Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sterben anspruchsvolle SciFi-Serien aus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sterben anspruchsvolle SciFi-Serien aus?

    Geht es euch auch so, dass ihr die SciFi-Serien der 90er Jahre mehr schätzt als die neueren Produktionen der letzten Jahre? Star Trek und Babylon 5 waren noch Serien die Wert auf Anspruch und Charakterentwicklung legten und nicht nur auf hirnlose Aneinanderreihungen von Actionsequenzen wie beispielsweise besonders bei Andromeda oder weniger bei Stargate Atlantis aufbauten. Angenehme Ausnahmen stellen allerdings Stargate Universe und Battlestar Galactica dar.
    Mit dem neuen ST-Kinofilm degeneriert mein favorisiertes Franchise allerdings auch zu hirnloser Actionkost.

    Warum floppen so gute Serien wie beispielsweise Star Trek: Enterprise, Serenity oder Crusade, während qualitativ minderwertigere Serien bis Staffel 10000.0000 gedreht werden? Warum wird in ca. 80 % der neueren SciFi-Produktionen (Serien wie auch Filme) nur noch auf pure Action ohne Sinn und Verstand gesetzt, statt auf glaubwürdige Handlungen oder Charaktere mit Tiefe?

  • #2
    Unterbrech mich wenn ich mich irre, aber SGA wurde nach der 5 Staffel abgesetzt und Andromeda hat es doch auch nicht lange gemacht.

    Das Grundproblem ist eher das nach über 60 Jahren so ziemlich alles erzählt wurde was es zu erzählen gibt. Auch bei nBSG und SGU gibt es viele Aufgüsse sobald Sci-Fi mal im Vordergrund steht.

    Der Hauptgrund dürfte denkbar simpel sein. Die Produktion von Sci-Fi Serien wird immer teuer, die neuesten Effekte können ja schon mit Filmproduktionen mithalten. Mehr Kosten braucht mehr einnahmen, mehr einnahmen erfordert größere Zuschauerzahlen, größere Zuschaerzahlen gibts wegen größerer Zielgruppe und die gibts nur wenn man das ganze vereinfacht das auch Nicht Sci-Fi Fans Interesse zeigen.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

    Kommentar


    • #3
      Zitat von AdvocatusDiaboli Beitrag anzeigen
      Geht es euch auch so, dass ihr die SciFi-Serien der 90er Jahre mehr schätzt als die neueren Produktionen der letzten Jahre? Star Trek und Babylon 5 waren noch Serien die Wert auf Anspruch und Charakterentwicklung legten und nicht nur auf hirnlose Aneinanderreihungen von Actionsequenzen wie beispielsweise besonders bei Andromeda oder weniger bei Stargate Atlantis aufbauten. Angenehme Ausnahmen stellen allerdings Stargate Universe und Battlestar Galactica dar.
      Mit dem neuen ST-Kinofilm degeneriert mein favorisiertes Franchise allerdings auch zu hirnloser Actionkost.

      Warum floppen so gute Serien wie beispielsweise Star Trek: Enterprise, Serenity oder Crusade, während qualitativ minderwertigere Serien bis Staffel 10000.0000 gedreht werden? Warum wird in ca. 80 % der neueren SciFi-Produktionen (Serien wie auch Filme) nur noch auf pure Action ohne Sinn und Verstand gesetzt, statt auf glaubwürdige Handlungen oder Charaktere mit Tiefe?
      Ist es Zufall, oder bist du jetzt durch meinen Thread auf dieses Thema gekommen siehe http://www.scifi-forum.de/filme-tv-s...n-mystery.html
      Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
        Das Grundproblem ist eher das nach über 60 Jahren so ziemlich alles erzählt wurde was es zu erzählen gibt.
        Das stimmt nur zum Teil. Wenn man sehr streng urteilt, erscheint dies vielleicht so. Man kann zum Beispiel sagen, was den Bereich Drama angeht, dass es da wahrscheinlich schon bei Shakespeare alles gegeben hat, was es heute gibt. Z.B. Intrigen, Ehebruch, den Verrat eines langjährigen Freundes, usw.

        Von wo aber noch Neues kommen kann, sind Naturwissenschaften und Technik. nBSG war ja in dieser Hinsicht sehr sparsam. Und im Grunde könnte man auch noch mal die ganzen Star Trek Stories mit besseren Effekten, anderen Charakteren usw. noch mal erzählen. also alle Kritikpunkte aufgreifen, und es diesmal richtig machen.

        Kommentar


        • #5
          Ich finde vor allem interessant, daß hier Star Trek und Babylon 5 als besonders wertvolle Serien genannt werden.
          Klar, Babylon 5 war schön gemacht, wirkte durchdacht und schien auch und gerade Wert auf die Charaktere zu legen.
          Star Trek hingegen war doch insgesamt durchaus durchwachsen, im Sinne von "nicht immer allererste Sahne" was die Charakterentwicklung oder die Tiefe der Geschichten anging.

          Ich kann allerdings insgesamt einen gegenläufigen Trend erkennen.
          Auf der einen Seite besonders düstere Serien und Filme, auf der anderen Seite wiederum recht leichte Kost.
          Mich nervt ehrlich gesagt die teils übertrieben düstere Machart mehr.
          Und meiner Beobachtung nach gehen düstere Grundstimmung und Actionlastigkeit oftmals Hand in Hand.
          Oder vielleicht besser: Viele neue Serien und Filme haben einen höheren Anteil an Gewalt.
          An Gewalt in verschiedenen Formen, nicht nur durch direkte Actionszenen gezeigte, sondern auch hintergründige, als ständige Bedrohung präsente indirekte Gewalt.
          Das trifft auch gerade auf nBSG und SGU zu, die ich zwar an sich auch gut gemacht finde, die es meiner Ansicht nach aber oft einfach übertreiben.
          Ich finde bei all diesen tragischen Charakteren und den tragischen Umständen und den tragischen sozialen Begebenheiten nur wenig Überzeugendes.
          nBSG ist etwa bis zur letzten Staffel interessant, dann werden die Entwicklungen der Charaktere plötzlich so fahrig und verworren, daß quasi die vorangegangene Arbeit zum gut Teil zunichte gemacht wird.
          SGU andererseits verbindet oftmals Züge eines besonders tragischen Dramas mit der sichtbar bemühten Art einer Soap-Opera zu einer Mischung, welche die Charakterdarstellung dadurch zu behindern tendiert, daß sowohl die Vorgeschichten und Probleme der Charaktere, als auch die Ereignisse oftmals übertrieben und unnatürlich wirken.
          Dort hat irgendwie jeder ganz arge Probleme, und es passieren immer die schrecklichsten Dinge.
          So ein bisschen "Big Brother - in der Hölle!!!".

          Im Vergleich dazu finde ich SG-Atlantis richtig entspannend.
          Hier haben die Macher einfach andere Fehler begangen, haben sehr schnell das eigentliche Serienkonzept aus den Augen verloren, sich mal wieder mit einer Superlative nach der nächsten übertroffen, sich dabei total verzettelt, und letztlich eben wünschenswerte Charakterentwicklung oder ganz einfach nur die Darstellung gewöhnlicher Verhältnisse links liegen lassen.

          Ich bin also auch für mehr Tiefe, kann aber auf aufgesetzte Düsterkeit gerne verzichten.
          Ich habe lieber tendenziell hoffnungsvolle SciFi-Serien, die sich zwar auch mal trauen, hart und düster zu sein, wenn es angebracht scheint, dies aber nicht zum Leitmotiv erheben.
          Ebenso kann ich auf aufgezwungene Charaktertiefe und -entwicklung verzichten.
          Ich möchte einfach glaubhafte Charaktere sehen, glaubhafte Charakter-Interaktion sehen, glaubhafte Charakter-Entwicklung sehen, eben gerade NICHT konstruiert wirkende Probleme, welche nur dazu dienen, das oben genannte besonders/bemüht in den Mittelpunkt zu rücken.
          Glaubhafte und gut gespielte Charaktere sollten sich eigentlich selbst tragen, ohne daß man ihnen noch ein Familienmitglied mit schwerer Krankheit/eine schwere Kindheit/ein Trauma/eine vergebliche und traurige Liebe/furchtbare Phobien oder sonstiges andichten muß.

          Erstaunlicherweise fällt mir zum Thema "überzeugende Charakterentwicklung und -interaktion" gerade "Buffy" ein.
          Auch wenn die Serie zwar an sich (bewusst) übertrieben war, und auch die Entwicklungen der Charaktere dies zum Teil widerspiegelten, so hatte ich hier doch das Gefühl, diesen Leuten tatsächlich bei ihrer persönlichen Entwicklung zusehen zu können.
          Entsprechend hätte ich mir von "Firefly" einiges erhofft - nur daß diese Serie eben zu früh abgesetzt wurde.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
            Das stimmt nur zum Teil. Wenn man sehr streng urteilt, erscheint dies vielleicht so. Man kann zum Beispiel sagen, was den Bereich Drama angeht, dass es da wahrscheinlich schon bei Shakespeare alles gegeben hat, was es heute gibt. Z.B. Intrigen, Ehebruch, den Verrat eines langjährigen Freundes, usw.

            Von wo aber noch Neues kommen kann, sind Naturwissenschaften und Technik. nBSG war ja in dieser Hinsicht sehr sparsam. Und im Grunde könnte man auch noch mal die ganzen Star Trek Stories mit besseren Effekten, anderen Charakteren usw. noch mal erzählen. also alle Kritikpunkte aufgreifen, und es diesmal richtig machen.
            Naja da ssieht man ja bei SGU mit dem "Alles schonmal gesehen gedöns" Parasiten die Menschen Kontrollieren oder Halluzinationen die daraus entstehen wurde schon zu genüge Thematisiert.


            Was mal genial sein könnte währe eine Serie die in unmittewlbarer Zukunft spielt. Meinetwegen auch so ein dimples Erde vs mars Kriegszenario, aber mit aktueller Technik und den damit verbundenen Problemen. Das währ denke ich mal cool.
            www.planet-scifi.eu
            Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
            Besucht meine Buchrezensionen:
            http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
              Naja da ssieht man ja bei SGU mit dem "Alles schonmal gesehen gedöns" Parasiten die Menschen Kontrollieren oder Halluzinationen die daraus entstehen wurde schon zu genüge Thematisiert.
              Ich habe diesen Satz jetzt schon fünf Mal gelesen und verstehe ihn immer noch nicht.
              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
              Was mal genial sein könnte währe eine Serie die in unmittewlbarer Zukunft spielt. Meinetwegen auch so ein dimples Erde vs mars Kriegszenario, aber mit aktueller Technik und den damit verbundenen Problemen. Das währ denke ich mal cool.
              Wozu brauchst du da denn Mars ? Warum nicht einfach Krieg auf der Erde ?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                Ich habe diesen Satz jetzt schon fünf Mal gelesen und verstehe ihn immer noch nicht.
                Das bezog sich auf eine SG:U Episode, in der viel Kritik dadurch entstand, dass eine außerirdische Zecke dazu führte, dass die Besatzung Halluzinationen hatte.

                Wozu brauchst du da denn Mars ? Warum nicht einfach Krieg auf der Erde ?
                Zu sehr abgeklatscht. Wer will schon in "Der 5te Weltkrieg und wie ein heldenhafter Amerikaner die Welt rettete" sehen? Währen ein richtig schön klischeehafter Erde vs. Mars Schinken, der aber auf unserer Technologie basiert, sehr ansehnlich werden.
                "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                  Zu sehr abgeklatscht.
                  Welche Filme wären denn da zu nennen ?
                  Mir fällt keiner ein.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Larkis
                    Was mal genial sein könnte währe eine Serie die in unmittewlbarer Zukunft spielt. Meinetwegen auch so ein dimples Erde vs mars Kriegszenario, aber mit aktueller Technik und den damit verbundenen Problemen. Das währ denke ich mal cool.
                    Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                    Wozu brauchst du da denn Mars ? Warum nicht einfach Krieg auf der Erde ?
                    Vl unter dem Aspekt, welche technischen Herausforderung so ein Krieg bedeutet? Die Art wie er geführt wird?
                    Ein Weltkrieg ist sicher etwas völlig anderes als ein Krieg der Welten, bei etwa aktuellem technischen Stand.
                    Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Cotillion Beitrag anzeigen
                      Vl unter dem Aspekt, welche technischen Herausforderung so ein Krieg bedeutet? Die Art wie er geführt wird?
                      Ein Weltkrieg ist sicher etwas völlig anderes als ein Krieg der Welten, bei etwa aktuellem technischen Stand.
                      Bei aktuellem Stand könnte ich mir einen Krieg zwischen Erde und Mars auch überhaupt nicht vorstellen. Wie sollte der aussehen ? Raumkämpfe mit Space-Shuttles ?

                      Ich sage ja nicht, dass so ein Erde-Mars-Ding uninteressant ist, aber ich sehe noch nicht ganz, worauf es hinausläuft.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                        Bei aktuellem Stand könnte ich mir einen Krieg zwischen Erde und Mars auch überhaupt nicht vorstellen. Wie sollte der Aussehen ? Raumkämpfe mit Space-Shuttles ?
                        Eben, ich denke nicht, dass es da um klassische Raumkämpfe mit Raumschiffen gehen kann. Da müssten sich die Autoren etwas einfallen lassen. Gentechnik, Spionage, Propaganda...

                        Unter so einem Szenario könnte man sich auch vorstellen, dass z.Bsp. Atombomben zum Einsatz kommen, da die Reise zum Mars ja dementsprechend lange dauert und teuer ist, weswegen man keine Risiken eingehen will.

                        Aber lange wird man eine Serie aus nur diesem Konflikt nicht spannend gestalten können. Trotzdem gibt es IMO einige interessante Aspekte.
                        Die Herrschaftsverhältnisse ändern sich nie, lediglich die Methoden der Unterdrückung werden subtiler.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cotillion Beitrag anzeigen
                          da die Reise zum Mars ja dementsprechend lange dauert und teuer ist, weswegen man keine Risiken eingehen will.
                          Mir käme so ein Krieg aber völlig sinnlos vor. Um was sollte es da denn gehen ? Wie viele Leute könnten überhaupt auf dem Mars leben ? Warum sollte man die überhaupt angreifen ?

                          Wenn es dich interessiert: Es gibt eine Mars-Trilogie von Kim Stanley Robinson, da könnte es so einen Krieg geben, aber mir sind die Bücher zu dick zum Lesen. Verfilmen könnte man die wohl aber recht gut, nehme ich mal an. Filme, die auf dem Mars spielen, gibt es ja auch schon. Wie z.B. Red Planet. Die hatten sogar einen Kampfroboter dabei, was auf dem leeren Mars nur keinen Sinn machte.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                            Bei aktuellem Stand könnte ich mir einen Krieg zwischen Erde und Mars auch überhaupt nicht vorstellen. Wie sollte der aussehen ? Raumkämpfe mit Space-Shuttles ?

                            Ich sage ja nicht, dass so ein Erde-Mars-Ding uninteressant ist, aber ich sehe noch nicht ganz, worauf es hinausläuft.
                            Ich bezog mich da wirklich auf mögliche Raumkämpfe mit heutigen Mitteln. Das man sich gedanken macht wie so etwas umgesetzt werden könnte.

                            Den mal ehrlich die Raumschlachten die es bis jetzt in Sci-Fi Serien gibt sind alle ohne Verstand. Die Raumschiffe fliegen aneinander vorbei und schießen und explodieren und nur anhand der Kommentare kann man erkennen wie es läuft.

                            Ich fänd es mal genial wnen man die Logistik udn Strategie von so einem kampf in den Mittelpunkt stellen würde. Und vor allem würde ich gern mal sehen wie sich aktuelle Raumschiffe als Waffe verwenden lassen könnten. Z.B. Laser um die Hülle aufzuschmelzen, Torpedos oder Langstreckenprojektile. Das ganze währ gerade deshalb spannend da man ja nur geringe Treibstoffmengen hat und nur im begrenzten Raum agieren kann.
                            www.planet-scifi.eu
                            Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
                            Besucht meine Buchrezensionen:
                            http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Larkis Beitrag anzeigen
                              Ich fänd es mal genial wnen man die Logistik udn Strategie von so einem kampf in den Mittelpunkt stellen würde. Und vor allem würde ich gern mal sehen wie sich aktuelle Raumschiffe als Waffe verwenden lassen könnten. Z.B. Laser um die Hülle aufzuschmelzen, Torpedos oder Langstreckenprojektile. Das ganze währ gerade deshalb spannend da man ja nur geringe Treibstoffmengen hat und nur im begrenzten Raum agieren kann.
                              Trotzdem wäre ein Krieg zwischen Mars und Erde total unsinnig. Bis der Mars so weit besiedelt ist, dass sich ein Krieg lohnen würde, ist auch die Technik weiter.

                              Einen Krieg zwischen Mars und Erde gibt es in "T(R)aumschiff Surprise", allerdings etwas futuristischer als von dir gewünscht, mehr wie in Star Wars .

                              Meiner Ansicht nach wäre eine Art Star Wars um die Erde schon ausreichend interessant. Statt dem Mars könnte man auch den Mond nehmen, der als Basis interessant genug wäre.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X