Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

TV-Scifi am Ende?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • TV-Scifi am Ende?

    Caprica ist abgesetzt, SGU wird mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls diesen Weg gehen.

    Danach gibt es keine einzige ernsehserie mehr die sich mit Scifi beschäftigt (mal von CLone Wars abgesehen)...

    Glaubt ihr das ist das Ende von neuem Scifi?
    www.planet-scifi.eu
    Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
    Besucht meine Buchrezensionen:
    http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

  • #2
    Es ist über kurz oder lang das Ende des Massenverblödungsmediums TV.

    Gut gemachtes Scifi wird seinen Weg finden über das Internet direkt vom Produzenten zum Fan. Bislang sind Netflix, iTunes und Amazon (Downloads) nur die Zweitverwertungsschiene, aber das muß nicht ewig so bleiben...

    Kommentar


    • #3
      Nö... da kommen wieder andere; viele davon gehören aber auch zum Teil in den Mystery-Sektor wie
      - Eureka (noch ne Staffel *yippie!*)
      - Warehouse 13 ab Februar (die englishe Version fand ich schon nicht schlecht und weis auch, dass es schon eine deutsche Synchro gibt aber ich lass mich überraschen)#
      - Fringe
      - V, die Ausserirdischen (Neuauflage)
      - No Ordinary Family: ein Mix aus Pixars "Incredibles" und Heroes
      - Terra Nova: ernsthaft umsetzung der "Vergessenen Welt"
      - Walking Dead: Left4Dead als Serie?

      reines SciFi:
      - bisher ohne Tietel wird da eine von Stefen Spielberg produzierte Serie über eine Alieninvarsion (schon wieder) rauskommen mit Noah Wylie (fragt Google)
      - Tourchwood wird von dem Amies neu aufgelegt (*kotz*

      Nur eine Serie, bei der klassisch mit Raumschiffen in moderne Welten vorgedrungen wird, scheinen nicht in Vorbereitung zu sein.

      Kommentar


      • #4
        Caprica und SGU sind doch (zum Glück) noch nicht die allerletzten Science-Fiction-Serien im weltweiten TV (außer vielleicht im übertragenen Sinne *duckundweg*).

        Doctor Who scheint mir noch recht weit von einer Absetzung entfernt zu sein. Torchwood geht demnächst genauso in die vierte Runde, wie das glücklicherweise doch noch gerettete Primeval. Auch die Sarah Jane Adventures darf man dazu zählen. In Deutschland startet demnächst Alpha 0.7 - Der Feind in dir. Außerdem geht demnächst noch die zweite Staffel von V an den Start, ob man das nun braucht oder nicht.

        Nur Space Operas scheinen derzeit erst einmal außen vor zu bleiben. Allerdings ist diese Subgenre für mich ohnehin schon seit Längerem tot, weil ich weder mit nBSG, noch mit Stargate (und seinen Ablegern) besonders viel anfangen konnte. Der letzte Lichtblick war Firefly, aber das war ja leider sehr kurzlebig. Starhunter wurde ja bei uns leider im Ultraspätprogramm verheizt, schien mir aber auch ganz gut zu sein.

        Käme da mal wieder etwas wirklich Neues, das nicht versucht Star Trek zu kopieren oder eine verkappte Militär-Soap zu sein, würde ich so etwas auch gerne mal wieder sehen.

        Serien von der Qualität eines "Babylon 5", "Farscape" , "Blake's 7", "Star Trek - The Next Generation", "Kampfstern Galactica", "Lexx", "Earth 2" oder "Space 2063" gehören ja leider der Vergangenheit an. Aber wer weiß? Früher oder später kommt es ja vielleicht doch mal zu einer Rückbesinnung. Warten wir's mal ab.

        Zitat von odem Beitrag anzeigen

        - Tourchwood wird von dem Amies neu aufgelegt (*kotz*
        Naja, was heißt "von den Amis"? RTD ist nach wie vor Produzent, auch wenn es jetzt amerikanische Teilhaber gibt und man auch in den USA dreht. Eine Neuauflage ist es auch nicht, sondern eine vierte Staffel, in der sowohl Gwen, als auch Rhys und selbstverständlich Jack erhalten bleiben (alle anderen sind ja mittlerweile ohnehin drauf gegangen) und auch weiterhin von den selben Schauspielern dargestellt werden. Man darf mal gespannt sein. Ganz ähnlich verhält es sich ja auch mit Primeval.
        Zuletzt geändert von Logan5; 10.11.2010, 15:39. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
          Caprica und SGU sind doch (zum Glück) noch nicht die allerletzten Science-Fiction-Serien im weltweiten TV (außer vielleicht im übertragenen Sinne *duckundweg*). .
          Doch, doch, das sind sie. ...

          Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
          ... Käme da mal wieder etwas wirklich Neues, das nicht versucht Star Trek zu kopieren oder eine verkappte Militär-Soap zu sein, würde ich so etwas auch gerne mal wieder sehen. ...
          Geht mir auch so. Aber auf lange Sicht wird auch wieder so etwas wie B5 kommen. Es ist ja auch nicht so das der Markt vor dem Ende von TV-Star-Trek mit SF Serien überschwemmt wurde. Zudem lief Avatar und Star Trek XI sehr erfolgreich im Kino. Das SF Genre ist nicht tot.
          Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

          - Mencius

          Kommentar


          • #6
            Ich persönlich würde tatsächlich auch eher glauben, dass das die Sci-Fi schwäche nur ein Symptom des Werbefinanzierten TV's ist.

            Das Angebot ist einfach viel zu groß. Es gibt hunderte Serien, die Wiederholt werden, dazu immer neue, neue, neue ... wer soll das denn alles gucken? Der Markt ist schlicht übersättigt, und das Problem am Weltraum-Sci-Fi-Genre sind wohl vor allem die hohen Produktionskosten und die relativ kleine Zielgruppe.

            Das Serien wie StarTrek über kurz oder lang ganz aus dem Werbe-TV verschwinden werden, wenn billig-. und Skandalformate mit einem Bruchteil der Kosten bessere Quoten einfahren, ist eine absehbare Entwicklung.

            Ich denke, wenn sich die Leute einmal darüber klar werden, dass Privatfernsehen nicht der einzige Vertriebsweg für TV-Unterhaltung ist, werden auch qualitativ hochwertige TV-Serien wieder stärker kommen. Aktuell MUSS sich der markt einfach erstmal gesundschrumpfen. Und die Formate, die den ersten Arschtritt kriegen, sind nunmal die, mit dem größten Produktionsrisiko, oder die, mit der geringsten Gewinnmarge.
            Was ist Ironie?
            Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
            endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von caesar_andy Beitrag anzeigen
              Ich persönlich würde tatsächlich auch eher glauben, dass das die Sci-Fi schwäche nur ein Symptom des Werbefinanzierten TV's ist.
              Mein Reden.

              Kommentar


              • #8
                Geht mir auch so. Aber auf lange Sicht wird auch wieder so etwas wie B5 kommen. Es ist ja auch nicht so das der Markt vor dem Ende von TV-Star-Trek mit SF Serien überschwemmt wurde. Zudem lief Avatar und Star Trek XI sehr erfolgreich im Kino. Das SF Genre ist nicht tot.
                Allgemein muss man schon sagen das SF (und Fantasy) an den Kinokassen schon ziemlich dominant sind:
                All-Time Worldwide Box Office

                so lange das der Fall ist mache ich mir wenig gedanken um Nachschub. Es mag ein paar Jahre lang weniger "Weltraum"-Scifi geben. Aber spätestens zum nächstem Avatar Film wird man es wohl mal wieder probieren (so ist es bei dem ganzem Vampirkram doch auch gelaufen, auf erfolgreichen Kinofilm folgen entsprechende Serien, weil die "Macher" sehen das der Markt da ist).

                Allgemein ist es aber schon seltsam, das im Kino ganz andere Genres dominieren als im TV (in der verlinkten Liste findet man nicht viele "normale" Filme).

                Über andere Vertriebsmodelle sollte man aber trotzdem Nachdenken. Sieht man ja derzeit mit diesem riesigem Bayernbuch, die verkaufen 4000 Exemplare für 3000€ das Stück, macht ganze 12mio an Einnahmen. 4000 Scifi Fans mit dem nötigem Kleingeld dürfte man weltweit auch auftreiben, es müsste nur mal jemand probieren, das Geld ist jedenfalls da.

                - Walking Dead: Left4Dead als Serie?
                Nicht wirklich, das ist ganz normaler Zombikram, gut gemacht aber Scifi-Element sehe ich nicht. Aber wenns erfolg hat, wie wäre es mit einer Nights Dawn Serie
                "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                Kommentar


                • #9
                  TV Sci-Fi ist nur am Ende wenn die Story und die Drehbücher schlecht sind, schreibt man wieder gute Storys und Drehbücher dann wird auch TV Sci Fi wieder auferstehen, Stargate Universe fand ich z.B. schon am Anfang total langweilig so das ich aufgehört habe die Serie anzuschauen, Caprica lief ja soweit ich weis noch nicht im deutschen TV und zudem fand ich die Neuauflage von Kampfstern Galactica schon total schlecht.
                  Aber wenn man wieder neue Sci-Fi Serien mit guten Geschichten dreht dann wird auch TV-Sci-Fi wieder auferstehen.
                  Ich warte ja schon sehnsüchtig auf die neue Staffel von "Primeval"!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ist TV-Scifi am Ende? Ich hoffe nicht. Aber wir erleben gegenwärtig sowas wie eine Flaute. Womöglich wissen die Autoren nicht, was auf diesem Gebiet produzieren sollen. Immerhin sind die Ansprüche ziemlich gestiegen.

                    Die erfolgreichen SF-Kinofilme sind sehr teuer, daran scheitert zurzeit ja auch die Real-SW-Serie.
                    nBSG hob den Standart, was Produktionsqualität betrifft, noch mal an und der Versucht von SG:U auf dieses Pfert aufzuspringen ist wohl gefloppt.
                    Star Trek soll auch nicht kopiert werden, das alles engt die Möglichkeiten schon mal ein.

                    Zurzeit scheint man ja möglichst realitätsnahe SciFi produzieren zu wollen. Alpha 0.7 - Der Feind in dir ist ein Beispiel dafür. Ich war ehrlich überrascht, zu erfahren, dass es überhaupt eine neue deutsche SF-Serie geben wird und begrüße dies, aber ich würde mich noch mehr über phantastischere SF freuen.
                    Vielleicht gelingt es Avatar ja, dieses Genre auch im TV neu zu entfachen.
                    "Niemand weiß, wie die Zukunft aussieht, und wohin sie uns führen wird. Nur eines wissen wir: Sie wird stets unter Schmerzen geboren." - G'Kar
                    Tja, ein Proton müsste man sein: Dann würde man die Quantenphysik verstehen, wäre immer positiv drauf und hätte eine nahezu unendliche Lebenszeit:-) - Silvia Arroyo Camejo

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe auch eine Leere empfunden. Kann nicht mal Posts setzen, da ich viele Serien im Free-TV nicht gucke. Qualitätsmangel?! Weis ich nicht. Habe einfach nicht die Begeisterung wie sonst. Fehlt es an Innovationen?!
                      und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X