Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SciFi nie "dreidimensional"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SciFi nie "dreidimensional"

    Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass (egal in welcher SciFi-Serie / -Film) die Raumschiffe fast nie "dreidimensional" bewegen, also auch nach "oben" und "unten" ?
    z.B. bei ENT: Der Laufsteg, wo die Neutronenfront kommt (auch dargestellt wie eine Front/Wasserwelle), aber keiner auf die aufkommt, mal 'n paar Kilometer nach "oben" zu fliegen...

    Ist das ein Stilmittel?^^

  • #2
    Zitat von jedi93 Beitrag anzeigen
    Ist das ein Stilmittel?^^
    Mangelnde Phantasie der Macher oder Zugeständnisse an die Sehgewohnheiten und Alltagserfahrungen der Zuschauer. Im Zweifelsfall beides.

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube "der Zorn des Khan" war der einzige ST-Titel, bei dem eine Parteil die 3. Dimension im Weltraum wirklich genutzt hat.

      Warscheinlich fehlt es den Typen, die das Storyboard schreiben, schlicht an der Fähigkeit - oder dem Willen - sich in die Besonderheiten des Weltraums in Bezug auf Kriegsführung hinein zu denken.
      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

      - Florance Ambrose

      Kommentar


      • #4
        Äh, Star Wars? Die Dynamik in den Raumkämpfen zwischen den Jägern entsteht eben, weil Lucas sich damals (Episode 4 wohlgemerkt!) zur Vorlage an Aufnahmen von Luftkämpfen aus dem zweiten Weltrkrieg orientierte (und bei einer Zwischenvorführung, in denen die Trickszenen der Raumkämpfe noch nicht fertig waren, genau diese Aufnahmen auch eingeschnitten hat, um eine Idee genau dieser Dynamik zu vermitteln).

        Zumindest wenn Jäger zum Einsatz kommen, ist die dreidimensionale Ausbreitung also auch im Nutzbereich. Star Trek hingegen hat ja bis Deep Space 9 auf Jäger verzichtet.
        Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

        "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

        Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von jedi93 Beitrag anzeigen
          Ist das ein Stilmittel?^^
          Zum Teil mangelndes Wissen des Regisseurs, aber hauptsächlich will man wohl die Zuschauer nicht überfordern. Tatsächlich gibt es in Film und TV kaum ein Beispiel dafür, wo man die taktischen Möglichkeiten des Weltraums tatsächlich ausnutzt. Selbst in der Literatur haben, haben viele Autoren so ihre Schwierigkeiten damit. Noch seltener liest man einmal, das jemand die unterschiedlichen Relativgeschwindigkeiten von Gegnern taktisch nutzt.
          Es ist wohl einfach zu schwierig, den Zuschauern/Lesern (die in aller Regel auf diesen Gebiet Laien sind) diese Zusammenhänge spannend zu vermitteln.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            tatsächlich kann man bei DS9 un der "Schlacht" zu dessen rückeroberung zumindest "Ansätze" von 3dimensionaller Gefechtsführung erkennen..die Klingonen unter Worf kommen "von oben" und können deshalb eine Bresche schiessen,in den folgenden Szenen kann man sehen das die Föderationschiffe sich "kegelförmig" verteilen,man sieht halt Schiffe gleichzeitig in diversen "positionen" von der Seite und von oben,was einem bei genauem Hinsehen (und wissen wie groß das jeweilige Schiff ist) zumindest einen "Hauch" von 3d verteilung gibt..
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Dass in ST die meisten (aber nicht alle) Weltraum-Szenen zweidimensional sind, hat den gleichen Grund, weswegen die meisten Aliens wie Menschen aussehen: um den Zuschauer nicht zu überfordern. Man muss bedenken: diese Serien und Filme sind nicht für Space-Nerds gemacht, sondern für den Durchschnitts-Menschen.
              Mich Space-Nerd stört das auch, aber damit wird man wohl leben müssen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von keepshowkeeper Beitrag anzeigen
                Dass in ST die meisten (aber nicht alle) Weltraum-Szenen zweidimensional sind, hat den gleichen Grund, weswegen die meisten Aliens wie Menschen aussehen: um den Zuschauer nicht zu überfordern. Man muss bedenken: diese Serien und Filme sind nicht für Space-Nerds gemacht, sondern für den Durchschnitts-Menschen.
                Mich Space-Nerd stört das auch, aber damit wird man wohl leben müssen.
                tja, daran wirds wohl liegen
                aber schön gesagt

                Kommentar


                • #9
                  Na, ich weiß nicht ob ich euch da so vorbehaltlos Recht geben kann.
                  Ok, klar, Überforderung und Unwissen und so, klingt alles recht einleuchten, seh ich ja ebenso, ABER:

                  Es gibt eine ganze Menge U-Boot Filme, in denen diese Dinge dennoch aufgegriffen werden.
                  Natürlich hat man hier ein definitives Oben und Unten, man hat aber ebenso nahezu völlige Bewegungsfreiheit.
                  Das scheint für die Zuschauer aber irgendwie kein Problem zu sein, und das noch, obwohl solche U-Boot Manöver auch noch mit "Technobabble" begleitet werden, daß nicht deutlich verständlicher ist als das der durchschnittlichen Voyager-Folge.

                  Wo liegt dann der Unterschied zwischen U-Boot Action und Raumschiff Action?
                  Liegt´s vielleicht gar nicht am Zuschauer und seinem Anspruch bzw. seiner leichten Verwirrbarkeit, sondern vielleicht doch eher an den Autoren, welche nicht den Nerv haben, sich ihre Szenen so gut zu überlegen, daß sie auch "3D" Manöver sinnvoll unterbringen können?

                  Kommentar


                  • #10
                    Es liegt zum Großteil sicherlich an der "Darsstellbarkeit"..sind wir doch mal ehrlich: in welchen SF Filmen/Serien werden gefechte oder nur taktische manöver wirklich überhaupt versucht darzustellen?? Schon bei der 2D Darstellung beschränkt man sich meist auf das allernötigste..ein "Feind/Ziel wird festgesellt,der captain sagt meist sowas wie ": Steuermann,bringen sie uns in reichweite" und das wars dann auch schon..ewtl sagt Picard vielleicht noch "kursänderung um 35,7° nach backbord"..eine gefechtssituation jetzt gar noch 3dimensional darzustellen wäre ziemlich "unnötig" das sogar das 2dimensionale schon nur "angedeudet" wird..
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja dreidimensionale sind schwer wenn auch nicht unmöglich wie z.B hier
                      YouTube - MS IGLOO ZAKU-II Loum
                      http://www.youtube.com/watch?v=0BYez...eature=related

                      Also nie würde ich nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also zumindst Homeworld ist Dreidimensional, nur werden die meisten Leute das Spiel hier nicht kennen.

                        Jedoch ist die Geschichte besser als bei vielen modernen SciFi Filmen.
                        Klimaerwärmung einmal positiv
                        Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                        Kommentar


                        • #13
                          Episode III hatte eine zumindest mehr oder weniger dreidimensionale Schlacht und da sah das auch vernünftig aus (ganz im Gegensatz zu lordhasens Videos ): YouTube - Battle over Coruscant Part 1
                          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                          - George Lucas

                          Kommentar


                          • #14
                            ja, der Anfang von EP3 gehört zu den Ausnahmen...
                            aber der Großteil der SciFi-"Raumschlachten" ist halt 2D

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja, und die Raumschiffe begegnen sich lustiger Weise auch immer "richtig rum", d.h. alle Schiffe haben wohl einen Galaktischen Fixpunkt im Navi einprogrammiert, den man als "oben" bezeichnet

                              Aber irgendwo hatten wir den Thread doch schon mal...
                              Grüße,
                              Peter H

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X