Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum nervt Technobabble ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum nervt Technobabble ?

    EDIT: Wikipedia definiert Technobabble so:
    Üblicherweise bezeichnet man mit diesem Wort den Versuch in vielen Science-Fiction-Filmen und -Serien, futuristische oder unrealistische Vorgänge (beispielsweise das Beamen) durch eine Reihe von technologisch klingenden Ausdrücken zu erklären, die den Zuschauer die Existenz einer wissenschaftlichen Grundlage vermuten lassen sollen. [...]

    Mitunter bezeichnet dieses Wort allerdings auch Fachgespräche zwischen technisch versierten Personen (auch Geeks genannt), die mitunter für Außenstehende wie Kauderwelsch klingen.
    Der Begriff "Technobabble" soll hier nicht zu eng definiert sein, also nicht nur für völligen Unsinn stehen, sondern allgemeiner für Sprache, die Ausdrücke von Physik, Technik usw. benutzt.



    Warum nervt Technobabble ?

    Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?

    Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?

    Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?

    Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?

    EDIT:

    Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
    Zuletzt geändert von irony; 02.04.2010, 16:55.

  • #2
    1. nö, hat mich nicht gestört
    2. nö, absolut nicht.
    3. Mich stören nur frei erfundene Plot Devices von denen man vorher nie etwas gehört hat und nie wieder etwas hören wird.
    4. Technobabble gehört für mich zu Scifi dazu
    www.eiskaltmacher.de

    Kommentar


    • #3
      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
      Nein, denn da handelt es sich um richtige Wissenschaft.

      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?
      Nein. Nur wenn sie zum Selbstzweck verkommt.

      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
      Ja, denn im Gegensatz zu auf echter Wissenschaft basierenden Extrapolationen ist der Erkenntnisgewinn beim "XYZ Technical Manual" exakt Null.

      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
      Als ob es bei SciFi ausschließlich oder vorrangig um TechnoBabble ginge ...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
        Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
        Ich sehe keinen zusammenhang zwischen Technobabble und Physikunterricht. Das eine ist real, das andere nicht.

        Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?

        Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
        Mit Dingen, die in den nächsten Jahrzehnten realisiert werden könnten, komme ich bedeutend besser klar, als mir frei erfundenem. Das Problem ist halt auch immer, dass das ganze Geschwafel Sendezeit füllt, damit solange nichts passiert und es schnell langweilig wird.

        Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
        Ich finde es toll, wenn Aliens abgeschossen und somit die Überlegenheit der menschlichen Rase demonstriert wird: YouTube - Brain bug Einfach genial der Typ

        Ansonsten bietet der Weltrum natürlich auch die Möglichkeit "to boldly go where no man has gone before", was auf der Erde heutzutage ja kaum noch möglich ist. Amerika ist z.B. schon entdeckt und die Indianer aufgegessen
        Außerdem ist der SciFi-Krempel halt als "enabling device" für Geschichten ganz nützlich.
        When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

        Kommentar


        • #5
          Mich nervt Technobabble nur dann, wenn damit die Lösung für ein Problem "aus dem Hut gezaubert" wird.

          Wenn jemand erklärt wie ein Antrieb funktioniert und dann was komm wie:
          "Zur Einleitung der Überlichtflugphase wird das Hyperfeld des Objektes geschlossen. Dies geschieht einerseites durch spontane Verstärkung der Pseudomasse im Hamiller-Punkt unter Einhaltung ihrer Ausdehnung - es wird eine künstliche Singularität (der Metagrav-Vortex) oder Schwarzes Loch erzeugt – andererseits durch eine Neujustierung des Feldes."
          (Quelle: Perrypedia)
          Ist das für mich OK. "Hyper....blubb" ist in der SciFi IMHO schon erlaubt um TECHNOLOGIE zu erklären.
          Anders wäre es auch kaum möglich.

          Wenn aber z.B: der angreifende Gegner nicht geortet werden kann un dann durch "Rekonfiguration der Protonenmatrix des Hauptdeflektors mittels trilitischer Pedoventrikulation in der Materie-Antimaterie-Phalanx" ebendas schnell mal zusammengestöpselt wird, geht mir das total gegen den Strich.
          Einfach deshalb weil das Technobabble in dem Fall vom Author als bequeme Lösung verwendet wird ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen wie man das Problem "geschickt" und "realistisch" lösen bzw. die Situation auf eine andere Art bewältigen könnte.
          (-> Sinngemäß:
          Kpt. Kirk: "Zielen Sie auf die Abgase. -> Na das Ding muss doch irgendwo einen Auspuff haben!?" )

          Kommentar


          • #6
            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
            Die völlig substanzlose Star-Trek-Physik.

            Alles, was McKay und Carter so technobabbeln.

            Die Gigantomanie von Perry Rhodan und die blöden Rißzeichnungen.

            Die Midi-Chlorianer.


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            Stormking schrieb nach 1 Minute und 34 Sekunden:

            Zitat von Cairol Beitrag anzeigen
            -> Sinngemäß:
            Kpt. Kirk: "Zielen Sie auf die Abgase. -> Na das Ding muss doch irgendwo einen Auspuff haben!?"
            Zuletzt geändert von Stormking; 02.04.2010, 16:55. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
              Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
              Nö, ich versteh eigentlich sogut wie alles.
              Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?
              Nein! Ganz und gar nicht. Solange es interessant dargestellt ist.
              Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
              Nervt mich auch nicht. Solange man es noch einigermaßen nachvollziehen kann.
              Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
              ...Weil es coool ist?!?...Und ich SciFi einfach liebe!!!!
              Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven
              Oh...da fallen mir im Moment keine ein.
              Mir fällt nur ein Name ein:transportermalfunction Manchmal verstehe ich bei dir kein Wort. Liegt auch daran, dass ich dumm bin.
              Nur wer vergessen wird, ist tot.
              Du wirst leben.

              ---- RIP - mein Engel ----

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cairol Beitrag anzeigen
                Mich nervt Technobabble nur dann, wenn damit die Lösung für ein Problem "aus dem Hut gezaubert" wird.

                Wenn jemand erklärt wie ein Antrieb funktioniert und dann was komm wie:


                Ist das für mich OK. "Hyper....blubb" ist in der SciFi IMHO schon erlaubt um TECHNOLOGIE zu erklären.
                Anders wäre es auch kaum möglich.
                Das ist gerade der Quark auf den ich verzichten kann, denn wenn es mit Hyper-blubb-blubb losgeht, wird mir langweilig. Und natürlich ist es anderes möglich, man nennt es FTL-Antieb und erklärt garnix. Jeder weiß dann, dass das einfach ein schneller Antrieb ist.

                Wenn aber z.B: der angreifende Gegner nicht geortet werden kann un dann durch "Rekonfiguration der Protonenmatrix des Hauptdeflektors mittels trilitischer Pedoventrikulation in der Materie-Antimaterie-Phalanx" ebendas schnell mal zusammengestöpselt wird, geht mir das total gegen den Strich.
                Einfach deshalb weil das Technobabble in dem Fall vom Author als bequeme Lösung verwendet wird ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen wie man das Problem "geschickt" und "realistisch" lösen bzw. die Situation auf eine andere Art bewältigen könnte.
                Das ist natürlich auch nicht besser.

                (-> Sinngemäß:
                Kpt. Kirk: "Zielen Sie auf die Abgase. -> Na das Ding muss doch irgendwo einen Auspuff haben!?" )
                Richtig, so gehört sich das.
                When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Makrovirus Beitrag anzeigen
                  Das ist gerade der Quark auf den ich verzichten kann, denn wenn es mit Hyper-blubb-blubb losgeht, wird mir langweilig. Und natürlich ist es anderes möglich, man nennt es FTL-Antieb und erklärt garnix. Jeder weiß dann, dass das einfach ein schneller Antrieb ist.
                  Das ist jetzt aber auch wieder ein extremer Standpunkt (keine Kritik).

                  Wenn ausgehend vom realen Stand der Wissenschaft ein wenig oder auch stark spekuliert/extrapoliert wird, dann finde ich das völlig in Ordnung bzw. sehr interessant. Wenn man sich dann aber in irgendwelchen technischen Details verliert (das Hyper-Blubb-Blubb), dann bin ich schlagartig genauso gelangweilt wie Du.

                  Insofern will ich beim FTL-Antrieb gerne wissen, auf welchen Prinzipien er beruhen soll, irgendwelche Details zum Kühlsystem oder welche Schriftart das Betriebssystem des Bordcomputers standardmäßig verwendet, sind mir hingegen völlig wurscht und wehe dem Autoren, der meine Zeit mit langwierigen Erklärungen verschwendet ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                    Warum nervt Technobabble ?
                    Weil es in der Regel mit einem schlechten Plott zusammenhängt.
                    Der schlimmste Verbrecher in dem Bereich ist wohl ST. Weil die Schreiberlinge für die Folgen zu blöd sind um eine einigermassen konsistente Story zu erfinden, kommen sie dauernd mit so einem Technobabble-deus ex machina.
                    Technobabble wäre nicht halb so schlimm, wenn es nicht in 95% der Fälle dazu verwendet würde schlechte Schreibarbeit zu kaschieren.

                    Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
                    Ich wünschte ich hätte in der Schule wenigstens die Grundgesetzte der Physik behandelt bekommen.
                    Vielleicht wäre das im Gymnasium behandelt worden, aber ich suchte mir nach den obligatorischen 9 Jahren eine Lehrstelle für einen Handwerklichen Beruf. Und in der Berufsschule bestanden die Physiklektionen primär aus dem Berechnen der Tragkraft von Stahlträgern.

                    Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?

                    Nö, solange sie als Fundament für die Ereignisse in der Story dienen, und nicht nur als Mittel zum Zweck um die Story herum gebastelt werden, sind sowohl Technologie, als auch Technobabble ok.


                    Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
                    Siehe oben.
                    Der Unterschied zwischen guter SciFi und schlechter:
                    Gute SciFi: Die Technologie beeinflusst die Ereignisse und definiert wie die Charaktere darauf reagieren.
                    Beispiel:
                    Um ein katastrophales Ereigniss zu verhindern, müsste der Held in spätestens 20 Stunden auf Planet X ankommen.
                    Da aber gemäss der vordefinierten Technologie die Reise dorthin 30 Stunden dauert, kommt er zu spät und drei süsse Hundebabies müssen sterben.

                    Schlechte SciFi: Die Technologie wird immer wieder aufs Neue den Bedürnissen einer vorgegebenen Story angepasst.
                    Beispiel:
                    Der Held muss in 20 Studen auf Planet X ankommen, um drei süsse Hundebabies zu retten. Eigentlich würde die Reise dahin gemäss einer Aussage, die in der vorletzen Folge gemacht wurde, 30 Stunden dauern.
                    Da aber die drei Hundebabies wirklich süss sind, zieht man sich eine dämliche Erklärung warum der Held die Reise trotzdem in 20 Stunden schafft aus dem A...Hintern.


                    Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
                    Es gibt in der SciFi zum Glück nicht nur Negativbeispiele.


                    Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
                    [insert randomly selected TNG or Voyager episode here]
                    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                    - Florance Ambrose

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
                      Nein, Physik war eines meiner Lieblingsfächer und mein Bücherregal ist voll mit naturwissenschaftlicher Literatur.

                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?
                      Nein, aber ihre häufige unrealistische Umsetzung: z.B. in STNG ist der Bordcomputer so intelligent auf gesprochene komplexe Fragen richtig zu antworten. Trotzdem gibt es kaum intelligent handelnde Systeme auf der Enterprise.


                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
                      Wenn es sich dabei um Technik handelnd, die nicht logisch und konsequent in den Handlungsplot integriert wird, Ja.


                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
                      Weil ich gerne Geschichten lese, die neue und innovative Ideen und Handlungskonzepte enthalten.

                      Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                      Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
                      So ziemlich der gesamte Technobabbel bei den neuen ST-Serien. Das langwierige Aufzählen von erfundenen Partikeln, Strahlung, etc. ist für den Handlungsverlauf vollkommen unnötig. Und könnte wesentlich knapper gestaltet werden, ich habe nichts dagegen wenn Protagonisten erfundene Fachbegriffe benutzen, aber dabei sollten sie sich auf das notwendige beschränken.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                        Das langwierige Aufzählen von erfundenen Partikel, Strahlung, etc.
                        Jaja, die guten alten Tetrionen-Emissionen. Eigentlich perfekt für ein Trinkspiel, aber dafür lief TNG immer zu früh am Nachmittag ...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                          Warum nervt Technobabble ?
                          Eigentlich nervt es mich nicht, nur ab und zu denke ich mir: "Mh... das ist doch alles blöder Quatsch...", aber wie will SciFi ohne Technobabble existieren ? Eigntlich ist Science-Fiction nur darauf aufgebaut, dass es physikalisch, oder komplett naturwissenschaftlich, völlig unlogisch ist, aber nervend ist es nicht.

                          Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
                          Was ? Das man dort "herausgefunden" hatte, dass es nicht möglich ist ? Ich finde, wenn man die "tatsächliche" Physik kennt, dann ist Technobabble nur eine Art Erweiterung der Physik.

                          Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?
                          Nee, ich mag es.

                          Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
                          Wenn es wirklich komplett falsch ist, also sodass jeder merkt, dass es unmöglich ist, dann schon.

                          Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
                          -

                          Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
                          Beamen, Warp und dass der Computer immer das macht, was man will, also dass der Computer (in ST) einen immer in die richtige Richtung führt, versteht ihr, was ich meine ?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen

                            Warum nervt Technobabble ?
                            Mich nervt es nur wenn es überhand gewinnt und ich eine halbe Stunde nichts mehr verstehe. Aber so extrem habe ich es eigentlich noch nie erlebt.

                            Geht / ging Euch das in der Schule im Physik-Unterricht auch schon so ?
                            Nein, irgendwie habe ich auch noch nie Technobabbel im Physikunterricht vernommen, Physik ist doch "nur" Mathe - Light... man erklärt und berechnet wie irgendwas funktioniert. Das höchste der Gefühle sind Definitionen und Begriffe und manche abstruse Einheitenbezeichnungen... aber das zählt nicht wirklich zu Technobabble.

                            Nervt Euch Technik in der Scifi allgemein ?
                            Nein ist doch ganz interessant anzusehen was sich manch kluger Kopf so erdacht hat. Und mal ehrlich wenn alles mit der Begründung "Das geht jetzt halt, weil Zukunft und so" abgefertigt werden würde, wäre auch niemand zufrieden. (Obwohl auch nicht alles bis zum hinterletzten Schaltkreis erklärt werden muss, aber grob umrissen eben)

                            Oder nur, wenn es frei erfundene Technik ist ?
                            Wenn es recht logisch erscheint und nicht vollkommen abstrakt ist geht es doch.

                            Warum interessiert Ihr Euch trotzdem für Science-Fiction?
                            Nervt mich ja nicht, die Frage entfällt also ;P

                            Welche Technobabble-Beispiele gehen Euch am meisten auf die Nerven ?
                            Aufgrund meines dauerhaft verwirrten Zustandes, fällt mir jetzt nichts spezifisch ein... Sowas gällt mir auch immer nur spontan in irgendeiner Folge auf und danach vergesse ich es wieder.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                              So ziemlich der gesamte Technobabbel bei den neuen ST-Serien. Das langwierige Aufzählen von erfundenen Partikeln, Strahlung, etc. ist für den Handlungsverlauf vollkommen unnötig. Und könnte wesentlich knapper gestaltet werden, ich habe nichts dagegen wenn Protagonisten erfundene Fachbegriffe benutzen, aber dabei sollten sie sich auf das notwendige beschränken.
                              Das finde ich auch, das man sich auf das Notwendige beschränken sollte. Siehe hier zu auch http://www.scifi-forum.de/science-fi...star-trek.html . Mich ärgert hauptsächlich, wenn unnötig neue xyz-Partikel erfunden werden, wo es doch bereits schon genügend viele vorher gegeben hat.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X