Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die meisten Toten in einen Science-Fiction Film?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die meisten Toten in einen Science-Fiction Film?

    Sci-Fi hat oft epischen Ausmaß, manchmal auch was die Zerstörung betrifft...
    Aber in welchen Film starben schlussendlich die meisten Lebewesen?
    Die Frage ist mir gestern aufgekommen als ich den Star Trek Film aus 2009 gesehen habe, immerhin kamen da 6 Milliarden Lebewesen um durch die Zerstörung von Vulcan... das übertrifft auch die Zerstörung von Alderaan in Krieg der Sterne... in Independence Day gehen zwar sehr viele Menschen drauf, auf die 6 Milliarden dürfte es aber nicht kommen...
    Was fällt euch ein an Filmen von massiver Zerstörung?
    Space is the Place!

    www.last.fm/user/Zaphbot

  • #2
    Star Wars IV dürfte alles toppen:

    Der Planet Alderaan wird komplett zerstört, aber auch der Todesstern. Dieser hat die Größe eines kleinen Mondes, ist aber innendrin komplett bewohnt. Eine solide 6-stellige Todeszahl dürfte das auch nocheinmal gegeben haben.

    Kommentar


    • #3
      Definitiv StarTrek11.

      Wir reden Dort ja nicht 'nur' von der Zerstörung von Vulkan, sonder auch von der Zerstörung von Romulus (und damit verbunden dann auch wohl Remus), was gleich 3(!) bewohnte Planeten sind. Und da eine Supernova nicht selektiv zerstört, dürfte wohl eine nicht unerhebliche Menge anderer Planeten ebenfalls zerstört worden sein.

      Dazu kommt die Zerstöung einer mehr als 40 Schiffe umfassenden Klingonenflotte, + die Zerstörung der Föderationsflotte über Vulkan + die Zerstörung der Narada die ja auch noch mal ihre 10 KM lang ist.



      Irgendwie glaube ich nicht, das die Crew des Todesstern größer ist, als de Einwohnerzahl von Romulus und Remus zusammen
      Was ist Ironie?
      Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
      endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

      Kommentar


      • #4
        An die Zerstörung von Romulus und Remus habe ich gar nicht mehr gedacht. Damit revidiere ich meine Einschätzung und vote nun doch für Star Trek XI!

        Kommentar


        • #5
          Würde auch sagen:

          1. ST11 (Zerstörung von Vulkan, Zerstörung von Romulus/Remus, der Kelvin, der Narada und Verwüstungen auf der Erde)
          2. Star Wars: Eine neue Hoffnung (Zerstörung Alderaans und des Todessterns)
          3.2012 & Deep Impact & The Day after Tomorrow (mehr oder weniger Zerstörung der Erde)

          Viele Tote dürfte es auch geben bei "Armageddon", "Independence Day", "Krieg der Welten", "Star Wars: Episode III" und "Terminator 3".

          Der Film mit den meisten On-Screen-Toten ist übrigens "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs". Hier die Top100: http://www.moviebodycounts.com/Top-Movies.htm-

          Kommentar


          • #6
            per Anhalter durch die Galaxie!
            Lebt lang und fröhlich!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
              3.2012 & Deep Impact & The Day after Tomorrow (mehr oder weniger Zerstörung der Erde)
              2012 und "The Day After Tomorrow" kenne ich zwar nicht, aber wurde in "Deep Impact" am Ende denn nicht eigentlich 'nur' die Ostküste der USA überflutet?

              Der Asteroid selbst wurde ja glaube ich zerstört, und das Trümmerstück hat dann "nur" noch einen mehr oder weniger großen Tsunami im Atlantik verursachte. Von einer zerstörung der Erde war da glaube ich nicht wirklich die Rede
              Was ist Ironie?
              Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
              endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

              Kommentar


              • #8
                Ist schon ein Weilchen her, dass ich den Film gesehen hab. Kann mich nur noch an ne RIESENWELLE am Schluss erinnern .

                Kommentar


                • #9
                  Ja genau

                  Und ich meine, die hat 'nur' die Atlantikregion verwüstet, mit schwerpunkt halt Ost-USA. Die Protagonisten sind ja am Ende sogar mit einem Mopped vor der Welle auf einen Berg geflüchtet, also ganz so schlimm kann es eigentlich gar nicht gewesen sein
                  Was ist Ironie?
                  Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                  endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                  Kommentar


                  • #10
                    Denk ichs mir ja dass es Star Trek 11 sein müsste
                    Und an am Rande erwähnte Supernova und Zerstörung von Romulus hab ich nicht gedacht, die wurde ja auch nicht direkt gezeigt, nur in einer "Vorwärtsblende"... aber damit sollten es ja noch weit aus mehr als 6 Milliarden Tote sein... aber streng genommen ist es ja noch nicht passiert, in der Zeit in welcher der Film spielt und in der alternativen Timeline kann die Zerstörung ja noch verhindert werden, va. weil man von der Supernova jetzt viel früher Bescheid weiß.
                    Space is the Place!

                    www.last.fm/user/Zaphbot

                    Kommentar


                    • #11
                      NBSG erster Film der Mini Serie.
                      Wobei wir jetzt sagen könnten nur Kinofilme dann es er raus.

                      Kommentar


                      • #12
                        Stimmt, Battlestar hab ich ganz vergessen, das sollte ST11 ablösen
                        Naja Film ist Film, egal ob er im Kino war...
                        Space is the Place!

                        www.last.fm/user/Zaphbot

                        Kommentar


                        • #13
                          Bin mir nicht mehr sicher,aber waren das nicht 35Mrd die getötet worden sind?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von caesar_andy
                            2012 und "The Day After Tomorrow" kenne ich zwar nicht, aber wurde in "Deep Impact" am Ende denn nicht eigentlich 'nur' die Ostküste der USA überflutet?

                            2012: Menschheit geht mit der Ausnahme von ein paar hunderttausend Überlebenden drauf.

                            The Day After Tomorrow: Die nördliche Hemisphäre friert ein. Südamerika, Mexiko, Australien, große Teile Afrikas etc. sollten die Katastrophe überstanden haben.

                            Deep Impact: Die Leute an der amerikanischen Ostküste saufen ab (die Westeuropäer und Japaner auch, aber das zeigt man natürlich nicht).
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              In Firefly sind auch ziemlich viele um die Ecke gebracht worden. Aber die meisten Lebewesen sterben immer in Star Trek - da geht ja immer das gleich das ganze Universum in den Arsch oder irgendwelche Parallelwelten. ^^
                              Ear-Movies - Filme für die Ohren - TimeShift Das Hörspiel - http://timeshift.blackdays.de -
                              Neu * Folge 4 A Past And Future Shadow online

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X