Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

SiFi-Ideen/Storys. Erschöpft?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • SiFi-Ideen/Storys. Erschöpft?

    Mit Avatar oder auch Tron:Legacy waren zuletzt zwei optisch einwandfreie Filme am Start. Doch Filme wie Moon fanden weniger Beachtung.

    Entweder SiFi-Filme bestechen wegen der FX oder der genialen Story/Idee.

    Doch wann gab es zuletzt SiFi-Filme, in denen beides passte?

    Neue Ideen scheinen langsam eine Rarität zu sein.

    Mein persönlich bester Film in den letzten Jahren dieses Genres war der eben genannte Film Moon, der kurioserweise mal nicht aus den USA stammte!

    Letztlich frage ich mich: gehen den Autoren generell die Ideen aus?
    Sind originelle Ideen/Storys ausgegangen?
    "Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen.
    In dem, was dann noch da ist und sei's auch noch so unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken."

    Captain Spock in Star Trek VI

  • #2
    Nö, nicht die Ideen, wahrscheinlich nur die Geldgeber.

    Kommentar


    • #3
      glaube solche Threads haben wir hier schon sehr viele.

      Den Autoren gehen die Ideen sicher nicht aus ich kann mich über einen Nachschub an Literatur jedenfalls nicht beklagen. Es liegt wohl eher an der Risikobereitschaft der Filmproduzenten, ein ordentlicher SciFi-Film kostet eben einiges. Avatar könnte eine neue Welle lostreten, aber das wird man erst in 1-2 Jahren wissen.
      "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
      (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

      Kommentar


      • #4
        Es kommt wohl immer auch darauf an, womit sich Geld verdienen lässt und was die Massenmedien gerade hochjubeln. Ich fand Pandorum nicht übel, wobei der Film natürlich auch nicht jeden Geschmack bedient. Avatar ist wohl auch wegen der allgemeinen Öko-Stimmung so sehr gefördert worden, denn so toll fand ich das Drehbuch nicht. Moon war von der Idee her nicht übel.
        "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
        www.alexander-merow.de.tl
        http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
        http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

        Kommentar


        • #5
          Wenns schon genügend Beiträge dieser Art gibt, dann bitte ich um eine Zusammenführung

          Avatar hat sicherlich eine optische Welle losgetreten, mehr aber auch nicht mM nach.
          Aber von der Geschichte her war das wahlich nichts Neues.

          Nimmt man mal "Monsters". Der hat keine 100000€ gekostet, war aber originell gemacht. Da passte vieles zusammen. War aber für die breite Masse kein Augenmerk.
          "Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen.
          In dem, was dann noch da ist und sei's auch noch so unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken."

          Captain Spock in Star Trek VI

          Kommentar


          • #6
            Pandorum hat mir auch sehr gut gefallen. Besonders das Ende ist einfach der Hammer.

            Aber zurück zum Thema: ich denke nicht, dass die Geschichte das Interesse der breiten Masse weckt, sondern eher die Tollen Effekte. Die Romanze zwischen den Beiden Hauptpersonen war auch interessant, aber auch das ist kein Science-Fiction. Letztendlich muss man abwarten ob doch noch mehr scifi Filme in den nächsten Jahren erscheinen um zu sehen ob Science Fiction der breiten Masse gefällt. Ich glaube aber nicht

            Kommentar


            • #7
              In dem fall waren die Aliens^^ nur Mittel zum Zweck - um eine gewisse Spannung zu erzeugen. Und das hat leider keinen großen Anklang gefunden.
              "Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen.
              In dem, was dann noch da ist und sei's auch noch so unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken."

              Captain Spock in Star Trek VI

              Kommentar


              • #8
                Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
                Avatar könnte eine neue Welle lostreten, aber das wird man erst in 1-2 Jahren wissen.
                Das glaubst Du doch ehrlich nicht, dass Avatar ein Wegbereiter ist oder werden könnte. Die meißten Leute sind doch nur in den Film gegangen wegen (Pssst. Ihr kennt es sicherlich alle.) der 3D-Sache und die darauffolgende Mundpropaganda "Hey, geh in Avatar, die 3D-Effekte sind geil!" und nicht "Hey, geh in Avatar, ein Meisterwerk in der Science-Fiction mit einer tiefgründigen und atemberaubenden Story!".

                So und nur so ist Avatar KOMMERZIELL erfolgreich gewesen. Nicht weil Avatar ein Science-Fiction-Film, sondern deswegen.

                P.S.: Inception mal gaaaaanz ausgenommen. Das Thema Träume/Klarträume war sicherlich an Anziehungspunkt gewesen.

                Kommentar


                • #9
                  Aber zurück zum Thema: ich denke nicht, dass die Geschichte das Interesse der breiten Masse weckt, sondern eher die Tollen Effekte.
                  Denke ich auch. Die Masse ist auch eher leichter Unterhaltung zugeneigt. Hauptsache viel Bumm und Bäng - das reicht vielen schon. Schauen wir mal, was sich abseits der großen Hollywood-Produktionen so tummelt.
                  "Der Überwachungsstaat der Zukunft findet dich!"
                  www.alexander-merow.de.tl
                  http://www.amazon.de/Beutewelt-B%C3%.../dp/3869018399
                  http://www.amazon.de/Das-aureanische...889779&sr=1-11

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich möchte mal gegenfragen: Wann, außer vielleicht Ende der 60er bis Anfang 70er, kamen denn schonmal wirklich viele innovative SciFi-Filme in einem Schub in die Kinos? Sehe die Situation zur Zeit gar nicht so schlimm, wenn ich mir natürlich auch gerne mehr neue, möglichst fette und innovative SciFi-Streifen anschauen würde. Warte übrigens immer noch, dass mal endlich die Nachahmer-Welle auf AVATAR beginnt. Bei STAR WARS hat das längst nicht so lange gedauert, ehe die Rip-Offs und Trittbrettfahrer kamen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von kami Beitrag anzeigen
                      Ich möchte mal gegenfragen: Wann, außer vielleicht Ende der 60er bis Anfang 70er, kamen denn schonmal wirklich viele innovative SciFi-Filme in einem Schub in die Kinos? Sehe die Situation zur Zeit gar nicht so schlimm, wenn ich mir natürlich auch gerne mehr neue, möglichst fette und innovative SciFi-Streifen anschauen würde. Warte übrigens immer noch, dass mal endlich die Nachahmer-Welle auf AVATAR beginnt. Bei STAR WARS hat das längst nicht so lange gedauert, ehe die Rip-Offs und Trittbrettfahrer kamen.
                      Heute hast du wahrlich Produktionsfirmen wie "The Asylum" am Halse die im zuge neuer Blockbuster einen gleichklingenden Film raus kloppen.

                      Moon zb fand ich innovativ. Von der Thematik sicherlich auch nichts neues, aber ein gelungener SiFi ohne Effekthascherei und so wirkend, dass man meinen könnte, es wurde nirgendwo geklaut^^!
                      "Man muss erst einmal das Unmögliche abgrenzen.
                      In dem, was dann noch da ist und sei's auch noch so unwahrscheinlich, muss die Wahrheit stecken."

                      Captain Spock in Star Trek VI

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich persönlich habe auch die ein oder andere ScfiFi-Idee im Kopf. Nur wie bringt man die an den Mann, wenn man keine literarische Erfahrung oder Kontakt zu Filmproduzenten o.ä. hat?!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Adm.Hays Beitrag anzeigen
                          Ich persönlich habe auch die ein oder andere ScfiFi-Idee im Kopf. Nur wie bringt man die an den Mann, wenn man keine literarische Erfahrung oder Kontakt zu Filmproduzenten o.ä. hat?!
                          such dir ein paar Leute, und mach ein Hörspiel draus
                          Was ist Ironie?
                          Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                          endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Captain James Tiberius Kirk Beitrag anzeigen
                            Letztlich frage ich mich: gehen den Autoren generell die Ideen aus?
                            Sind originelle Ideen/Storys ausgegangen?
                            Eigentlich nicht. Die meisten SF-Filme entstehen aus Büchern und in diesem Bereich gibt es immer noch viele neue und auch packende Ideen. Es muss sich nur jemand bereit finden, solch eine Geschichte auch in einem Film umzusetzen und dies ist kein geringes Vorhaben. Bis auf ganz wenige Ausnahmen geht das Budget für einen guten Film immer in die Millionen Dollar und das will dann gut überlegt sein.

                            Ich persönlich finde zum Beispiel, die Bücher, die Arthur C. Clarke und Stephen Baxter zusammen geschrieben haben ließen sich gut verfilmen. Es müsste sich nur jemand finden...
                            "En trollmand! Den har en trollmand!"

                            Kommentar


                            • #15
                              Oh SF Bücher gibt es genug gute, allein schon von Chris Bunch und Allan Cole die "Sten Chroniken" ich weis nicht ob die jemand kennt ich verschlinge die bücher seit einigen jahren regelmässig und sie sind einfach spitze darüber ein Film wäre mal was feines

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X