Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diplomarbeit - the influence of science fiction on medical science

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diplomarbeit - the influence of science fiction on medical science

    Hello!

    Ich bin eine Medizin Studentin aus Graz und brauche unbedingt Hilfe von eingesessenen SciFi Fans!
    Es geht um meine Diplomarbeit. Darum soll es um den Einfluss von SciFi auf den medizinischen Fortschritt gehen. Habe mich bereits ein wenig erkundigt, eingelesen, ein paar Filme geschaut, doch heute hat mich mein Betreuer damit überrumpelt, dass er mindestens 50 Referenzen braucht. Sprich 50 verschiedene Quellen.
    Meine Frage an euch: Könnt ihr mir Bücher, Filme oder Serien empfehlen, in denen ich etwas themenspezifisches finden könnte? Damit man eine Idee bekommt, hier vllt ein paar Beispiele:
    In X men wird das Skelett von Wolverine mit Adamantium überzogen. Sowas nehmen sich Wissenschaftler als Vorbild, um auch unsere Knochen stärken zu können.
    Im zweiten Teil von Harry Potter (obwohl ich mich frage, ob das zu SciFi zählt?!) werden Harry alle Knochen aus dem Arm gezaubert. Mit Hilfe eines Zaubertrankes wachsen sie über Nacht wieder nach. Die University of California hat sich das als Vorbild genommen, um eine Substanz zu entwickeln, die Knochenmaterial nachwachsen lassen kann.
    In "The Godmakers" von Frank Hebert und "Time is the simplest thing" gibt es auch Szenen, die Wissenschaftler dazu inspiriert haben einen 3D Drucker für Knochen zu entwickeln, bzw eine Substanz zu finden, die bei Trümmerbrüchen eingesetzt werden kann.

    Wäre wirklich sehr dankbar für jede Hilfe!!

    Liebe Grüße,
    Nadja

  • #2
    Nicht direkt. Aber die Doktorarbeit würde ich gern lesen wollen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
      Diplomarbeit. Darum soll es um den Einfluss von SciFi auf den medizinischen Fortschritt gehen.
      Bücher, in denen ich etwas themenspezifisches finden könnte?
      Medizin und Phantastik (im Allgemeinen) - SF-Netzwerk

      Kommentar


      • #4
        Mir fällt spontan als erstes das Bacta aus Star Wars ein, im Film zu sehen im 5. Teil am Ende, als Luke in einem Bactatank zur Heilung steckt, und er anschließend noch seine robotermäßige Armprothese bekommt.
        Solche Tanks mit heilfördernden Flüssigkeiten werden wohl öfter eingesetzt, in Starship Troopers 1 gibt es sie auch.

        Bei Stargate übernehmen solche Jobs die Sargophage der Goa´uld (gut zu sehen im Stargate Film) , wenn auch ohne irgend eine flüssigkeit drin.

        Der Film "Das 5. Element" hat auch eine tolle Anlage, das ist ein medizinischer 3D-Drucker in Bestform. Dort wurde Lelo ja scheibchenweise wieder hergestellt/gedruckt und "verschweist", aus einer winzigen Gewebeprobe, welche nach dem Abschuss ihres Raumschiffes noch an einem Handschuh übrig geblieben war.

        Star Trek hat diverse tolle Sachen, den Replikator, den Tricorder, Hyposprays für und gegen alles mögliche, den Holo-Doc uvm. Es ist sogar möglich in Voy, eine komplett holographische Lunge in Neelix einzusetzen, weil seine originale da irgendwie hinüber war.

        Diverse Cyborgs tauchen in vielen Filmen auf, besonders toll sind die, bei denen man es geschafft hat, die mechanischen Komponenten ans Nervensystem anzuschließen und deren Energiebedarf scheinbar auch vom menschlichen Körper aus zu decken.
        Zwar Anime aber SciFi-Anime, schau dir mal die beiden "Ghost in the shell" Filme an, Cyborgs jeglichen Grades zu Hauf. Da gibts von einfachen Augenimplantat für Scharfschützen bis zur Ganzkörperprothese nur noch mit menschlichem Hirn drin alles.
        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

        Kommentar


        • #5
          @Niven: vielen Dank! Die Seite hilft mir echt schon mal weiter!!!

          @Suthriel: danke auch für deine Hilfe! Mir war zuerst gar nicht bewusst, dass ich ja vieles davon eigtl kenne. Nur fällt einem das spontan natürlich nicht ein -.- "Das fünfte Element" hab ich zB mind 15mal gesehen. Aber draufgekommen, dass das so perfekt passt wär ich nicht!

          Hab auch schon bei euch hier im Forum einen Beitrag zu einem ähnlichen Thema gefunden, der mir weiter geholfen hat!

          Hab aber nix dagegen, wenn sich noch jmd meldet =)

          Mein Thema beschränkt sich auf's Skelett und die Muskeln (weil ich auf der Orthopädie schreib). Da fallen so viele gute Ideen leider schon weg ...

          Kommentar


          • #6
            You don't have deutsche Titel mehr für your Diplomarbeit nowerdays any more? What a Schande.
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
              @Niven: vielen Dank! Die Seite hilft mir echt schon mal weiter!!!

              @Suthriel: danke auch für deine Hilfe! Mir war zuerst gar nicht bewusst, dass ich ja vieles davon eigtl kenne. Nur fällt einem das spontan natürlich nicht ein -.- "Das fünfte Element" hab ich zB mind 15mal gesehen. Aber draufgekommen, dass das so perfekt passt wär ich nicht!

              Hab auch schon bei euch hier im Forum einen Beitrag zu einem ähnlichen Thema gefunden, der mir weiter geholfen hat!

              Hab aber nix dagegen, wenn sich noch jmd meldet =)

              Mein Thema beschränkt sich auf's Skelett und die Muskeln (weil ich auf der Orthopädie schreib). Da fallen so viele gute Ideen leider schon weg ...
              Ok, hier!

              In "Crown of Slaves"(dt. Der Sklavenplanet) von David Weber und Eric Flint werden zwei junge Frauen einer nanotechnischen Körperabwandlung unterzogen (Erhöhung bzw, Senkung der jeweiligen Körpergröße um jeweils 1 cm innerhalb von 4 Tagen, damit danach die eine für die andere gehalten werden kann - eine der beiden jungen Frauen ist eine Prinzessin ...) - Paßt doch Prima zur Orthopädie, oder?

              PS: Der englische Volltext, den Du unter dem Link findest, ist übrigens absolut legal frei zugänglich; denn auf der CD, auf deren Image Du ihn findest, steht der schöne Text "This disc and its contents may be copied and shared, but not sold. All commercial rights reserved"
              Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
              (Dr. Samuel Johnson)

              Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
                Thema beschränkt sich auf's Skelett und die Muskeln
                Robert A. Heinlein
                Waldo
                http://en.wikipedia.org/wiki/Waldo_(short_story)

                http://www.technovelgy.com/ct/content.asp?Bnum=2112
                http://www.technovelgy.com/ct/content.asp?Bnum=219
                Zuletzt geändert von Niven; 22.11.2011, 18:33.

                Kommentar


                • #9
                  technovelgy.com hat mich überhaupt erst auf die Idee für dieses Thema gebracht. Is wirklich eine tolle Seite =)

                  @eagleeye: danke! Hey, das is echt motivierend, weil ich da schon quasi was in der Hand hab! Und du hast Recht, das passt wirklich super zum Thema

                  25 down, 25 to go =D .... und ich dachte schon, ich krieg das nie hin ...

                  Danke nochmal an alle, die sich die Mühe machen und mir helfen!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
                    Mein Thema beschränkt sich auf's Skelett und die Muskeln (weil ich auf der Orthopädie schreib). Da fallen so viele gute Ideen leider schon weg ...
                    Mh, Star Treks Replikator kannst du trotzdem nehmen, denn in der folge "Die Operation" von TNG wird Worfs komplette Wirbelsäule repliziert und transplantiert, weil er durch herabstürzende Container querschnittsgelähmt wurde.
                    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
                      Mein Thema beschränkt sich auf's Skelett und die Muskeln (weil ich auf der Orthopädie schreib).
                      - Da fällt mir als erstes der gute alte Sechs-Millionen-Dollar-Mann ein.

                      - Sofern Moral und Ethik auch in der Orthopädie eine Rolle spielen, verweise ich hier auf Aldous Huxleys Schöne neue Welt. Diese 1932 erschienene Dystopie, beschreibt eine Welt in der Menschen schon als Embryonen mit medizinischen Mitteln manipuliert werden.
                      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                      Dr. Sheldon Lee Cooper

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
                        Hello!
                        Im zweiten Teil von Harry Potter (obwohl ich mich frage, ob das zu SciFi zählt?!) werden Harry alle Knochen aus dem Arm gezaubert. Mit Hilfe eines Zaubertrankes wachsen sie über Nacht wieder nach. Die University of California hat sich das als Vorbild genommen, um eine Substanz zu entwickeln, die Knochenmaterial nachwachsen lassen kann.
                        Mal abgesehen davon, daß das schon die E.E. Smiths Lensmen konnten...

                        Du denkst schon dran zu prüfen, ob die SF wirklich das Vorbild war?
                        There are 10 kinds of people, those who are tired of this binary joke - and Noobs.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine Serie, die ich als Referenz unbedingt empfehlen kann, ist James Whites "Sector General" (dt. Die Weltraummediziner bzw. Orbit Hospital). Hier steht die Medizin im Vordergrund, wobei der Autor immer großen Wert darauf legte, dass seine Außerirdischen und ihre Wehwehchen und Therapien physiologisch möglich sein sollten.
                          http://en.wikipedia.org/wiki/Sector_General

                          Auch Perry Rhodan bedient sich gelegentlich medizinischer Themen; es gibt sogar eine ganze Zivilisation, die simplifizierend "die Galaktischen Mediziner" genannt wird und sich auch biologischer und nanobiologischer Waffentechnik befleißigt.
                          Die Sternenflotte bescheinigt hiermit, dass zur Erzeugung dieses Textes kein Rothemd gemeuchelt, gephasert, erstochen, erschlagen, gesteinigt, transporterverunfallt noch in irgendeiner anderen Weise grob ausgebeutet, misshandelt oder an körperlicher oder geistiger Unversehrtheit geschädigt wurde.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von 0-negative Beitrag anzeigen
                            Habe mich bereits ein wenig erkundigt, eingelesen, ein paar Filme geschaut, ...
                            Vorweg: Ich find's cool, dass du dieses ein Thema bearbeitest.
                            Trotzdem muss ich mal fragen: Bist du da Hals-ueber-Kopf eingestiegen, hattest du nicht vorher schon mal vorab gesucht, ob es ueberhaupt ausreichend Material (zum Thema) gibt? Du schreibst, dass du von einer Website inspiriert wurdest, also war es deine Idee, mit der du zum Prof gingst (und nicht umgekehrt).
                            Ich meine, wenn man nach dem Einstieg erst merkt, dass da vielleicht kaum was ist, ueber das man schreiben kann und dann vielleicht das Thema wechseln muss, ist u.U. eine Menge Zeit verloren. Da sollte man vorher schon etwas evaluieren.
                            Aber egal, ich find das Thema wirklich klasse und interessant. Vielleicht kannst du die Arbeit ja mal hier posten? Da interessieren sich sicher einige dafuer, ich tu's. Viel Glueck
                            Zu deiner Frage kann ich jetzt keine konkrete Geschichte nennen (ausser den bereits genannten), aber eigentlich ist doch jede Robotergeschichte, in der es auch ein wenig um Technik geht, etwas ueber synthetische Orthopaedie?
                            Das koennte man sogar als einen der Schwerpunkte der Arbeit ausbauen: Du analysierts Entwicklung der Robotergeschichten (vielleicht von den 50er/60er Jahren an) und stellst dem die Entwicklung von Prothesen gegenueber

                            Falls du nicht genuegend ueber Orthopaedie zusammen bekommst, kannst du ja auch darueber nachdenken, den Themenbereich zu erweitern: Fuer die gesamte Strahlendiagnostik (bei Roentgen angefangen ueber NMR hin zu den beruechtigten Koerperscannern) gibt es Beispiele in der SciFi.

                            Und der Extremfall ist dann Prof. Simon aus Captain Future
                            Zuletzt geändert von xanrof; 26.11.2011, 23:05.
                            .

                            Kommentar


                            • #15
                              naja ganz spontan fällt mir da impfen ohne nadel ein (wird durch einen fein gelochten glaszylinder mit hochdruck durch die haut gedrückt - allerdings entstehen dabei des öfteren blaue flecken)

                              oder die quantenteleportstion die leider nicht wirklich etwas mit beamen von star trek zu tun hat, aber eventuell mit deren kommunikation

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X