Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weltraumerfolge miterleben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weltraumerfolge miterleben?

    Hallo
    Glaubt ihr das ihr in eurem Leben noch einen Weltraumerfolg wie damals die Landung auf dem Mond miterleben werdet? Ich denke an so etwas wie eine permanente Mondbasis oder ein bemannter Flug zum Mars etc. Oder seid ihr der Meinung, dass weitere Erfolge auf diesem Gebiet erst nach eurer Zeit kommen werden?

    Ich persönlich hoffe sehr, das ich etwas wie den ersten Mensch auf dem Mars mitverfolgen darf, so wie es momentan allerdings aussieht, wird es mMn. wohl noch länger als ein Menschenleben dauern, bis sich in Sachen Weltraumflug mal wieder etwas großes tut...so schade ich das auch finde.

  • #2
    Ich würde den Aufbau und Betrieb der ISS, trotz diverser technologischer und politischer Schwierigkeiten, als einen beachtlichen Erfolg der Raumfahrt bezeichnen. Währenddessen sind mit Virgin Galactic und SpaceX, zwei private Unternehmen dabei, in den nahen Weltraum vorzustoßen. Ein Umstand der langfristig gesehen, für die menschliche Expansion im Weltraum, vermutlich bedeutsamer ist, als es die bemannte Mondlandung jemals war.
    Den Wert einer Raumfahrtunternehmung, bewerte ich über seinen langfristigen Nutzen für die Menschheit. Der Sinn von so populistischen Zielen, wie einer bemannten Mondstation, erschließt sich mir dagegen nicht.
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
      Ich würde den Aufbau und Betrieb der ISS, trotz diverser technologischer und politischer Schwierigkeiten, als einen beachtlichen Erfolg der Raumfahrt bezeichnen.
      Stimmt, die ISS ist wirklich ein großer Schritt, das hatte ich jetzt völlig verdrängt ^^

      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
      Währenddessen sind mit Virgin Galactic und SpaceX, zwei private Unternehmen dabei, in den nahen Weltraum vorzustoßen. Ein Umstand der langfristig gesehen, für die menschliche Expansion im Weltraum, vermutlich bedeutsamer ist, als es die bemannte Mondlandung jemals war.
      Den Wert einer Raumfahrtunternehmung, bewerte ich über seinen langfristigen Nutzen für die Menschheit.
      Davon hab ich noch nie was gehört o.O
      muss mich wohl mal ein bisschen schlau machen.

      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
      Der Sinn von so populistischen Zielen, wie einer bemannten Mondstation, erschließt sich mir dagegen nicht.
      Eine permanente Mondbasis würde den Flug zu anderen Planeten unseres Sonnensystems erleichtern und ich denke die Erforschung anderer Himmelskörper, logischerweise mit denen unseres Sonnensystems angefangen, ist eines der Primärziele des Weltraumfluges.
      Zudem könnte eine Mondbasis den Weltraumtourismus fördern, wodurch die Forschung auf diesem Gebiet wieder mehr Anhang und mehr Investoren finden würde.

      Kommentar


      • #4
        In Abetracht dessen das bereits einige Forschungen in diversen Ländern laufen wie man Astronauten über die 6 Monate fitthalten kann, denke ich mal das die bemannte Marslandung noch in den nächten 40 Jahren passieren wird.
        www.planet-scifi.eu
        Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
        Besucht meine Buchrezensionen:
        http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

        Kommentar


        • #5
          Ich bin mir sicher,dass ich die Marslandung noch miterleben werde...
          "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

          Kommentar


          • #6
            aufgrund knapper kommunaler Kassen und einer kommenden Energiekrise aufgrund von Erdölmangel denke ich nicht, dass sich da noch viel bewegen wird. Die Mondlandung war vor mehr als 40 Jahren, seit dieser Zeit wurden keine Fortschritte mehr gemacht, die Russen fliegen immernoch eine Abart der Sojus und die USA sind schon lange nicht mehr soweit ins All vorgestoßen wie damals.

            Damals war der Kalte Krieg für die Budgets förderlich. Heute gibts das nicht mehr.

            Von daher sehe ich, zumindest für mich, keine Möglichkeit es noch erleben zu dürfen.
            Zuletzt geändert von Gnarrader Blek; 25.02.2011, 16:20. Grund: typo
            StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

            Kommentar


            • #7
              Bei der heutigen Lebenserwartung und der zukünftigen Versorgung der Alten, werde ich wohl kaum länger als bis ca. 2060 leben, wenn wir bis dahin nicht ohnehin einen Krieg in Deutschland erleben werden.

              Es ist schwer zu sagen, was die nächsten Jahre an wissenschaftlichen Erfolgen bringen werden. Vielleicht wird der Weltraumflug so dermaßen verbilligt, dass es tatsächlich in einigen Jahrzehnten einen bemannten Flug zum Mars geben wird. Von der heutigen Situation ausgehend, wird so eine Mars-Mission aber wohl eher nicht stattfinden, da weder ein politisches noch ein ökonomisches Interesse dahinter steckt. Gäbe es Öl oder seltene Erden auf dem Mars, wären aber die Amis schon gestern drauf

              Kommentar


              • #8
                Zitat von kosmoaffe Beitrag anzeigen
                Ich bin mir sicher,dass ich die Marslandung noch miterleben werde...
                Ich mir auch, weil ich mir den roten Planeten nämlich gerne mal aus erster Hand angucken möchte.
                Vielleicht in 60 Jahren, bis dahin gibt es auf der Erde auch noch viel interessante Orte zu erkunden.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
                  Eine permanente Mondbasis würde den Flug zu anderen Planeten unseres Sonnensystems erleichtern
                  Sorry, aber das ist Quatsch mit Soße! Dieser Unsinn wird seit langen von Mondflug-Enthusiasten verbreitet, wer zu einen anderen Himmelskörper will, sollte dafür ganz sicher nicht, den Umweg über den Grund des Schwerkraftschachtes eines anderen Himmelskörpers nehmen. Auf dem Mond gibt es aktuell für die Menschheit nichts zu holen, und ein interplanetares Raumschiff baut man am besten und günstigsten im Erdorbit.

                  Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
                  und ich denke die Erforschung anderer Himmelskörper, logischerweise mit denen unseres Sonnensystems angefangen, ist eines der Primärziele des Weltraumfluges.
                  Gerade Luna, eignet sich wegen der kurzen Signallaufzeit zur Erde, für die Erkundung durch Roboter. Menschen können hier mit nur einer minimalen Zeitverzögerung, Robotern Anweisungen geben. Und das zu einen Bruchteil der Kosten einer menschlichen Erkundung.

                  Zitat von DnuhD2 Beitrag anzeigen
                  Zudem könnte eine Mondbasis den Weltraumtourismus fördern, wodurch die Forschung auf diesem Gebiet wieder mehr Anhang und mehr Investoren finden würde.
                  Weltraumtourismus auf dem Mond? Im 22. Jahrhundert vielleicht, wenn ein Weltraumaufzug oder andere Systeme den Orbitzugang ausreichend günstig gemacht haben. Aber wenn die Lebenserwartung deiner Generation, nicht deutlich höher als heute erwartet ist, dürftest du das nicht mehr erleben.

                  Die Hauptaufgabe der Raumfahrtentwicklung in den nächsten dreißig Jahren, wird die Entwicklung und Standardisierung von langlebigen, und leicht zu wartenden Systemen sein. Momentan ist unsere Technologie noch zu kurzlebig, und zu kompliziert zu warten und zu reparieren.
                  Wer sich allen Ernstes bemannt im interplanetaren Raum bewegen will, muss in der Lage sein, alle nötigen Systeme (und das sind sehr viele) sicher über viele Jahre hinweg zu betreiben. Auf diesen Gebiet hat die Menschheit noch sehr viel dazuzulernen, und die ISS ist das Testfeld dafür. Man wird diese Station in den nächsten Jahrzehnten warten, reparieren, aus- und umbauen müssen. Dabei kann man relativ kostengünstig und mit kleinen Risiko, genau die Erfahrung und Technologie aufbauen, die man für die Expansion in den interplanetaren Raum braucht.
                  Die reale Raumfahrt ist ein interessantes Abenteuer, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so aufregend aussieht, wie die Wunschträume von Mond- oder Marsflug-Enthusiasten.
                  Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                  Dr. Sheldon Lee Cooper

                  Kommentar


                  • #10
                    Ein sehr interessanter Beitrag. Ich habe mir auch schon oft Gedanken gemacht, ob ich zu Lebzeiten noch interessante Astronomische Premieren erleben werde, aber bin noch nicht auf die Idee gekommen andere auch zu fragen

                    Ich bin ein 1986er Baujahr und damit jetzt 25 Jahre alt - und ich befürchte sehr, bis zu meinem Tod die Marslandung nicht mehr zu erleben
                    Genausowenig wie den Weltraumlift, bezahlbaren Weltraum-Tourismus oder gar eine Mondbasis.
                    (Wobei ich auch denke, dass die Mondbasis nicht aus touristischen Gründen oder Gründen des Raumschiffbaus gebaut werden würde, sondern als Teleskopstation/Sternwarte/(O)SETI-Niederlassung zur besseren Abtastung des Alls)

                    Der zweite Weltkrieg hat uns außer viel Leid nun mal die meisten Fortschritte in unserer modernen Antriebstechniken beschert (Luftfahrt, Bodenverkehr, Schifffahrt), und die meisten "aktuellen" Technologien wurden während dem kalten Krieg zugrunde gelegt.

                    Im Moment hat die Erdbevölkerung wichtigere Prioritäten, als weiter ins All vorzustoßen - damit fehlen die Finanzmittel, um solche Operationen zu rechtfertigen.

                    Es tut mir weh, das zu sagen - aber ich befürchte, zu meinen Lebzeiten wird sich, abgesehen von NOCH MEHR Satelliten und vllt ein paar Raumstationen, nichts gravierendes ändern.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ring°runner Beitrag anzeigen
                      Wobei ich auch denke, dass die Mondbasis nicht aus touristischen Gründen oder Gründen des Raumschiffbaus gebaut werden würde, sondern als Teleskopstation/Sternwarte/(O)SETI-Niederlassung zur besseren Abtastung des Alls
                      Optische Teleskope positioniert man besser im Weltraum, interessant ist hauptsächlich die Erdabgewandte Seite von Luna, für die Radioastronomie. Allerdings gehen auch hier die Gedankenspiele (zu mehr ist man finanziell nie gekommen), von automatisch aufgebauten und betriebenen Radioteleskopen aus. Dabei darf man sich das nicht, als die bekannten prägnanten Schüsseln vorstellen, sondern dabei geht es vielmehr um auf den Mondboden ausgelegte Antennen. Aber auch da, braucht man zusätzlich noch einen Mondsatelliten zur Kommunikation mit der Erde.
                      Von so viel Geld, wie für bemannte Teleskope im Weltraum oder auf dem Mond nötig wäre, wagt kein Astronom auch nur zu träumen.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich denke folgende technische Prototypen sind in den nächsten 50 Jahren realistisch:

                        Erste unbemannte Sonde erreicht ein Kuiper-Gürtel-Objekt (Deep Horizon ist bereits zum Pluto unterwegs)
                        Erster Test eines unbemanntes Raumschiffes mit Solarsegelantrieb
                        Erster Test eines magnetischen Schutzschildes gegen Sonnenwind
                        Erster rein kommerzieller Weltraumtourismus in den mittleren Erdorbit (ISS oder darüber)
                        Erstes unbemanntes Teleskop auf dem Mond
                        Tests von Asteroidenabwehrsystemen in Form von Sonnensegeln oder Schwerkrafttraktorstrahl o.ä
                        Mein Profil bei Memory Alpha
                        Treknology-Wiki

                        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich persönlich hoffe sehr, das ich etwas wie den ersten Mensch auf dem Mars mitverfolgen darf, so wie es momentan allerdings aussieht, wird es mMn. wohl noch länger als ein Menschenleben dauern, bis sich in Sachen Weltraumflug mal wieder etwas großes tut...
                          Oder sogar noch länger, wenn überhaupt. Traurig, dass die weltraumfahrenden Länder offenbar zu pleite oder zu unfähig sind, da was auf die Beine zu stellen.
                          "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                          www.alexander-merow.de.tl
                          http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                          http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                          Kommentar


                          • #14
                            Jetzt mal ehrlich: was sollen wir denn auf dem Mars? Das kostet Milliarden von Steuergeldern. Und wahrscheinlich werden Menschen dabei draufgehen. Was wirds uns bestenfalls bringen? Steine vom Mars. Genau wie bei der Mondlandung.
                            Was hat uns die gebracht? Steine vom Mond.

                            Kommentar


                            • #15
                              was passiert, was wird passieren

                              Alles ist im Flux,
                              Im Moment gibt es noch eine Menge entwicklungen in/für die Raumfahrt die noch nicht ausgereift sind jedoch grosses Potential haben.
                              Zuerst einmal zu dem"wozu das alles " Schreiber.
                              Erde=eine geschlossenes System, das nur beschränkte Ressourcen bietet und auf Monokulturen eher schlecht reagiert (der Mensch ist auch eine Form der Monokultur!) ausserdem wächst die Weltbevölkerung und unsere Erde hat schon dieverse Schwierigkeiten mit Menschen und ihren Monokulturproblematiken entwickelt.
                              Problem 1.In unserem Sonnensystem gibt es keine Welt auf die man so einfach auswandern kann.Wie solte man da überleben können?
                              2. das Auswandern an sich ist technisch betrachtet schon sehr teuer und schwierig und lenbensmöglichkeiten auf fremden lebensfeindlichen Welten zu schaffen ist auch nicht grad billig-Lohnt das?.
                              3.wozu der scheiss (mit den worten eines Vorredners)wenn kein sofortiger gewinn zu sehen ist.
                              was passiert heute/und ist bis heute passiert?
                              Mond betreten, erforscht und im Prinzip als wertlos erkannt (nicht ganz richtig dazu später)
                              diverse Asteroiden/kometen erforscht und mit satteliten/robotern betreten forschung noch nicht abgeschlossen (bringt auch keine kohle nur wissen)
                              Mars und Venus teilweise erforscht und mit sonden/robotern betreten hier auch wenig gewinn erzielt nur Wissen
                              andere Planetare Körper in unserem Sonnensystem erforscht mit Sonden und teilweise mit Robotern beschickt und wissen gesammelt.
                              Sonnen in unserer Umgebung mittels neuer Methoden und Berechnungsformeln auf Planeten gescannt und bisher ck 1200+ potentielle planeten nachgewiesen, wobei hier aufgrund der erst neuen Methoden/ technologien noch eine gewisse Fehlerhäufigkeit wahrscheinlich ist und die meisten angenommenen Planeten eher zu gross und zu nah an den Sonnen sind.
                              Diverse Wissenserweiternden Methoden gestartet um energiequellen und signale im Kosmos genauer zu untersuchen mit dem bisherigem ergebniss noch keine Erdvergleichbare Kulturen nachzuweisen sind.
                              Um Evulutionär als Rasse uns weiterzuentwickeln und nicht irgentwann in unserer Resourcenfalle einzugehen ist es Zwingend nötig resourcen ausserhalb der Erde zu nutzen, ansonsten wird die Menschliche Rasse mittelfristig sich zurückenwickeln müssen oder die Erde geht ein.
                              Soweit zu den Fakten.
                              Ansonsten zum tempo muss man wirklich sagen das die ersten Mondlandungen verfrüht waren, mehr als touristische Besuche waren damals mit dem Wissen das man damals hatte eigentlich nicht möglich.
                              Logisch ist die abfolge zuerst eine funktionierende Station im Orbit, dann eine art Werft im orbit dann den Mond nutzen zur Auslagerung von dreckigen Industrien um die Erde zu schonen und potentielle Gefärdungen zu minimieren(Sowie energiegewinnung und Forschung natürlich). Dierekt danach Orbitale Anlagen um Mars und Venus zu installieren um mögliche Nutzungen dieser Planeten zu erforschen und voranzutreiben sowie weitere Stationen im All an sogenannten Lagrange Punkten um Raumschiffbetrieb im Solarsystem zu ermögliche/logistisch möglich zu machen .
                              Tja und dann das spielchen vorrantreiben bis zum letzten Planeten in unserem Solarsystem wobei vorher schon die ersten Langstreckensonden auf den wegzu Nachbarsolarsystemen geschickt worden sind , in der Hoffnung auf mögliche Alternativerden (und wie immer mehr Wissen).
                              Wie zu sehen sind wir noch in der ersten Phase, funktionierende Station im erdorbit.
                              K.A. wie lange das alles dauert,-aber wer weiss wenn es wiedergeburten geben sollte vielleicht erleben wir es doch mit.


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              Elvinthewave schrieb nach 6 Minuten und 55 Sekunden:

                              Alles ist im Flux,
                              Im Moment gibt es noch eine Menge entwicklungen in/für die Raumfahrt die noch nicht ausgereift sind jedoch grosses Potential haben.
                              Zuerst einmal zu dem"wozu das alles " Schreiber.
                              Erde=eine geschlossenes System, das nur beschränkte Ressourcen bietet und auf Monokulturen eher schlecht reagiert (der Mensch ist auch eine Form der Monokultur!) ausserdem wächst die Weltbevölkerung und unsere Erde hat schon dieverse Schwierigkeiten mit Menschen und ihren Monokulturproblematiken entwickelt.
                              Problem 1.In unserem Sonnensystem gibt es keine Welt auf die man so einfach auswandern kann.Wie solte man da überleben können?
                              2. das Auswandern an sich ist technisch betrachtet schon sehr teuer und schwierig und lenbensmöglichkeiten auf fremden lebensfeindlichen Welten zu schaffen ist auch nicht grad billig-Lohnt das?.
                              3.wozu der scheiss (mit den worten eines Vorredners)wenn kein sofortiger gewinn zu sehen ist.
                              was passiert heute/und ist bis heute passiert?
                              Mond betreten, erforscht und im Prinzip als wertlos erkannt (nicht ganz richtig dazu später)
                              diverse Asteroiden/kometen erforscht und mit satteliten/robotern betreten forschung noch nicht abgeschlossen (bringt auch keine kohle nur wissen)
                              Mars und Venus teilweise erforscht und mit sonden/robotern betreten hier auch wenig gewinn erzielt nur Wissen
                              andere Planetare Körper in unserem Sonnensystem erforscht mit Sonden und teilweise mit Robotern beschickt und wissen gesammelt.
                              Sonnen in unserer Umgebung mittels neuer Methoden und Berechnungsformeln auf Planeten gescannt und bisher ck 1200+ potentielle planeten nachgewiesen, wobei hier aufgrund der erst neuen Methoden/ technologien noch eine gewisse Fehlerhäufigkeit wahrscheinlich ist und die meisten angenommenen Planeten eher zu gross und zu nah an den Sonnen sind.
                              Diverse Wissenserweiternden Methoden gestartet um energiequellen und signale im Kosmos genauer zu untersuchen mit dem bisherigem ergebniss noch keine Erdvergleichbare Kulturen nachzuweisen sind.
                              Um Evulutionär als Rasse uns weiterzuentwickeln und nicht irgentwann in unserer Resourcenfalle einzugehen ist es Zwingend nötig resourcen ausserhalb der Erde zu nutzen, ansonsten wird die Menschliche Rasse mittelfristig sich zurückenwickeln müssen oder die Erde geht ein.
                              Soweit zu den Fakten.
                              Ansonsten zum tempo muss man wirklich sagen das die ersten Mondlandungen verfrüht waren, mehr als touristische Besuche waren damals mit dem Wissen das man damals hatte eigentlich nicht möglich.
                              Logisch ist die abfolge zuerst eine funktionierende Station im Orbit, dann eine art Werft im orbit dann den Mond nutzen zur Auslagerung von dreckigen Industrien um die Erde zu schonen und potentielle Gefärdungen zu minimieren. Dierekt danach Orbitale Anlagen um Mars und Venus zu installieren um mögliche Nutzungen dieser Planeten zu erforschen und voranzutreiben sowie weitere Stationen im All an sogenannten Lagrange Punkten um Raumschiffbetrieb im Solarsystem zu ermögliche/logistisch möglich zu machen .
                              Tja und dann das spielchen vorrantreiben bis zum letzten Planeten in unserem Solarsystem wobei vorher schon die ersten Langstreckensonden auf den wegzu Nachbarsolarsystemen geschickt worden sind , in der Hoffnung auf mögliche Alternativerden (und wie immer mehr Wissen).
                              Wie zu sehen sind wir noch in der ersten Phase, funktionierende Station im erdorbit.
                              K.A. wie lange das alles dauert,-aber wer weiss wenn es wiedergeburten geben sollte vielleicht erleben wir es doch mit.
                              Zuletzt geändert von Elvinthewave; 03.03.2011, 08:45. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                              don´t take scifi too searious,there is always a Phule around-they take space by storm and leave laughter in there wake.- von Asprin´s Phule me twice(frei interpretiert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X