Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eugenik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eugenik

    Ok, ich habe die Suchfunktion benutzt und keinen Thread gefunden, der explizit so heißt. Sollte es doch einen geben, dann ist die Suchfunktion des Boards für`n Arsch.
    Liebe Administratoren: Werten Sie das als konstruktive Kritik !

    Was spuckt Wikipedia dazu aus:

    Eugenik wikipedia

    Ich finde, daß die Eugenik eines der Science Fiction Themen überhaupt ist.
    Die Erschaffung des perfekten Menschen begegnet uns schon bei Mary Shelley`s Frankenstein. Hier allerdings eher dystopisch. Einen aktuelleren, nicht minder dystopischen Bezug dazu bietet der Film Gattaca.

    Ich will jetzt nicht alle SF aufzählen, in der die Eugenik thematisiert wird.
    Ich will wissen:

    Findet Ihr Eugenik gut oder schlecht ?

    Anmerkung:
    Ich bin kein Vertreter irgendeiner Organisation oder Institution, die hier herausfinden möchte inwieweit die Eugenik heute öffentliche Akzeptanz erfährt. Mein Interesse ist rein privater Natur.

    Bild: Eugenics als Name eines Konzerns im Film "Immortal"
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Galactus; 21.12.2011, 05:49.
    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

  • #2
    hmmm.... "fürn Arsch" ist nicht unbedingt eine Formulierung, die allgemein mit konstruktiver kritik assoziiert wird.

    Um dir zu Antworten:
    Das Thema wurde tatsächlich schon an verschiedenen Orten angesprochen.
    Zum Beispiel hier.

    Eugenik bei Menschen hatt bei uns in Europa einen schlechten Nachgeschmack, weil es mit der Rassenlehre des Nazionalsozialismus assoziiert wird.
    Dabei betreiben wir automatisch Zuchtauswahl, in dem wir unsere Partner nach bestimmten Kriterien, wie Gesundheit, Aussehen, Inteligenz, beruflicher Erfolg, sozialer Staus usw. auswählen.
    In diesem Sinne ist Eugenik etwas alltägliches.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      "Für`n Arsch" ist in der Tat eine sehr unzivilisierte Formulierung.
      In meinem Fall aber absichtlich benutzt um eine möglichst schnelle Reaktion zu provozieren. Mit Erfolg, wie ich sehe.
      Da die Suchfunktion hier nur unzufriedenstellende Ergebnisse liefert, mußte ich darauf zurückgreifen, da ich mir sicher sein konnte, daß mir auf sowas "konditionierte" User, wie Du einer zu sein scheinst, eher helfen würden.
      Man könnte auch sagen ich habe mir das Pawlosche Prinzip zu Hilfe genommen.
      Entschuldigung und natürlich... Danke.

      Gib mal den Begriff Eugenik ein. Da kannst Du tagelang lesen bis Du da schnell Einsteigen kannst.

      Das was Du beschreibst ist natürliche Auslese.
      Ich meine institutionell und wissenschaftlich und politisch motivierte Eugenik.

      Und natürlich die Frage: Wie gehen wir heute damit um ?

      Selbstverständlich werde ich mir auch Deinen Thread dazu durchlesen.

      Nachtrag nach Durchlesen:
      Dein Thread artete dann aber schön in: "Ich habe den dickeren Panzer und die bessere Kampfdrohne als Du" aus. Sowas will ich hier in meinem Thread nicht lesen.
      Mich interessieren keine Supersoldaten und überhaupt habe ich keine militärischen Gedanken zu diesem Thema. Ich will wissen inwieweit Eugenik im zivilen Alltag akzeptiert ist.

      Also mehr eine Frage nach gesteigerter Intelligenz und Gesundheit als nach rein körperlicher Überlegenheit.
      Eben mit dem Ziel der Ausmerzung vermeintlich degenerativer Elemente.
      So wie es auch im Wiki-Link dokumentiert ist. Eugenik ist keine reine Nazi-Idee, sondern wurde auch von nach wie vor anerkannten Wissenschaftlern befürwortet.
      Und inwieweit, abgesehen von der vorprogrammierten, anerzogenen Empörung, die sich hauptsächlich aus dem Mißbrauch durch die Nazis ergibt, Ethik dabei heute noch eine Rolle spielt.

      Sozialdarwinismus ist eine gegenwärtige Realität und sie deckt sich teilweise mit eugenischen Sichtweisen.
      Zuletzt geändert von Galactus; 21.12.2011, 07:30.
      "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
        Findet Ihr Eugenik gut oder schlecht ?
        Zweischneidig. Da der Mensch offensichtlich von grunde auf böse ist und evolutionär noch immer nach Macht strebt halte ich solche Dinge für überaus gefährlich. Ich habe nichts dagegen offensichtliche Gendefekte zu beheben, aber bei "gesünderer Menschheit" oder solch einem Kram wäre ich ganz vorsichtig, das ist negativ belegt. Da es leicht ideologisch genutzt werden kann und dann mit der grundsätzlich guten Idee nix schnell nix mehr zu tun hat.

        Denn die Frage die sich dann letztlich stellt ist, ob gengeschädigte Menschen ein Recht auf Leben haben. IMHO natürlich, aber es gibt sicher Menschen die das anders sehen. Sieht man ja heute/früher schon, wo eine schwarze Hautfarbe schon als Niederwertigkeitsmerkmal angesehen wurde. Und sowas ist die Gefahr dabei. Oder noch ein stück weiter in der Geschichte zurück rothaarige Frauen logischerweise als Hexen verbrannt werden musst.

        Alles sehr gefährlich. Man sollte der Natur ihren lauf lassen, alle künstlichen Eingriffe und seien sie nur im kleinen können trotzdem globale Auswirkungen haben, die oft niemand abschätzen kann.
        StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Gnarrader Blek Beitrag anzeigen
          Zweischneidig. Da der Mensch offensichtlich von grunde auf böse ist und evolutionär noch immer nach Macht strebt halte ich solche Dinge für überaus gefährlich. Ich habe nichts dagegen offensichtliche Gendefekte zu beheben, aber bei "gesünderer Menschheit" oder solch einem Kram wäre ich ganz vorsichtig, das ist negativ belegt. Da es leicht ideologisch genutzt werden kann und dann mit der grundsätzlich guten Idee nix schnell nix mehr zu tun hat.
          Ähnlich sehe ich das auch. Gerade das Machtstreben ist ein offensichtlich schlechter Motivator für Eugenik. Allein die Äußerung (siehe Wiki-Link), sozialdemokratische Politik stehe den eugenischen Prinzipien im Wege weil sie der "natürlichen Auslese" (natürlich wird von der Eugenik immer gern als Argument mißbraucht, dabei handelt es sich bei ihr mitnichten um einen natürlichen Prozeß) diametral gegenüber stehe indem sie "niederwertiges Genmaterial" in seiner Fortpflanzung begünstige, zeigt schon ihre negative Tendenz. Eine Mutter Theresa oder Dalai Lama habe ich noch nie über Eugenik reden hören.
          Die Behebung von Gendefekten ist aber eher ein positiver Ansatz.
          Leider überwiegt der geschichtlich belegte Mißbrauch und daher wird sie auch als Forschung heute nicht offen betrieben.

          Zitat von Gnarrader Blek Beitrag anzeigen
          Denn die Frage die sich dann letztlich stellt ist, ob gengeschädigte Menschen ein Recht auf Leben haben. IMHO natürlich, aber es gibt sicher Menschen die das anders sehen. Sieht man ja heute/früher schon, wo eine schwarze Hautfarbe schon als Niederwertigkeitsmerkmal angesehen wurde. Und sowas ist die Gefahr dabei. Oder noch ein stück weiter in der Geschichte zurück rothaarige Frauen logischerweise als Hexen verbrannt werden musst.
          Auf heute bezogen, wären sogar Akademiker mit Brille gefährdet in die Kategorie des minderwertigen Lebens gesteckt zu werden, wäre die Eugenik normale Ermessenspraxis. Vorausgesetzt wir hätten gewissenlose Menschen an der Spitze. Wobei eine gezielte Therapie dagegen und die gewaltsame Beseitigung solcher Individuen immer noch ein himmelweiter Unterschied wären.
          Die beiden anderen Vergleiche, die Du anbringst würde ich eher in a) Rassismus und b) religiösen Fanatismus betten.
          Aber Du hast schon recht, in den Händen von Rassisten und Fanatikern kann Eugenik nur übelst ausarten.

          Zitat von Gnarrader Blek Beitrag anzeigen
          Alles sehr gefährlich. Man sollte der Natur ihren lauf lassen, alle künstlichen Eingriffe und seien sie nur im kleinen können trotzdem globale Auswirkungen haben, die oft niemand abschätzen kann.
          Dennoch ist das Thema Eugenik verlockend, nicht wahr ?
          Ist angewandte Eugenik im positiven Sinne machbar, wenn man mal alles faschistoide daran ausblendet und sich nur auf die wohlmeinenden Absichten konzentriert ?
          Zuletzt geändert von Galactus; 21.12.2011, 09:03.
          "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
            "Für`n Arsch" ist in der Tat eine sehr unzivilisierte Formulierung.
            In meinem Fall aber absichtlich benutzt um eine möglichst schnelle Reaktion zu provozieren. Mit Erfolg, wie ich sehe.
            Da die Suchfunktion hier nur unzufriedenstellende Ergebnisse liefert, mußte ich darauf zurückgreifen, da ich mir sicher sein konnte, daß mir auf sowas "konditionierte" User, wie Du einer zu sein scheinst, eher helfen würden.
            Man könnte auch sagen ich habe mir das Pawlosche Prinzip zu Hilfe genommen.
            Entschuldigung und natürlich... Danke.

            Im Interesse des allgemeinen Umgangs empfehle ich dir dringend auf solche Aussagen in Zukunft zu verzichten.
            Du magst dich für ganz klever halten weil du glaubst, dass dein kleiner "psychologischer Trick" funktioniert hat (könnte es nicht sein, dass ich aus wirklichem Interesse am Thema geantwortet habe?). Sympathiepunkte sammelst du so nicht.


            Zum Thema:
            Mit natürlicher Selektion hat das, was ich geschrieben habe, nichts zu tun. Partnerwahl ist Eugenik.
            Selektion ist, wenn Eltern nach erfolgreicher Partnerwahl ihren Nachwuchs gleich wieder aus dem Genpool entfernen indem sie so blöd sind ihn unbeaufsichtigt an einem Fluss spielen zu lassen.

            Wenn der Staat gezielt Eugenik betreiben will, wird er nicht Menschen, die ihm passen zwangsverkuppeln. Das Funktioniert nicht. Zumindest nicht in einer der unseren ähnlichen Gesellschaft.
            Er wird vielmehr versuchen subtil unser Empfinden von Atraktivität zu beeinflussen, so das wir von selbst den richtigen Partner auswählen.
            Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

            - Florance Ambrose

            Kommentar


            • #7
              Sollte es doch einen geben, dann ist die Suchfunktion des Boards für`n Arsch.
              Mein alter Lateinlehrer hat immer gesagt: Die Ironie setzt die Intelligenz des Gegenübers voraus. Selbiges gilt für die Suchmaschine, die Ergebnisse sind nur so gut wie die Fertigkeit des Benutzers.
              Liebe/r Jope: Werten Sie das als konstruktive Kritik !
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
                Im Interesse des allgemeinen Umgangs empfehle ich dir dringend auf solche Aussagen in Zukunft zu verzichten.
                Du magst dich für ganz klever halten weil du glaubst, dass dein kleiner "psychologischer Trick" funktioniert hat (könnte es nicht sein, dass ich aus wirklichem Interesse am Thema geantwortet habe?). Sympathiepunkte sammelst du so nicht.
                Ich habe auch nicht vor diesen "Umgangston" beizubehalten. Sollte ich damit in irgendeiner Weise verletzt haben dann Entschuldigung. Davon ab ist die Suchfunktion für meinen Geschmack nicht gerade das gelbe vom Ei. Aber lassen wir das.


                Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
                Partnerwahl ist Eugenik.
                Selektion ist, wenn Eltern nach erfolgreicher Partnerwahl ihren Nachwuchs gleich wieder aus dem Genpool entfernen indem sie so blöd sind ihn unbeaufsichtigt an einem Fluss spielen zu lassen.
                Bei Ersterem muß ich Dir widersprechen. Es ist erwiesen, daß schon Urmenschen (weibchen) ihre Partner nach gewissen Kriterien ausgesucht haben. Dies würde ich eher als natürliche Auslese (weil archaisch) bezeichnen. Zweiteres könnte man zwar teilweise auch als Selektion auslegen, jedoch sehe ich sowas eher als schicksalhaftes Pech an.
                Eltern können noch so gut auf ihre Kinder aufpassen, es gibt auch Unfälle, gegen die sie nichts hätten tun können.

                Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
                Wenn der Staat gezielt Eugenik betreiben will, wird er nicht Menschen, die ihm passen zwangsverkuppeln. Das Funktioniert nicht. Zumindest nicht in einer der unseren ähnlichen Gesellschaft.
                Er wird vielmehr versuchen subtil unser Empfinden von Atraktivität zu beeinflussen, so das wir von selbst den richtigen Partner auswählen.
                Hier gebe ich Dir nicht ganz uneingeschränkt Recht, kann mir aber durchaus vorstellen, daß soetwas funktionieren kann. Allerdings kommt es auch auf die Absicht dahinter an. Es könnte auch zum Ziel einer - sagen wir mal - Degeneration eingesetzt werden. Halte ich aber für unwahrscheinlich.

                Und wie stehst Du dazu ?


                .
                EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                Jobe schrieb nach 2 Minuten und 36 Sekunden:

                Zitat von endar Beitrag anzeigen
                Mein alter Lateinlehrer hat immer gesagt: Die Ironie setzt die Intelligenz des Gegenübers voraus. Selbiges gilt für die Suchmaschine, die Ergebnisse sind nur so gut wie die Fertigkeit des Benutzers.
                Liebe/r Jope: Werten Sie das als konstruktive Kritik !
                Oh, das tue ich. Obwohl ich mich nicht des Eindrucks erwehren kann, daß Sie die Kritik an einem technischen Schnickschnack persönlich nehmen.
                Zuletzt geändert von Galactus; 22.12.2011, 00:15. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
                  Oh, das tue ich. Obwohl ich mich nicht des Eindrucks erwehren kann, daß Sie die Kritik an einem technischen Schnickschnack persönlich nehmen.
                  Ich glaube, da siehst du nur, was du sehen willst.
                  Ich kann dir versichern, eine Kritik an der Suchmaschine nimmt niemand hier persönlich. Wirklich.

                  Ansonsten: Aufgrund der Uhrzeit äußere ich mich zu Sprüchen wie "Partnerwahl ist Eugenik" nicht. Da empfiehlt sich ein Blick ins allgemeine Konversationslexikon.
                  Republicans hate ducklings!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von endar Beitrag anzeigen
                    Ansonsten: Aufgrund der Uhrzeit äußere ich mich zu Sprüchen wie "Partnerwahl ist Eugenik" nicht. Da empfiehlt sich ein Blick ins allgemeine Konversationslexikon.
                    Wenn Du damit sagen willst, daß Du gleich ins Bett mußt, dann ist das völlig verständlich. Etwas unverständlich ist mir jedoch was die Uhrzeit mit einem Thema zu tun hat. Ebenso die Bedeutung eines Konversationslexikons in diesem Zusammenhang. Es sei denn es bezieht sich immer noch auf den "A...".
                    Ich dachte wir hätten das geklärt.

                    Mich persönlich interessiert das Thema Eugenik, weil es mir gerade wieder mal in einer Serie, die ich schaue begegnet. Nämlich Sanctuary.
                    Und weil ich auf ein paar dubiose You tube Videos gestoßen bin, in denen behauptet wird, daß einige hier nicht näher genannte Konzerne daran Heute angeblich mal wieder forschen sollen.
                    Zuletzt geändert von Galactus; 22.12.2011, 00:41.
                    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                    Kommentar


                    • #11
                      Eugenik ist m.E. Blödsinn.

                      Eugenik vermischt Vererbungslehre mit normativen, vom Menschen erfundenen Wertigkeiten, dass Zustand X besser sei als Zustand Y. Warum soll das so sein? Wer bestimmt das? Das sind willkürliche menschliche Maßstäbe, Evolution funktioniert so nicht. Dort gibt es kein absolut besser oder absolut schlechter sondern nur relativ besser angepasste. Der Mensch aber ist jetzt schon die weltweit dominierende Spezies auf dem Planeten und keiner ist in Sicht diese Rolle streitig zu machen, es besteht überhaupt kein Bedarf eine neue Nische zu suchen, an die man sich besser anpassen müsste. Mal ganz davon abgesehen, dass der Mensch ein Großteil seiner Probleme inzwischen nicht mehr körperlich sondern technisch löst.

                      Die Argumentation mit Genfehlern funktioniert auch nicht so richtig. Am gesündesten ist nämlich eine möglichst breite Mischung. Genau das lässt sich aber nicht kontrolliert steuern. Mit Eugenik wurde vielmehr stets das Gegenteil angesteuert, Rassenhygiene, Züchtung anstatt Vielfalt, was wie jeder Hundefreund weiß alles andere als gesund ist.

                      Dass es vor allem in dystopischen Filmen vorkommt, hat seine Berechtigung. Soziale Probleme oder Umweltschäden behebt man nicht biologisch. Und der Mensch hat vor allem das in Zukunft zu überwinden, soziale und ökologische Probleme.

                      Eine Gesellschaft, in der Eugenik betrieben wird, kann nur freiheitsfeindlich organisiert sein und kennt kein Naturrecht, nach welchem wie bei den allgemeinen Menschenrechten dem Menschsein an sich ein intrinsischer Wert zugeschrieben wird. Das klingt für mich sehr dystopisch.

                      Kommentar


                      • #12
                        @Newman

                        In etwa so, wie Du es beschreibst sehe ich es auch. Die geschichtlichen Hintergründe bestätigen diese Sicht ja auch. Allerdings frage ich ich mich manchmal was daran vielleicht doch noch positives dran sein könnte, wenn es Forschungsprojekte geben soll, die sich damit beschäftigen.

                        Immerhin ist die Absicht bestimmte Krankheiten damit endgültig beseitigen zu können ja ein nobler Ansatz.

                        Ich müßte allerdings noch mal nach besagten Videos, die ich allerdings nicht als seriöse Quelle ansehen kann, suchen. Wie Endar es schon erwähnte, ich muß auch Morgen früh Aufstehen. Ich denke bis Morgen dürfte ich sie wiedergefunden haben und dann verlinke ich sie mal.
                        "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
                          Immerhin ist die Absicht bestimmte Krankheiten damit endgültig beseitigen zu können ja ein nobler Ansatz.
                          Und wie stellst du dir das vor?
                          Am gesündesten wäre es ja wahrscheinlich, wenn möglichst für genetische Vielfalt gesorgt wird. Sollen wir jetzt zum Spaß ein paar Wissenschaftler Massenmigrationen erzwingen,oder wie?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von newman Beitrag anzeigen
                            Am gesündesten wäre es ja wahrscheinlich, wenn möglichst für genetische Vielfalt gesorgt wird.
                            Das ist schon richtig, allerdings gibt es genetisch bedingte Krankheiten und diese bringen nun wirklich keinem was.

                            Die Evolution merzt dieses Problem selbst eigentlich aus, einfach dadurch, dass diese Menschen meist kein langes Leben haben und so ihre "Defekte" nicht weitergeben können.

                            Aber hier taucht dann das erste "zivilisatorisches" Problem auf. Früher (z.b. Mittelalter) wurde die genetische Durchmischung durch den Adel praktisch unterbunden weil nur untereinander geheiratet wurde. Dadurch wurden auch "kaputte" Gene weitergereicht.

                            Heute sind es die Pflege und vor allem Medikamente, die - paradoxerweise - langfristig sogar schädlich sein können, einfach weil sie eigentlich "lebensunfähigen" Exemplaren eben dieses verlängern.
                            StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Gnarrader Blek Beitrag anzeigen
                              Heute sind es die Pflege und vor allem Medikamente, die - paradoxerweise - langfristig sogar schädlich sein können, einfach weil sie eigentlich "lebensunfähigen" Exemplaren eben dieses verlängern.
                              Wenn sich die Krankheit medikamentös eindämmen lässt, wo besteht dann das Problem? Besser ein Leben mit Medikamenten als gar kein Leben. Lebensunfähig ist das ja nicht.
                              Es muss z.B. nicht jeder Adleraugen haben, solange wir das Know-How der Brillenherstellung und Laserkorrektur besitzen.
                              Die Dominanz des Menschen entstand ja noch nie aus den Fähigkeiten schnell rennen, weit sehen usw. zu können sondern aus seiner Intelligenz, die es ihm ermöglichte Hilfsmittel zu kreieren und die Natur zu überlisten.

                              Alleine schon die Begrifflichkeit Exemplar anstelle von Mensch zeigt doch welches Menschenbild hinter der Eugenik steht.


                              Aber wie genau würde man diesen Krankheiten denn begegnen? Welche politischen Entscheidungen wären dafür notwendig?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X