Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Miauende Frauen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Miauende Frauen

    Nachdem es schon einen Thread für Blaue Frauen gibt, wüsste ich gerne, was eigentlich feline Frauen zu solch einem populären Topos in der Phantastik macht. Ich weiß jetzt nicht, ob es je weibliche Kilrathi ab, aber ad hoc fallen mir da ein paar ziemlich verdächtige Kandidaten für Fanclubs ein:

    - Die Kzinti (Niven)
    - Lt. M'ress (ST-TAS)
    - Dao-Lin-H'ay (Perry Rhodan)
    - Pyanfar von Chanur (Cherryh)
    - Grizabella (Webber)

    Irgendwie bezweifle ich, dass man eine ähnliche Liste für Bellende Frauen anlegen könnte. Ihr versteht, was ich meine:

    Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

  • #2
    Demnächst erscheint "Was aus den Menschen wurde" von Cordwainer Smith, in dessen SF-Universum Katzenmenschen vorkommen, z.B. die Katzenfrau C'Mell, siehe The Ballad of Lost C'Mell - Wikipedia, the free encyclopedia.

    Vielleicht auch nicht uninteressant: Kater | Tschechisch-Blog

    Katze und Kater übersetzt man ins Tschechische abhängig vom Kontext. Ich zeige es euch an ein paar Beispielsätzen.

    Ich habe einen Kater (Tier) → Mám kocoura
    Ich habe eine Katze → Mám kočku
    Das Wort kočka steht auch für eine “attraktive junge Frau”.
    D.h. "Katze" kann auch "attraktive junge Frau" heißen.

    Und nicht zu vergessen ist natürlich "Catwoman" aus dem Batman-Universe.

    Kommentar


    • #3
      Cat-Pepole, und besonders Cat-Girls, findet man in SciFi und Fantasy häufig.

      Mir fielen da spontan noch die Cathar aus StarWars ein und die Zheeerlikou'valkhannaiee aus Starfire.

      Solche Wesen scheinen sich unter Nerds grosser Beliebtheit zu erfreuen.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Und warum ist das so? Wie gesagt: Dog-girls scheinen weit weniger populär zu sein.

        Die Maratasen sind mir noch eingefallen, ein unter Fantasyrollenspielern recht beliebtes Völkchen. Ich habe es selbst mit gewissem Amüsement gespielt und illustriert (leider nur kurz, weil meine immer sehr schnell geplättet worden sind).

        Zitat von irony Beitrag anzeigen
        D.h. "Katze" kann auch "attraktive junge Frau" heißen.
        Auch im Österreichischen. Jedenfalls ist es mir aus dem Wiener Dialekt bekannt. Und im Slowenischen bezieht sich "Kätzchen" auf gewisse weibliche Körperteile!
        Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

        Kommentar


        • #5
          Dazu fallen mir noch die Catkind aus Doktor Who ein.
          Angehängte Dateien
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
            Und warum ist das so? Wie gesagt: Dog-girls scheinen weit weniger populär zu sein.
            Bezieht sich deine Frage darauf, wieso Cat-Girls gerade im Scifi- und Fantasygenre so beliebt sind, oder darauf, wieso weibliche Charaktere oftmals als katzenartige Wesen statt zum Beispiel als hundeartige dargestellt werden? Auf ersteres wüsste ich keine Antwort, bei zweiterem würde ich wie folgt spekulieren:
            Zum einen verbindet man mit Katzen (sei es Haus- oder Raubkatze) zumeist Eleganz und Geschmeidigkeit, aber auch Verspieltheit und Arroganz. Außerdem sind Katzen sehr reinliche Tiere. Oberflächlich betrachtet wirken diese Attribute weiblich. Mit Hunden dagegen verbinden viele wahrscheinlich eher den treudoofen, vielleicht etwas plumpen Begleiter (unabhängig davon, ob dies zustimmt oder nicht).
            "Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." Arthur Schopenhauer

            Kommentar


            • #7
              Im Pilotfilm von Andromeda gibt es auch eine Szene mit einer katzenhaften Söldnerin. Sie wurde jedoch später durch eine Cyborg ersetzt. Zum Glück!
              Ich persönlich finde die Idee von "miauenden Frauen" ziemlich abgedroschen. Muss sie nicht haben.
              Mein neuer Star Trek Fanfiction-Roman: [Star Trek] ZEIT für REVOLUTION


              Kommentar


              • #8
                Zitat von Fellfrosch Beitrag anzeigen
                Zum einen verbindet man mit Katzen (sei es Haus- oder Raubkatze) zumeist Eleganz und Geschmeidigkeit, aber auch Verspieltheit und Arroganz.
                Es muss schon mehr sein als das, andernfalls bekämen die Miauenden Frauen nicht so häufig noch erotische Posen verpasst (und Stimmen, siehe M'Ress).

                Zitat von Fellfrosch Beitrag anzeigen
                Außerdem sind Katzen sehr reinliche Tiere. Oberflächlich betrachtet wirken diese Attribute weiblich. Mit Hunden dagegen verbinden viele wahrscheinlich eher den treudoofen, vielleicht etwas plumpen Begleiter (unabhängig davon, ob dies zustimmt oder nicht).x
                Vielleicht sabbern Bellende Frauen zu sehr. Und die feuchten Nasen sind womöglich auch nicht besonders erotisch...
                Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                Kommentar


                • #9
                  @Dessler bzg. "Bellende Frauen": Vielleicht hätten Männer ein Problem damit, wenn die Frau eine längere Rute hat als sie selber? ;-)

                  Ernsthaft: Ich denke, Katzen werden jede Menge Eigenschaften zugeschrieben, die sie zu geeigneteren Kandidaten für "Antropomorph-Anteile" machen.
                  Es ist ja auch nicht so, daß es keine hunde-ähnlichen Antros gäbe - Wolfsmenschen sind in der Szene wohl ebenso beliebt.
                  Maßgeblich dürften m.E. also vor allem die Aspekte der Freiheit, Wildheit, Eleganz, des eigenen freien Willens sein.
                  Hunden werden diese Eigenschaften eher selten zugeschrieben, im Gegenteil werden Hunde eher als abhängig und treu gesehen; was im Allgemeinen als die sexuelle Attraktivität nicht erhöhende Eigenschaften betrachtet werden dürfte.

                  Ein weiterer Aspekt könnte die Zentriertheit des Hundes um den Menschen an sich sein; wenn man davon ausgeht, daß Hunde erst durch Züchtung vom Menschen geschaffen wurden, dann bieten sich schon alleine deshalb Hunde-Antros nicht für Alienrassen ein, da diese ja nicht vom Menschen geschaffen worden sein dürften.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                    feline Frauen
                    Sarban
                    Hörnerschall
                    Sarban – The Sound Of His Horn Sordid Spheres!

                    Gerben Hellinga jr.
                    Coriolis
                    Die titelgebende Welt wird von den felinen Kazazi bewohnt.

                    Fritz Leiber
                    Wanderer im Universum
                    Detailausgabe
                    Hier wird ein Mann mit seiner Katze von einem Tsunami überrollt und in letzter Minute von Tigerishka(einem weiblichen Besatzungsmitglied des Riesenraumschiffes) "gerettet" - eigentlich war aber nur die Katze gemeint, da das telepatisch begabte Alien nur diese "hören" kann und als intelligent anerkennt...der Mensch gilt nur als deren dummes Haustier .

                    Cynthia Felice
                    Im Schatten des Ringes
                    Detailausgabe

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Niven Beitrag anzeigen
                      Sarban
                      Gerben Hellinga jr.
                      Coriolis
                      Die titelgebende Welt wird von den felinen Kazazi bewohnt.
                      Hmmm - Kazazi, Kzinti, Kilrathi... das hat schon fast System.

                      Zitat von Niven Beitrag anzeigen
                      Hier wird ein Mann mit seiner Katze von einem Tsunami überrollt und in letzter Minute von Tigerishka(einem weiblichen Besatzungsmitglied des Riesenraumschiffes) "gerettet" - eigentlich war aber nur die Katze gemeint,
                      Stimmt, an Tigerishka kann ich mich sogar noch erinnern. Geradezu der Archetyp aller felinen Aliens! Der Name allerdings ist echt der Heuler.

                      Zitat von Taschenmogul
                      @Dessler bzg. "Bellende Frauen": Vielleicht hätten Männer ein Problem damit, wenn die Frau eine längere Rute hat als sie selber? ;-)
                      Mir scheint, auch ein Katzenschweif hätte in der Hinsicht einiges zu bieten!

                      Zitat von Taschenmogul
                      Es ist ja auch nicht so, daß es keine hunde-ähnlichen Antros gäbe - Wolfsmenschen sind in der Szene wohl ebenso beliebt.
                      Werwölfe sind aber etwas anderes, weil die ja entweder in rein menschlicher oder rein tierischer Gestalt auftreten. Wirklich canine Aliens (um mal vom Hund wegzukommen - was ist mit Dingos und Schakalen?) sind m. E. seit Anubis eine Seltenheit geworden, und die im Altertum so populären Stiermenschen kommen heutzutage überhaupt nicht mehr vor, schon gar nicht in weiblicher Ausprägung. ... vielleicht ist ein Cowgirl einfach nicht so sehr der Feuchttraum des Nerds?

                      Eine andere Sache: Ist die Darstellung am Anfang des Threads überhaupt glaubwürdig? Ich habe vor allem wegen der Form der Beine Bedenken. M. E. könnte ein aufrechtgehendes Wesen kein Zehengänger mehr sein, weil solch eine hinten und vorne herausragende Extremität mit einer so kleinen Auflagefläche das Körpergewicht gar nicht tragen würde - so sage ich mal aus der Erfahrung mit einem Patienten heraus, der seine Knie nicht richtig durchdrücken kann, was seine Stand- und Gehfestigkeit doch ganz beträchtlich einschränkt. Und wie man an diesem unglücklichen Beispiel sieht, werden die Probleme untragbar, wenn sich der Schwerpunkt zu sehr nach vorne verlagert.
                      Zuletzt geändert von Dessler; 02.02.2011, 17:45.
                      Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dessler Beitrag anzeigen
                        Wirklich canine Aliens (um mal vom Hund wegzukommen - was ist mit Dingos und Schakalen?) sind m. E. seit Anubis eine Seltenheit geworden
                        Och, so selten nun auch wieder nicht...man denke nur mal an

                        Clifford D. Simak
                        Planet zu verkaufen
                        Detailausgabe

                        Larry Nivens Folk
                        Arkadi & Boris Strugatzkis Kopfler
                        Suche SF-Geschichten mit Hunden - SF-Netzwerk

                        Kill Wolfhead
                        in
                        Moebius Incal-Serie
                        http://www.comicvine.com/kill-wolfhead/29-16594/

                        etc.

                        Auch in dem Film Redline http://www.youtube.com/watch?v=GjdGg...eature=related gibt es jede Menge canine Aliens.
                        Zuletzt geändert von Niven; 02.02.2011, 19:04.

                        Kommentar


                        • #13
                          @Dessler: Ob das jetzt anatomisch glaubwürdig ist, weiß ich nicht.
                          Aber zumindest was Wolfsmenschen angeht, irrst du dich.
                          Gerade in der Rollenspielszene sind Wolfsmenschen ein immer wieder gerne behandeltes Thema.
                          Mir würden spontan zum Beispiel die Rawulf aus der Computerrollenspiel-Serie "Wizardry" (der Hersteller hat leider pleite gemacht) einfallen, oder die Gnolle aus dem (A)D&D-Universum oder die Wie-auch-immer-sie-heißen aus dem nicht ganz so bekannten deutschen Pen&Paper Rollenspiel "Elyrion", oder natürlich jede Form der intelligenten Mischform-Werwölfe.
                          Zu denen gibt es mit White Wolfs "Werwolf" ein eigenes, erfolgreiches, Rollenspiel mit zig Supplements.
                          Wenn man dann noch die intelligenten Werwölfe aus den Filmen/dem Buch Underworld oder Twilight dazu nimmt, dann wäre das alleine schon eine ordentliche Liste.

                          Was dabei die körperliche Form angeht:
                          Die volle Verwandlung zum Wolf ist bei modernen Werwolfs-Figuren wohl sehr selten.
                          Meistens wird eben die Mischform thematisiert, also der aufrecht gehende Wolf/Mensch Mix.
                          In neuere Werken scheint dieser (im Gegensatz zu so Klassikern wie American Werwolf) dann auch noch intelligent zu sein, also zu rationalen Handlungen fähig, anstatt nur eine blutrünstige Bestie zu sein.
                          Jetzt wo ich drüber nachdenke, fallen mir auch noch die Serien Buffy und Sanctuary ein, in denen ein solcher Werwolf thematisiert wird.
                          Andere Arten, die Rassen, die von vorneherein eine solche Mischform darstellen, sind entsprechend auch aufrecht gehende und intelligente Wesen.

                          Insgesamt würde ich schätzen, dürften die Wolfsmensch-Antros in der Antro-Szene (die Leute, die Bilder wie das da oben gemalt haben, auch Furries genannt) sicher unter den ersten drei Plätzen sein.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja ja, die Frauen im Universum... Exotisch, erotisch...

                            Mir fiel noch die "Mietze mit den drei Brüsten" aus der Bar von Nimbus III aus Star Trek V - Am Rande des Universums ein. Die hat Kirk zwar beim Überfall auf Nimbus III nach einem kleinen Gefecht in diesen Wasser-Billiard-Tisch geworfen und sie rührte sich dann nicht mehr aber vielleicht gibt's ja noch mehr von denen.

                            Bild-Quelle: trekcore.com
                            Angehängte Dateien
                            >>>Mein YouTube-Kanal<<<
                            „Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.“ ~Khalil Gibran~

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Taschenmogul Beitrag anzeigen
                              Was dabei die körperliche Form angeht:
                              Die volle Verwandlung zum Wolf ist bei modernen Werwolfs-Figuren wohl sehr selten.
                              Meistens wird eben die Mischform thematisiert, also der aufrecht gehende Wolf/Mensch Mix.
                              Was wohl im Wesentlichen daran liegt, dass so ein Wolf schwer zu trainieren und zu filmen ist. Mit einem Schauspieler im Fell hat man es leichter.

                              Ansonsten Punkt anerkannt. Wie war das jetzt mit den Cowgirls...?
                              Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X