Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kolonien im Weltraum moralisch richtig?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kolonien im Weltraum moralisch richtig?

    Eine Diskussion in einem Astronomieforum hat mich auf eine interssante Frage gebracht.
    Angenommen wir entdecken irgendwann einen für uns Menschen bewohnbaren Planeten. (Sauerstoff-Wasser usw..)
    Auch angenommen wir haben irgend eine Technologie die uns dorthin bringen kann.

    Stellt sich letztlich aber nicht die Frage ob es Moralisch überhaupt richtig ist dann dort eine Kolonie zu gründen?
    Denn wenn es Sauerstoff-Wasser dort gibt wirds mit Sicherheit auch eine Vegetation und Leben geben selbst wenn dieses Leben nur Tierischer Art ist.
    Aber wenn wir Menschen dann dort eine Kolonie errichten werden wir ob wir wollen oder nicht sehr stark in diese bisher unberührte Natur eingreifen.
    Um die Kolonie am Leben zu erhalten und auszubauen wird man gezwungen sein Rohstoffe abzubauen was wiederum zu Zerstörungen führen wird.
    Man wird die Gebiete wo man Kolonien errichtet nach seinen Bedürfnissen umgestalten, vielleicht auch sowas wie Staudämme errichten, Kraftwerke usw..
    Also selbst wenn die zukünftigen Koloniesten alles blütenweiße Grüne sind werden wir letztlich nicht umhinkommen diesen Planeten dennoch so umzugestalten wie wir ihn brauchen.

  • #2
    Ich seh da kein moralisches Problem.
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

    Kommentar


    • #3
      Das ist eine Frage, die jeder selbst für sich beantworten müsste und die Antwort hängt sehr stark davon ab, wie weit man sich für Natur und Umweltschutz allgemein interessiert Einem Wirtschaftsboss oder Großindustriellen dürfte das wohl weniger interessieren als einem Greenpeace-Anhänger, solange die Pflanzen/Tiere ansich nicht ein (Dollar-) Vermögen wert sind und somit auch für Großindustrielle schützenswert, weil Goldgrube.

      Die beste Antwort darauf ist wohl: "Kommt drauf an...."
      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
        Stellt sich letztlich aber nicht die Frage ob es Moralisch überhaupt richtig ist dann dort eine Kolonie zu gründen?
        Denn wenn es Sauerstoff-Wasser dort gibt wirds mit Sicherheit auch eine Vegetation und Leben geben selbst wenn dieses Leben nur Tierischer Art ist.
        Aber wenn wir Menschen dann dort eine Kolonie errichten werden wir ob wir wollen oder nicht sehr stark in diese bisher unberührte Natur eingreifen.
        Um die Kolonie am Leben zu erhalten und auszubauen wird man gezwungen sein Rohstoffe abzubauen was wiederum zu Zerstörungen führen wird.
        Man wird die Gebiete wo man Kolonien errichtet nach seinen Bedürfnissen umgestalten, vielleicht auch sowas wie Staudämme errichten, Kraftwerke usw..
        Also selbst wenn die zukünftigen Koloniesten alles blütenweiße Grüne sind werden wir letztlich nicht umhinkommen diesen Planeten dennoch so umzugestalten wie wir ihn brauchen.
        Thats life. Moral zudem ein recht schwammiger Begriff. Ist jemand morallos nur weil er bei einer Safari gerade 10 Gnus geschossen hat? Alles eine Frage der Definition.
        StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

        Kommentar


        • #5
          Es liegt in der Natur des Menschen Fremdes zu erforschen. Wenn die Menschheit die Technologie und die nötige Ressourcen hätte, würde sie zu fremden Welten aufbrechen. Ein moralisches Problem würde ich dann sehen, wenn es dort selbstbewußte Lebewesen geben würde. Aber auf einer Welt, wie sie die Erde vor, sagen wir mal 10 Mio Jahre war, könnte man durchaus die Ressourcen nutzen. Wobei es sicher sinnvoll wäre, sofort ein ökologisch langfristig "konsumneutrales" System zu etablieren.
          Wobei die Erde bis ca 1850 noch in etwa so ein System war.
          \\// Dup dor a´az Mubster
          TWR www.labrador-lord.de
          United Federation of Featherless
          SFF The 6th Year - to be continued

          Kommentar


          • #6
            Jep eine Frage der Definition.
            Und ich bin mir sicher das es diese Diskussionen auch wirklich geben wird falls man eines Tages in der Lage wäre auf einem anderen Planeten wo es bereits ein Ökosystem gibt eine Kolonie zu errichten.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
              Jep eine Frage der Definition.
              Und ich bin mir sicher das es diese Diskussionen auch wirklich geben wird falls man eines Tages in der Lage wäre auf einem anderen Planeten wo es bereits ein Ökosystem gibt eine Kolonie zu errichten.
              Und ich wette, die Entscheidung wird größtenteils davon abhängen, wer den Entscheidungsträgern die besseren Gewinne (allgemein oder für die Entscheidungsträger ganz privat ...) versprechen kann und das dürften meist die mit dem größeren Geldpolster sein, was meistens auch die sind, die sich um Moral eher weniger kümmern.

              Warscheinlich wird den Öko-Leuten ganz großzügig eine Expedition gesponsort unter diversen Bedingungen, wie zb, das sie dann endlich die Klappe halten und als Dank dafür, das man ihnen den Platz auf diesem sicher teuren Unterfangen einräumt, sie sich sonst überall raushalten oder in ihren Berichten das ein oder andere ... abändern .

              Alternative wäre, die Schiffe starten komplett ohne sie und die Ökos können weiterhin alles durchs Teleskop beobachen, da es unwarscheinlich ist, das die Ökos ihr eigenes Schiff haben um dort hin zu kommen.
              Sollten sie doch eins haben, werden sicher die Juristen auf den Plan treten und Mittel und Wege im Sinne der Industrie finden.

              Wirf einen Blick in den Golf, eine der größten Öl-Katastrophen der Geschichte und was passiert nebenbei noch? Die Verhandlungen über weitere Bohrungen in dem oder ähnlichen Gebieten gehen weiter, wenn auch "strengere Sicherheitsvorschriften" gelten sollen und das obwohl man noch nichtmal einen funktionierenden Plan hat, wie man die aktuelle Katastrophe eindämmen geschweige dnen beseitigen sollte. Soviel zur Moral
              Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

              Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

              Kommentar


              • #8
                Auch wenn es ein moralisches Problem darstellen sollte, hätte ein Großteil der Menschheit wohl nichts dagegen einzuwenden, einen Planeten zu besiedeln. So weit wir die Erde schon zerstört haben und wie weit wir sie wohl auch noch zerstören werden, müssen wir vielleicht irgendwann einmal darauf zurückgreifen, auf einen anderen Planeten umzusiedeln. Immerhin hat die Menschheit ja einige Fehler gemacht und wird irgendwann vielleicht die Chance für einen Neuanfang brauchen.
                Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


                Kommentar


                • #9
                  Also ich denke es kommt auch ganz stark auf die Umstände an!

                  1. Wenn dort kein Inteligenz Leben existiert, bzw. keine Lebewesen die sich dazu entwickeln können sehe ich erstmal kein Moralisches Problem! Also Bakterien und einzeller zähle ich jetzt mal nicht zu den Lebewesen, weil es wohl noch Millionen Jahre dauert bis sie evt. Inteligenz entwickeln und ich denke so lange wird die Menschheit dort nicht überleben!

                  2. Wenn der Erde die zerstörung droht, aus welchen Umständen auch immer, wird selbst die Kirche sagen es war Gottes wunsch das wir ihn finden
                  In dem Fall denke ich nicht das es selbst bei vorhandenem Tierischem Leben große Moralische Diskusionen geben wird ob eine Kolonie gründen sollten.

                  3. Klar wird es (auch bei Punkt 1) diskusionen um die Veränderung der Natur geben, aber ich denke in der Anfangsphase wird es keine allzugroßen Veränderungen geben! Klar der Bereich in dem das Lager/Dorf stehen soll wird vermutlich von Pflanzen befeit und eingezäunt, aber Ich denke ansonsten wird die Umwelt nicht angerüht werden, da es wohl Forscher sein werden die zuerst da sind und diese wollen bestimmt die Ökologie des Planeten erforschen!

                  4. Wenn wir allerdings anders als in Punkt 3 keine Forscher oder nur ein kleiner Teil der Expedition aus Forschern besteht wird es wohl auch größere veränderungen in der Unmittelbaren umgeben der Landestelle geben! Nur in diesem Fall wird es wohl auf der Erde eine Moralische diskusion geben, da die Veränderungen wohl Ökologisch sehr gravierend sind!

                  5. Auch die Kirche bzw. Relgionen werden wohl sagen das es nicht gottes Wunsch ist, das die Menschen dort hingehen, ansonsten hätte er sie dort auch "ausgesetzt"...


                  Also ich persönlich würde sagen, das es moralisch völlig ok ist, dort eine Kolonie zu errichten solange dort kein Inteligentes Leben vorhanden ist und die Menschheit nicht zu gravierend in die Umweilt eingreift.
                  Wissen ist Macht, weißt nichts macht nichts!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke auch, dass es auf die Umstände ankommt, z.B. ob dort bereits Leben ist. Andererseits kümmert das auf der Erde ja auch keine Sau. Am Amazonas wird abgeholzt, die Meere werden ruiniert, usw. Die Biologen kommen kaum nach, die Arten zu bestimmen, die schneller aussterben, als man sie finden kann.

                    Man müsste mal ein konkretes Szenario entwerfen: 100 Leute, 1000 Leute, um wie viele geht es denn bei der Kolonisierung ? Und wie dürften die sich vermehren ? Ohne jede Kontrolle ?

                    Wenn sich nur ein paar 1000 Kolonisten irgendwie nieder lassen und ihre Zahl weitgehend konstant halten, sehe ich moralisch kein großes Problem. Wenn der Planet aber von ein paar Milliarden Menschen irgendwann so ruiniert würde wie die Erde, hingegen schon.

                    Kommentar


                    • #11
                      @ Daniel_Jackson
                      zu 5. Der Gott des Christentums hat die Menschen mit Freiheit und Verantwortungsgefühl aufgrund des Selbstbewußtseins "begabt". Das unglücklich übersetzte "Machet die Erde euch untertan" bedeutet eigentlich, "Nutzt die Welt sinnvoll". Die Menschen benutzen, was sie entdecken, Amerika, Australien, Nord-/Südpol, den Meeresboden, Mond, Mars und falls das möglich wäre, fremde Welten.
                      Das die Erkenntnismöglichkeiten des Menschen ein vielschneidiges Schwert sind, wissen wir alle seit Oppenheimers "deadly toy". Respekt vor Amish People, Aboriginees und anderen die sich sehr strikte Grenzen setzen, aber die menschliche Neugierde ist unersättlich und nicht zu bremsen, mit vielen extremen negativen Ergebnissen.
                      \\// Dup dor a´az Mubster
                      TWR www.labrador-lord.de
                      United Federation of Featherless
                      SFF The 6th Year - to be continued

                      Kommentar


                      • #12
                        Die erste Frage dürfte doch erstmal laute, können wir Menschen dort überhaupt überleben?

                        Vertragen wir die außerirdischen Viren, Bakterien, Pilze und gar Pflanzenpollen?

                        Wenn das der Fall ist, wäre die nächste Frage, ob dort intelligentes Leben existiert.


                        Falls nein, dann steht vorausgesetzt es gibt keine technischen oder finanziellen Probleme einer Besiedlung nichts mehr im Weg, denn das Leben hat den Auftrag sich zu verbreiten und zu vermehren und das gilt auch für den Menschen.
                        Und falls notwendig dann auch mit dem Preis, anderes Leben dort zu verdrängen.
                        Ein paar praktische Links:
                        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                        Aktuelles Satellitenbild
                        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                          denn das Leben hat den Auftrag sich zu verbreiten und zu vermehren und das gilt auch für den Menschen.
                          Was für einen Auftrag denn ? Und was genau gilt auch für den Menschen ?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von transportermalfunction Beitrag anzeigen
                            Was für einen Auftrag denn ? Und was genau gilt auch für den Menschen ?
                            Bibel:
                            Seit fruchtbar und mehret euch
                            Machet die Erde euch untertan

                            ---> Also purer Anthropozentrismus

                            Du meinst wohl eher, daß die Evolution des Lebens kein bewußtes Ziel hat (von Genmanipulation durch homo sapiens sapiens mal abgesehen).
                            \\// Dup dor a´az Mubster
                            TWR www.labrador-lord.de
                            United Federation of Featherless
                            SFF The 6th Year - to be continued

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Bibel:
                              Seit fruchtbar und mehret euch
                              Machet die Erde euch untertan
                              Wenn Cordess die Bibel meint, würde sich das aber auch auf die Erde beschränken.
                              Von anderen Planeten ist nicht die Rede.
                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Du meinst wohl eher, daß die Evolution des Lebens kein bewußtes Ziel hat (von Genmanipulation durch homo sapiens sapiens mal abgesehen).
                              Eine Zielrichtung kann ich nicht erkennen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X