerufen ein Ableger von Greenpeace der daür Eintritt weder AGI zu erschaffen noch Datenverbindungen zwischen Rechnern und dem Gehirn zu ermöglichen. 5Mrd Internetnutzer, Organe können mittels Stammzellen komplett ersetzt werden. Schweden ist das erste erste Land das ohne Öl und Kohle auskommt.


    2021: erste Diskussionen in der Politik über die Behandlung von AGI. Sollen wir sie erschaffen oder nicht. Weltweit verliehren millionen Menschen ihre Arbeit an Humanoide Roboter. Nicht Aademische arbeit wird selten. Traditionelle Halbleitertechnik erreicht ihre Grenzen.


    2022: Die sozialen Sicherungssystheme vieler Länder versagen angesichts der hohen Arbeitslosenzahlen, Deutschland hat 23 Prozent Arbeitslose. es kommt vermehr zu grossen Protesten und ausschreitungen wegen des sozial ungleichgewichts, Es wird immer offensichtlicher das es eine wirtschafts und sozialreform geben muss die wohl grösser ausfallen muss als jede andere seit Beginn der Industrialisierung.


    2023: ITER wird fertiggestellt, und zeigt das es möglich ist Fusionskraftwerke zu bauen, Brennstoff in Form von Helium3 und ungelöste technische Probleme für Großanlagen lassen aber nicht in naher Zukunft auf eine Nutzung der Fusion zur Energieerzeugung hoffen.
    Nanotechnologie ist überall zu finden in Kleidung, Farben Medizin und Nahrungsmitteln.


    2025: die meisten entwickelten Länder betreiben Geoengeniering um internationale Abkommen zur begrenzung der Klimagase einhalten zu können. Versorgungsprobleme und zu geringe
    Anbauflächen lassen Agrarfabriken entstehen.
    Der Grossteil des Warenferkehrs auf den Strassen wird von robotischen LKW übernommen.

    2026: Arbeitslosenraten in den westlichen Ländern erreichen durchschnittlich 40%. in der europäischen Union werden Konsumsteuer und Grundeinkommen eingeführt. Es gibt keine Besteuerung von Einkommen mehr sondern von Rohstoffen und Konsum in einigen Ländern von Vermögen.
    Der letzte Kampfpilot geht in den Ruhestand UAVs übernehmen.

    2029: Alice die erste echte AGI (artifical general intelligence) wird von Google erschaffen. Integriert in die Suchmaschiene und alle googledienste bildet sie den Start vom Web 4.0.

    2030: 8 Mrd Menschen leben auf der Erde. Medizinische Nanobots können 95 Prozent allen
    Krebses heilen, Gentherapie stoppt das altern bei Mäusen. Supercomputer durchbrechen die
    Zettaflopmarke.


    2031: In Produktion und Landwirtschaft gibt es kaum noch menschliche Arbeitskräfte, in zwei Jahren haben Ableger von Alice millionen Verwaltungsangestellten den Job gekostet. Arbeitslosenzahlen stiegen, seit dem 2. Weltkrieg, noch nie so schnell. Bis ende des Jahres sind 65% der deutschen ohne Job Paradoxer weise steigt die Produktivität immer rasanter.


    2032: die vierte Generation nuclear reaktoren werden gebaut.

    2033: Überschallflieger in der Zivilen Luftfahrt feiern ihr comeback.


    2035: Im Sommer bleibt die Arktis eisfrei. Alle neugebauten Autos bieten die Möglichkeit ohne menschliches eingreifen zu fahren, dies in Verbindung mit AI gesteuerten Verkehrsleitsysthemen verhindern die meisten Staus und Unfälle.


    2036: Es gibt kaum noch Soldaten Roboter und Ai übernehmen grösstenteils die Kriegsführung.
    Künstlich erzeugtes Fleisch kommt in den Handel.


    2037: Quantencomputer finden in Universitäten, Geheimdiensten und Banken vielfache Anwendungen. Die von ihnen produzierten Verschlüsselungen gelten als unknackbar.


    2039: Nanotechnik ermöglicht das Gehirn direkt mit Computern zu verbinden, und völlig in Virtuelle Realitäten einzutauchen.
    Bilologisches altern bei menschen kann aufgehalten werden, dies bedeutet allerdings noch keine Unsterblichkeit, auch wenn sich die Zellen nun ein Leben lang erneuern, töten mit der Zeit eingelagerte Giftstoffe den Menschen, es wird aber geschätzt das die durchschnittliche Lebenserwartung eines behandelten Menschen bei an die 200 jahre liegt.

  • #2
    Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
    ....
    2014: für weniger als 100$ lässt sich die dna eines Menschen sequenzieren.

    ....

    2020: Organe können mittels Stammzellen komplett ersetzt werden....
    Deine Fortschrittserwartung im Bereich Genforschung sind erhöht, vor allem, da in den westlichen Ländern sehr eingeschränkt geforscht wird (durch Gesetz eingeschränkt). Erwarte für 2020 eventuell, daß die Medizin in der Lage ist, "dritte" Zähne nachwachsen zu lassen (also einen im Gencode des menschlichen Organismus festgelegten Zyklus neu anzustossen) - wobei mir Forschungen in dieser Richtung jetzt noch nicht bekannt sind. Immerhin würde so ein profitabler Industriezweig totgelegt.
    Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

    "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

    Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
      Deine Fortschrittserwartung im Bereich Genforschung sind erhöht, vor allem, da in den westlichen Ländern sehr eingeschränkt geforscht wird (durch Gesetz eingeschränkt). Erwarte für 2020 eventuell, daß die Medizin in der Lage ist, "dritte" Zähne nachwachsen zu lassen (also einen im Gencode des menschlichen Organismus festgelegten Zyklus neu anzustossen) - wobei mir Forschungen in dieser Richtung jetzt noch nicht bekannt sind. Immerhin würde so ein profitabler Industriezweig totgelegt.
      offensichtlich besitze ich nur halbwissen.. aus Dokus dem Netz und Büchern,
      allerdings gerade die günstige Genseqenzierung scheint wirklich absehbar zu sein, hierzu ein Artikel aus der NYTimes.
      http://www.nytimes.com/2009/10/06/sc...6dna.html?_r=1
      Der zu den zur Stammzellentherapie findet ihr weiter unten.


      In der Version die ich mir erstellt habe sind einige der Daten mit Links versehn, hat aber irgendwie nicht geklappt das zu übernehmen..daher mach ich hier mal einen Nachtrag (das meiste ist auf English wer es lieber auf Deutsch will kann google translate benutzen):

      2009: Emotiv - Brain Computer Interface Technology
      2012: Brain-Machine Interface Offers Hope to the Paralyzed
      2015: BBC NEWS | Health | 'Full' artificial heart implant
      2016: PG&E makes deal for space solar power - Space- msnbc.com
      2018: Light Peak Technology
      2019: Blue Brain Project
      Peak Oil, Matt Savinar, Life After the Oil Crash
      2020: British team grows human heart valve from stem cells | Science | The Guardian
      2023: Nanotech clothing fabric 'never gets wet' - tech - 24 November 2008 - New Scientist
      2029: Web 4.0,Trip Down the Rabbit Hole or Brave New World?
      2033: Reaction Engines A2 - Wikipedia, the free encyclopedia

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
        Deine Fortschrittserwartung im Bereich Genforschung sind erhöht, vor allem, da in den westlichen Ländern sehr eingeschränkt geforscht wird (durch Gesetz eingeschränkt).
        Aus diesem Grund liegt die Zukunft der Gentechnik auch nicht im Westen, sondern in Asien. Möglicherweise liegt die höhere Akzeptanz dort daran, dass die Vorstellung eines autoritären Schöpfergottes, der Eingriffe in seine Schöpfung bestraft, nicht sehr verbreitet ist. Wie dem auch sei, in einigen Jahrzehnten wird es vielleicht noch einige westliche Bioenklaven geben (Großbritannien, Israel, Teile der USA), aber die große Party findet in Fernost statt.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          respekt für die viele Arbeit, aber ich finde das der fortschritt den du erwartest nicht realistisch ist, da er deutlich zu schnell abläuft . Ich bezweifle das im Jahr 2021 Millionen Menschen ihre Arbeit durch Humanoide Roboter verlieren. Derzeit ist die technologie ja gerade so weit das humanoide wie asimo ein paar Minuten laufen und Treppen steigen können. Wie soll es die Forschung bis dahin hinbekommen das diese Roboter einen ganzen Tag laufen und selbstständig arbeiten können? Ich kann mir vorstellen das bis dahin gewisse Tätigkeiten von automatisierten systemen übernommen werden, aber das wird höchstens im transportwesen so sein und da ist imho keine humanoide form nötig. Und selbst dort glaube ich, das höchstens der Containertransport automatisiert werden kann. Beim Stückgut, Bus und Taxi, also überall wo Menschen Transportiert werden und keine automatisierten Entladesysteme zum Einsatz kommen können, werden immer Menschen nötig sein. Und im Handwerk kannste Robter aufgrund fehlender Kreativität und Anpassungsfähigkeit in die Tonne kloppen
          www.eiskaltmacher.de

          Kommentar


          • #6
            am "optimistischen" dürfte der gute Herr Kurzweil sein The Singularity Is Near - Wikipedia, the free encyclopedia sein. Wobei es durchaus erstaunlich ist wie gut er bei einigen Dingen liegt (bei Augmented reality ist er z.B. sogar zu pessimistisch). Auch eine nette Zusammenfassung wäre http://en.wikipedia.org/wiki/Timelin...e_in_forecasts

            Persönlich erwarte ich ja ein Stagnation auf allen Ebenen in vielleicht 20 Jahren. Peak-Oil wird alles lähmen und der Wille zum umsteuern ist bei in der Politik nicht zu erkennen.
            "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
            (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von efferman Beitrag anzeigen
              respekt für die viele Arbeit, aber ich finde das der fortschritt den du erwartest nicht realistisch ist, da er deutlich zu schnell abläuft . Ich bezweifle das im Jahr 2021 Millionen Menschen ihre Arbeit durch Humanoide Roboter verlieren. Derzeit ist die technologie ja gerade so weit das humanoide wie asimo ein paar Minuten laufen und Treppen steigen können. Wie soll es die Forschung bis dahin hinbekommen das diese Roboter einen ganzen Tag laufen und selbstständig arbeiten können? Ich kann mir vorstellen das bis dahin gewisse Tätigkeiten von automatisierten systemen übernommen werden, aber das wird höchstens im transportwesen so sein und da ist imho keine humanoide form nötig. Und selbst dort glaube ich, das höchstens der Containertransport automatisiert werden kann. Beim Stückgut, Bus und Taxi, also überall wo Menschen Transportiert werden und keine automatisierten Entladesysteme zum Einsatz kommen können, werden immer Menschen nötig sein. Und im Handwerk kannste Robter aufgrund fehlender Kreativität und Anpassungsfähigkeit in die Tonne kloppen
              das ganze ist denke ich wesentlich näher als viele erwarten, wir haben heute schon weitgehende automatisierung in der Produktion und Landwirtschaft, das einzige Problem was man mit heutigen systhemen hat ist das sie nur sehr spezialisierte Anwendungen haben. einen Roboter zu bauen der physisch an menschliche Fähigkeiten herankommt ist letzlich nicht allzu schwehr zumindest wenn mann die nicht in die Maschiene integriert. Das grössere Problem stellt die Software da aber auch da gibt es beträchtliche Fortschritte. The Open Cognition Project - OpenCog die Seite ist recht speziell aber die meisten eintwicklungen finden eben nicht öffentlich statt bei open scource schon daher kann man da ganz gut mal reingucken.



              Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
              am "optimistischen" dürfte der gute Herr Kurzweil sein The Singularity Is Near - Wikipedia, the free encyclopedia sein. Wobei es durchaus erstaunlich ist wie gut er bei einigen Dingen liegt (bei Augmented reality ist er z.B. sogar zu pessimistisch). Auch eine nette Zusammenfassung wäre Timeline of the future in forecasts - Wikipedia, the free encyclopedia

              Persönlich erwarte ich ja ein Stagnation auf allen Ebenen in vielleicht 20 Jahren. Peak-Oil wird alles lähmen und der Wille zum umsteuern ist bei in der Politik nicht zu erkennen.
              Ja schient so als wäre Kurzweil am optimistischsten, aber wenn man sich ein bissel mit dem allen beschäftigt, sieht man das er ansich recht konservative Denkweisen hat. z.b. auf Rechenkapazität des menschlichen Hirns.
              solange das Peakoilproblem nicht vor 15-20 Jahren auftritt, halte ich es für unwahrscheinlich das der generelle technische Fortschritt gross darunter leiden wird. Eneuerbare Energien boomen, wir haben schon die erste Solarzelle mit 41 Prozent Erstmalig Solarzellen mit 41,1 Prozent Wirkungsgrad entwickelt wenn die erstmal günstig werden dürfte es energietechnisch weniger Probleme geben zumal es noch viele andere Möglichkeiten gibt.

              Kommentar


              • #8
                Gut, die Angabe von Jahreszahlen bei Zukunftsprognosen erinnert mich irgendwie an die selbsternannten "Futurologen", die in den 50'er und 60'er Jahren des letzen Jahrhunderts vorgerechnet haben, wann wir alle auf dem Meeresboden leben etc.
                Aber es ist sicherlich interessant über Entwicklungen in einem Zeitraum von bis zu 30 Jahren zu spekulieren.


                Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen

                2016: Das erste Solarkraftwerk im Orbit wird gebaut.
                Solarenergie aus dem Orbit sehe ich im großen Stil nicht vor der Mitte des Jahrhunderts (oder später, oder überhaupt nicht). Es wird in absehbarer Zukunft keine Abhilfe gegen die exorbitanten Kosten geben, überhaupt irgendetwas in den Orbit zu transportieren.

                2021: Weltweit verliehren millionen Menschen ihre Arbeit an Humanoide Roboter.

                2022: Die sozialen Sicherungssystheme vieler Länder ersagen angesichts der hohen Arbeitslosenzahlen, Deutschland hat 23 Prozent Arbeitslose. es kommt vermehr zu grossen Protesten und ausschreitungen wegen des sozial ungleichgewichts, Es wird immer offensichtlicher das es eine wirtschafts und sozialreform geben muss die wohl grösser ausfallen muss als jede andere seit Beginn der Industrialisierung.
                Zumindest im Westen wird es aus demographischen Gründen 2020-2030 keine großen Probleme mit Arbeitslosigkeit geben. In einigen Ländern (Japan in erster Linie) wird man versuchen durch die Einführung von Robotern, die Notwendigkeit von Immigration zu lindern, aber auch das wird zumindest in den nächsten 30 Jahren noch nicht zum Massenersatz vorhandener menschlicher Arbeitskräfte führen.

                2026
                Der letzte Kampfpilot geht in den Ruhestand UAVs übernehmen.
                Gut möglich. Menschliche Piloten sind durch ihre Biologie einfach zu gebrechlich, um die technischen Möglichkeiten ihrer Maschinen voll auszunutzen. Eine Verzögerung könnte jedoch durch kulturelle Faktoren herbeigeführt werden.

                2032: die vierte Generation nuclear reaktoren werden gebaut.
                Ich tippe eher darauf, dass der globale Trend in Richtung Kohle gehen wird. Ist zum großen Teil eine politische Frage.

                2035: Im Sommer bleibt die Arktis eisfrei. Alle neugebauten Autos bieten die Möglichkeit ohne menschliches eingreifen zu fahren, dies in Verbindung mit AI gesteuerten Verkehrsleitsysthemen verhindern die meisten Staus und Unfälle.
                Technisch wohl möglich. Aber ob der Neandertaler sich die Kontrolle über sein Lieblingsspielzeug und Phallussymbol nehmen lassen wird? Ich würde es jedenfalls begrüßen, mich nicht mehr um den Verkehr und die Möglichkeit, dass mir irgendein Volldepp die Vorfahr nimmt, kümmern zu müssen

                2036: Es gibt kaum noch Soldaten Roboter und Ai übernehmen grösstenteils die Kriegsführung.
                Soldaten wird es weiterhin geben. Urbane Kriegsführung, Anti-Terror-Kampf, polizeiliche Kontrolle von Territorium- das alles können auf absehbare Zeit keine Maschinen alleine leisten.

                Künstlich erzeugtes Fleisch kommt in den Handel.
                Gut möglich.

                Zitat von TheJoker
                am "optimistischen" dürfte der gute Herr Kurzweil sein
                So toll waren die Prognosen aus dem 1999 erschienenen Buch "The Age of spiritual Maschines" allerdings auch nicht. 2010 sollten sichtbare Computer eigentlich ein Ding der Vergangenheit sein. Es ist 2010, aber in meinem Brillengestell ist trotzdem noch kein Supercomputer. Wobei seine allgemeinen Beobachtungen zur Technologeentwicklung ganz vernünftig klingen und die Prognose, dass es im 21.Jahrhundert mehr technischen Fortschritt geben wird als im 20.Jahrhundert würde ich teilen (wenn es nicht zu irgendeiner Art Zivilisationszusammenbruch kommt).
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                  Gut, die Angabe von Jahreszahlen bei Zukunftsprognosen erinnert mich irgendwie an die selbsternannten "Futurologen", die in den 50'er und 60'er Jahren des letzen Jahrhunderts vorgerechnet haben, wann wir alle auf dem Meeresboden leben etc.
                  Aber es ist sicherlich interessant über Entwicklungen in einem Zeitraum von bis zu 30 Jahren zu spekulieren.
                  Ja genau darum gehts um Spekulationen gibt da feine Videos:
                  YouTube - 1957 Vision of the Year 2000
                  YouTube - 1930s Futuristic Fashion Predictions
                  YouTube - 1967 Future Prediction - PC



                  Solarenergie aus dem Orbit sehe ich im großen Stil nicht vor der Mitte des Jahrhunderts (oder später, oder überhaupt nicht). Es wird in absehbarer Zukunft keine Abhilfe gegen die exorbitanten Kosten geben, überhaupt irgendetwas in den Orbit zu transportieren.
                  Ja richtig, der Eintrag soll nicht bedeuten das es im grossen stil umgesetz wird, sondern es sll eine Pilotanlage sein so ähnlich wie ITER. (kommt nicht wirklich rüber muss ich mal ändern )

                  Code:
                  Zumindest im Westen wird es aus demographischen Gründen 2020-2030 keine großen Probleme mit Arbeitslosigkeit geben. In einigen Ländern (Japan in erster Linie) wird man versuchen durch die Einführung von Robotern, die Notwendigkeit von Immigration zu lindern, aber auch das wird zumindest in den nächsten 30 Jahren noch nicht zum Massenersatz vorhandener menschlicher Arbeitskräfte führen.
                  Es ist richtig das gerade die westlichen Gesellschaften altern, und damit weniger menschen theoretisch mehr leisten müssen. Aber nahezu alle nichtakademischen Arbeiten kann ein mit sehr begrentze AI ausgestatteter Robot übernehmen. er wird 24 Stunden arbeiten kaum laufende kosten haben. Im sozialen Bereich verhält es sich möglicherweise anders, ich für meinen Teil möchte nicht von einem Roboter gepflegt werden.. aber wer weiß wie sich empfindlichkeiten ändern werden.

                  Code:
                  Technisch wohl möglich. Aber ob der Neandertaler sich die Kontrolle über sein Lieblingsspielzeug und Phallussymbol nehmen lassen wird? Ich würde es jedenfalls begrüßen, mich nicht mehr um den Verkehr und die Möglichkeit, dass mir irgendein Volldepp die Vorfahr nimmt, kümmern zu müssen
                  Nunja diejenigen die in dieser Zeit leben dürften in einem masse an Technik gewöhnt sein das sie das wahrscheinlich zulassen werden.



                  Soldaten wird es weiterhin geben. Urbane Kriegsführung, Anti-Terror-Kampf, polizeiliche Kontrolle von Territorium- das alles können auf absehbare Zeit keine Maschinen alleine leisten.
                  Ja das stimmt wohl, aber sie werden wirklich selten sein, eher im Sinne von Botschaftern..



                  Code:
                  So toll waren die Prognosen aus dem 1999 erschienenen Buch "The Age of spiritual Maschines" allerdings auch nicht. 2010 sollten sichtbare Computer eigentlich ein Ding der Vergangenheit sein. Es ist 2010, aber in meinem Brillengestell ist trotzdem noch kein Supercomputer. Wobei seine allgemeinen Beobachtungen zur Technologeentwicklung ganz vernünftig klingen und die Prognose, dass es im 21.Jahrhundert mehr technischen Fortschritt geben wird als im 20.Jahrhundert würde ich teilen (wenn es nicht zu irgendeiner Art Zivilisationszusammenbruch kommt).
                  Kurzweil macht meiner Meinung nach den Fehler das er davon ausgeht das sobald die Rechenleistung für eine Anwendung da ist die auch sofort umgesetz wird. So hat er für 2009 simultan übersetzende Telefone vorrausgesagt.. die gibt es Prinzipell zwar seit kurzem aber wirklich durchsetzen werden sie sich dieses und nächstes Jahr in Mobiltelefonen. Eben dort wo man Geld machen kann. Die generellen Trends hat er aber immer ganz gut getroffen 2 Jahre hin oder her stellen nicht wirklich ein Problem da. Prinzipell haben wir Computer in allen Altersgegenständen die man sich vorstellen kann.. er hat nirgends von Supercomputern in Brillen geredet. zumindest nicht in den Büchern die ich gelesen habe. Wir sind technisch dazu in der Lage in alles Rechner einzubauen. Das Problem ist nur das das ganze zu teuer bzw sinnlos ist.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen

                    Es ist richtig das gerade die westlichen Gesellschaften altern, und damit weniger menschen theoretisch mehr leisten müssen. Aber nahezu alle nichtakademischen Arbeiten kann ein mit sehr begrenzter AI ausgestatteter Robot übernehmen. er wird 24 Stunden arbeiten kaum laufende kosten haben.
                    Was definierst du als nicht akademische Tätigkeiten? Bergbau, Müllabfuhr, Handwerk, Dienstleistungen, Polizeidienst, Hoch und Tiefbau, Fahrzeugbau?
                    oder was verstehst du unter begrenzt ausgestatteter KI? Ist diese nur in der lage auf ihre Umgebung zu reagieren? Oder kann sie kreativ Lösungen für noch nie dagewesene Situationen finden, ohne ständig von einem im jeweiligen Fachgebiet kundigen Programmierer überwacht zu werden?
                    Zuletzt geändert von efferman; 02.04.2010, 18:09.
                    www.eiskaltmacher.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
                      Aber nahezu alle nichtakademischen Arbeiten kann ein mit sehr begrentze AI ausgestatteter Robot übernehmen. er wird 24 Stunden arbeiten kaum laufende kosten haben.
                      So einfach ist das nun auch wieder nicht, ein Roboter ist sehr gut darin eine Arbeit unter genau kontrollierten Bedingungen zu verrichten. Sobald aber Abweichungen oder Probleme auftauchen, ist schon wesentlich mehr an Intelligenz und Kreativität von Nöten. Und den Roboter oder Akademiker der es schafft, eine Schraube mit abgerissenen Kopf zu lösen, möchte ich erst einmal sehen.
                      Was aber kommen wird, sind mobile Roboter, die unter menschlicher Anweisung und Aufsicht manuelle Aufgaben verrichten.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von efferman Beitrag anzeigen
                        Was definierst du als nicht akademische Tätigkeiten? Bergbau, Müllabfuhr, Handwerk, Dienstleistungen, Polizeidienst, Hoch und Tiefbau, Fahrzeugbau?
                        oder was verstehst du unter begrenzt ausgestatteter KI? Ist diese nur in der lage auf ihre Umgebung zu reagieren? Oder kann sie kreativ Lösungen für noch nie dagewesene Situationen finden, ohne ständig von einem im jeweiligen Fachgebiet kundigen Programmierer überwacht zu werden?
                        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                        So einfach ist das nun auch wieder nicht, ein Roboter ist sehr gut darin eine Arbeit unter genau kontrollierten Bedingungen zu verrichten. Sobald aber Abweichungen oder Probleme auftauchen, ist schon wesentlich mehr an Intelligenz und Kreativität von Nöten. Und den Roboter oder Akademiker der es schafft, eine Schraube mit abgerissenen Kopf zu lösen, möchte ich erst einmal sehen.
                        Was aber kommen wird, sind mobile Roboter, die unter menschlicher Anweisung und Aufsicht manuelle Aufgaben verrichten.

                        Was ich in dem Fall meine ist letzlich ein Roboter dem du sagen kannst was er tun soll, du musst es ihm sehr genau erklähren aber brauchst eben keine herkömmliche Programmierung mehr.
                        Wenn du einen solchen Robot für deine Fabrik bestellst, bekommst du einen System das bestimmt Operationen von Werk aus kann, quasi Hardware mit Betriebssysthem. Letzlich lässt er sich mit einem heuteigen PC vergleichen.
                        Er ist begrenzt in der Lage menschliche Sprache zu verstehen, er kann alle Bewegungen ausführen die ein Mensch auch kann. Er Besitz die Fähigkeit Objekte zu erkennen und mit gesprochenen Bezeichnungen in Verbindung zu bringen.
                        Man kann eine ganze Leiste an Zusatzsoftware für alle erdenklichen Fähigkeiten Installieren. Vom Autofahren bis zum Kochen...
                        Den Unterschied aber eben stellt die Möglichkeit da, ihm Aufgaben vormachen und erklähren zu können. So Ist er in der lage die meisten Tätigkeiten, die heute Ungelehrnte Arbeitskräfte ausführen zu Übernehmen. Handwerkliche Arbeit stellt auch selten ein Problem da. Natürlich werden Wartungen nötig sein aber die kosten stehen im keinem Verhältniss zu Lohnkosten von heute.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
                          Was ich in dem Fall meine ist letzlich ein Roboter dem du sagen kannst was er tun soll, du musst es ihm sehr genau erklähren aber brauchst eben keine herkömmliche Programmierung mehr.
                          Wenn du einen solchen Robot für deine Fabrik bestellst, bekommst du einen System das bestimmt Operationen von Werk aus kann, quasi Hardware mit Betriebssysthem. Letzlich lässt er sich mit einem heuteigen PC vergleichen.
                          Er ist begrenzt in der Lage menschliche Sprache zu verstehen, er kann alle Bewegungen ausführen die ein Mensch auch kann. Er Besitz die Fähigkeit Objekte zu erkennen und mit gesprochenen Bezeichnungen in Verbindung zu bringen.
                          Man kann eine ganze Leiste an Zusatzsoftware für alle erdenklichen Fähigkeiten Installieren. Vom Autofahren bis zum Kochen...
                          Den Unterschied aber eben stellt die Möglichkeit da, ihm Aufgaben vormachen und erklähren zu können. So Ist er in der lage die meisten Tätigkeiten, die heute Ungelehrnte Arbeitskräfte ausführen zu Übernehmen. Handwerkliche Arbeit stellt auch selten ein Problem da. Natürlich werden Wartungen nötig sein aber die kosten stehen im keinem Verhältniss zu Lohnkosten von heute.
                          Das ist jetzt aber schon eine ziemliche Relativierung, im Vergleich zu deiner vorhergehenden Aussage. Von "nahezu allen nichtakademischen Arbeiten" hin zu "ungelernten Arbeitskräften".
                          Das alles wird gut ausgebildete Fachkräfte nicht ersetzen. Es gibt gute Gründe, weshalb eine Ausbildung und langjährige Berufserfahrung von Wert sind. Und den Anschaffungspreis und die Unterhaltskosten für solche hochentwickelten Roboter, würde ich ebenfalls nicht unterschätzen. Für viele Arbeitsplätze wird sich die Anschaffung solcher Roboter nicht lohnen. Interessant sind sie hauptsächlich dort, wo sich durch sie die Effektivität von gut bezahlten Fachkräften steigern lässt.
                          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                          Dr. Sheldon Lee Cooper

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                            Das ist jetzt aber schon eine ziemliche Relativierung, im Vergleich zu deiner vorhergehenden Aussage. Von "nahezu allen nichtakademischen Arbeiten" hin zu "ungelernten Arbeitskräften".
                            Das alles wird gut ausgebildete Fachkräfte nicht ersetzen. Es gibt gute Gründe, weshalb eine Ausbildung und langjährige Berufserfahrung von Wert sind. Und den Anschaffungspreis und die Unterhaltskosten für solche hochentwickelten Roboter, würde ich ebenfalls nicht unterschätzen. Für viele Arbeitsplätze wird sich die Anschaffung solcher Roboter nicht lohnen. Interessant sind sie hauptsächlich dort, wo sich durch sie die Effektivität von gut bezahlten Fachkräften steigern lässt.
                            Die ungelernten kommen offensichtlich zuerst, aber das ganze geht recht zügig, fünf Jahre später kannst du auch die meisten Ausbildungsberufe abdecken, und ab einer wirklichen AGI gibts prinzipel kaum mehr einen Beruf den ein Roboter nicht schneller effektiver und vor allem billiger ausführen kann. es muss auch nicht umbeding ein Roboter sein.. in einem Callcenter brauche ich wohl keinen Körper...
                            Es lohnt sich in jedem Fall selbst bei Anschaffungskosten um die 50000 € würde es sich nach weniger als einem Jahr gerechnet haben einen Produktionshelfer zu ersetzen. der Robot arbeitet 24 Stunden und damit etwa drei mal mehr als ein normal Arbeiter plus die Wochenenden. die Kosten in von Energie und Wartung sind verschwindent gering gegenüber bezahlten Arbeitskräften. Nicht zu vergessen ist der Vorteil das man ihn jederzeit abschalten kann.. was man sonst nur mit Zeitarbeitern mache kann .

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
                              Die ungelernten kommen offensichtlich zuerst, aber das ganze geht recht zügig, fünf Jahre später kannst du auch die meisten Ausbildungsberufe abdecken, und ab einer wirklichen AGI gibts prinzipel kaum mehr einen Beruf den ein Roboter nicht schneller effektiver und vor allem billiger ausführen kann.
                              Vorher muss die KI des Roboters lernen wie man Aufgaben bezogen vorausplant und komplexe Probleme löst. Dinge die mitunter selbst menschlichen Jungfacharbeitern schwer fallen. Bis wann die KI-Forschung solch ein Niveau erreicht, ist heute noch vollkommen unvorhersehbar.

                              Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
                              Es lohnt sich in jedem Fall selbst bei Anschaffungskosten um die 50000 € würde es sich nach weniger als einem Jahr gerechnet haben einen Produktionshelfer zu ersetzen.
                              50000 € erscheinen mir für einen Roboter mit solch einer hochentwickelten KI doch etwas wenig. Ich hätte mindestens das zehnfache dafür veranschlagt, 50000 dürften allein schon der Akku und der Werkzeugsatz kosten.


                              Zitat von Meltapo Beitrag anzeigen
                              der Robot arbeitet 24 Stunden und damit etwa drei mal mehr als ein normal Arbeiter plus die Wochenenden. die Kosten in von Energie und Wartung sind verschwindent gering gegenüber bezahlten Arbeitskräften. Nicht zu vergessen ist der Vorteil das man ihn jederzeit abschalten kann.. was man sonst nur mit Zeitarbeitern mache kann .
                              24 Stunden Arbeitsplätze gibt es nun auch nicht so viele, erst recht nicht außerhalb der produzierenden Industrie. Und Zeitarbeit ist längst der Standard wenn ein Betrieb kurzfristig ein mehr an Arbeitskräften braucht. Bevor Roboter hier den Menschen Konkurrenz machen können, müssen diese erst an Flexibilität mit den Menschen gleich ziehen. Im übrigen würde es mich nicht wundern, wenn viele Staaten allein schon zum Schutz der menschlichen Arbeitnehmer, Steuern auf derart hoch entwickelte Roboter erheben würden.
                              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                              Dr. Sheldon Lee Cooper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X